Anzeige(1)

Ausbildung durchgefallen?!? - 4 Jahre Ausbildung :(

V

Vanny

Gast
Hallo zusammen,

Ich habe diese im Sommer 2008 zur Industriekauffrau begonnen und ein knappes Jahr später die Berufsschule (Blockunterricht) noch einmal wiederholt, da ich wegen vielen plötzlichen Todesfällen in der Schule ziemlich schlecht geworden bin sodass ich freiwillig ein halbes Jahr wiederholt habe, d.h 3,5 Jahre Ausbildung. Nun hatte ich letzte Woche meine schriftliche Abschlussprüfung und habe kein gutes Gefühl da ich sehr unter Prüfungsangst leide und mein Betrieb und mich einfach nicht enttäuschen wollte. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich durchgefallen bin. Das würde heißen wieder ein halbes Jahr verlängern. Also 4 Jahre Ausbildung. Wie peinlich ist das denn?? :( und vor allem habe ich Angst meine Ergebnisse später meinen Ausbildern zu erzählen. Ich bin so enttäuscht von mir und einfach nur noch down deswegen... :(
Wie soll es nur weiter gehen, was soll ich tun??!?! :(
 

Anzeige(7)

M

marcHSG

Gast
Hey,


Prüfungsangst zu haben und auch allgemeine Versagensängste zu haben, ist völlig in Ordnung meiner Meinung nach. Der Mensch ist nun mal keine Maschine. Ich z.B. bin letztens an der praktischen Führerscheinprüfung gescheitert. Der Punkt ist allerdings, dass manche Dinge sich nur anhand einer Prüfung überprüfen lassen und zeigen sollen, ob du eine bestimmte Sache beherrschst bzw. kannst.

Hast du vor der Ausbildung schon mal eine andere Ausbildung gemacht?
Nachdem du fast fertig bist mit der Ausbildung, wäre es natürlich ärgerlich, alles abzubrechen.
Aber es liegt bei dir, ob es dir wichtig ist, die Sache durchzuziehen oder nicht.
Vielleicht wäre es besser zu erkennen, dass dir das Kaufmännische eher nicht liegt und du in eine andere Richtung gehen solltest. Wo machst du denn die Ausbildung wenn ich fragen darf? In einem kleineren Betrieb oder bei einem größeren Konzern?

LG,

Marc.
 
W

winnie

Gast
erstmal Ruhe bewahren. Du weißt ja noch nix Konkretes. Viell. hast Du ja doch bestanden...außerdem hattest Du auch eine schwierige Zeit. Hast Du die Todesfälle bearbeitet, ich meine hast Du Dir prof. Hilfe in Anspruch genommen. Viell. hilft Dir ein Coaching oder so. Ich finde es nicht peinlich, wenn man für eine Ausbildung länger als 3 Jahre benötigt. Du hälst durch, du gibst nicht auf und ich finde, das zählt. Später interessiert das überhaupt gar keinen Mensch.
Ich würde erstmal abwarten. Du hast ja auch noch eine mündliche Prüfung. Gebe nicht auf und lerne weiter. Hole Dir auch Hilfe von Deinen Mitschülern, wenn Du etwas nicht verstehst. Visualisiere die Prüfungssituation...und kaue den Stoff durch...
Du schaffst das
w.
 

Revolvermann

Mitglied
Hi Vanny :)

Kopf hoch, komm schon meine gute^^ Noch ist ja nichts passiert und ein ergebniss steht auch noch nicht fest, also kann alles noch gut werden, kann genau so gut sein das du bestanden hast das ist mal gar nicht so abwägig also, lass den kopf nicht hängen, ich musste diese prüfung auch schreiben und selbstverständlich sie ist nicht ganz so einfach, ok ich hatte keine angst aber das bist nun mal du, was passiert ist, ist passiert und daran kannst du jetzt nichts mehr ändern, ich kann dich ja auch verstehen das zieht einen runter, man kommt sich vor wie der letzte idiot und mann will ja auch allen anderen zeigen, hier ich kann das und habs auch geschafft, aber dennoch gehe einfach vom besten aus und sei auf das schlimmste gefasst. Wenns gut läuft machst du noch eine gute mündliche prüfung und dann ab dafür :D Und wenns schlecht gelaufen ist dann bleibt dir nichts anderes übrig als es noch einmal zu versuchen aber kopf hängen lassen und sich total runter ziehen lassen wird dir da nicht helfen. Du weißt doch was ich meine, niemand sagt das einen einfach kalt lässt aber ich denke du hast mehr davon wenn du dich zusammen nimmst und einfach an dich glauben tust und dann das beste machst was geht und solltest du nochmal es nicht geschafft haben aber es dennoch nochmal versuchen wollen, dann helf ich dir gern das du das dann wirklich schaffen tust und wenn ich das verspreche dann schaffst du das auch ohne ausreden, wenn ich das schaffen konnte dann bekommst du das auch hin ;-) Also kopf hoch und weiter machen es ist immer erst dann vorbei wenn wir aufgeben aber ich denke das willst du gar nicht, ich denke du willst es schaffen also kopf hoch, herz wieder an seinen richtigen platz und weiter gehts, alles andere wird dich nicht weiter bringen^^

grüße revolvermann
 
G

Gast

Gast
Das würde heißen wieder ein halbes Jahr verlängern. Also 4 Jahre Ausbildung. Wie peinlich ist das denn?? :( und vor allem habe ich Angst meine Ergebnisse später meinen Ausbildern zu erzählen.
Überhaupt nicht peinlich! Du hattest Todesfälle in Deinen Umfeld und dadurch Probleme Dich zu konzentrieren. Jeder Mensch, der nicht total gefühllos ist, wird das verstehen. Mir imponiert es total, dass Du trotz aller Schwierigkeiten an Deiner Ausbildung dran geblieben bist.
Ich habe selber zwar noch nie Leute ausgebildet, aber schon oft angeleitet. Manche taten sich in dem, was ich ihnen beizubringen versuchte, schwer. Doch oft waren genau DIE Leute diejenigen, die mich nachhaltig beeindruckt haben und nicht die sogenannten Überflieger, denen alles zuviel.
Wenn jemand Probleme hat, hinfällt, wieder aufsteht und immer wieder sein Bestes gibt (auch wenn es nicht immer reicht), dann bewundere ich das total.
Deshalb weiß ich nicht, weshalb Deine Ausbilder nichts Positives über Dich denken sollten, wenn Du wegen Prüfungsangst und Todesfällen in Deinem Leben bei Deiner Prüfung keinen Erfolg hattest (was im Moment noch niemand weiß).
Gegen Prüfungsangst kann man darüberhinaus etwas tun. :)
Mache auf jeden Fall Deine Ausbildung zuende, denn bald interessiert es niemanden mehr, ob Du drei, vier oder fünf Jahre für Deine Ausbildung gebraucht hast. Es gibt sogar Leute, die 10 oder 15 Jahre lang studieren und denen das NICHT peinlich ist.
Du kannst für die Verzögerungen, die sich in Deiner Ausbildung eingestellt haben, überhaupt nichts. Also: Kopf hoch. ;)
 
V

Vanny

Gast
Vielen lieben Dank für eure schnellen Antworten und entschuldigt mein spätes Zurückschreiben..

@ marc: die Ausbildung zur Industriekauffrau ist meine erste Ausbildung und klar wäre ein Abbrechen nun sehr blöd von mir... und will es auch eigentlich nur noch durchziehen.
Also das eine kaufmännische Richtung nichts für mich ist, habe ich inzwischen gemerkt. Würde am liebsten in den sozialen Bereich gehen, aber den Beruf den ich gerne lernen möchte, dort gibt es keine Vergütung und ich habe auch inzwischen Monatliche Kosten...
Und ich arbeite in einem Kleinbetrieb von ca. 40-50 Arbeitnehmern.

@ winnie: Trotzdem ich meine Angst groß und meine Mitschüler sind alle sowas von eingebildet, mit den kann man echt nicht reden oder zusammen lernen.

@ revolvermann: Wenn das alles so einfach wäre^^ Ich bin ziiiiiemlich sicher, dass ich durchgefallen bin, da ich ein voll Blackout hatte :( aber danke für deine lieben Worte.

@ Gast: auch dir danke ich für deine lieben Worte. Klar hast du recht aber wenn ich mich anderswo bewerbe und die sehen, dass ich 4 Jahre gelernt habe... hmm denken die auch sich, warum ?!?!?

allgemein: Mir geht es immer schlimmer. In 1 Woche bekomme ich die Ergebnisse und mir gehts ziemlich schlecht deswegen. :(((
 
G

Gast

Gast
Liebe Vanny,

ich kann mir absolut vorstellen, wie es dir geht. Ich hatte sowas auch schon mal, nur dass sich bei mir diese Angst aus der Sache "rauszufliegen" weil ich einfach nicht genug Leistung bringe über ein ganzes Jahr hingezogen hat und ich in der Zeit zwei Klausurenphasen hatte - erst danach wurde entschieden (und die Klausurergebnisse wurden einbezogen, aber es ging nicht mal darum, dass die Klausuren bestehe, sondern wie gut ich sie bestehe). Ich musste fünf verschiedenen Leuten ausführlichst erklären, warum meine Leistungen nicht die erwarteten waren und das es sicher besser wird.

Was ist in dieser Zeit passiert? Ganz einfach, ich habe mir so viel Druck gemacht, dass meine Ergebnisse nicht besser wurden, sondern schlechter. Ich war die ganze Zeit, immer wenn ich daran dachte,so unter Adrenalin, dass ich mich fühlte, als würde ich im Drogenrausch rumlaufen. Ich war nicht mehr glücklich, habe mich die ganze Zeit gefürchtet und mit dem Tag der Entscheidung der näher kam, wurde alles nur noch schlimmer. Ich habe mich so für mich selber geschämt, war unzufrieden, unruhig, konnte mich nie wohlfühlen. Und weist du was? Am Ende war ich vollständig überzeugt davon, das ich es sowieso nicht schaffen KANN mit den Leistungen und trotzdem ging es mir riesig schlecht. Und dann kam der Brief - und siehe da, sie haben mich nicht rausgeschmissen. Ich weiß bis heute nicht, warum. Aber, die Hauptsache ist: In der Zeit danach machte die Sache wieder Spaß und bald hatte ich auch wieder prima Noten.

Ich wollte dir die Geschichte erzählen, weil ich etwas daraus gelernt habe: Es ist völlig unnütz sich selber so fertig zu machen, wie du das gerade machst und wie ich das auch gemacht habe. Du hast dir im Vorfeld vor der Prüfung schon so viel Stress gemacht, dass du nicht gut sein konntest. Egal wie die Sache jetzt ausgeht, versuche, mehr Ruhe zu finden. Was nützt es dir, wenn du dir so unendlich viele Sorgen und Gedanken machst? JETZT verändert es die Ergebnisse ohnehin nicht mehr und falls du die Prüfungen wiederholen musst, dann hilft dir das auch nicht, dass dann die Ergebnisse besser werden. Also, versuche die Sache gelassener zu sehen. Ich weiß, das hört sich einfacher an, als es ist.

Meine Strategie ist, meine Ziele nur noch als Wünsche zu formulieren. Ich erwarte nicht wie selbstverständlich , dass ich sie in jedem Fall erreichen kann, aber ich tue alles, damit ich sie erreiche. Ich denke mir immer, dass es tausend andere Möglichkeiten gibt, sein Leben glücklich zu verbringen und dass die, die mich lieb haben das auch dann noch tun werden, wenn ich was nicht schaffe. Ich führe mir vor Augen, dass nicht das komplette Glück meiner Zukunft daran hängt. Seitdem ich es geschafft habe, meine Grundeinstellung mir selber gegenüber zu verändern, bin ich grundsätzlich viel zufriedener und ausgeglichener. Und seitdem habe ich noch nicht eine Prüfung in den Sand gesetzt.

Ich hoffe, dir hilft das etwas :)
 
O

odomos

Gast
Hallo vanny,
ich finde 4 Jahre nicht extrem lang für eine Ausbildung. Zumal du ja auch durchaus Gründe hast. Und bei eventuellen Vorstellungsgesprächen kannst du deine längere Zeit ja auch erklären.
Auch wenn du zugibst, dass du Prüfungsangst hattest, wird es dir bestimmt positiv ausgelegt dass du einen zweiten Versuch unternommen hast. Und eben nicht aufgegeben hast.
Die Ausbildung schmeißen würde ich nicht. Ein halbes zusätzliches Jahr mehr ist relativ wenig im Verhältnis zu dem, was du bereits reingesteckt hast.
Und es ist ja auch noch gar nicht gesagt, dass du durchgefallen bist. Ich drück die Daumen :)
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
M Sänitäter Ausbildung Beruf 3
D Wenn die Ausbildung doch nicht mehr so toll ist. Beruf 10
M Was taugt eine Ausbildung im Berufsbildungswerk? Beruf 40

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben