Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Bin ich zu Recht wütend und enttäuscht?

G

Gast

Gast
Liebe Forumsgemeinde,

ich bin gerade echt wütend über das Verhalten einer Freundin und überlege sogar schon, den Kontakt abzubrechen!

Wie oft hat sie mir in letzter Zeit gesagt daß sie es so wichtig findet, in einer Freundschaft füreinander dazusein.
So hatte sie mir auch angeboten, mich am Donnerstagmorgen zu meiner Magenspiegelung zu begleiten. Ich nahm ihr Angebot dankbar an, denn man bekommt vor der Untersuchung ja eine Sedierung und weiß nicht, wie man sich auf dem Nachhauseweg fühlt.
Wir verabredeten uns für eine bestimmte Uhrzeit im Bus, wo sie einige Haltestellen nach mir zusteigen musste, um zusammen zur Praxis zu fahren.
Doch um 6.30 Uhr klingelte schon vor dem Wecker mein Telefon. Sie sprach auf dem Anrufbeantworter daß sie nun wirklich nicht wüsste, ob sie kommen könnte. Schließlich wäre Schneeregen und es könnte ein bisschen glatt sein. Eventuell würde sie später zu der Praxis hinkommen. Ich sollte doch zurückrufen und ihr noch mal sagen, in welcher Etage sich der Arzt befindet.
Ich war gleich sauer und rief nicht zurück. Sie kennt das Ärztehaus, ist oft dort für Untersuchungen. Ich hatte ihr außerdem noch einige Tage vorher die Etage genannt. Ich hatte einfach keine Lust am frühen Morgen mit ihr über das Wetter zu diskutieren und dreimal die Frage beantworten zu müssen, ob ich jetzt verärgert wäre.
Sie saß dann doch im Bus und war natürlich schlechter Laune, weil sie auf den Anrufbeantworter gesprochen hatte und ich nicht zurückgerufen hatte. Die ganze Zeit bis zur Praxis jammerte sie über das Wetter.
Ich wünschte schon, sie wäre gar nicht mitgekommen.
Nach der Untersuchung gingen wir noch einen Kaffee trinken. Sie sagte mir daß ich nicht böse sein dürfte. Aber ihr Freund und sie hätten am Morgen Streit gehabt, weil sie mich zur Untersuchung begleitete. Sie hatten am Abend vorher ihren Geburtstag in seiner Wohnung gefeiert und er hatte nun erwartet, daß sie ihm hilft aufzuräumen.
Ich hatte das Gefühl, daß sie mir ein schlechtes Gewissen machen wollte. Ich fand das unveschämt, denn beide hatten wochenlang im voraus gewusst daß meine Untersuchung am Tag nach ihrem Geburtstag stattfinden würde. Wenn es so schwierig würde mit Odrnung schaffen nach der Feier, hätte sie mir gar nicht anbieten sollen mich zu begleiten.

Was haltet ihr davon?
Findet ihr so was freundschaftliches Verhalten von ihr?
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Was ist den passiert, sie war da und gut....
Lasse doch mal jemand jammern, wenn er/ sie das braucht :
Auch das gehört zur Freundschaft, mal ist der eine dann der <andre der ( Seelen Mülleimer ):
Und wie ( gut ) ist die Freundschaft, du warst nicht eingeladen zum Geburtstag ?
PS: änderst du deine Meinung nie, jammerst nie, bist nie sauer....?
Gib jedem eine zweite Chance, denn irgendwann brauchst du sie selber !
 
G

Gast

Gast
Sie ist Deine so gute Freundin, aber lädt Dich nicht zu ihrer Geburtstagsfeier ein? Darüber würde ich mal nachdenken.
Nach einer Magenspiegelung einen Kaffee?
 

Xeaks

Aktives Mitglied
Liebe Forumsgemeinde,

ich bin gerade echt wütend über das Verhalten einer Freundin und überlege sogar schon, den Kontakt abzubrechen!

Wie oft hat sie mir in letzter Zeit gesagt daß sie es so wichtig findet, in einer Freundschaft füreinander dazusein.
So hatte sie mir auch angeboten, mich am Donnerstagmorgen zu meiner Magenspiegelung zu begleiten. Ich nahm ihr Angebot dankbar an, denn man bekommt vor der Untersuchung ja eine Sedierung und weiß nicht, wie man sich auf dem Nachhauseweg fühlt.
Wir verabredeten uns für eine bestimmte Uhrzeit im Bus, wo sie einige Haltestellen nach mir zusteigen musste, um zusammen zur Praxis zu fahren.
Doch um 6.30 Uhr klingelte schon vor dem Wecker mein Telefon. Sie sprach auf dem Anrufbeantworter daß sie nun wirklich nicht wüsste, ob sie kommen könnte. Schließlich wäre Schneeregen und es könnte ein bisschen glatt sein. Eventuell würde sie später zu der Praxis hinkommen. Ich sollte doch zurückrufen und ihr noch mal sagen, in welcher Etage sich der Arzt befindet.
Ich war gleich sauer und rief nicht zurück. Sie kennt das Ärztehaus, ist oft dort für Untersuchungen. Ich hatte ihr außerdem noch einige Tage vorher die Etage genannt. Ich hatte einfach keine Lust am frühen Morgen mit ihr über das Wetter zu diskutieren und dreimal die Frage beantworten zu müssen, ob ich jetzt verärgert wäre.
Sie saß dann doch im Bus und war natürlich schlechter Laune, weil sie auf den Anrufbeantworter gesprochen hatte und ich nicht zurückgerufen hatte. Die ganze Zeit bis zur Praxis jammerte sie über das Wetter.
Ich wünschte schon, sie wäre gar nicht mitgekommen.
Nach der Untersuchung gingen wir noch einen Kaffee trinken. Sie sagte mir daß ich nicht böse sein dürfte. Aber ihr Freund und sie hätten am Morgen Streit gehabt, weil sie mich zur Untersuchung begleitete. Sie hatten am Abend vorher ihren Geburtstag in seiner Wohnung gefeiert und er hatte nun erwartet, daß sie ihm hilft aufzuräumen.
Ich hatte das Gefühl, daß sie mir ein schlechtes Gewissen machen wollte. Ich fand das unveschämt, denn beide hatten wochenlang im voraus gewusst daß meine Untersuchung am Tag nach ihrem Geburtstag stattfinden würde. Wenn es so schwierig würde mit Odrnung schaffen nach der Feier, hätte sie mir gar nicht anbieten sollen mich zu begleiten.

Was haltet ihr davon?
Findet ihr so was freundschaftliches Verhalten von ihr?
Meiner Meinung verhaltet ihr beide euch etwas kindisch. Versteh mich nicht falsch, aber das sind kleine Probleme die man mit einem ordentlichen Gespräch aus der Welt schaffen kann.

Du bist von ihr enttäuscht, weil sie sich nicht alles gemerkt hat und hast deswegen sogar gar nicht zurückgerufen. Weswegen sie angefressen ist. Hättest du zurückgerufen und ihr ggf. einfach nochmal das Ärztehaus genannt, sie hatte durch den Streit (von dem du vorher nicht wusstest und dem Geburtstag vorher) einfach soviel um die Ohren, dass sie einfach nochmal ein Denkanstoß bräuchte.

Den Kontakt deswegen abzubrechen halte ich viel zu übertrieben. Setzt euch nochmal in Ruhe zusammen, erklär ihr das dich das verletzt hat und das alles etwas unglücklich gelaufen ist und schließt es damit ab.
 

binanders

Mitglied
Ich kann die Situation deiner Freundin auch gut verstehen.
Stell dir Situation mal umgekehrt vor:

Du hast ihr versprochen sie zum Arzt zu begleiten und sollst nun deinen Freund, in deinem Geburtstags-Chaos alleine zurück lassen. Das willst und kannst du fast nicht tun!

und zur miesen Laune:
...die Geburtstagsparty hat womöglich auch länger gedauert als geplant, und als Gastgeber kommst nun mal als letzter ins Bett! ... und jetzt darfst mitten in der Nacht aufstehen um deine Freundin zum Arzt zu begleiten.

...und dennoch tat sie es! :rolleyes:

Es ist einfach blöd gelaufen, dennoch war sie für dich da :)
Ihr jetzt die Freundschaft zu kündigen finde ich übertrieben!


binanders
 

weidebirke

Sehr aktives Mitglied
Für mich hat das nicht die Dimension "wütend, enttäuscht, Kontakt abbrechen". Sie hat Dir etwas zugesagt und es letzten Endes gehalten.

Das ist, was zählt.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben