Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Binge Eating - Hilfe!

G

Gast

Gast
Seit ca. Ostern diesen Jahres nimmt mein Sättigungsgefühl ab und meine Portionen zu. Ich habe keine richtigen fressanfälle, ich bin nur permanent wie ein Tiger im Käfig unterwegs und schleiche um Lebensmittel herum, ich esse ständig. Ich werde einfach nicht mehr "zufrieden satt". Ich esse und esse und esse. Irgendwann merke ich, ich bin voll - aber halt nicht satt.

Eine Zeitlang war es furchtbar.nich habe so viel süßes gegessen. 6 mini-Marmorkuchen. Dann nach einer Stunde 6 Scheiben Toast mit Käse oder Marmelade. Je e halbe Stunde später das nächste essen.

Mittlerweile habe ich es so im "Griff", das ich keine Süßigkeiten mehr esse, sondern nur noch gesunde Sachen.naber die Menge....

Heute habe ich zum frühstück gegessen:

1 Apfel, 200 gr Erdbeeren, 125 gr Heidelbeeren, 250 gr Magerquark mit 1 El honig, 1 El kokosflocken, 1 El Leinsamen, etwas honig und 50 gr amaranth. Ist alles ok ich weiß. Aber:

Kurz danach zwei Scheiben Eiweißbrot mit Käse. Dann eine Handvoll sonnenblumenkerne. Dann einen halben Liter milch. Zwei Riegel Bitterschokolade. Eine buttermilch. 1 dose Baked Beans. Nochmal zwei Scheiben Brot. Eine große Schale kokosflocken mit Milch und sonnenblumenkernen. 120 gr sojaflocken mit Milch und honig, eine Gurke, eine Paprika, Karotten. Ein Stück gebratenes Lachsfilet. Nochmal 250 gr Magerquark mit Apfel. Nochmal milch. Ein joghurt. Eine schale Haferflocken. Eine Banane, geschnitten, mit ein paar Esslöffeln kokosmilch. Noch ein Brot mit Aufstrich und Käse. Und so weiter und so fort.

Das ist alles "guter Stoff", ich weiß. Eigentlich gesund, aber einfach zu viel und zu Fett und zu viele kalorien. Ich bin auch bei weitem nicht gefährdet, magersüchtig oder so zu sein - ich schreibe mir nur auf, was ich esse oder wiege es ab, damit ich irgendwie dieser Masse überhaupt Herr werde und noch einen überblick behalte. Und dies war heute ein braver Tag, es gibt Tage, da esse ich quasi alle halbe Stunde. Alles "gesund", einfach weil ich Kuchen, Kekse und Co gar nimmer kaufe, ich die Nudeln mit Schweiß auf der Stirn im Schrank lasse - aber die Menge ist einfach völlig irre. Ich komme so am Tag auf 2000-2500 kcal, hab ich ausgerechnet. Das ist schon besser, bis vor ein paar Wochen waren es 3000-4000 (mit dem ganzen Kuchen, Milchreis, Nudeln, Schoki und Co), aber es ist immer noch viel zu viel. Ich bin nur knapp über 1,60 und habe einen Job, wo ich nur sitze. Ich habe MS und kann nur noch schlecht gehen, deswegen ist sport schwer machbar. Ich bin gerade über 40 geworden. Mein Stoffwechsel wird langsamer. Alles in allem, ich habe seit Ostern 8 Kilo zugenommen und wiege nun bei 1,62 68 kg. Das ist zuviel, weil ich weiß, wenn ich jetzt nicht die Bremse trete, wird es immer mehr....

Mein Problem: meine Familie nimmt es nicht ernst. Auch mein Hausarzt nicht. Ich bekomme nur lapidar gesagt, ich soll mich halt zusammenreißen. Ich kann aber nicht.

Ich habe schon viele Jahre Depressionen mal mehr mal weniger, ich bin seit 6 Jahren getrennt lebend. Ich schlafe sehr wenig, all das kann sicher eine Rolle spielen. Aber als soll ich machen? Es nimmt niemand ernst. Ich glaube aber das ich auf eine Esssucht zusteuere. Was mach ich denn jetzt?
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Habe ich vergessen: ich esse nicht viel Fleisch sondern eher Fisch, schon viele Jahre.Bis vor einigen Monaten habe ich auch nie besonders viel süß gegessen, vielleicht alle 4-5 Tage mal ein Stück Schoki. Ich habe kohlenhydratlastig aber gesund gegessen und hatte nie Heißhunger oder so,alles war immer ganz normal. Ich habe auch mein Gewicht schon seit über 10 Jahren gehalten (immer so 58-60 kg) ohne aufs essen zu schauen, es hat immer einfach so geklappt irgendwie. Und jetzt läuft alles aus dem Ruder. Mein Bauch ist gerade so aufgebläht und rumpelt von dem ganzen essen ich bin so voll. Aber ich könnte weiter essen :(
 

Yannick

Sehr aktives Mitglied
Hallo Gast,

ich kenne mich mit Binge eating nicht so wirklich aus, obschon ich
manchmal den Verdacht hatte, selbst von den Symptomen getroffen
zu sein. Mir ist es auch nicht wichtig, welche Erkenntnisse ein Arzt
haben muss, um diese Diagnose zu stellen. Ich betrachte das einfach
mal als Essstörung aufgrund von psychischen (?) Problemen.

Da ist erst einmal der Arzt gefragt, der die Blutwerte einschließlich
Schilddrüse und Leber kontrolliert hat. In der Regel sind kennen sich
Allgemeinmediziner nicht sonderlich gut mit psychischen Problemen
aus, falls doch, ist wohl daher ein Glücksfall. Daher solltest Du Dich
auf den Weg machen, einen kompetenten Fachmann zu finden.

Depressionen haben sehr oft einen Einfluss auf das Gewicht - mal
nach oben, mal nach unten - und Heißhungerattacken sind auf Dauer
alles andere, als harmlos. Sie sind oft Zeichen eines Vermeidungsver-
haltens oder Warnmeldungen des Unterbewußstseins, dass sich vor
scheinbar nicht lösbare Probleme gestellt sieht.

Wenn der Essstörung psychische Probleme zugrunde liegen sollten,
sind alle Maßnahmen, die direkt auf die Ernährung abzielen natürlich
nur bedingt wirksam. Trotzdem bei unkontrollierten Essattacken fett-
reiche und süße Lebensmittel vermeiden. Aufgrund der recht hohen
physiologischen Brennwerte sorgt ein Zuviel unausweichlich für eine
Gewichtszunahme. Wenn sich der Hunger meldet, dann sind Lebens-
mittel wie Tomaten, Spinat, Linsen, weiße Bohnen und Eier eine gute
Alternative. Spiegelei mit viel Spinat ist zwar für die Augen kein Ersatz
für Schokolade oder Torte, kann man aber ungestraft in großer Menge
Essen, um dem Hungergefühl seinen Willen zu geben.

Besser ist es natürlich, gleich etwas gegen das Hungergefühl zu unter-
nehmen. Stelle Dir einfach ein paar Flaschen Mineralwasser auf den
Tisch (ungesüßter Tee geht auch) und lese ein spannendes Buch oder
höre eine Stunde Deine Lieblingsmusik, spiele eine Runde Schach oder
unternehme ganz einfach einen Spaziergang in der Natur.

Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig helfen.
 

Hesse_69

Mitglied
Hallo, das klingt schon nach einer Essstörung.
Es wundert mich, dass der Hausarzt das so lapidar abtut.
Eine dauerhafte Aufnahme von Kalorien über den Verbrauch hinaus bringt letztendlich nicht nur kosmetische Auswirkungen mit sich, sondern schädigt auch die Gesundheit.
Eventuell kann hier ja auch eine Psycho- bzw. Verhaltenstherapie helfen?
Eine Ursache muss der Heißhunger ja haben.
Ansonsten kann ich Dir nur raten, das Sättigungsgefühl eventuell durch das Essen sehr kalorienarmer Nahrung
zu unterstützen, oder dies zu versuchen.
Salate zum Beispiel (ohne viel Dressing) haben kaum Kalorien, halten aber das Verdauungssystem "auf trapp".
Zum Beispiel Tomaten zum naschen.
Zusätzlich viel trinken. Allerdings Wasser. Dieses hat keine Kalorien, trägt jedoch zu einem Sättigungsgefühl
bei und es werden sogar Kalorien verbraucht, wenn es den Körper passiert (Erwämung, Übergang durch die Gefäße etc.).
Es gibt auch Praxen die sich mit Ernährungsberatung beschäftigen. Vielleicht kann die Krankenkasse hier sogar mit Adressen oder Tipps helfen. Sonst einfach mal das Internet durchsuchen.
Auf jeden Fall solltest Du Dich nicht mit dem Rat "sich zusammen zu reißen" abspeisen lassen.
Ich drück Dir die Daumen, dass Du passende Hilfe findest.
 

Lena7

Sehr aktives Mitglied
Es kann auch einfach sein, das dein Heißhunger angefangen hat, als du begonnen hast mehr süßes zu essen.
Wenn ich zu viele kohlenhydrate esse, dann bekomme ich sofort danach Heißhunger.
Das ist schon so, wenn ich nur mal eine normale Portion Nudeln esse, wenn ich Kuchen esse, dann bekomme ich kurze Zeit später sowiso Heißhunger.
Ich muß immer schauen, das die Menge an kohlenhydraten möglichst klein ist, und es ist besser dann Vollkornprodukte zu essen.Denn dann sinkt der Blutzuckerspiegel danach nicht so rapide ab, und dadurch tritt nicht so ein Hungergefühl auf.
Versuch das Süße drastisch ein zu schränken, viel Gemüse und Salate zu essen, und wenn Kohlenhydrate, dann kleinere Mengen und Vollkornprodukte soweit es geht. Von Kartoffeln z.b bekomme ich keinen Herißhunger. Probiere das mal, aber es wird schon ein paar Tage dauern bis dein Appetit weniger wird.



LG
Lena
 
G

Gast

Gast
Danke für eure Antworten.
Ich esse ja jetzt nichts bzw. kaum mehr süßes. Ich kauf es gar nicht mehr. Die letzten Tage versuche ich, nur 3 Mahlzeiten zu haben aber mich da richtig satt zu essen. Auch esse ich nur Vollkorn. Ich versuche echt auf biegen und brechen nichts zwischendurch zu essen weil dann hör ich nicht mehr auf...vorher hab ich dann ja schon Gemüse und so gegessen aber das befriedigt dann eh nicht. Ich habe so das Gefühl, während dem essen werde ich hungrig. Ich kann wohl auch nicht mehr zwischen Hunger und Appetit unterschieden denn mein Magen ist voll das merke ich ja. Aber die Befriedigung bleibt aus....das macht mich alle.
Allerdings bin ich auf einen Gedanken gekommen. Ich schlafe schon seit Monaten sehr wenig. Immer höchstens 5-6 Stunden. Ich habe gelesen, da kann das System von Hunger und satt durcheinander kommen. Vielleicht auch wegen meinen Depressionen. Ich bin schon in Therapie deswegen. Ich habe aber Angst das ich ganz dick werde. Ich habe kein Problem mit kein Idealgewicht haben, ich war mit meiner Figur recht zufrieden. Nur wenn es einmal aus dem Ruder läuft findet man ja schwer zurück...meine Hausärztin hat mir nun so zwei Aminosäuren verschrieben, die beim schlafen helfen und Appetit normalisieren sollen. Ich hab aber Angst die zu nehmen. Aber auch Angst weiter zuzu nehmen. Ich gehe jeden Tag Min auf meinen Stepper, mehr schaffe ich nicht, weil ich Schwäche Beine habe durch die Krankheit. So hoffe ich wenigstens ein paar kalorien verbrennen zu können....Blutbild ist übrigens alles gut. Kann das sein wegen dem wenigen schlafen das ich so hungr habe? Und wegen der Psyche? Ich will nicht noch eine Essstörung Haben :( seit 2 Tagen nun versuche ich wirklich weniger oft zu essen, dafür nur gesundes und Vollkorn und nicht zuwenig. Ich hoffe das bringt was. Oder mus ich damit rechnen, nie wieder normal satt sein zu können, selbst wenn ich wieder mehr schlafe?
 
G

Gast

Gast
PS. Ich nochmal.

Was ich jetzt merke ist, das nach ca. Einer halben Stunde bis Stunde nach einer großen Mahlzeit die Sättigung einsetzt. Also ich habe eben einen Teller Vollkornnudeln mit selbst gemachter bolognese gegessen (frische Tomaten, Pilze und putenhack, ganz wenig kalorien). Es war ein normaler Teller voll, danach habe ich ein winziges Stück Bitterschokolade gegessen und einen müsliriegel als Dessert. Meine Kollegin meinte, eine ganz normale Portion insgesamt (ich bin schon so verwirrt ich hab da gar kein Gefühl mehr für). Kurz danach wollte ich immer noch essen und essen. Jetzt bin ich satt, ich habe noch einen Kaffee getrunken und glaube ich komme bis heute Abend erstmal klar.

Ich hatte früher nie Probleme mit dem essen :(
 

lacrim77

Mitglied
Hallo.
ich leide seit ca. 12 Jahren an binge eating.
mein Gewicht hat sich verdoppelt. Therapie und klinik Aufenthalte haben leider auch nix gebracht.
die essstörung ist ein fluch.
leider weiss ich selber nicht wie ich mir noch helfen lassen kann.
hab auch schon Hypnose und Heilpraktiker ausprobiert.
Wünsche dir auf alle Fälle viel kraft.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 1) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben