Anzeige(1)

Beerdigung in Pappsärgen und Leichentüchern

L

Lena7

Gast
Wie in der Zeitung stand, soll eine Bestattung nun auch in Pappsärgen und für Moslems in Leichentüchern stattfinden können .

Ist das eine Bereicherung oder Demütigung ?

Wie findet ihr das?
 

Anzeige(7)

tulpe

Sehr aktives Mitglied
Wie in der Zeitung stand, soll eine Bestattung nun auch in Pappsärgen und für Moslems in Leichentüchern stattfinden können .

Ist das eine Bereicherung oder Demütigung ?

Wie findet ihr das?


hmm.....weder noch! Eigentlich interessiert es mich nicht wirklich, wie jemand bestattet wird, ABER: einen Pappsarg finde ich (es sei denn, der Verstorbene war ein Künstler und wünschte sich dies) nicht gerade so.......passend!


Eine Bestattung ist dann -im angemessenen Maße- gut, wenn der Willen des Erblassers befolgt wird!

LG tulpi
 

soulfire

Aktives Mitglied
Also falls Muslime ihre Toten vorzugsweise in Leichentüchern bestatten, ist es für mich weder bereicherung noch Demütigung, das als beerdigungsinstitut anzubieten. Normales Markverhalten.

Zu den pappsärgen....die Särge sind im grunde genommen für die Angehörigen wichtig, nicht für die Verstorbenen.
Mit allen Toten passiert das selbe nach der bestattung, je nachdem, worin sie bestattet werden etwas fürher oder später.
Särge sind wahnsinnig teuer, Beerdigungen auch.
Zum Verbrennen beispielsweise tut es ziemlich gut auch ein Pappsarg, finde ich.

So rein wirtschaftlich betrachtet und ökologisch.... ein Sarg ist aufwendig produziert und aus einem wertvollen Rohstoff. Ziemlich viel Aufwand, um verbrannt oder vergraben zu werden.

Ich finde es okay.Kommt vielleicht noch ein bisschen drauf an, wie die Dnger aussehen.
Gibt aber einen Designer, der baut Schränke und Betten ausPappe. Sehr stabile, schicke Sachen.

Sehr pietätlos hingegen finde ich den Schriftzug im fenster eines Billig-Beerdigungsinstituts in berlin am Spandauer Damm: Sarg-Discount.
Das fiele mir schwerer, irgendwie.
 

maximilian

Aktives Mitglied
Das Problem ist, die Leute leisten sich teure schwere Särge aus gutem Holz, aber die Gräber werden ja nach wenigen Jahrzehnten oft wieder geräumt. Das Holz schützt dann oft zu gut vor der natürlichen Zersetzung und du holst noch was erkennbares wieder mit raus, wenn die Baggerschaufel den Sargdeckel erreicht.

EDIT: Ausserdem, denkt mal vernünftig, oft werden da gute Tropenhölzer verwendet. Dem Toten nützt das Holz nix mehr, aber den Lebenden fehlt der Baum evtl..
 

Testpilot

Mitglied
Ich finde den Sarg-"Kult" auch ein wenig übertrieben. Die Dinger sind sehr teuer, nur um sie zu verbuddeln.

Naja für mich stellt sich die Frage weniger, ich will mich nicht von Kleingetier zerfressen lassen und nach Jahren vom Firedhofbagger wieder ausbuddeln lassen... nene Feuer und gut ;)

Übrigens, soweit ich weiß (kenne jemand, der in dem Bereich tätig ist) werden Tote prinzipiell in den billigsten Holzsärgen verbrannt. Der "richtige" Sarg wird nur zum Aufbahren bei der Totenmesse verwendet.

Von daher find ich da nix schlimmes an Pappsärgen. Bei ner normalen Bestattung mit Sarg verrotten die wenigstens und damit auch der Tote besser. Viel wichtiger ist doch der Mensch und die Erinnerungen an ihn. Mit einem "hübschen" Sarg ist nur dem Bestatter+Sarghersteller geholfen, nicht dem Toten, nicht den Angehörigen.
 

polgara

Aktives Mitglied
Ich denke, dass ein Tuch oder ein Pappsarg gut genug sind um verbrannt oder begraben zu werden. Ich möchte meinem Sohn nicht auch noch große Kosten aufbürden wenn ich sterbe, bzw. viel Geld für meine Beerdigung auf die Seite legen.

Mein Mann und ich haben schon überlegt, ob wir nicht wenn wir alt sind und ein neues Bett brauchen gleich zwei Särge kaufen und ins Schlafzimmer stellen und diese bis sie gebraucht werden zu Betten umfunktionieren.
 

Werner

Sehr aktives Mitglied
...gleich zwei Särge kaufen und ins Schlafzimmer stellen und diese bis sie gebraucht werden zu Betten umfunktionieren.
... wäre doch mal eine Idee für IKEA: "Töt" oder "TØT" oder "Ruhstaedt" - solange du noch wohnst oder lebst ists ein Schrank/Bett/Tisch und nach dem letzten "Knut" drehen deine Erben es um und packen dich rein.

Werbeslogan dafür: "Lebst du noch oder stirbst du schon?"

:)

Und zwischen Pappe und IKEA-Pressholz ist dann kein großer Unterschied mehr ...
 

mikenull

Urgestein
Kann ich mir in der BRD alles nicht so richtig vorstellen: Auch die Pappsärge werden dort eine DIN-Norm bekommen, bestimmte Klebungen und die Form vorgeschrieben sein. Es wird auch nicht erlaubt sein, die Pappe ( war der Trabant denn nicht auch sowas wie ein Papp-Sarg? ) nach eigenen Vorstellungen zu beschriften, sondern man wird auf vielleicht, zehn staatliche Vorgaben, zurückgreifen müssen. ( Eichenimitat, erdschwarze Ausführung, Herbstblumen-Design, Winterlandschaft mit Skifahrer, Palmenstrand, weidende Kühe, betende Hände von Dürer und für jugendliche Motorradfahrer eine Streckenskizze vom Nürburgring )
 

polgara

Aktives Mitglied
...noch nicht mal nach dem Tod lässt einen die Verwaltung in Ruhe:mad:.
Du hast Recht.
Ich dem Fall würde ich die weidenden Kühe nehmen...:)
 

Werner

Sehr aktives Mitglied
Auch die Pappsärge werden dort eine DIN-Norm bekommen,
Wieso "dort", Mikenull? Gibts noch eine zweite BRD von der ich nichts weiß?

Ich wäre dann für Recyclingpappe mit dem "blauen Engel" ;) ... und für Superreiche könnten echte Geldscheine mit verarbeitet werden oder es ließe sich eine Blattgoldauflage anbringen.

Wer den kostenlosen Pappsarg möchte kann unter zahlreichen Sponsorenversionen wählen ...

Und wer zu Lebzeiten Humor hatte, bestellt sich einen mit einem letzten Gruß an die Trauergemeinde - ein Schornsteinfeger, der an die Wiedergeburt glaubt, könnte z.B. schreiben "Nicht traurig sein. Ich kehre bald wieder." ;)
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben