Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Auswandern / Job zu anspruchsvoll?

S

Sandra

Gast
Guten Abend

Ich bin gerade in einer kleiner Krise:
Ich (23) bin der Liebe wegen ausgewandert und bin nun auf Arbeitssuche. Da ich noch immer dabei bin, die Sprache zu lernen (ca. Niveau B2) und vorher in einer Buchhandlung gearbeitet habe, würde ich hier eigentlich gerne im Verkauf (z.B. Supermarkt) arbeiten. Ich kenne die Tätigkeit, meine Sprachkenntnisse sind gut genug um den Kunden zu helfen, und es wäre ein optimaler Einstieg in das neue Arbeitsleben. Leider ist es wegen Corona sehr schwer, Arbeit zu finden, da es viele Arbeitslose gibt und bin wirklich langsam am Verzweifeln, da ich nichts finde bzw. mich keiner einstellen möchte.

Nun hat mir die Mutter meines Freundes einen Job geschickt, als Marketingangestellter bei einer kleiner Zeitung (3 Angestellte). Der Job beinhaltet Budgetierung, Kontakt zu den Sponsoren, & Abonnenten und grafische Aufgaben. Ich habe absolut keine Erfahrung mit diesen Aufgaben, gerade mit Zahlen kann ich absolut nichts anfangen. Ausserdem ist die Zeitung in einem Dialekt der Sprache welche ich lerne, aber ich beherrsche diesen Dialekt nicht, da ich ja noch immer die Sprache an sich am lernen bin. Wenn die Arbeitsstelle auf Deutsch wäre könnte ich mir das ja noch vorstellen, aber in einer fremden Sprache?

Ausserdem fühle ich mich so unter Druck bei einer kleinen Firma, da hier ja wirklich jeder Mitarbeiter zählt. Wenn man in einem Aldi (z.B.) arbeitet, ist es weniger schlimm, wenn man nicht so schnell ist zu Beginn oder was falsch macht. In meiner Wunschvorstellung ist mein erster Job hier im neuen Land ein einfacher, nicht der anspruchsvoller Job, da ich mich ja auch erst an die Kultur, Sprache & etc. gewöhnen muss.

Ausserdem habe ich soeben den Werdegang der Person angesehen, welche die Arbeit momentan ausübt - natürlich viel besser & höher als meine Erfahrungen & meine Ausbildung.

Mein Freund und seine Mutter meinen ich übertreibe und mache mir zu viele Gedanken, aber ich weiss echt nicht...

Was würdet ihr in meiner Situation machen? Mache ich mir wirklich nur zu viele Gedanken oder sind sie berechtigt?
Danke fürs Lesen & Antworten!!
 

Anzeige(7)

Hr. Pinguin

Aktives Mitglied
Ich würde meinen Rucksack packen und zurück in die Heimat gehen. ;)

Ne, ernsthaft: Du wirst das selber am besten wissen, ob du dich mit einem Job überfordert fühlst. Weder dein Freund noch seine Mutter können das für dich beurteilen und anscheinend nehmen sie deine Besorgnis nicht sehr ernst. :confused:

Man sollte sich nicht in etwas drängen lassen, bei dem man von vorneherein kein gutes Gefühl hat. Ein Scheitern kann das Selbstwertgefühl ziemlich herabsetzen.

Bewerben kann man sich natürlich trotzdem mal und kucken, was dabei herauskommt...
 

MelvinUdall

Mitglied
Nun hat mir die Mutter meines Freundes einen Job geschickt, als Marketingangestellter bei einer kleiner Zeitung (3 Angestellte).
Hallo Sandra,

die Mutter deines Freundes hat dir eine Stellenanzeige geschickt und du müsstest dich dort normal bewerben?
Wenn du es möchtest (nicht dein Freund oder dessen Mutter), kannst du dich ja bewerben.
Das Unternehmen wird dann ggf. gemeinsam mit dir entscheiden und es trägt die Verantwortung dafür, wen es einstellt. Solange du ehrlich bist und keine Kenntnisse oder Fähigkeiten vorgibst zu haben, die du nicht hast, bleiben ja einige Möglichkeiten. Z.B. könnte das Unternehmen durch Sprachunterricht helfen, deine Kenntnisse verbessern. Das ist aber alles offen, vielleicht kommt auch einfach eine Absage.
Ich wünsche dir eine gute Entscheidung und viel Erfolg bei der Jobsuche.

LG
 
S

SogehtLeben

Gast
Pinguin hat es schön gesagt!
Wer der Meinung ist das es IHM in Deutschland schlecht geht , seine Freiheit eigeschränkt ist, sich unbeliebt fühlt, sollte auswandern.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Eva

Aktives Mitglied
Die bisherigen Antworten sind wirklich super - wenn ihr alle in Deutschland leben würdet.
Lebt ihr aber nicht, und dieses Land wurde nicht genannt. Ich sage dazu: Andere Länder, andere Sitten. In dem Land kommt es vielleicht nicht so sehr auf Qualifikation an (wie hier). Dort ist der Familienzusammenhalt vielleicht viel größer als hier, sodass die Mutter und der Freund gerade diese Stelle ausgewählt haben (weil sie es einfach besser beurteilen können als du selbst).

Aber das sind natürlich alles nur Mutmaßungen, bzw. eine andere Sicht auf die Dinge. Du kannst das besser beurteilen.

Daher würde ich vielleicht eine Bewerbung schreiben, um dann alles im eventuellen Vorstellungsgespräch zu klären.
 

TomTurbo

Aktives Mitglied
Was würde denn im schlimmsten Fall passieren?
* Du bewirbst dich und sie nehmen dich nicht.
* Sie nehmen dich, du bist dem Job nicht gewachsen und sie feuern dich wieder.
* ( Was noch?)
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
A Unglücklich im neuen Job Beruf 2
T Überlastet und unzufrieden im Job Beruf 2
C Bewerben trotz Job? Beruf 5

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben