Anzeige(1)

Bisexuell als Mann und Akzeptanz bei Frauen

Anonym

Registrierter Nutzer, anonym
Hallo,
ich bin männlich und Mitte 20. In den letzten Tagen bin ich mit meiner Sexualität etwas mehr ins Reine gekommen und kann sagen, dass ich bisexuell bin. Sexuelle Erfahrungen hatte ich bisher noch keine, weder mit Frauen noch mit Männern (hat noch andere Gründe, aber die sind jetzt nicht so wichtig).

Ich würde es nach momentanem Stand vorziehen, mit einer Frau eine Beziehung zu führen. Allerdings habe ich schon oft gehört, dass viele Frauen Probleme damit haben, wenn ihr Partner bisexuell wäre. Es würde sie abschrecken, dass er auch auf Männer steht. Auch wenn er ihr versichern würde, dass er natürlich treu bleibt. Wenn ich aber eine Frau date und sich eine Beziehung anbahnen könnte, fände ich es aber schon wichtig es ihr zu sagen, wie es mit meiner Sexualität steht. Ehrlichkeit ist ja sehr wichtig. Aber gleichzeitig hätte ich Angst sie damit zu vergraulen. Andersherum glaube ich ist das weniger ein Problem, viele Männer fänden es sogar reizvoll, wenn ihre Partnerin auch auf Frauen stehen würden, aber bei Männern ist das leider ein großes Tabu. Ich glaube, es gibt viele Männer die bi sind, es aber nicht ihren Partnerinnen gegenüber zugeben aus Angst sie zu verletzen.
Ich möchte hier auf keinen Fall generalisieren, es gibt natürlich Frauen, die damit kein Problem hätten, und auch einige Männer finden es nicht so toll, wenn ihre Partnerin auch auf Frauen stehen würde. Aber das ist so mein Eindruck, den ich aus Gesprächen gewonnen habe.

Was sind so eure Erfahrungen und Eindrücke damit? Würdet ihr es als Mann lieber verschweigen oder offen damit umgehen? An die Frauen: Hättet ihr ein Problem damit, wenn euer Partner bi wäre?
 

Anzeige(7)

Violetta Valerie

Moderator
Teammitglied
Allerdings habe ich schon oft gehört, dass viele Frauen Probleme damit haben, wenn ihr Partner bisexuell wäre
ich glaube, Frauen haben generell eher ein Problem mit dem Gedanken, dass der Mann irgendwann seine homosexuellen Anteile doch ausleben möchte. Die TAtsache, DASS er auch Männer toll finden kann, ist da wohl weniger das Problem. Aber was macht ein bisexueller Mann, wenn er sich doch auch nach der anderen Seite seiner Sexualität sehnt? ich bräuchte da als Frau schon auch eine wirklich glaubhafte Versicherung, dass ich diesbezüglich keine Angst haben muss. Dabei geht es nicht um das geschlecht, sondern um die Gefahr des Fremdgehens. (für mich wäre es gleich schlimm, ob mich mein Partner mit einem Mann oder einer Frau betrügt)
Es gibt genug Menschen, die lieben nicht das Geschlecht sondern den Menschen- wenn mir ein Mann glaubhaft zeigen würde, dass er zwar beide Geschlechter sexuell anziehend findet, aber sich eben für mich als Person entscheidet (mit der Konsequenz, dass eben andere Menschen- egal ob mann oder Frau- sexuell tabu sind), würde mir das wohl nichts ausmachen.
ich würde übrigens nicht zu bald einer Frau die ganze Sache erzählen: Da hätte ich das Gefühl, dem mann geht es nur um "das eine" und er will sich von Anfang an einen Seitensprung offenhalten. ich finde, man sollte einer sich anbahnenden Bezieung schon erstmal Zeit geben, sich zu entwickeln, bevor man darüber redet, dass es evtl andere Menschen gibt, die auch interessant sind. ich meine: Klar ist das ein wichtiges Thema, aber würdest Du zB es nicht auch komisch finden, wenn eine Frau beim 2. oder 3. Date schon ihre probleme vor Dir ausbreitet und zB sagt: Übrigens, ich will ja bald Kinder (oder eben ein ähnlich wichtiges Thema, das aber im Grunde erst dann zum tragen kommt, wenn es wirklich eine feste Beziehung wird- vorher sind das ja ungelegte Eier)
 
ich glaube, Frauen haben generell eher ein Problem mit dem Gedanken, dass der Mann irgendwann seine homosexuellen Anteile doch ausleben möchte. Die TAtsache, DASS er auch Männer toll finden kann, ist da wohl weniger das Problem. Aber was macht ein bisexueller Mann, wenn er sich doch auch nach der anderen Seite seiner Sexualität sehnt? ich bräuchte da als Frau schon auch eine wirklich glaubhafte Versicherung, dass ich diesbezüglich keine Angst haben muss. Dabei geht es nicht um das geschlecht, sondern um die Gefahr des Fremdgehens. (für mich wäre es gleich schlimm, ob mich mein Partner mit einem Mann oder einer Frau betrügt)Es gibt genug Menschen, die lieben nicht das Geschlecht sondern den Menschen- wenn mir ein Mann glaubhaft zeigen würde, dass er zwar beide Geschlechter sexuell anziehend findet, aber sich eben für mich als Person entscheidet (mit der Konsequenz, dass eben andere Menschen- egal ob mann oder Frau- sexuell tabu sind), würde mir das wohl nichts ausmachen.ich würde übrigens nicht zu bald einer Frau die ganze Sache erzählen: Da hätte ich das Gefühl, dem mann geht es nur um "das eine" und er will sich von Anfang an einen Seitensprung offenhalten. ich finde, man sollte einer sich anbahnenden Bezieung schon erstmal Zeit geben, sich zu entwickeln, bevor man darüber redet, dass es evtl andere Menschen gibt, die auch interessant sind. ich meine: Klar ist das ein wichtiges Thema, aber würdest Du zB es nicht auch komisch finden, wenn eine Frau beim 2. oder 3. Date schon ihre probleme vor Dir ausbreitet und zB sagt: Übrigens, ich will ja bald Kinder (oder eben ein ähnlich wichtiges Thema, das aber im Grunde erst dann zum tragen kommt, wenn es wirklich eine feste Beziehung wird- vorher sind das ja ungelegte Eier)
Also gäbe es für dich also schon einen Unterschied zwischen einem heterosexuellen Mann und einem bisexuellen Mann? Bei einem heterosexuellen Mann kannst du dir ja auch nicht sicher sein dass er dich nicht mit einer anderen Frau betrügt. Oder meinst du das im Hinblick darauf, dass die Frau einen möglichen Betrug von einem bisexuellen Mann als wahrscheinlicher einschätzt, da sie ihm halt nicht die männliche Seite geben kann, falls er sich danach sehnen würde? Ich kann den Gedankengang nachvollziehen. Ich würde mal sagen, dass ein bisexueller Mann genauso treu sein kann wie ein heterosexueller Mann. Und dass für ihn ein Betrug genauso Tabu ist. Was er aber wirklich nicht versprechen kann, ist dass er in der Beziehung nicht auch gleichgeschlechtliche Fantasien hat und dementsprechend auch auf Pornografie zurückgreift. Das heißt aber nicht dass sich dafür was in der Beziehung ändern würde (auch sexuell) oder dass er sich nach nem Seitensprung sehnt.Was ich aber auch schon mitbekommen habe ist, dass manche Frauen gesagt haben, es würde sie abturnen wenn ihr Partner auch sexuell auf Männer steht. Das finde ich ist schon ne andere Kategorie als die Angst vor Untreue.
 

JimGmail

Aktives Mitglied
Hallo,
ich bin männlich und Mitte 20. In den letzten Tagen bin ich mit meiner Sexualität etwas mehr ins Reine gekommen und kann sagen, dass ich bisexuell bin. Sexuelle Erfahrungen hatte ich bisher noch keine, weder mit Frauen noch mit Männern (hat noch andere Gründe, aber die sind jetzt nicht so wichtig).

Ich würde es nach momentanem Stand vorziehen, mit einer Frau eine Beziehung zu führen. Allerdings habe ich schon oft gehört, dass viele Frauen Probleme damit haben, wenn ihr Partner bisexuell wäre. Es würde sie abschrecken, dass er auch auf Männer steht. Auch wenn er ihr versichern würde, dass er natürlich treu bleibt. Wenn ich aber eine Frau date und sich eine Beziehung anbahnen könnte, fände ich es aber schon wichtig es ihr zu sagen, wie es mit meiner Sexualität steht. Ehrlichkeit ist ja sehr wichtig. Aber gleichzeitig hätte ich Angst sie damit zu vergraulen. Andersherum glaube ich ist das weniger ein Problem, viele Männer fänden es sogar reizvoll, wenn ihre Partnerin auch auf Frauen stehen würden, aber bei Männern ist das leider ein großes Tabu. Ich glaube, es gibt viele Männer die bi sind, es aber nicht ihren Partnerinnen gegenüber zugeben aus Angst sie zu verletzen.
Ich möchte hier auf keinen Fall generalisieren, es gibt natürlich Frauen, die damit kein Problem hätten, und auch einige Männer finden es nicht so toll, wenn ihre Partnerin auch auf Frauen stehen würde. Aber das ist so mein Eindruck, den ich aus Gesprächen gewonnen habe.

Was sind so eure Erfahrungen und Eindrücke damit? Würdet ihr es als Mann lieber verschweigen oder offen damit umgehen? An die Frauen: Hättet ihr ein Problem damit, wenn euer Partner bi wäre?
Taste vorsichtig ab, wie eine Frau darauf reagiert oder schweige und lebe es dann entweder heimlich oder halt aus, wenn du Single bist.
Du wirst das erst wissen, wenn du bereit bist das Risiko einzugehen, dass du dich einer Frau damit öffnest und anvertraust.
Tust du das nicht, kann es sein, dass du dann mit 30...40...50..oder 60 feststellst, dass du das nie ausleben konntest.
Gruß Jim
 

Engel_der_Nacht

Neues Mitglied
Also ich kann dir wirklich nur sagen, dass da jeder Mensch eine andere Einstellung hat und anders denkt. Ich persönlich würde dir raten während der Kennenlernphase/Freundschaft einfach heraus zu finden wie die Dame deines Herzens zu diesem Thema steht. So kannst du schon einmal schauen wie ihre Meinung dazu ist und schauen ob das so für dich passt oder nicht.
Ich persönlich finde das überhaupt nicht Schlimm, da in einer Beziehung Vertrauen und Ehrlichkeit die wichtigsten Säulen sind, egal ob der Partner nun Hetero-, Homo- oder Bisexuell ist.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben