Anzeige(1)

BetrügerInnen aus Affären gesucht

G

Gast

Gast
Man liest jede Menge Berichte von Geliebten, die leiden, von Betrogenen, die leiden.
Ich fände interessant, mal die Sichtweise der " Betrüger" zu hören.
Von solchen, die längerfristige Affären hatten, wo auch Liebe im Spiel war.
Wer hat seine Partnerin verlassen und ist zur Geliebten gegangen und warum und wie fühltet Ihr Euch dabei?
Wer hat seine Affäre geliebt und ist trotzdem bei der Frau geblieben? Wie geht Ihr da jetzt mit um?

Ich fände wahnsinnig interessant, mal die dritte Seite zu hören.
Vielleicht traut sich ja jemand!
Ob Männer oder Frauen, egal...
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Weil immer nur von zwei Seiten zu lesen ist...
Über die Fremdgänger wird nur hergezogen.
Wäre doch mal interessant, ihre Sicht der Dinge zu hören.
 
G

Gast

Gast
Also die Sicht der Fremdgänger:

- die Ehe / langjährige Beziehung wurde langsam fade
- selbst da nochmal Schwung rein zubringen ist zu aufwändig
- somit geht man lieber fremd (da ist der Schwung gleich von Anfang an da)

Also ich glaube schon, dass jeder Fremdgänger einen (oder mehrere) Grund / Gründe fürs fremdgehen hat. Allerdings sollte man da lieber Nägel mit Köpfen machen. Eine Frau verlassen und dann eine neue Beziehung aufbauen wäre meist besser.

ABER man will die Ehe ja gar nicht aufgeben. Frau wäscht, erledigt alles rund ums Leben, die Freunde, die Verwandten, .... das schöne Leben mag man ja alles behalten....

... das Mann damit zwei Frauen wehtut (ja, beiden), ist dann Nebensache.

PS. das Gleiche zählt natürlich auch, wenn Frau fremdgeht :)
 
G

Gast

Gast
Ich (w) bin Fremdgegangen, weil wir Leidenschaft verloren haben oder besser gesagt ich..... und ich ständig an den anderen denken muss, also somit auch irgendwie meine Gefühle nicht mehr so sind wie es vor ein paar Monaten war. Hat es mich in meiner Beziehung weiter gebracht? NEIN ! Mir nicht jetzt bin nur nochmehr verwirrt.....
 
G

Gast

Gast
Also...ich bin eine sogenannte "Fremdgängerin"....ich hab auch kein Problem mich hier zu outen....was solls...

Rückblickend muss ich leider sagen, dass mir dieser kurze Seitensprung (es waren nur 5Treffen) fast das Genick gebrochen hätte...unsere Ehe war damals (nach meiner Meinung) am Ende...wir haben kaum noch gesprochen und hatten auch keinen Sex mehr...ich war nur noch unzufrieden...

Dieser Mann war allerdings auch verheiratet und keiner von uns beiden, wollte sich eigentlich trennen. Keiner wollte am Ende trotz, dass er innerlich schon lang geschieden war, loslassen, Kinder und Haus, Wohnort und Freunde...es hat einfach nur unglaublich weh getan....

Aber es hat alles einen Sinn. Wir, mein Ehemann und ich, haben uns wieder zusammengerauft. Ich hab gelernt mit meiner Frustration, die im Alltag einfach vorprogrammiert ist und die nach 20Jahren Ehe auch ganz normal ist, umzugehen. Ohne diesen Seitenrung hätte ich das bis heute noch nicht gelernt, da bin ich mir ziemlich sicher.
Denn wie man es auch dreht und wendet, der Neue hat auch Fehler, eben nur andere...und nach spätestens einem halben Jahr ist alles beim Alten....der Beziehungsalltag ist da und will bewältigt werden. Das gibt mir in gewisser Weise Trost, dass ich nicht, die eine lebensüberstrahlende Liebe (das dachte ich damals!) gehen lassen habe, er war sogar in vielem eher schlechter als mein Mann...das blendet man natürlich konsequent aus, wenn man bis über beide Ohren verknallt ist...es wäre nicht gut gegangen und die Kinder, Freunde usw. wären die Leidtragenden bei der Geschichte gewesen....

Ich würde es nie nie nie wieder tun und würde jedem nur davon abraten...arbeitet an Euren Beziehungen und Ehen, es lohnt sich, denn: Es wird nicht besser, nur anders....
 
G

Gast

Gast
Ich würde unterscheiden zwischen einmaligem Fremdgehen und länger dauernder Affäre.
Ist, finde ich, auch in Sachen Vertrauen, ein großer Unterschied!
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben