Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Beine schwach / Krankheitsverlauf

BTF400

Mitglied
Titel: Krankenverlauf - Beine schwach
ArtikelID: 4875737
Brett: Gesundheit und Fitness
Autor/-in: BTF400
Datum: 17.11.2008 08:55 Uhr
:)
Krankheitsverlauf Stand 17/11/ 2008
-2003 Fersensporn rechts festgestellt
- Abhilfe Fußeinlagen - trotzdem immer Schmerzen bei
Belastung
-ab 2007 Wadenkrämpfe im Bein nachts für ca. 10 Minuten / 10 mal
im Jahr
-ab Juli 2008 Beschwerden in den Beinen und Knien /
Gangunsicherheit
August 2008 Info Hausarzt
im hinteren Bereich des Oberschenkels / Unterschenkels ständig
gleich bleibende Schmerzen ( Brennen ) und auch ab und zu ein
Durchknicken
und Hinken der Beine (laufe so, als ob ich viel Alkohol
getrunken hätte – Schwindeltest in HNO ohne Befund)
20. August 2008 -bei Belastungen auf Arbeit können keine
schweren Lasten
mehr getragen werden
Ständiges Durchdrücken der Beine unter vollster Anstrengung,
um überhaupt auf den Beinen zu bleiben.
ab August keine Wadenkrämpfe mehr
ab 18.Septemper 2008 Krankschreibung und Einweisung ins
Krankenhaus
Halle Döhlau durch den Neurologen Dr. Miethwenz in Bitterfeld
(16 Tage)
Entlassung aus Krankenhaus ohne mir helfen zu können ( keine
Medikamente)
Krankenhaus Döhlau : Feststellung einer Schrankenstörung /
Gangstörung/
6 identische IgB Banden / Liquor – Gesamteiweiß größer 900
mg/l
Albinum Quotienten größer 18 / HWK 7 unklar
Oktober 2008 mehrere Behandlungen in der Physiotherapie
, Physo stellt Kraftminderung der Muskeln in den Beinen fest und
hohen Spannungszustand /Verlust des Tonus und Blockaden in BWS
und LWS
Oktober 2008 Verschreibung eines Gehstockes durch Neurologen
14.Oktober Rückenschmerzen – vom Handgelenk bis Ellenbogen
links Brennen wie in den Beinen
4. November 2008 Rückenschmerzen nachts schlimm, es brennt auch
rechts vom Handgelenk bis Ellenbogen, das Zugreifen wird
erschwert
Das Brennen bleibt in den Armen und Rückenschmerzen unterhalb
der Schulter
Info Hausarzt
7.11.08 Orthopäde Delitzsch wegen Knie / Beinbereich, meint
das es Neurologisch ist
Geplante Einweisung am 12.11.08 ins Krankenhaus Bitterfeld zur
Klärung
6 identische IgG Banden
7.11.08 kompletter Arm links wird ab 18 Uhr steif, zugreifen
wird erschwert,
kleinere Sehstörungen treten auf( kurzzeitig verschwommen)
Sprache- Verwechslung von Worten
8.11.08 9 Uhr Notaufnahme Krankenhaus Bitterfeld wegen Verdacht
auf Schlaganfall
linker Arm komplett steif, EKG aber ok, Überweisung ins
Krankenhaus Döhlau
Je mehr Stunden vergangen sind, desto mehr verbesserte
sich mein Arm bzw. ich konnte wieder zugreifen und Ihn bewegen.
8.11. bis 15.11. 08 Krankenhaus Halle Döhlau
Meine Beine sind weiterhin kraftlos, so das ich mich nach 2
Stunden
ohne Belastung hinsetzen muss.
Arm links kraftlos und Schmerzen z.B. umblättern einer Zeitung
schwierig,
Fingerfertigkeit eingeschränkt
Arm rechts Schmerzen von Handgelenk bis Ellenbogen

Krankenhausaufenthalt vom 8.11. bis 15.11. 08 in Döhlau :
Empfehlung der orthopädischen Weiterbehandlung und ambulante
Betreuung
Schmerztablette Lyrica, Borrelien negativ ,ansonsten soll ich
damit leben ?
Beispiele von Sprachstörungen, die in den letzten 3 Monaten
aufgefallen sind.
Gib mir mal einen Teller.( Gemeint war aber eine Tasse)/ In
Ägypten
hingen die Schweinehälften bei Minus 40 Grad Celsius im Freien.
Dort ist mein Frisör, gemeint war aber Zahnarzt.
Es wurde nie ein MRT/ CT im Beinbereich oder Knie gemacht,da
der
Ortopäde meinte es ist Neurologisch.
Im Sommer könnte ich evtl. von einem unbekannten Insekt
(Granulatsack aus Saudiarabien) gestochen wurden sein,es sind
aber keine Borrelen festgestellt worden.
Weiterhin habe ich immer das Gefühl beim ruhig sitzen oder
liegen ,dass öfter mal für einige Sekunden sich was bewegt
im Rückenbereich oder anders ausgedrückt an bestimmten Stellen
mal kurz zwickt.
Geplant :
20.11.08 Überweisung zur Szinitigrafie HWK 7
Januar 2009 Einweisung ins Krankenhaus Halle Döhlau
Neurologie
:eek:
Wer kann weiterhelfen ?
BTF400@freenet.de
 

Anzeige(7)

R

Rennschnecke

Gast
Hallo BTF

Die gleichen Missempfindungen begleiten mich schon jahrelang.(seit 1993)
Die brennenden Stellen einmal hier einmal dort.
Gangstörungen hatte ich auch sind aber total verschwunden.
Medikamente gibts auch für mich keine.
Krämpfe habe ich auch.
Wirst sehn du lernst damit umzugehn es kommt und es geht;)
Viel Spaziern gehn ist erholend und ich geh viel bergauf :rolleyes:

glg Rennschnecke
 

Micky

Sehr aktives Mitglied
:)
Wenn's nicht so ein ernstes Thema wäre,würde ich gern mit demjenigen immer um meine nächsten LTT-Test-Kosten wetten...
daß es bei mindestens 60-80% solcher Fälle DOCH Borrelien sind!:)

Leider ( :D "Hauptsymptom" MÜDIGKEIT bei so gut wie JEDEM "gemeinem Borrelierendem" ) bin ich noch immer zu SCHLAPP
:confused::confused::confused:

,um endlich mal die Checklisten,Diagnosegrundsätze,Therapievarianten und Nebenwichtigkeiten in " nicht-Mediziner-Latein",
also als
verständliche Übersicht hier rein zu setzen ins Forum.

Bei chronischer Borreliose (also Stadium 3) ist die Aussage "Borreliosetest negativ" ein Witz an sich :

WAS ,welcher Test wurde gemacht?

(Nur mal so: bei chron.Borre ist Elisa-> Antikörper so gut wie IMMER NEGATIV! Weil die Viechter sich verkapseln,tarnen..das Immunsystem sie nicht mehr erkennt! Und--im chronischen Stadium werden sie uns wohl immer begleiten,die Tierchen..

Noch ,sorry,BESCHEUERTER ist der Liquortest ...jedenfalls zur Diagnose von B.--da schließt man höchstens auf QUALVOLLE ART -andere fiese Infekte aus )

Ach so..und UNMITTELBAR nach einem ERSTINFEKT gibts AUCH nie "positives Testergebnis"--warum?

Weil...hoch lebe die LOGIK! --die Antikörper wenn überhaupt ERST nach ca.3 Wochen gebildet werden...und zu DER ZEIT aber ein aufmerksamer Patient möglichst schon seine 30 Tage Doxycyclin 2X 400mg in sich drin ha
t!


Müssen Ärzte logisch denken können...Ich hab was technisches studiert. *grins*


Erst die Kombination aller Symptome ,der Krankheitshistorie ,der Laborwerte in ihrer GESAMTHEIT(!) könnte zu der mutigen Aussage "Borreliose ist es nicht" führen!

60% aller Bewohner der geschlossenen Psychiatien sind betroffen...
da ich,siehe oben...--nö,noch NICHT Psychiatrie (auch wenn ich AUCH schon die "übliche Somatisierungsstörung" hingefenstert kam vom NEUROLOGEN,) aber,da ich müüüüüde bin uns konfuuuus... also: ich reich die Studie /Quelle noch nach. SPÄTER!

Dank des persönlichen Einsatzes von lieben Freunden hab ich es jetzt endlich SCHWARZ AUF WEISS ,konnte ich den LTT-Test machen lassen--es sind,wie vermutet,die
netten Borrelien +div.Kumpane.
Ein ganzes Jahr als "schwebender Simulant" ist vorbei...und wie ein Puzzle fügen sich die "undeutbaren" Erkrankungen seit frühester Kindheit (Rheuma,Herzmuskelentzündungen,Lebererkrankung,
Unterbauchprobleme,chron.Sinussitis...).

Zu meinem Glück hatte ich nach dem "boosternden Zecken-stich" mir SOFORT eine Antibiotika-Thera erkämpft( LEIDER ZU GERING,ZU KURZ...)
von einer "Internistin",die es als "EINBILDUNG" abtat.
(Die bekommt von mir noch mal Post...)

Als Differentialdiagnose UND(!) als PARALLEL verlaufende Krankheiten muß man etliche Sachen prüfen/ausschließen (u.a.MS )--ist das je getan worden? Zecken/Stechfliegen etc.übertragen fast immer auch eine schöne Suppe von Erregern (Yersenien,Ehrlichien,Babesien..) und--durch die Borre wird das Immunsystem so mürbe ,daß man auch fix paar weitere Sachen hat,sich div.Viren munter ausbreiten.

Deshalb ( KEINE eindeutigen Tests! + Lebenszyclus der Borrelien--> Tarnung/Einkapselung in "dichte Zellstrukturen"... ) ist die Diagnose ein Lottospiel.

Der Hauptzufallsfaktor ist hier das Finden eines INFORMIERTEN ,überhaupt mit den Fakten der Krankheit vertrauten Arztes.

Weder "Internist" noch "Neurologe" im Facharzttitel sagt da was aus über dessen Fähigkeiten. (*grins*--leidvolle eigene Erfahrung...)

Mein Borre-Doc ist Facharzt Allgemeinmedizin OHNE Doktortitel.

Und..ich bin jeden Tag dankbar,daß ich meiner inneren Stimme folgte und von den vorherigen wegging...und der Empfehlung der SHG-Leute glaubte .

Und..mindestens einem Menschen hab ich durch "Hinschleppung" zu meinem Doc die 15-20Jahre dauernde Qual der erfolglosen Arztbesuche (u.a.mehr als 5 Internisten,div.Neurologen, die UNI-Neuro Lpz!!!) endlich beendet-- er kann behandelt werden.

Also: nehmt Eure Symptome (Wortfindungsstörung,Gangunsicherheit,Muskelschmerzen,
Gelenkprobleme,MÜDIGKEIT!!, Schlafstörungen,Hautprobleme,Licht-u.Geräuschempfindlichkeit,Genervtsein,Bauchprobleme...) und die FAKTEN (Stich? div.Laborwerte -> BANDEN!!!!) und wenn Ihr habt,nehmt 153 Euro "Äppelstückchen" und geht zu einem der empfohlenen Labors und laßt Westernblot (wird bezahlt von KK) + LTT -Borrelien (wird NICHT MEHR bezahlt von KK) machen...und dann seid Ihr schlauer...

Informiert Euch beim Borrelioseforum....

Es ist eine MULTIORGANerkrankung,typisch sind die "nichteindeutigen" Symptome,

Behandlung bei chronischer Form ist IMMER über Jahre (gepulste Antibiotikakuren,schubweiser Verlauf), die Chance auf FEHLDIAGNOSEN ist EXTREMST hoch (Psyche,burn.out..).

Die schlechte Nachricht: selbst wenn es festgestellt wird und noch nicht zu spät ist (Blindheit,Multiorganversagen),wirst Du die Erreger nie wirklich zu 100% los --
die GUTE Nachricht: man KANN ES RAUSFINDEN,man kann auf die Forschung hoffen,man kann es ÜBERHAUPT behandeln...

"KAMPF DEN BORRELIEN" !

Für BTF400 : Infektionsspezialambulanz/Institut für Tropenkrankheiten..denn: kann auch ein Parasit sein.
Gibt ja auch fiese andere Sachen...
WAS wurde denn in den Kliniken/bisherigen Ambulanzen gemacht?Also--Schädel CT? Welche Laborsachen KONKRET? Die Banden sind auch "spezifisch",da kann man AUCH die Erreger eingrenzen...

konfuser Gruß!:cool:
Micky

'*******************************
 
Zuletzt bearbeitet:

Sisandra

Moderator
Teammitglied
Hallo BTF400,

du schreibst von einem Aufenthalt in Ägypten. Vielleicht solltest du einen Tropenmediziner aufsuchen. Kann ja sein, dass dich etwas gestochen hat, was in unseren Breiten nicht bekannt ist.

Gute Besserung
Sisandra
 

BTF400

Mitglied
Danke erst mal für Eure Antworten.:D
An den Tropenmediziner,werde ich mich wenden.
Richtigstellung : Es war so das ich beim abpacken von Granulatsäcken auf Arbeit in Deutschland im Sommer gestochen wurde.
Ob es naturlich daran liegt ist fraglich.
weiterer Krakheitsverlauf::eek:
allgemein : Fersensporn rechts ,da ich mich im Moment nicht belastbar bin
und auch nichts Schweres heben kann merke ich den Fersensporn nur ab und zu.
Wo ich noch auf Arbeit war vor dem 18.09.08 hatte ich dort ständig, auch noch
Nachts starke Schmerzen.


24.11.08 Einnahme von Doxycyclin Stada 200mg (Zecken) für 20 Tage
30.11.08 -2.12.08 Ellenbogen links wird dick, Rückenschmerzen
links oben und linke Seite am Rücken unangenehmes Gefühl
n dem Bein links , schmerzt es wieder stark, weiterhin auf den Beinen
nicht belastbar
3.12.08 Rückenschmerzen, linke Seite an Nieren spannt, beide Ellenbogen
an den Armen schmerzen, linke Hand steifer als rechts,Beine schmerzen
weiterhin / nach kurzer Strecke habe ich keine Kraft in den Beinen, fangen
an zu wackeln ( Kniebereich)
:confused:
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
T Schwere Beine Gesundheit 9
Ebba_Wallander Eingeschlafene Beine und Hände- Vorbote Schlaganfall? Gesundheit 2
M Meine Beine machen mir das Leben schwer Gesundheit 23

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • (Gast) Souli:
    Hi
    Zitat Link

    Anzeige (2)

    Oben