Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Bin ich zu empfindlich oder ist er respektlos

S

Sylvi1984

Gast
Ihr Lieben,

Ich möchte einfach nur eure neutrale Meinung zu diesem Thema und versuche es auch so sachlich wie möglich zu schildern.

Ich bin 33, Mutter von einem kleinen Sohn (1,5 Jahre) und wohne mit ihm und meinem Lebenspartner zusammen, der auch der Vater ist. Er kümmert sich wirklich liebevoll um den Kleinen wenn er zu Hause ist. Er macht auch viel im Haushalt. Eigentlich fast alles. Er geht Vollzeit arbeiten, 24 h und zwei Tage frei, manchmal hat er auch 5 Tage frei. Deswegen schmeißt er meist den Haushalt wenn ich Vormittags arbeite und unseren Sohn in den Kindergarten bringe und abhole (Notdienst) . Kommt er von seiner 24H Schicht geht er meist einkaufen. Das alles geschieht eher planlos und spontan, wir müssen da noch beide lernen uns besser zu organisieren.

Wenn ich heim komme kümmere ich mich um unseren Sohn, er bereitet dann das Essen vor oder ist auf Arbeit. Wir wechseln uns dann mit Aufräumen und den Kleinen Bett fertig machen ab, ins Bett bringe ich ihn dann. Bis hier hin ein echter Traummann wofür ich auch sehr dankbar bin.

Das Problem ist unsere Kommunikation. Wir reden vermutlich aneinander vorbei, verstehen vieles falsch. So will ich doch viel mehr im Haushalt tun, doch lässt er mich meist nicht, weil ich nicht so schnell bin wie er. Ich mache es halt anders wie er, putze andere Stellen eigentlich ganz normal. Einkaufen darf ich nicht weil ich eh nicht das Richtige mitbringen kann. Wenn ich ihm helfen will schupst er mich weg oder stellt mich als unfähig hin. Beispiel:
Ich will ihm eine Dose herunter holen. Dabei fällt mir etwas um. Es passiert aber nichts weiter. Er geht mich an dass er das lieber alleine mache bevor ich noch alles verwüstet.

Er fragt mich nach einem Glas Sesam. Ich hole es aus dem Schrank. Auf dem anderen Arm hab ich meinen Sohn. Ich neige das Glas leicht zur Seite, da ich nachsehen ob schon Gespinste von Lebensmittelmotten drin sind. Er geht mich an wie ich es waagen kann das Glas zu schütteln und es doch viel klüger ist im Deckel nach zu sehen, ich hätte die potentiellen Maden ja jetzt mit "reingeschüttelt" Ich komme mir dumm vor und bitte ihn ordentlich mit mir zu reden und nicht mit mir zu reden, als sei ich wertlos. Er hackt weiter darauf herum das es dumm sei das Glas zu schütteln und behaart auf seiner Meinung. Dabei hat er immer die Stimme erhoben. Gleichzeitig unterstellt er mir ich sei empfindlich und das er nichts sagen dürfe. Ich sage is gut und verlasse mit unsrem Sohn dem Raum.

Er fragt mich etwas. Ich verstehe es nicht richtig. Er regt sich auf das man mir alles fünf mal sagen muss und ist ungehalten. (ich brauch eigentlich ein Hörgerät) ich trau mich nicht mehr nachzufragen und antwortete dann meist irgendwas was ihn auch aufregt (verständlicher Weise ja)

Er ist allgemein der Meinung wenn er das alleine anpackt ist er schneller effektiver ohne mich.

So weit so gut. Ich fühle mich aber von mal zu mal unfähiger. Selbst bei der Betreuung meines Sohnes unterstellt er mir oft ich sei eine Helikoptermutter.

Beispiel : Er hat unserem Sohn eine Hose angezogen die zu kurz ist um die Beine herum. Ich stelle später fest das er kalte Beine hat und ziehe ihm eine längere Hose an. Er geht mich an: meine Güte nur weil du so eine Frostbeule bist musst du noch dein Empfinden nicht auf ihn projezieren! Wir sind doch drin (wir wohnen im Dachgeschoss es ist Winter bei uns zieht es)

Allgemein hab ich oft im Gefühl das etwas nicht stimmt bei meinem Sohn. Du und dein Gefühl sagt er dann immer. Meist ist das Gefühl aber richtig...

Er ist oft schroff zu mir und manchmal sagt er auch wieviel er im Haushalt macht und das er zu nix kommt. Das geht mir mit Arbeit und Betreuung unseres Sohnes genauso, da ich auch noch oft Abends zu ihm gehen muss, aber das ist eine andere Geschichte. Es ist ja OK das wir uns so Reinteilen aber... Ja ich würde gern mehr tun. Ich sehe es bei anderen jungen Müttern die alles neben der Arbeit schaffen während ihre Männer nichts tun. Und ich bin irgendwie unfähig.

Vielleicht liegt es wirklich an mir weil ich ein Problem damit habe das er soviel macht und ich so wenig. Ich weiß es grad nicht so richtig. Als Kind musste ich als Älteste von drei Kindern immer fast alles im Haushalt machen und mein Vater ließ sich schwer zufrieden stellen. Wenn ich es mal nicht geschafft habe, jammerte meine Mutter sehr, machte es selbst und redete mir dann immer ein schlechtes Gewissen ein. Ich war in den Augen meiner Eltern nur gut wenn ich etwas leistete. Gute Noten. Guter Haushalt.

Fühl ich mich deswegen unfähig? Liegt es an mir?
Mir tut nur so sehr die Art und Weise wie er mich aus dem Haushalt verbannt weh. Oder bin ich da auch zu empfindlich? Ich bin grad echt verunsichert.

Liebe Grüße
Sylvi
 

Anzeige(7)

Larissa

Aktives Mitglied
Hallo. Hast du ihm schon mal deutlich gesagt, was er mit seinem Verhalten bei dir anrichtet? Vielleicht ist er sich dessen überhaupt nicht bewusst und könnte sein Verhalten dann ändern. Geht mir oft auch so, dass andre Mensch es mir nicht richtig machen. Aber wenn man es mir deutlich sagt, kann ich auch geduldig sein.
 
D

Die Queen

Gast
Zunächst mal: Was arbeitet er wofür er 24 h Schichten schiebt? Wo gibt es das? O. O

Bei seinem Verhalten, würde ich spontan vermuten, dass er ne andere Frau aka Doppelleben führt.

Zum Rest: Trenn dich.
 

Youshri

Aktives Mitglied
Mir tut nur so sehr die Art und Weise wie er mich aus dem Haushalt verbannt weh.
Ja, das tut auch weh und ist auch nicht richtig.
Ich glaube, Du musst stark werden. Zuerst solltest Du die Gleise richtig stellen. Dazu sollte jeder seine Aufgabe im Hause haben, denn sonst geht alles durcheinander und keiner ist dabei glücklich. Lass ihn basteln, reparieren oder sonst etwas im männlichen Gebiet machen, und bleib Du bei Deinen Aufgaben. Vor allem lass' Dir in Deiner Beziehung zu Eurem Sohn nicht hereinreden, denn das, was Du empfindest, ist richtig und wird von Deinem Sohn auch so gebraucht.
Du sprichst Deine Lage von damals bei Deinen Eltern an. Genau so ist es: Dein Partner, indem er alles im Haushalt erledigt, macht Dir nicht nur Schuldgefühle, sondern verhindert, dass Du Deinen Platz bei Dir zu Hause findest. Und das geht überhaupt nicht.
Also nochmal: es geht darum, die Uhren richtig zu stellen. Bleib dabei geduldig aber auch konsequent nach dem Motto: bis hier hin und nicht weiter.
 
R

Regennase

Gast
Er verhält sich nicht gut und es wird mit der Zeit wahrscheinlich nicht besser, sondern schlimmer.

Aber bitte besorg dir so ein cooles kleines neues Hörgerät, die sehen spitze aus, und eigentlich bemerkt man die nicht mal.

:)
 

Maya111

Aktives Mitglied
Liebe TE,
du solltest deinem Partner Grenzen setzen.
Lass nicht zu, dass er so mit dir spricht. Warte nicht darauf, dass er es selbst erkennt. Ohne Grenzen wird er nämlich nichts erkennen.
Unterste Schublade, wie er mit dir redet.
 

cucaracha

Sehr aktives Mitglied
Er redet überheblich, arrogant und von oben herab.
Dein Mann ist sehr fleissig , tüchtig und mit manchen Aussagen hat er vermutlich inhaltlich recht.....aber es gibt ihm nicht das Recht mit dir so unfreundlich und abwertend zu reden.
Vermutlich ist ihm seine eigene unfreundliche Sprache selber nicht bewusst.

Möglicherweise kennt er solch eine arrogante schroffe Kommunikation aus eigener Kindheit.

Vielleicht hilft euch eine Partnerberatung....wenn er deine berechtigte Kritik nicht annehmen kann.
 

trigital

Aktives Mitglied
Hallo S.,

ich finde dich besser, wie ihn. Auch wenn er alles besser macht und besser weiß und besser kann.
Ich kann absolut verstehen, warum du deine Probleme hast. Wenn man sich an deinem Mann spiegelt, dann sieht jeder wohl irgendwie schlecht aus.
Dein Mann hat eigentlich nur ein Manko. Und das ist die Unmenschlichkeit. Er scheint nicht nur ein Perfektionist sein zu wollen, sondern auch einer zu sein. Das macht ihn irgendwie unangreifbar. Aber Menschlich finde ich seine Beschreibung nicht so einfühlsam. Er ist sagen wir mal Übermännlich. Aber nicht Übermütterlich!
Werf ihm doch einfach mal an den Kopf, was er glaube, wie du dich jetzt fühlst!?!
Wir Männer verlieren in unserer Entwicklung zu gerne den Blick auf die Gefühle und was unser Verhalten und Meinungen an der Menschlichkeit anrichten. Dein Mann erscheint mir ziemlich Gefühlskalt. Ich kann nichts an ihm kritisieren und das sollte auch nicht dein Ziel sein. Ich finde es echt toll, wie gut du von ihm sprichst. Aber ich finde es genauso toll, wie du die Gefühle wahrnimmst, die er an dir anrichtet. Man kann objektiv nichts an seinen Einschätzungen aussetzen. Aber an der zwischenmenschliche Kommunikation und Gefühlsauswirkungen muss er echt noch arbeiten. Da ist er eine absolute Niete.
Vielleicht solltest du ihn einfach machen lassen und ab und zu etwas beleidigt sein. Du könntest dir einfach gewiss darüber sein, dass du deinem Kind klamm heimlich die gefühlsmäßige Mutter unterjubeln kannst. Weil merken würde er es bestimmt nicht. Aber auf lange Frist solltest du deinem Mann zu verstehen geben, dass er auch Gefühle verursacht neben dem, dass er alles perfekt macht und richtig einschätzt. Außerdem solltest du denke ich dir sorgen um deinen Mann machen. Wie lange wird er das aushalten? Wie lange wird er so sein können, wie er ist? Wie lange soll das gut gehen?
Auf der einen Seite ist er absolut richtig und vielleicht unbefelkbar. Aber das füttert vielleicht nur sein modernes männliches Ego? Aber irgendwo solltest du sehen, dass du auch seine menschlichen Gefühle erreichst. Vielleicht solltest du versuchen seinen Geist zu wecken in dem du ihn vor Fragen stellst, die sein männliches Verständnis nicht beantworten können und ihr dann in eine Diskussion in Augenhöhe begegnen könnt? Du versuchst ihn nicht schlecht zu machen. Das zeigt deine gute menschliche Seite und ich bin mir sicher, dass an dir nichts auzusetzten ist. Nur weil manches nicht so reibungslos abläuft ist man nicht schlecht. Ich halte dir deine hilflose Situation menschlich zu Gute. Aber dein Mann erscheint mir ziemlich unmenschlich. Er misst wohl alles an sich selber und hat keine Ahnung davon, wie andere Frauen in dieser Situation sind. So lange es für ihn gut ist, scheint er unantastbar zu sein. Vielleicht solltest du dich auch mehr darin baden so einen unantastbaren Mann zu haben in deinen sozialen Kontakten. Dass er fühlt, was für ein toller Typ er ist. Dann fängt er vielleicht auch an Gefühle wichtiger zu nehmen und das Zwischenmenschliche mehr zu beachten!?! Ja. Ich denke das ist ein guter Ansichtspunkt. Und ich denke du musst lernen, wann seine Einschätzung wieder mal typisch Männlich ist und deine gute mütterliche Seite von ihm nicht erkannt wird. Man hat in Beziehungen oft viel zurückzustecken und mit sich selber die Gewissheit auszutragen, dass man Dinge beachtet, die der andere nicht auf dem Schirm hat. Ich finde es toll, dass du gut über deinen Mann reden kannst, obwohl es für dich gefühlsmäßig oft schwer ist zu verkraften. Spiel diese Karte vor anderen aus und lebe vor anderen, dass du stolz auf deinen Mann bist. Vielleicht sag ihm auch öfters warum du stolz auf ihn bist. Stolz sind wir Männer gern. Und wenn er sich gefühlsmäßig gut fühlen kann vor dir mit dem was er tut, vielleicht ändert er seine Reaktionen auch ein wenig, dass du dich nicht schlecht fühlen musst.
Aber ich sehe in deinem Beitrag doch sehr deutlich, dass auch du diese gefühlsmäßige Bestätigung brauchst. Und meinen Erfahrungen nach hilft es sehr oft anderen das zu geben, was man brauch, um es selber zu bekommen. Vielleicht wirkt diese Taktik bei dir auch? Ich wünsch es euch.
Und wenn nicht, dann überlaste ihn mit einem weiteren Kind. Vielleicht ist er dann gewillt mal seinem perfektionistischem Geist ein Auge zu zudrücken und mit einer halbguten Variante zufrieden zu sein.
Ich finde jedenfalls deine persönliche Wahrnehmung für sehr richtig und gesund und hoffe, dass du nicht zu sehr an dir zweifelst, sondern mehr nach einem Weg suchst, dass dein Mann dafür eine Wahrnehmung und Umgangsfähigkeit findet.
Ich finde dich auch gut als Mutter, auch wenn du nicht so pefekt bist, wie er als Mann?
Zwischen uns Männer und Frauen gibt es einfach einen Unterschied. Du hast es nur sehr schwer, obwohl oder weil alles so gut ist.
vg
 

Yang

Aktives Mitglied
Warum trägst du kein Hörgerät?
Es nervt wirklich mit der Zeit, wenn man alles doppelt und dreifach sagen muss.
So könntest du etwas Stress aus euer Zusammenleben nehmen.
Das hat jedoch nichts damit zu tun, dass dein Partner dich respektlos behandelt. Darüber solltest du unbedingt mit ihm reden, denn das darfst du dir auf gar keinen Fall gefallen lassen.
Dein Partner definiert die Hauarbeit und deren Ordnung anders als du.
Ihr solltet versuchen die Hausarbeit anders zu organisieren und aufzuteilen.
Den Einkauf würde ich ebenfalls umorganisieren und zusammen erledigen.
 

DaniWhite

Mitglied
So wie das klingt behandelt er dich nicht wie einen gleichwertigen Partner. Er putzt dich runter. Das geht nicht. Du musst ihm sagen dass es so nicht weitergeht. Teilt euch Bereiche auf und du kümmerst dich um deinen Bereich in deinem Tempo wie es gut für dich ist. Ist er auch mal liebevoll in Worten und tat odwr immer so ein Asi?
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
O Ich bin nur noch traurig und runter gezogen Liebe 5
N Ich komme nicht von ihm los, bin am Ende Liebe 10
J Ich bin mega unsicher Liebe 12

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben