Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Bewerbungstraining vom Arbeitsamt lächerliche Veranstaltung

K

koelle

Gast
Ich besuche zur Zeit einen teuren Lehrgang des Arbeitsamtes in Köln. Dort wird" Bewerbungstraining "unterrichtet. Dieser Kurs dauert eine Woche und was bis jetzt dort " gelehrt" wurde ist ein Witz.
Da brauchen die fast zwei Stunden, um die Anwesehneit der Leute festzustellen, und dann bekommt man lächerliche Aufgaben gestellt.
Man soll z.B. einen kleinen Brief an seine Mutter schreiben etc., was bitte hat das mit der Bewerbung zu tun?
Dann erzählt der Trainer etwas aus seinem Leben, und dann alle anderen auch noch etwa 15 Leute erzählen aus ihrem Leben.
Auch heute wieder nur Psychospielchen und morgen müssen wir 3min reden vor einer Videokamera!!!
So was ist wirklich lächerlich, man sollte diesen Kurs am PC stattfinden lassen, und nicht 5 volle Tage über die Strategie reden! Denn nur durch Praxis lernt man diese Thematik! Tolle Eeschäftigungstaktik vom AAAmt...
 

Anzeige(7)

M

mausilein

Gast
Hallo
Das hört sich ja sehr spannend an.Dann weiß ich ja was auf mich zu kommt wenn es bei mir soweit ist.Aber sag mal hast du im Ernst gedacht die machen was vernünftiges.Die beim Arbeitsamt wollen nur das du beschäftigt wirst.Wirklich helfen?Womit?Das kannste vergessen!Spreche aus eigener Erfahrung!Die wollen uns doch nur verarschen!!!!!!!!!
Gruß
mausilein
 
O

OoDunkleFeeoO

Gast
Hallo koelle,

ich fühle mit dir. Im letzten Jahr musste ich auch zu einem solchen Bewerbungstraining. Das ging sogar einen ganzen Monat.
Uns hat man vor den PC gesetzt und gesagt: "Nun sucht euch mal Adressen und bewerbt euch." - und das 8 Stunden pro Tag; 7 Tage die Woche etc.. Man hat nichts anderes gemacht.
Wenn aber jemand Fragen hatte, wie man sich zB trotz schlechten Zeugnisses ansprechend bewerben kann, hatten die plötzlich keine Ahnung mehr. Dann kamen Sprüche, wie: "Ich bin hier nur als Aushilfe." oder so'n Quatsch!
Resultat bei mir: 50 Bewerbungen und 50 Absagen (kein einziges Bewerbungsgespräch)
Alles reine Beschäftigungstherapie :eek:)
 
G

Gel06

Gast
Ne, keine Beschäftigungstherapie - Sparmodell.

Soll heißen:

Das AAmt schreibt sagen wir 2000 Leute an mit der Verpflichtung an solch einem Kurs teilzunehmen, wer nicht teilnimmt, bekommt das Arbeitslosengeld gekürzt, ggf. sogar eine Sperre. Von den 2000 gehen 1500 zu diesem Kurs. 500 nicht und ziehen damit auch die finanzielle Konsequenz.
Das AAmt spart damit einen Haufen Geld ein.
Nun sagt ihr: Der Kurs kostet doch auch Geld.
Stimmt. Aber die Bildungsträger, die diese Kurse durchführen haben im Moment ein großes Problem. Die Umschulungen und Rehabilitationsmaßnahmen, die sie sonst durchgeführt haben, sind zu einem großen Teil gestrichen worden (werden/wurden größtenteils vom Aamt finanziert). Sie haben nur noch einen Bruchteil der Aufträge. Nun heißt es für sie auf Teufel komm raus im Geschäft mit dem Aamt zu bleiben, falls demnächst wieder mehr Umschulungen/Rehamaßnahmen kommen. Es gibt so viele dieser Bildungseinrichtungen, dass sie um diese Maßnahmen beim Aamt konkurieren müssen. Um jetzt also den Faden zum Aamt nicht zu verlieren unterbieten sie sich mit den Preisen für solche Bewerbungstrainings bis ins bodenlose, zahlen teilweise sogar drauf - für sie ist es eine Invetsition in zukünftige bessere Geschäfte mit dem Aamt.
Da die Bildungseinrichtungen also nun so wenig Geld für die Bewerbungstrainings bekommen, müssen sie die Trainings auch kostengünstigst(!) durchziehen. Und da es dem Aamt egal ist, wie die Qualität der Trainings aussieht, weil es um das Einsparen von 500 Arbeitslosengeldern geht, schreiten die auch nicht ein.

... aber ich hab hier nix gesagt...

Gel06
 
O

OoDunkleFeeoO

Gast
Da könnt man fast Lachen wenns nicht so traurig wäre.
Also wird man als Arbeitsloser zwangsweise zum Spielball der Einrichtungen und wenn man da eben nicht mitzieht hat man noch die A....karte.
Tolles System *augen verdreh*
 
B

Balinea

Gast
*lol* Jaja, mein liebstes Amt in Deutschland...

Ich könnte Geschichten erzählen....;o(

Ich bin der Meinung, man sollte den Leuten beim Arbeitsamt kündigen und dafür die wartenden qualifizierten Leute, welche sehnsüchtig auf Arbeit warten, einstellen...

Ist ja zum Ko... was da abgeht... Sorry, aber die haben mich so verarscht... Ich bin einfach sauer. Wenn man Hilfe sucht bei denen, erhält man nur Verweise und Schulterzucken... Der liebste Satz: "Ja, aber dafür sind wir hier nicht zuständig"

Denen sollte mal jemand in den Hintern treten. Ich will hier niemandem zu nahe treten, es gibt ja sicherlich irgendwo motivierte Leute beim AA, aber die trägen Kollegen habe ich bisher nur erleben dürfen...

Wenn ich das dann wieder lese, könnte ich einfach nur weinen... Vielleicht liegt es an der Gegend... Wohne auch in der Nähe von Köln :eek:/

Liebe Grüße
Balinea
 

Micky II

Aktives Mitglied
Na, da bin ich aber froh, dass das AA hier in der Nähe von Düsseldorf etwas fortschrittlicher ist. Die Bewerbungstrainer sind nämlich nicht die alteingesessen Beamten und Angestellten des AA sondern freie Mitarbeiter aus der Wirtschaft. Da kann man echt was lernen, auch mit Hilfe von Videoaufnahmen und Rollenspielen. Dazu die richtige -wirklich richtige- Verpackung der Bewerbung.
Da können sich ja jetzt einige Leute drüber aufregen, aber es gibt genügend, die das wirklich gebrauchen können. Denn, wer schon mal gesehen und gehört hat, wie sich manche Leute vorstellen oder welche Unterlagen sie so verschicken ...... da könnte man schon das Grausen kriegen. Warum sollen die nicht auch eine Chance bekommen????

Es heißt nicht umsonst, der erste Eindruck ist entscheidend.
 
G

Gast

Gast
hallo
ich bin 20 arbeite normal aufm Bau als Maler und Verputzerin wegen 2Mon wo die mir ein bisscheln scheiß Geld zahlen sollen(viell400e)wenn überh, soll ich nächste Woche in den Assi-Kurs.
Ich bin richtig stink sauer und könnte des Amt in die Luft jagen, wegen 2Mon wo ich einfach wegen schlecht Wetter stempeln geschickt wurde.
Aufjedenfall war ich vor dem unqualifiziertesten Menschen auf der Welt gesessen der noch meinte das ich von Viereth nach Oberauchrauch(scheiß Kaff irgendwo im nirgendwo)mit dem Zug fahren soll wohl es keine Zugverbindung gibt oder mit dem bus da wäre ich 4,49std unterwegs wohl es nur eig von mir aus nur ca 15km sind ich aber leider noch keinen Führerschein habe und dann kommt noch dazu das ich aus einem Familien betrieb raus komm.
Die Firma lacht sich tot wenn ich mich bewerbe sag ich komm aus Familienbetrieb und dann noch ohne Auto(wohl ich ab 27 nen Job hab)
Was soll ich da noch sagen bin noch aufm Kurs gesapnnt wenn ihr schon so was schreibt und auserdem hab ich noch eine 1 in Deutsch.
Ich könnte mich seit letzter Woche den ganzen Tag kotzen wegen solchen Arschlöchern.
Aber wie ist des wenn man etliche Termine in der Woche hat usw können die dann da einen auch was sperren weil man nicht oft genug da war?


sorry falls rechtschreibfehler oder ä drinnen sind aber ich bin voller hass grad und wenn ich dann noh eure bercihte dazu les musste ich des jetzt schnell schreiben
 
C

Catherine

Gast
Das Arbeitsamt sollte den Menschen besser ne richtige Arbeit, bei richtiger Bezahlung vermitteln, anstatt sie in oftmals menschenunwürdige Kurse zu schicken in denen sie nur bloßgelegt und kritisiert werden.

Ein "einfacher Arbeiter" sollte die Möglichkeit zu ARBEITEN bekommen und nicht einen Kurs über "wie schleim ich mich ein" bekommen.

Warum überhaupt sich beim Vorstellungsgespräch verstellen? So ein Verhalten lässt sich eh nicht längere Zeit durchhalten.

Was treiben eigentlich diese Fallmanager? DIE hört man doch auch nur rumstöhnen. Ein Jobangebot hab ich von DENEN noch nie bekommen - nur freche Sprüche, Drohungen und Beleidigungen.

Und für was der Staat so alles Geld hat. Da werden Beraterfirmen eingeschaltet die für 50 Millionen Euros herausfinden sollen, warum so viele Menschen arbeitslos sind, Resultat der Firma: die haben keine Stelle...........:confused:
Na toll - und dafür kriegen die Millionen in den Rachen geschoben. Diesen Scheiß könnte jeder von uns, aber leider sind wir anscheinend nicht frech und gewissenlos genug.

Die spinnen die Römer.......

........da mal gut zuhören........

YouTube - Volker Pispers - Berufsgruppen die diese Welt nicht braucht
__________________
 
M

Miro

Gast
Hallo,

kann mich da nur anschließen und finde die Veranstaltungen auch lächerlich. Danke für die Informationen - kann man immer gebrauchen, weiß man ja nie. Ziemlich übel, die Auszahlung von Arbeitslosengeld damit einzusparen. Nicht jeder, der zu so was verdonnert wird, kann sich dazu überwinden, dahin zu gehen, zu so nem Irrsinn, da würde ich mich selber mit einbeziehen.

Die Rechnung, dass viele dann lieber arbeiten gehen, als so was zu absolvieren, dürfte wohl kaum aufgehen, wenn man nix findet.

Exel-Tabellen könnte man genauso gut zu Hause lernen, genauso wie der Umgang mit Schreibprogrammen oder Bewerbungen.

Das Ganze ist wohl reine Schikane, neben der acht Prozent widerrechtlichen Sparvorgabe vom Bund, die mit solchen Mitteln wohl ereicht werden wird.

Herzliche Grüße

Miro
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 1) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben