Anzeige(1)

BaFög... reicht es aus?

G

Gast

Gast
Hallo alle miteinander. lol
Da dies mein letztes Schuljahr ist, möchte ich nach dem Abi anfangen zu studieren.
Leider habe ich absolut nichts zusammengespart.
Ein Umzug in eine WG/normale Wohnung ist unvermeidbar, meine Frage wäre nun, ob ich mit BaFög und 250 Euro von meinen Eltern über die Runden käme?
Das mit BaFög ist eh so eine Sache. Ich habe furchtbare Angst, nach dem Studium vor einem riesigen Schuldenberg zu stehen und vllt. doch keine Arbeit zu finden.
 

Anzeige(7)

Zitronengelb

Aktives Mitglied
Hallo,
es kommt immer darauf an, WIE VIEL Bafög du bekommst. Das kann man im Internet mit einem Bafög-Rechner ausrechnen.
Was listig ist am Bafög ist die Tatsache, dass du dein Studium in der Regelstudienzeit abschließen musst. Zudem kann man dir immer das Bafög kürzen.
 

Echo

Neues Mitglied
Bafög reicht schon gut aus, man lebt nicht im Luxus, aber die Wohnung kann man bezahlen und sich unterhalten.

Im Übrigen ist ein "riesiger Schuldenberg" gar nicht möglich mit Bafög, weil ein gewisser Betrag nicht überschritten werden kann, außerdem ist es doch so toll, dass man die Hälfte geschenkt bekommt und dann gibt es noch besondere Fälle(Bestenquote und Zurückzahlen des Betrags auf einmal) in denen man noch was erlassen bekommt.
 
M

MilhouseVanHouten

Gast
Hallo,

Hallo,
es kommt immer darauf an, WIE VIEL Bafög du bekommst. Das kann man im Internet mit einem Bafög-Rechner ausrechnen.
Was listig ist am Bafög ist die Tatsache, dass du dein Studium in der Regelstudienzeit abschließen musst. Zudem kann man dir immer das Bafög kürzen.
es ist zwar sinnvoll, möglichst in der Regelstudienzeit fertig zu werden, aber man erhält auch länger BAFöG und ggf. Abschlussförderung, also wenn man kurz vor dem Abschluss steht gibt es schon noch Möglichkeiten.
BAFöG kürzen ist mir auch noch nicht untergekommen. Unter welchen Umständen kann denn BAFöG gekürzt werden?

EDIT: Ob man damit auskommt hängt wohl von einem selbst und den eigenen Ansprüchen ab. Man kann damit auskommen. ;)
 

Polux

Aktives Mitglied
Ja, ich denke auch, man kann damit auskommen. Vielleicht in höheren Semestern noch einen kleinen Job - am besten in der Uni als Hiwi - auch ein Teil der 'Ausbildung'

Und was den Schuldenberg anbelangt - man muss ja nicht sofort anfangen mit dem zurück bezahlen und auch erst wenn man über einen bestimmten Satz verdient. Zinsen kostet es auch nicht - und wie ja schon gesagt ist- zu den Besten gehören und auf einmal bezahlen - dann wird einem viel erlassen. Ich hab z.B. nur 1/3 der Summe bezahlen müssen, obwohl ich zu einer Zeit studiert habe als man überhaupt nichts 'geschenkt' bekommen hat. :)
 

brandonf.

Aktives Mitglied
BAföG wird ohnehin nie die 10.000 Euro Grenze überschreiten. Mit einer Rückzahlungsdauer von ca. 25 Jahren kann man nicht von einem Schuldenberg sprechen.
Wer es nicht schafft, 100 Euro monatlich zurückzuzahlen dem ist ohnehin nicht mehr zu helfen, weil er dann wahrscheinlich arbeitslos ist und sowieso erst einmal nicht zahlen muss.
 

sunny_boy_81

Neues Mitglied
Hi!

Bei mir ist es schon länger her, aber damals war das Bafög auch noch von den Einkünften der Eltern abhängig.

Weiß nicht ob es heute auch noch ist, aber mach dich mal schlauf, ob du überhaupt welches bekommen würdest!?
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben