Anzeige(1)

Ausbildungsplatz plötzlich abgesagt trotz schriftlicher Ausbildungszusage

Anna S.

Mitglied
Guten Abend zusammen,
ich werde versuchen mich kurz zu fassen.

Also, mein Name ist Anna, bin 45 Jahre alt, schon mehrere Jahren arbeite ich als Altenpflegehelferin … letztes Jahr, 2015 ab Februar, hab ich in [Klarnamen entfernt] verbracht.

Mir ist schon in ersten Monaten wo ich gearbeitet habe angeboten worden eine Ausbildung zu machen in [Klarnamen entfernt] als examinierte Altenpflegerin. Nach dem ich darüber nachgedacht habe, hab ich in April oder May 2105 zu Ausbildung zu gesagt
Es war abgemacht das ich arbeite in [Klarnamen entfernt] als Altenpflegehelferin bis die Ausbildung nicht anfängt. Damit war und Job Center einverstanden.
Mein Chef hat mir eben und Platz in der Altenpflegeschule in [Klarnamen entfernt] reserviert.

Am 18. Januar 2016. war ich in schule in [Klarnamen entfernt] um mich anzumelden bzw. Anmeldung Formulare abzuholen. Alles war wie abgemacht, Platz in Schule war echt für mich schon reserviert. Gleiche Tag hab ich und Chef gesehen und mich mit ihm darüber kurz unterhaltet … also, alles in besten Ordnung. Tag danach, am 19. Januar, hab ich auch und schriftliche Ausbildungszusage von Chef bekommen. Eine oder 2 Wochen danach ist mein Arbeitsvertrag verlängert worden auf noch ein Jahr … bzw. bis Ausbildung nicht anfängt.

Und jetzt kommt, Tag nach dem Vertrag Verlängerung mein Chef hat mich in Büro angefordert und mir gesagt das ich soll aus [Klarnamen entfernt] gehen und Lehre vergessen … bzw. das ich soll selbst kündigen oder das wir Aufhebungsvertrages unterschreiben. Ich soll [Klarnamen entfernt] verlasen weil, so ist mir gesagt, meine Kollegen wollen das ich gehe.

Ich nehme an das ich soll nicht zusätzlich schreiben was für ein Schock das für mich ist.

Eben ich nehme an das ist nicht möglich da gegen was zu machen und dass ich soll akzeptieren dass ich einfach über den Tisch gezogen bin.

Aber trotzdem möchte ich fragen es ist da gegen etwas möglich zu machen?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Anzeige(7)

C

chrismas

Gast
Ich würde dir ebenfalls raten, nichts zu machen, denn wenn du selbst kündigst oder einen Aufhebungsvertrag unterschreibst, dann wirst du vom Jobcenter/der Agentur für Arbeit entsprechend sanktioniert.

Was den Rest angeht, solange du es schriftlich hast, dass eine Ausbildung zugesagt wird, solange muss sich der AG auch daran halten. Will der Chef aus dieser Nummer rauskommen, weiß dieser was der korrekte Weg hierfür ist und dir wäre zu raten, dich an einen Anwalt für Arbeitsrecht zu wenden.
 
G

GirlOnFire

Gast
Dein Chef weiß ganz genau, dass seine Begründung für die Ablehnung keinen Bestand hat und dass du vor Gericht die besseren Karten hättest.
Wenn er dich nicht haben will, muss er dich kündigen. Punkt. Wenn er das nicht macht, ist das sein Pech. Also unterschreibe ja keinen Wisch den er dir unter die Nase hält.
 

Anna S.

Mitglied
Okay, vielen dank an alle. Ich werde nichts unterschreiben.

Nur eine zusätzliche Frage. Was mache ich jetzt mit der Schule? Soll ich mich dort anmelden oder nichts?

... dir wäre zu raten, dich an einen Anwalt für Arbeitsrecht zu wenden.
Meine monatliche Einkommen sind, für Januar, 1074 €
Davon bezahle ich
443 € Wohnung
42 € Monatskarte für Bus
73 € Strom
30 € Telefon und Internet
47 € Auto Versicherung
95 € Auto Kredit (noch bis Juni diese Jahr, dann hab ich Auto ausbezahlt)
10 € Haftpflichtversicherung und Aufladung für Handy
20 € Katzen Futter
50 € Hülsen und Tabak

Also es bleibt mir monatlich übrig 246 €
Damit konnte mir leider nicht ein Anwalt leisten ... Gericht kosten nicht zu erwähnen.
 

pecky-sue

Aktives Mitglied
Hallo Anna,
Du könntest dich mal beim Amtsgericht erkundigen, ob dir Beratungshilfe zusteht, bei dem geringen Einkommen.
Heute ist Donnerstag, vielleicht haben die ja länger auf, und du kannst anrufen.

Ansonsten vielleicht mal bei der Arbeiterwohlfahrt AWO anfragen, ob sie dir vielleicht etwas raten können.
Oder mit dem Jobcenter sprechen. Mit deinem früheren Sachbearbeiter.

Aber mal eine Frage, wieso fährst du mit dem Bus, wenn du ein Auto hast für welches du bezahlst, Kredit und Versicherung.
Da würde ich mir das Busgeld sparen und lieber in Benzin umsetzten. Die Autoversicherung kostet dich ja auch monatlich fast 50 Euro.


Alles Gute Pecky
 
G

Gast

Gast
Schreibst du deine Texte in einer andern Sprache und läßt das Maschinell ins deutsche Übersetzen?
Da muß doch was arges vorgefallen sein, das es zu einer solchen Aussage und Kündigung kommt.
Wir höheren ja nur deine Darstellung der Vorgänge da.
Selbst wenn die betriebsbedingt wäre, diese Kündigung, müßte das formuliert werden, was steht denn drin in der Kündigung?
Hast du schon einen erlernten Beruf?
 

Anna S.

Mitglied
Hallo Anna,
Du könntest dich mal beim Amtsgericht erkundigen, ob dir Beratungshilfe zusteht, bei dem geringen Einkommen.
Heute ist Donnerstag, vielleicht haben die ja länger auf, und du kannst anrufen.
Hab ich angerufen so bald du das geschrieben hast. Leider die waren da nur bis 12.
Werde morgen früh anrufen.

Ansonsten vielleicht mal bei der Arbeiterwohlfahrt AWO anfragen, ob sie dir vielleicht etwas raten können.
Ich hab die heute angerufen und denen ein E-Mail gesendet

Oder mit dem Jobcenter sprechen. Mit deinem früheren Sachbearbeiter
.Hab gemacht. Die haben mir folgendes geantwortet;
„Vom Unterschreiben eines Aufhebungsvertrages raten wir grundsätzlich ab. Sie stellen damit implizit eine Mitverantwortung für die Beendigung des Arbeitsverhältnisses in den Raum. Die Leistungssachbearbeitung reagiert damit regelmäßig mit einer Kürzung der Leistungen um 30%.“

„Ich rate Ihnen unbedingt weder einen Aufhebungsvertrag zu unterschreiben, noch selbst zu kündigen!!!! Sie bekommen sonst beim JC eine Sperre“


Aber nichts geantwortet was soll ich jetzt mit der Schule machen ... bzw. mit Ausbildungszusage

Aber mal eine Frage, wieso fährst du mit dem Bus
Weil ich kein Parkplatz in der nähe von Firma habe.
Erste Möglichkeit um frei zu parken ist mehr als ein Kilometer entfernt.
Mit Auto fahre ich wenn ich Nachtdienst habe, und wen Bus selten oder überhaupt nicht fahrt… an Feiertagen, Wochenende und so.
 

pecky-sue

Aktives Mitglied
Danke Anna, für deine klaren Antworten:)

Was mir ehrlich leid tut ist, das du so Schwierigkeiten gemacht bekommst.
Tja was ist jetzt mit der Schule, das weiß ich leider auch nicht.

Hoffentlich kann das Amtsgericht dir morgen helfen. Du könntest auch dort hinfahren, gleich recht früh um 08.30 Uhr, nimmst deine Unterlagen mit, die du brauchst, Gehaltsabrechnung, schriftliche Ausbildungszusage und so, wenn du alles griffbereit hast.
Dort gibt es auch Rechtsberater. Vielleicht ist es umsonst, das Hingehen, aber wenn man nichts ausprobiert, weiß man es halt nicht.
Ich weiß jedenfalls, das man dort eine Beratung erhalten kann, weil ich auch schon mal da war.

Aber vielleicht weiß ja auch ein anderer User, noch was man machen könnte.

Liebe Grüße Pecky
 

Eisherz

Aktives Mitglied
Hallo Anna, im Grunde genommen hast Du doch die Zusagen für die Schule und die Verlängerung des Arbeitsvertrages in der Tasche.

Wenn Du nichts unterschreibst - wozu auch - dann gelten doch die Zusagen.

Eine Kündigung ist aus den fadenscheinigen Aussagen des Chefs nicht gerechtfertigt, das wird er wohl selber wissen und auch, was hinter seinen Aussagen steckt.

Kannst Du nicht nochmal mit dem Jobcenter sprechen und ganz konkret nachfragen?

Einen Anwalt zu bemühen, erscheint mir zu früh, denn bisher hast Du doch keine Kündigung erhalten oder?
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben