Anzeige(1)

bin ich schuld das mein Freund sich ritzt?!..

Hallo alle zusammen,
Danke für all eure lieben antworten zu meinem Beitrag und meiner Frage :) ich hab den Beitrag hier jetzt bearbeitet da ich nicht wusste wo man ihn löscht und dieser Beitrag doch sehr chaotisch und durch einander war:) trotzdem danke viele von euren antworten haben mir wenigstens ein Stück weit die Augen geöffnet :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Ein paar Leerzeilen dazwischen und sinngemäße Absätze im Text wären gut dann könnte man es besser lesen.

Zu euch, ihr seid beide noch so jung und naja die Probleme die ihr miteinander habt sind zum Teil selbst erschaffen. Man könnte denken ihr braucht das Drama und bringt es auch dazu, dass es soweit kommt.

Versteh mich bitte nicht falsch aber das kommt nun mal so rüber und naja wenn man so sieht weswegen euer Stress angefangen hat und mal darüber nachdenkt stellt man sich die Frage wieso überhaupt daraus so ein riesen Ding machen das im Endeffekt zu Depressionen und Selbtmordgedanken führt.

Es ist traurig dass du dich ritzt aber das dein Freund damit auch noch angefangen hat zieht euch nur beide runter. Anstatt euch zu stützen und aufzubauen zieht ihr euch nur weiter in Depressionen.

Nimmt nicht immer alles so todernst, traurig und problematisch. Glaub mir ihr habt in der Zukunft sicherlich andere Probleme und da kommt euch der Stress den ihr jetzt habt so vor als hätte man die beste Zeit der Jugend auch noch vergeudet. Es wäre an der Zeit mal sich etwas abzulenken anstatt zu grübeln. Macht etwas schönes zusammen und stützt euch gegenseitig, seid für einander da. Und ich rate es wirklich nicht so gern aber manchmal ist eine Therapie doch sehr hilfreich und darüber solltest du auch nachdenken. Du weißt hoffentlich ja auch selbst dass es nicht die Lösung ist dich weiterhin zu ritzen. Und da du anscheinend nicht so davon los kommst wäre eine professionelle Hilfe nicht verkehrt, evtl auch für deinen Freund.
 
G

Gast

Gast
natürlich trifft dich keine schuld an seinem ritzen.

ich vermute, er hat es vor eurem kennenlernen schon gemacht und ist genauso wie du, wieder rückfällig geworden.

ihr braucht beide therapeutische hilfe.

solange ihr beide probleme habt, solltet ihr keine beziehung führen und euch um euch selbst kümmern.
 

Hajooo

Sehr aktives Mitglied
Schwer zu lesender Beitrag,
daher nur die Antwort auf die Frage:

bin ich schuld das mein Freund sich ritzt?!..

mit Sicherheit -> Nein !

Gruß Hajooo
 

LadyTania

Aktives Mitglied
Du bist nicht schuld. Es ist seine eigenverantwortliche Entscheidung. Ich denke die Wahrscheinlichkeit ist auch hoch, dass er es vorher schon tat und rückfällig wurde.

Ich habe das Gefühl ihr schaukelt euch gegenseitig hoch. Eine Beziehung sollte Leichtigkeit ausstrahlen und glücklich machen. Es ist auch nicht notwendig den anderen "mit Liebe zu überschütten". Im Gegenteil. Man sollte einfach miteinander zufrieden sein und allein wenn man das ausstrahlt, weiss man das es Liebe ist. Es braucht keine großen Beweise oder Worte oder diese ganze Liebesdramatik, wie ihr sie vollzieht. Du musst ihn nicht mehr lieben als dein Leben und er sollte dch auch nicht mehr lieben als sein Leben. Dadurch entsteht eine Abhängigkeit. Im Prinzip könnt ihr nicht mit und nicht ohne einander. Es sollte aber so sein, dass jeder ohne den anderen KÖNNTE, aber das Miteinander BEVORZUGT aus freien Stücken.

Ich würde Euch beiden zu einer Therapie raten. Du solltest aber in erster Linie an dich selbst denken. Wenn du nicht stabil bist, wird er dich nur runterziehen und umgekehrt.

Eigentlich würde ich zu einer Trennung raten. Das wirst du nicht wollen, was ich auch gut verstehe. Du solltest aber beginnen kühlen Kopf zu bewahren. Was passiert wenn er sich ritzt und von Selbstmord redet? Du sorgst dich um ihn, gestehst ihm deine Liebe, weinst wegen ihm und machst ihm zum Mittelpunkt deines Lebens. Ich bin kein Experte, aber ich vermute damit gibst du ihm allen Grund weiterzumachen, damit er wieder deine ungeteilte Besorgnis und Aufmerksamkeit erhält. Ich befürchte, dass es das nicht besser macht. Dennoch bist du NICHT schuld und alles weitere wird Dir sicher ein Therapeut sagen können - bestimmt gibts da auch Ratschläge bzgl. des Umgangs mit ihm. Viel Glück ;)
 
G

Gast

Gast
Wer sich ritzt ist psychisch krank.
Ganz egal, welche Gründe es haben mag.

Deshalb: Nein, Du bist auf jedenfall nicht schuld daran, dass er sich ritzt.
Mach Dir deshalb keine Vorwürfe.
Er ritzt sich, weil er krank ist und nicht weil Du irgendetwas falsch machst.
 

Kylar

Sehr aktives Mitglied
Schuld bist du sicher nicht an seinem Verhalten, eine große Hilfe scheinst du ihm aber auch nicht zu sein bzw die Hilfe, die von dir kommt scheint aus egoistischen Gründen heraus zu kommen.
Liebst du eigentlich ihn als Person oder findest du es eigentlich nur toll, einen Freund an deiner Seite zu haben, damit du nicht alleine bist und jemanden hast der dir Aufmerksamkeit und Liebe geben kann quasi als Ersatz für deinen verstorbenen Hund?
Im Moment wirkt es so, als wolltest du nur , dass dein Freund wieder funktioniert und dir das wieder geben kann. Sein Leid an sich scheint dich gar nicht so zu treffen.
Der Eindruck entsteht jedenfalls bei solchen Zeilen:


"ich hab dann meine ganze Liebe die ich meinem Hund geschenkt hatte komplett auf ihn geschoben. Er ist jetzt mein Leben ihn zu verlieren würde ich nicht verkraften.."

"am Anfang war auch alles super er war genau so ein Freund wie ich gebraucht hatte. Er war total aufmerksam, hat sich richtig Mühe gegeben und mich mit Liebe überschüttet.. "

" Er musste dann auch gleich anfangen zu weinen hat dann gemeint er redet mit seinen Eltern und geht dann zu einem Psychiater und dann hab ich ihm wieder eine Chance gegeben schließlich ist er mein Leben.. Ab da wurde dann alles anders.. er hat weniger geschrieben und vorallem weniger Mühe gegeben "

"er war eiskalt zu mir hat kaum noch geschrieben geskypt gar nicht mehr und wenn ich ihn angerufen hab hat er mich in 2 Minuten abgefertigt.. ich war fertig mit der Welt.. ich war so verletzt"

"wenn ich ihn verliere hab ich alles verloren weil mein Hund ja auch schon weg ist. "

"das Komische war am Tag danach war auf einmal alles wieder okeii und er war wieder normal zu mir und richtig liebevoll und als er eine Woche später bei mir war war auch alles wieder super und ich hatte Hoffnung.. Als er allerdings letztes Wochenende da war war es wieder alles andere als super.. sein Arm war wieder mit frischen Ritzen zugeritzt.. "

"er ist total auf sich fixiert schreibt kaum noch und wir machen so oft aus zu skypen und dann klappt es doch nicht wie heute wo es ihm auch nicht gut ging und er schlafen gegangen ist.. ich meine ich kann verstehen das er grad viel mit sich zu tun hat aber es macht mich traurig und verletzt mich irgendwie vor allem weil es schon seit Oktober circa so schlimm ist... ich wünschte er würde sich mal wieder so mit Gefühlen bzw Liebe überschütten wie früher aber das kann ich erstmal vergessen."

Sorry, aber so wirkt dein Freund wirklich wie dein Ersatzhund, der da ist um dir Liebe und Aufmerksamkeit zu geben und wenn er das tut, ist die Beziehung super, tut er das nicht , dann leidest du, aber nicht, weil es ihm so schlecht geht, sondern weil er deshalb keine Zeit/Lust/Kraft hat sich um dich zu kümmern.

Dein Freund benimmt sich sicher auch nicht optimal, aber eure Beziehung ist einfach auch auf den vollkommen falschen Pfeilern aufgebaut : Verlustangst und gegenseitige Abhängigkeit.
Schuld an seinem Ritzen bist du wie gesagt sicher nicht, aber ob eure Art der Beziehung für seine (und auch für deine ) psychische Gesundheit so förderlich ist, wage ich zu bezweifeln. Er sollte seine Depressionen /selbstverletzendes Verhalten angehen und du deine Verlustängste.
 
Danke für eure Antworten:)

Ich weiß das mein Beitrag ziemlich chaotisch war, aber ich War gestern auch ziemlich durcheinander:/
Also erstmal was vielleicht ein wenig unklar War ist, dass mein Freund von meinen Bedenken und allem gar nichts weiß. Er weiß nicht dass das alles mich so fertig macht, weil ich wirklich für ihn stark sein will.
Ich weine ja nur wenn er anfängt zu weinen, weil es mich traurig macht ihn so traurig zu sehen.
Was leider auch falsch rüber kam war, dass er nur mein Ersatzhund ist bzw.funktionieren muss. Das stimmt natürlich auch nicht, mich macht es wirklich traurig das er so leidet und ich ihm nicht helfen kann:/
Ich habe mich wirklich in seine Person verliebt und so wie er damals war. Ich kannte ihn ja schon da War mein Hund noch am Leben und wir waren auch schon zusammen als mein Hund noch am Leben war. Er ist wirklich einer der wunderbarsten Menschen die ich kenne und gerade deswegen finde ich es so traurig das er so "kaputt" ist und vor allem das es so plötzlich kam:/
Viele haben zur Therapie geraten, mein Freund ruft am Montag an und macht einen Termin für sich aus, was mich angeht: ich hab es einmal versucht hab dort kein Wort raus bekommen und ja.. ich schaff das schon irgendwie.
Da wir eine Fernbedienung führen weiß mein freund auch nichts von meinem blutigen Arm,also kann er sich nicht schuldig dafür fühlen.
Einige meinten auch er macht das wegen der Aufmerksamkeit die er dann von mir bekommt. Genau das Gleiche dachte ich vor einiger Zeit auch und habe es etwas herunter geschraubt dann aber festgestellt das es ihm noch schlechter ginge.
Ich setze meine Hoffnungen wirklick auf den Psychiater Termin, denn es wäre auch sehr schade wenn er sein Abitur deswegen nicht packen wurde.
Ich werde versuchen eure Tips zu befolgen, dass ich einen kühleren Kopf bewahren sollte und das wir versuchen sollten es nicht so hoch zu schaukeln.
Wir sind wirklich noch jung und sollten unsere Jugend eigentlich genießen :/
Naja ich werde sehen was die Zukunft bringt.
Danke nochmal an alle die sich die Mühe gemacht haben den wirklich schwierig zu lesenden Beitrag zu verstehen und sich Gedanken dazu gemacht haben :)
 
G

Gast

Gast
Probleme mit mir selber hatte.. die schon ( alle ) gelöst sind deiner Meinung nach?
Dein Freund hat die selben Probleme ? , und du kannst es nicht ändern.
Kein Therapeut kann sich selbst Therapieren , wie willst du es da können?
Wenn 2 Kranke Seelen sich finden, ziehen dich sich meist gegenseitig weiter runter.
Das ist ein Teil deines Lebens geblieben dieses Verhalten, sobald Probleme auftauchen, wird das wieder hervorgekramt aus dem Unterbewußtsein.
Und der erste Schritt dahin ist schon dein Schuld Denken.
 
G

Gast

Gast
Natürlich bist du nicht schuld.
So wie du deinen Freund beschreibst vermute ich , dass er an Borderline erkrankt ist.
Borderline entsteht oft durch zu wenig Liebe und eine komplizierte Elternbeziehung in der Kindheit.
Eine DBT Therapie kann gegen Borderline helfen..
Googel doch mal im Internet unter Borderline und DBT Therapie.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben