Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Bedrohung, Schulwechsel

G

Gast

Gast
Hallo, meine 13J Tochter (7 Klasse Realschule) bekommt in der Schule von Ausländischen Mitschülern, Schläge und übers Internet Morddrohung. Sie wurde vor einem halben Jahr, schon in der Schulstunde von 4 Schülerin verprügelt (ging vors Gericht). Wir haben schon versucht, mit den Jungs zu reden, was aber gar nichts gebracht hat. Es wurde nur noch schlimmer... Schulleiter und Klassenlehrerin, machen nichts, außer mit den Jungs zu reden ( die beiden Jungs sind die Schulprügler und Akten kundigt). Ich habe Angst um meine Tochter und lasse sie seit dem Vorfall Krankschreiben. Wir suchen seit dem dringend eine neue Schule, was aber nicht einfach ist. Alle Schulen in unserer Umgebung sind entweder voll mit Ausländer (die Schulen haben keinen guten Ruf) oder sie sind besetzt. Habe mich an die Schulbehörde gewendet um in einen anderen Bezirk zu wechsel ( wohne in Hamburg und möchte meine Tochter nach Niedersachsen in die Schule wechseln lassen. Die neue Schule ist 3km von meinem Haus entfernt.) Die Schulbehörde Hamburg und Niedersachsen, haben mir Freitag das okay gegeben und die neue Schule in Hittfeld auch. Nun wollte ich heute nochmal mit der neuen Schule in Hittfeld telefoniern um zu wissen, wie ich weiter verfahren soll... Nun sagt die Schule, dass sie nicht mehr für uns zu ständig sind und auch voll sind, obwohl Freitag alles anderes war. Bin mir ziemlich sicher, dass die alte Schule meiner Tochter dahinter steckt. Habe nämlich raus bekommen, dass jetzt alles so gedreht wird als sei meine Tochter an den Vorfällen schuld und sowieso total Probleme hat (wo sich aber nie jemand dazu geäußert hat. Ihr Bemerkung im Zeugnis, sagen auch das sie ein tolles Kind ist). Bin echt am Verzweifel, weil ich langsam Angst habe nie eine Schule für sie zu finden...!!! Hat jemand Erfahrung oder Ratschläge?? Bin über alles Dankbar!!!
 

Anzeige(7)

DeLuXe

Mitglied
Also Punkt eins ist:
Eine Schule voll mit "Ausländern" und das in diesem Zusammenhang kann schon als Rassistisch bezeichnet werden!!!

Punkt zwei:
Ich kann verstehen das eine Mutter ihr Kind schützen will... ehrlich... Aber wenn du dein Kind in Watte packst wird es nie Lernen Problem zu lösen und Selbständig zu werden... fördere Ihr Selbstwertgefühl durch zB Kampfsport oder ähnliches...
Mach Sie stark genug für den alltag statt sie in Watte zu hüllen und sie ständig zu beschützen...

Sicher ist das eine Extrem situation und ein Schulwechsel vieleicht sogar Sinnvoll... aber warum nicht auf eine Schule wo auch "Ausländer" sind!!!???

Fakt ist deine Tochter ist SCHULPFLICHTIG und durch einfaches Krankschreiben lässt sich nix ändern mal abgesehen davon das das Ordnungamt diese Situation wahrscheinlich auch anders Einschätzt!
 

Venwiel

Aktives Mitglied
Also Punkt eins ist:
Eine Schule voll mit "Ausländern" und das in diesem Zusammenhang kann schon als Rassistisch bezeichnet werden!!!

Punkt zwei:
Ich kann verstehen das eine Mutter ihr Kind schützen will... ehrlich... Aber wenn du dein Kind in Watte packst wird es nie Lernen Problem zu lösen und Selbständig zu werden... fördere Ihr Selbstwertgefühl durch zB Kampfsport oder ähnliches...
Mach Sie stark genug für den alltag statt sie in Watte zu hüllen und sie ständig zu beschützen...

Sicher ist das eine Extrem situation und ein Schulwechsel vieleicht sogar Sinnvoll... aber warum nicht auf eine Schule wo auch "Ausländer" sind!!!???

Fakt ist deine Tochter ist SCHULPFLICHTIG und durch einfaches Krankschreiben lässt sich nix ändern mal abgesehen davon das das Ordnungamt diese Situation wahrscheinlich auch anders Einschätzt!
Schon ein starkes Stück, wenn man der Meinung ist das eine 13 jährige alleine mit Schlägen und Mordrohungen fertig werden soll. So nachdem Motto: "Das stärkt den Charakter"
Darüber kann man nur lachen.
 

Faust

Aktives Mitglied
Deluxe dein Beitrag ist einfach unsinnig, tut mir Leid.

"Also Punkt eins ist:
Eine Schule voll mit "Ausländern" und das in diesem Zusammenhang kann schon als Rassistisch bezeichnet werden!!!"

Nein das ist nicht wahr. Es gibt genügend Schulen an denen Ausländer auffällig werden. Das ist oft eine sehr persönliche Einschätzung. Ich kann behaupten, dass ich gute und aber auch sehr negative Erfahrungen mit Ausländern an der Schule gemacht habe. Oft sind vor allem türkisch stämmige Mitschüler sehr aggressiv gewesen. Zudem hat die gute Frau nicht behauptet "Alle Ausländer sind gewaltätig", sondern sie hat ihre schlechte Erfahrung an einer Schule gemacht und zieht nun ihre Konsequenzen.

Was danach in deinem Beitrag folgt ist eigentlich überhaupt nicht mehr diskussionswürdig. Wenn jemand in der Schule zusammengeschlagen wird dann hilft auch ein "stell dich nicht so an, oder dergleichen nicht".

Zurück zum Thema.
Meine erste Idee war Vitamin-B. Kennst du keine Lehrer die an irgendwelchen Schulen im Umkreis tätig sind? Gib nicht auf! Ihr beiden schaffst das. Wenn die erste Schule jetzt abgesagt hat, dann zieh einfach deine Konsequenzen darauß. Beim nächsten Gespräch sagst du den Grund für den Wechsel, betonst, dass du der Schule daran nicht die Schud zuweißt, das du jedoch Angst hast, das deine Tochter etwas passiert. Vielleicht solltest du auch mal überlegen ob du mit deiner Tochter nicht zu einem Gespräch mit einem Psychologen gehst um ihr Selbstvertrauen wieder zu stärken und sich über diese Gewalttaten zu äußern.
Mehr fällt mir dazu auch nicht ein, ich hoffe du bekommst noch von anderen ein paar Tipps.
Ich wünsche dir und deiner Tochter alles Gute für die Zukunft und viel Erfolg bei der Schulsuche.
 
B

BlueScreen

Gast
... fördere Ihr Selbstwertgefühl durch zB Kampfsport oder ähnliches...
Mach Sie stark genug für den alltag statt sie in Watte zu hüllen und sie ständig zu beschützen...
Sie könnten doch ihre Tocher ( ich sags ja nur Theoretisch ) in einem Selbstverteidungskurs anmelden

dann kann sich ihre tocher doch auch selber wären bzw selber verteidigen.

Das wäre doch was oder?
Was habt ihr für Vorstellungen?
Wie soll das in der aktuellen Situation helfen?


Wenn man eine/n Kampfkunst/Kampfsport trainiert, ist man nicht von heute auf morgen eine unbesiegbare Kampfmaschine.
Und auch das Selbstwertgefühl steigt nicht von heute auf morgen.

Alleine schon bis man in der Lage ist die grundlegenden Techniken in einer Gefahrensituation abzurufen, vergeht bis zu einem Jahr!
Man muss das automatisieren/verinnerlichen, sodass man sie im Ernstfall reflexartig einsetzen kann.
Dafür muss man Bewegungen/Techniken tausende male wiederholen! Das geht nicht von heute auf morgen.

Und auch das Selbstbewusstsein steigt nicht in kurzer Zeit - auch das ist ein langwieriger Prozess!

Kampfkunst/Kampfsport/Selbstverteidigungskurs ist immer gut, keine Frage!
Aber in der aktuellen Situation ist das keine Hilfe, denn sie beherrscht noch keine.

:rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

bordigirl

Aktives Mitglied
Was habt ihr für Vorstellungen?
Wie soll das in der aktuellen Situation helfen?

Wenn man eine/n Kampfkunst/Kampfsport trainiert, ist man nicht von heute auf morgen eine unbesiegbare Kampfmaschine.
Und auch das Selbstwertgefühl steigt nicht von heute auf morgen.

Alleine schon bis man in der Lage ist die grundlegenden Techniken in einer Gefahrensituation abzurufen, vergeht bis zu einem Jahr!
Man muss das automatisieren/verinnerlichen, sodass man sie im Ernstfall reflexartig einsetzen kann.
Dafür muss man Bewegungen/Techniken tausende male wiederholen! Das geht nicht von heute auf morgen.

Und auch das Selbstbewusstsein steigt nicht in kurzer Zeit - auch das ist ein langwieriger Prozess!

Kampfkunst/Kampfsport/Selbstverteidigungskurs ist immer gut, keine Frage!
Aber in der aktuellen Situation ist das keine Hilfe, denn sie beherrscht noch keine.

:rolleyes:

Dem stimme ich zu im Moment hilft das keinem man sollte es nicht unbedingt fallen lassen aber erstmal ist es wichtiger zu schaun das eine Schule für das Mädchen gefunden wird
 

Sori

Sehr aktives Mitglied
So ganz unrecht hat Deluxe aber nicht.
Das Mädel ist schulpflichtig und mit ner Dauerkrankschreibung wird das Problem sicher nicht gelöst.
Das heißt ja nicht, dass es auf diese Schule zurück soll.


Nicht alle Schulen mit hohem Ausländeranteil sind grundsätzlich gefährlich. Sieh Dir die Schulen vielleicht erstmal an, sprich mit dem Schulleiter, etc. Einige bekommen das wirklich gut hin. Außer Realschulen kämen ja auch Gesamtschulen in Frage.

Wenn das für Dich gar nicht in Frage kommt, musst Du nach Privatschulen Ausschau halten. Da kann es aber schon passieren, dass Du ein monatliches Schulgeld bezahlen musst.

Die Idee mit dem Selbstbehauptungskurs finde ich sehr gut. Natürlich hilft die nicht von heute auf morgen. Aber insgesamt wird Deine Tochter dadurch gestärkt. Geht ja auch nicht darum, dass sie zurückschlagen kann, sondern dass sie aus einer Opferhaltung herauskommt und sich im Notfall zu wehren weiß, Hilfe holen kann, etc.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
S Schulwechsel/Abbruch? Schule 1

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben