Anzeige(1)

berufliche Reha?

H

hablo

Gast
hallo;

ich habe auf anraten des psychologen eine berufliche reha beantragt.
meine situation ist zur zeit folgende: ich bin seit 6 wochen wieder arbeitslos.
im august 07 hab ich das bachelor-studium abgeschlossen, welches im prinzip BWL umfasste. seitdem habe ich 4 arbeitstellen gehabt, konnte aber nirgendwo richtig fuß fassen (2 mal waren wirtschaftliche probleme der kündigungsgrund und ein mal hat man mich trotz guter leistungen gehen lassen, weil man noch 'andere ausprobieren wolle'). insgesamt waren es 7 monate.
natürlich hab ich nicht alles richtig gemacht, aber es waren zu einem großen teil die umstände, weswegen ich gehen musste.
nun kämpfe ich wieder etwas mehr mit depressionen (und auch mit der sozialen phobie), dennoch fühle ich mich in der lage, vollzeit zu arbeiten - und ich möchte auch im kaufmännischen bereich bleiben!

noch ist nichts entschieden, aber ich habe mir die räumlichkeiten angesehen, wo ich eine solche reha machen würde, wenn der antrag durch käme und ich meine zustimmung gäbe.

die ganze chose würde aber bis zu einem jahr(!) dauern.
in den ersten ein bis drei monaten käme eine schulungsphase mit kommunikations- und computertraining sowie umfassender psychologischer betreung.
in der zweiten phase kämen probepraktika, um die belastung sowie die vorlieben zu testen (belastbar fühle ich mich, und meine vorlieben kenne ich bereits), und in der dritten phase ein längeres praktikum, das als abschluss dienen und den wiedereinstieg abrunden soll.

hört sich nicht so übel an, aber ein jahr ist lang - und würde weiterhin vor allem das machen, was ich während des letzten jahres gemacht habe: bewerbungen schreiben und teilweise auch arbeiten...

ich weiß nicht, was ich davon halten soll. der gedanke, ob ich die reha (falls der antrag durchkommt) annehmen soll, oder nicht, quält mich - mehr noch als die jobsuche, die ich parallel betreibe :(:(

ich hätte angst vor unterforderung, sowie davor, dass die nicht kontinuierlichen praktika im lebenslauf keinen guten eindruck machen würden....

wie sind eure erfahrungen?
 

Anzeige(7)

karma

Aktives Mitglied
Ich denke das eine Reha gar nicht so schlecht ist. Ich sage dir auch warum. Dort wird festgestellt wie leistungsfähig und ob du noch leistungsfähig für diese Art von Arbeit bist. Da ich vermute das deine Gedanken im Moment unsicher sind und du auch Zukunftsängste hast. Diese Kreisgehen und ständige Nachdenken/ Grübeln kommen von deinen Ängsten und Depressionen. Und die werden direkt mitbehandeln.

Also keine Sorge. Ich habe auch mal eine gemacht wegen mehrer psychischen Erkrankungen und der Arzt fragte mich was für mich das schönste wäre. Und ich sagte ihm das ich am liebsten im hohen Gras liegen würde und einfach nur die Wolken betrachten wolle. Ich brauchte fast 2 Wochen gar nichts zu tun. Ich habe einfach da Urlaub gemacht. Und bin den ganzen Tag herumgelaufen und habe mir die Gegend angekuckt und habe entspannungsfördernde Maßnahmen erhalten wie Sauna/Bäder/Massagen/Schwimmen. bekommen. Denk einfach es ist ein Urlaub und genieße die Anwendungen.

Karma
 
H

hablo

Gast
hallo, karma, es soll ja keine 'kur' von einigen wenigen wochen werden, wie man es früher nannte - sondern eine längerfristige maßnahme mit kursen und praktika....

oder habe ich dich jetzt falsch verstanden?
 
H

hablo

Gast
das heißt ja, dass ich mir nichts verbauen kann, wenn ich bei einem entsprechenden jobangebot die maßnahme beenden darf.....
dann muss ich mich ja nicht zwingend für ein jahr 'verpflichten'....

zur sicherheit frage ich noch mal selbst nach, aber vielen dank für den hinweis :) :) :) :)
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
G Berufliche Reha Beruf 2
I Keine berufliche Perspektive mit 28 Beruf 11
O Berufliche Neuorientierung Beruf 11

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben