Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ausbildung angefangen - Fühle mich total fehl am Platz

MentaleKrise

Mitglied
Hallo zusammen,

ich habe dieses Jahr meine Ausbildung zum Industriekaufmann angefangen.

Jetzt, nach knapp 4 Monaten muss ich aber sagen, dass mir das ganze absolut keinen Spaß macht und ich mich total unwohl fühle.

Bisher hatte ich eigentlich auch gedacht, ich würde mit meinen Leuten in der Abteilung super zurecht kommen.
Heute aber habe ich erfahren, dass wir eigentlich letztes Wochenende unsere Weihnachtsfeier gehabt hätten. Eingeladen bzw. gefragt ob ich denn auch kommen würde wurde ich nicht ... Die andere Azubine hingegen schon, ist aber auchi n einer anderen Abteilung.
Zu mir wurde gesagt ja schönes Wochenende, bis Montag dann. Irgendwie nicht so die feine Art.

Desweiteren fühle ich mich menschlich total fehl am Platz. Die Leute ticken einfach anders als ich. Ich passe da einfach nicht rein.

Auch habe ich das Gefühl das manche bei Rückfragen doch sehr komisch werden. Man kriegt was einmal gezeigt, dann muss man es können. Rückfragen sind erlaubt aber wie ich finde werden gewisse Personen dann sehr komisch zu einem.

Auf der anderen Seite in der Abteilung wo ich gerade bin, sitze ich auch oft einfach nur rum wenn ein bestimmter Mitarbeiter krank/Urlaub ist der sich sonst immer doch gut um mich kümmert und beschäftigt. Frage ich die anderen nach Arbeit sagt man mir ich kann gerade nichts machen. Frage ich nach 1.5 Stunden Wartezeit wieder, darf ich was aus der Ablage raussuchen und nach 5 Minuten Arbeit wieder rumsitzen.

Auch in der Berufsschule fühle ich mich teilweise überfordert. Bis Halbjahr 12.1 Klasse war ich auf dem Gymnasium, habe dann abgebrochen und 2 Jahre Höhere Handelsschule gemacht.
Dennoch finde ich den Unterricht für mich unpassend, da einfach vieles irgendwie vorraus gesetzt wird. Bei gewissen Fragestellungen kann ich einfach nicht mitreden, weil ich gar nicht weiss, was ich überhaupt antworten könnte.

Was mich auch belastet ist, dass alle vorran gegangenen Azubis durchweg gute bis sehr gute Noten gebracht haben.
Das kann ich einfach nicht, auch mit viel Lernen nicht. Ich war nie der Überflieger in der Schule, habe nur 2,6er Fachabi aber wie sieht das denn aus, wenn alle anderen bisher gute Noten haben, nur ich nicht. Irgendwie steht man ja immer als Buhmann und Trottel dar.

Ich wollte auch nie Industriekaufmann werden. Hatte mich halt beworben da ich irgendwas machen musste nach der Schule und so bin ich darein geraten.
Mein Interessengebiet sind ganz klar Autos. Schon als 3 Jähriger konnte ich alles Automarken aufsagen. Auch die Fahrzeugpflege macht mir Spaß, da würde es auch eine Ausbildung geben.

Meine Probezeit ist noch nicht abgelaufen ( 4 Monate), doch wenn ich jetzt meinen Eltern sagen würde, dass ich was anderes machen möchte, würden sie mir den Kopf abreissen gerade weil ich schonmal mein Abi abgebrochen habe. Die denken ich würde lieber auf der faulen Haut liegen anstatt eine Ausbildung zu machen... Außerdem würden sie sagen reiß dich doch endlich mal zusammen. Aber das sind noch 3 Jahre ! Wie soll ich das schaffen wenn ich mich unwohl in meiner Ausbildung fühle?

Zumal ich irgendwie so langsam auch irgendwie "Torschlusspanik" kriege. Ich bin schon 21, ging bisher nur zur Schule und habe noch nix großartig zu Stande gebracht außer mein Fachabi. Andere habe schon abgeschlossene Ausbildungen oder studieren. Bin bisher aber nie sitzen geblieben oder dergleichen.

Hoffe der Text war einigermaßen verständlich und leserlich.
Bin einfach auf ein paar fremde Meinungen gespannt, bei Fragen einfach fragen ;)
 

Anzeige(7)

sapphire

Mitglied
Ich bin der Meinung, wenn dein Interessensgebiet wirklich beim Thema Autos liegt und du dich wirklich so unwohl fühlst, solltest du schon abwägen, ob du die Ausbildung weiter machst.

Zwar ist es immer gut, was durchzuziehen, aber da du noch am Anfang steckst, sehe ich es nicht als schlimm an, wenn du jetzt abbrechen würdest. So ist allerdings die Gefahr groß, wenn du jetzt weiter machst, dass du noch unglücklicher wirst, mit Ach und Krach die Ausbildung schaffst und dann sowieso noch eine andere dran hängst.

Ich kenn mich damit aus... ich hab jetzt ein Studium durchgezogen, das mich zwar sehr interessiert von den Inhalten her, aber das war's auch schon. Ich kann mir nicht vorstellen, damit beruflich was zu machen mein lebenlang, mal ganz davon abgesehen, dass es für mein Fachgebiet auch keine Stellen gibt. :(

Also so lange du die Chance hast... wäge das gut ab, überleg dir wirklich, was DU willst und dann mache das auch! ;)
 
M

Monarose

Gast
Ich finde, deine Eltern haben recht.
Du hast das Abi geschmissen und willst jetzt die Ausbildung schmeißen.
Sei froh, dass du überhaupt einen Ausbildungsplatz hast.
21 ist ziemlich alt für das erste Lehrjahr.
 
B

Blume1989

Gast
Wäre denn Automobilkaufmann etwas für dich? Wenn ich bedenke, wie viele jahrelang studieren und dann was Neues anfangen, finde ich es nicht schlimm wenn man sich umorientiert. Allerdings muss man den Ausbildungsplatz dann fürs nächste Jahr sicher haben und einen Job mit dem man die Zeit überbrücken kann. Auf keinen Fall nichts machen und vorher genau über den Beruf informieren, ob das auch wirklich das ist was man sich vorstellt.
 

MentaleKrise

Mitglied
@ sapphire
Klar ist es immer gut wenn man was durchzieht. Aber ich denke auch, dass es einfach wenig bringt was durchzuziehen, was einem keinen Spaß macht und man sich jeden Tag aufs neue zur Arbeit quälen muss.
Werde gut überlegen müssen.

@ Patch
War aber auch nicht der älteste in der Klasse ;)

@ Blume89

Das würde mal so ziemlich genau mein Interessengebiet treffen. Damals als ich mich beworben hatte, gabs es leider wenig solcher Stellen bei uns hier im Umkreis. Und da wo ich es bis ins Bewerbungsgespräch geschafft habe, habe ich abgelehnt da ich bereits bei meinem jetzigen AG unterschrieben hatte -.-
Im Moment sind aber sehr viele Stellen offen für 2012...
 
C

ChrisBW

Gast
@ MentaleKrise

Ich finde Du solltest die Lehre durchziehen.

Glaub mir eine Lehre ist nie einfach und Spaß macht sie auch selten.

Ich bin auch oft heulend nachhause gegangen nach Feierabend und fand es nicht besonders toll. Einerseits wegen der Materie , andererseits wegen meiner Chefin, die mich nicht leiden konnte.

Aber aufgeben wollte ich auch nicht.

Heute bin ich froh, dass ich es durchgezogen habe.

Schließlich ist die Lehre nur die Grundlage für alles weiter und man kann sich danach beruflich verändern.

Du kannst mit dieser Ausbildung durchaus später auch in einem Autohaus anfangen zu arbeiten.

Es ist ein sehr universeller Beruf, der in vielen Branchen benötigt wird.

Außerdem sieht es auch bei künftigen Arbeitgebern nicht gut aus, wenn sie feststellen, dass Du sowohl das ABI als auch die Lehre innerhalb kurzer Zeit abgebrochen hast.
 
M

Monarose

Gast
Meine Güte, wenn es um "Spaß" geht, dann natürlich abbrechen! Am besten, ohne etwas Neues an der Hand zu haben. Spaß geht eindeutig vor.
 
J

Jun

Gast
Hallo MentaleKrise,

irgendwie erkenne ich dein Problem nicht. Für 2012 sind Stellen frei. Das ist doch super. Also bewerbe Dich darauf. Wenn Du die Stelle hast, machst Du kurzen Prozess und wechselst und bis dahin bleibst Du wo Du bist. Nimmst noch mit, was kommt.

Und da wo ich es bis ins Bewerbungsgespräch geschafft habe, habe ich abgelehnt da ich bereits bei meinem jetzigen AG unterschrieben hatte -.-
Das ist heutzutage falsche Bescheidenheit. Es gibt eine Probezeit und in der hättest Du jeden Tag kündigen können, sogar schriftlich. Wenn Du die Auswahl hast, hast Du die Auswahl und fertig. Anstand, Loyalität, Gemeinschaftssinn im Job sind weites gehend von einer Menge Arbeitgebern aufgeweicht/regelrecht entfernt worden.

Wenn man mit 25 nochmal neu anfängt, dann fängt man mit 25 nochmal neu an. Es geht auch mit 30. Natürlich ist es dann schwerer an eine Stelle zu kommen.

Lauf los und schau was geht. Wenn Spaß für Dich heißt für etwas, was Du wirklich willst, die Zähne zusammen zu beißen, zu kämpfen und auch mal wieder aufzustehen, dann hab Spaß :D.
 
Zuletzt bearbeitet:

FrozenAngel

Mitglied
Hallo,

du bist noch in der Probezeit - da steckt ein nettes Wort drin "Probe", was man ruhig auch als Auszubildender in Anspruch nehmen kann. Im 3. Lehrjahr wäre Unsinn noch abzubrechen, aber das sind ja gerade mal die ersten 4 Monate!!! Du bist definitiv noch nicht zu alt für eine Ausbildung!!!

Ich hab mit 23 noch eine Ausbildung angefangen - ok ich hatte schon zwar schon eine - aber war genau wie du auch unzufrieden damit (mit der Ersten). Die zweite Ausbildung hab ich nach 2 Monaten abgebrochen, weil es doch nichts für mich war. Nun, ich kann jetzt sagen, ich hab es probiert, war nix für mich und ich muss mir später keine Vorwürfe machen, es nicht probiert zu haben.

Was deine Eltern sagen, darf dich gar nicht interessieren, DU hast einen Job, der dir nicht gefällt, nicht deine Eltern. Sei egoistisch, denk an DICH.

Wenn du deine Interessen beruflich verwirklichen kannst - du sagst ja du interessierst dich für Autos - dann ist es schon mal ein großer Vorteil und du kannst gezielt nach Berufen suchen die mit Autos zu tun haben.

Ich sag dir mal was. Meine erste Ausbildung wurde mir auch aufgedrängt und ich hab mich auch nie wohlgefühlt damit. Die Ausbildung hat mich außerdem auch seelisch krank gemacht. Ich hab es einfach durchgezogen und das war der größte Fehler meines Lebens. Heute würde ich alles ganz anders machen :) Nur zur Info: Wenn man schon eine Ausbildung hat, wird es einem immer vorgehalten und wenn man sich umorientieren möchte, muss man das alleine stemmen und bekommt keinerlei finanzielle Unterstützung mehr.

An deiner Stelle würde ich mich woanders bewerben und wenn du eine Zusage bekommst (was ich dir echt wünsche), dann wechselst du einfach. Bis dahin bleibst du wo du bist. Du bist noch am Anfang und es gibt wirklich keinen Grund, diesen Weg weiterzugehen und du weißt es auch.

Im Grunde musst du wissen was du machst. Das sind meine Erfahrungen und wie du siehst hat jeder eine andere Meinung. Aber du kannst dir ein Bild davon machen, wie es anderen ergangen ist, trotzdem darfst du dich nie mit Anderen vergleichen - du bist eine eigenständige Person, ein Individuum - geh DEINEN Weg. :)

Alles Gute

Frozen Angel
 

RobertH

Mitglied
Ich würde dir eher raten dich zusammenzureißen und die Ausbildung durchzuziehen. Was ist sonst die Alternative? Du hast was von Fahrzeugpflege geschrieben. Das würde dir vielleicht erst mal mehr Spaß bringen, ist aber auch mit viel körperlicher Arbeit verbunden.
Schlechtere Bezahlung und wie siehts aus mit der öffentlichen Wertschätzung der Berufe: Industriekaufmann - Fachkraft? für Fahrzeugpflege?
Laß dein großes Hobby Autos, Hobby bleiben und zieh deine Ausbildung durch. Die wirst dich sonst nur verschlechtern.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • T (Gast) Treptow

    Anzeige (2)

    Oben