Anzeige(1)

Begrüßung und Frage

Dakar

Neues Mitglied
Hallochen,

erst einmal möchte ich mich als Neuling vorstellen. Bin weiblichen Geschlechts, verheiratet und Mutter.

Habe auch gleich eine Frage: Meine Tochter, 13 Jahre alt, befindet sich momentan in einem extremen Pupertätsschub - absolut haarsträubend. Mal abgesehen von der gängigen Ausdrucksweise, ich hab teilweise den Eindruck, dass sie vor nichts und niemanden mehr Respekt hat. Ihre Freunde stehen ihr natürlich in nichts nach, verbieten kann und will ich den Umgang aber nicht. Kann mir jemand sagen, wie ich mich am Besten verhalte? Sogar vorgegebene Ausgangszeiten werden mittlerweile ignoriert und vor einigen Tagen erhielt ich einen Anruf von der Polizei, da sie diese kleine Horde nach 22.oo aufgefunden haben.

Es wäre nett, wenn ihr mir ein paar Tipps geben könntet.

LG
Dakar
 

Anzeige(7)

Tuesday

Aktives Mitglied
Hallo Dakar,

erstmal herzlich willkommen im Forum.

Was deine Tochter betrifft, hört sich alles nach grünem Bereich an. In diesem Alter hat man auch schon mal Kontakt mit der Polizei.

Damit will ich nicht sagen, alles gut und toll so, nur dass du dir keine Vorwürfe machen sollst. Es liegt nicht an dir, sondern die Kids haben einfach eine schwierige Zeit.

Wenn ich meine Partnerin so beobachte, dann hilft einfach nur reden, reden, reden. Immer wieder diskutieren, diskutieren, diskutieren. Zu seiner Meinung stehen bzw. eben konsequent sein. Das Wichtigste in diesem Alter ist, dass man ihnen Sparingspartner ist. Das ist sehr, sehr anstrengend.

Ich glaube ihr Geheimnis ist, dass sie die Jungs respektiert. Sie hat ihre Meinung, die haben eine andere Meinung und darüber wird diskutiert. Das gilt allerdings nur für verschiebbare Regeln. Da kann man ihnen auch immer mal wieder ein Erfolgserlebnis gönnen. Es gab und gibt aber absolute Tabus. Gut für die Jungs war auch, dass sie für ihren Mist immer einstehen mussten. Mama hat da nie irgendwas aus dem Weg geräumt. Natürlich war sie da, hat Ratschläge gegeben und Mut gemacht, aber die Jungs mussten immer alles allein regeln.

Tja, vielleicht hilft dir das schon mal ein Stück weiter.

Diese Zeit fordert ganz schön viel von den Eltern. Aber auch von den Kids.


Tuesday
 

Leevje

Mitglied
hallo Dakar,

ich bin auch Mutter einer jetzt endlich fast 17jährigen Tochter...:D:D:D
Bei uns zu Hause flogen auch die Fetzen, Türen knallen, freche Antworten, immer wieder beleidigt sein und immer wieder austesten: wie weit kann ich gehen....:(:(
So manches mal war ich völlig am Ende, traurig und verzweifelt.... und doch blieb ich (meistens) bei meiner ERSTEN ANSAGE!!!!!!!!
Kompromisse ja, aber weitestgehend konsequent!!!!

Ich glaube heute....das war der Schlüssel.

Wünsch dir gaaanz viel Kraft und versuche konsequent zu sein....

ganz liebe Grüße von einer "dichganzundgarverstehendenmutter"

leevje
 

Dakar

Neues Mitglied
Hallo Dakar,

erstmal herzlich willkommen im Forum.

Was deine Tochter betrifft, hört sich alles nach grünem Bereich an. In diesem Alter hat man auch schon mal Kontakt mit der Polizei.

Damit will ich nicht sagen, alles gut und toll so, nur dass du dir keine Vorwürfe machen sollst. Es liegt nicht an dir, sondern die Kids haben einfach eine schwierige Zeit.

Wenn ich meine Partnerin so beobachte, dann hilft einfach nur reden, reden, reden. Immer wieder diskutieren, diskutieren, diskutieren. Zu seiner Meinung stehen bzw. eben konsequent sein. Das Wichtigste in diesem Alter ist, dass man ihnen Sparingspartner ist. Das ist sehr, sehr anstrengend.

Ich glaube ihr Geheimnis ist, dass sie die Jungs respektiert. Sie hat ihre Meinung, die haben eine andere Meinung und darüber wird diskutiert. Das gilt allerdings nur für verschiebbare Regeln. Da kann man ihnen auch immer mal wieder ein Erfolgserlebnis gönnen. Es gab und gibt aber absolute Tabus. Gut für die Jungs war auch, dass sie für ihren Mist immer einstehen mussten. Mama hat da nie irgendwas aus dem Weg geräumt. Natürlich war sie da, hat Ratschläge gegeben und Mut gemacht, aber die Jungs mussten immer alles allein regeln.

Tja, vielleicht hilft dir das schon mal ein Stück weiter.

Diese Zeit fordert ganz schön viel von den Eltern. Aber auch von den Kids.


Tuesday
Meine Nerven liegen mittlerweile schon blank. Ein falsches Wort meinerseits und die Situation eskaliert. Wenn dann von ihr noch so Bemerkungen wie: "Wenn du mir das nicht erlaubst, rufe ich das Jugendamt an und sage, dass du mich misshandelst" kommen, bin ich nur noch sprachlos...

LG:confused:
 

Dakar

Neues Mitglied
hallo Dakar,

ich bin auch Mutter einer jetzt endlich fast 17jährigen Tochter...:D:D:D
Bei uns zu Hause flogen auch die Fetzen, Türen knallen, freche Antworten, immer wieder beleidigt sein und immer wieder austesten: wie weit kann ich gehen....:(:(
So manches mal war ich völlig am Ende, traurig und verzweifelt.... und doch blieb ich (meistens) bei meiner ERSTEN ANSAGE!!!!!!!!
Kompromisse ja, aber weitestgehend konsequent!!!!

Ich glaube heute....das war der Schlüssel.

Wünsch dir gaaanz viel Kraft und versuche konsequent zu sein....

ganz liebe Grüße von einer "dichganzundgarverstehendenmutter"

leevje
Vielen Dank,

ja, du hast schon Recht. Ich glaube auch, dass Konsequenz sehr wichtig ist - nur, bedingt durch momentane berufliche Schwierigkeiten meines Mannes und meiner Arbeitslosigkeit, wächst mir die Angelegenheit doch über den Kopf.

Ebenfalls ganz liebe Grüße
Dakar
 

Leevje

Mitglied
ich glaub schon, dass es für deine Tochter wichtig ist, dass sie sich auf dich und deinen Gemütszustand verlassen kann:eek::eek::eek:

denn bedenke, sie ist kein kleines Kind mehr, sie bekommt die Sorgen und Nöte die du hast auch mit. Kinder reagieren da auch sehr unterschiedlich. Viellecht SUCHT sie in der jetztigen Situation
Sicherheit.....

viel Kraft....
 

dunja1980

Mitglied
hallo,

noch bin ich nicht in der situation, da mein sohn erst gerade 11 jahre ist und noch keine anzeichen von pupertät hat, allerdings habe ich eine sehr große familie und denke kenne dein problem sehr gut.

ich würde in deiner situation ganz klare grenzen ziehen....grenzen, nachdem kinder in diesem alter suchen, grenzen die kinder in diesem alter brauchen.
setzt euch gemeinsam her und handelt einen vertrag auf..gemeinsam werden konsequenzen festgelegt, wenn sie dagegen verstößt.
denn so gibst du ihr das gefühl, dass sie selber mitentscheiden kann, dass du es im grunde lenkst, wird sie gar nicht merken, da sie durch euer zusammen setzten der meinung sein wird, dass sie mitentscheiden durfte.

auch, so denke ich, gehört ganz viel verständniss dazu- wenn türen knallen dann knallen sie eben mal, davon ist selten eine tür kaputt gegangen...;) es ist eben nicht einfach mit all den hormonen umzugehen, die da auf einmal auf einem einprasseln- ich kenne es ja selber von mir, bekomme ich meine periode bin ich 4 tage zuvor unaustehlich und mir wäre auch nur zu gerne nach türen knallen.....

nutze die momente an den du ban sie ran kommst und erklär ihr im ruhigen moment, was dich bedrückt, worüber du dich sorgst usw- selbst wenn sie darauf möckig reagiert- denn das ist ja nun mal normal wenn man tennie ist(wie könnte man denn auch der mama recht geben, total uncool;)
), wird sie sicherlich verstehen was du meinst...
ihr den umgang mit freunden zu verbieten, bringt meiner meinung nach nichts, denn hättest du dir früher deine feeunde verbieten lassen???


es ist klar, dass du ihr grenzen setzten musst, denn in dem alter hat man abends draußen definitiv nichts zu suchen....es ist gefährlich, das gesetzt verbietet es und da gibt es eben auch keine entschuldigung....

ich drück dir die daumen, dass diese zeit schnell vorbei geht und ihr euch wieder zusammen raufen könnt!

lg
 

Tuesday

Aktives Mitglied
Meine Nerven liegen mittlerweile schon blank. Ein falsches Wort meinerseits und die Situation eskaliert. Wenn dann von ihr noch so Bemerkungen wie: "Wenn du mir das nicht erlaubst, rufe ich das Jugendamt an und sage, dass du mich misshandelst" kommen, bin ich nur noch sprachlos...

LG:confused:
Ach sind sie nicht süß .........

Du, Nummer vom Jugendamt raussuchen, wählen, ihr den Hörer in die Hand drücken.

Was denkst du, wie schnell die den Hörer aufgelegt hat.

Und als nächstes setzt du sie vor den Computer und lässt sie einige der Berichte junger Leute lesen, die hier im Forum von ihrer tollen Kindheit mit Alkoholkranken Eltern erzählen.

Und dann gibt es hier noch Erzählungen von Jugendlichen, die eine Weile im Heim verbringen mussten. Auch keine ganz lustige Lektüre.

Danach ist dann Ruhe. Konsequent sein heißt auch Konsequenzen aufzeigen.

Edit: Was deine Sorgen betrifft, teil sie mit ihr. Beziehe sie respektvoll mit ein. So lernt sie auch Verantwortung für eine Beziehung zu übernehmen. Wenn deine Nerven angespannt sind, muss sie lernen da auch mal Rücksicht zu nehmen. Aber das kann sie nur, wenn du sie ernst nimmst und mehr und mehr als Familienpartner akzeptierst und in ihr nicht immer nur das Kind siehst.



Tuesday
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Der Gast Ramon hat dem Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben