Anzeige(1)

Ausbildung abbrechen

Gringo91

Mitglied
Hi

ich bin nun im 2ten Lehrjahr, und bin wirklich am verzweifeln, ich wies einfach ncihtmehr weiter. mein meister ist ein unmensch wie er im buche steht, der hat eine 15 jährige erfahrung im lehrlinge Psychisch absolut fertig zu machen, der Mann stellt einem so unglaublich dumme fragen, die man niemals beantworten kann, ich werde immer unsicherer und unsicherer, er kann alles so darstellen als ob ich ein idiot und dumm wäre, und je unsicherer mich der Mann macht desto schlechter werde ich auch im betrieb, und das merken auch die anderen arbeiter. ichw eis das ich gut bin, denn als ich Auf der IHK war, wo der ganze druck weg war habe ich alles gut geschafft, aber sobald ich in den betrieb komme, habe ich schon wieder eine unglaubliche angst etwas falsch zu machen...

wenn ich etwas vergesse zu amchen, was sehr selten ist, fragt er mich warum hast du das nicht gemacht, das ich es vergessen habe darf ich nciht sagen, denn dann kommt er mir wieder daher mit: wie oft habe ich das schon von dir gehört, ich kann das wort vergessen einfach ncihtmehr hören u.s.w und das vor allen anderen arbeitern das man gleich als Idiot dasteht, das jeder denkt was hat denn der im kopf vergisst alles u.s.w obwohl das selten ist das ich was vergesse, und da ich ein mensch bin und kein Roboter kann das doch mal passieren... ich bin ncith dumm, im gegenteil bin ich in der Schule in meiner klasse der beste in mathe, aber er stellt einen als einen absoluten volidioten dar, stündlich, andauernd das man es am ende selber glaubt , aber wenn ich nciht vergessen sagen kann, was soll ich dann zu ihm sagen, wenn er fragt "warum hast du dies und das so gemacht, und nciht so" als bsp

man kann es nie recht machen: Bsp: er sagt zu mir, warte auf mich, ich komme dann und gebe dir eine neue arbeit. Ich warte 20 min, in dieser zeit läuft er 10 mal an mir vorbei ohne mich anzushcauen, und plötzlich kommt er zu mir und fährt mich an was das soll warum ich nciht komme, er hat es eben vergessen. wäre ich aber gekommen hätte er gesagt was soll das er habe mir doch klar und deutlich gesagt ich solle gefälligst warten :( solche dinge passieren mindestens 10 mal am tag, kleinere oder grösere sachen, so dass ich manchmal wirklich schon angst habe zur arbeit zu kommen, weil ich es nie richtig machen kann, ich bin echt so verzweifelt, demnächst ist zwischenprüfung und vernünftig was gelernt habe ich nie im betrieb, dann sagt er mir 10 dinge die ich amchen soll, und wehe ich vergesse eins davon, er nimmt jede noch so kleine gelegenheit, er schreit nichtmal sehr rum oder so, es sind mehr psychische dinge die er anwended, z.b hat er mal gesagt ich sei der schlechteste lehrling den er in seinen 20 jahren jemals hatte, später habe ich dann erfahren das er das zu jedem lehrling bisher gesagt hat, aber wie wirkt das denn auf einen 17 jährigen im 2ten lehrjahr wenn der meister soetwas zu einem sagt, er nimmt mir jegliche freude und motivation an meienr arbeit, und alles wird nur immer schlimmer, ein teufelskreis, ich bin am überlegen ob ich einfach alles hinschmeise , warum soll ich mir diese lehre noch weiterhin antun, aber danns tehe ich ohne etwas da, und das weis mein meister genau, das er sich alles erlauben kann weil die lehrlinge nicht wissen was sie machen sollen wenn sie abbrechen, es ist wie ein gefängniss für mich, 8 std am tag, 5 tage die woche die reinste hölle für mich, ich zittere und mir kommen oft die tränen wenn ich dran denke das ich am nächsten tag wieder dahin muss, und ich habe das gefühl genau das will er erreichen, und er spürt es wenn er es bei jemanden geschafft, hat, und bei mir hat er es geschafft und macht immer weiter und weiter...:(
 

Anzeige(7)

Dame

Aktives Mitglied
Hast du schon mal mit einem deiner Eltern geredet, oder vielleicht mit jemand vom Arbeitsamt oder von deiner Berufsschule, was man da machen könnte? Alles muss sich ein Lehrling nicht gefallen lassen.

LG Dame
 

Ragnarok

Mitglied
Huha, ich kenne das, aber ich war viel älter, als ich meine Lehre gemacht habe, also: Geh zu einem Lehrer und berichte wie es in Deinem Betrieb steht. Es steht Deinem Meister nicht zu, so mit Dir um zu gehen, aber solange Du nichts machst, wird er nicht aufhören!
Um Dir klarer darüber zu werden was Du willst, geh ganz strategisch vor, mach Dir einen Plan, was Du willst. Anscheinend macht Dir das Arbeiten ja schon Spaß, also willst Du ja nicht unbedingt abbrechen, oder? Versuche einen klaren Kopf zu bekommen, der Meister darf Dich einfach nicht so verunsichern!
Versuche irgendwie in eine innere Ruhe zu verfallen, wenn Dein Meister Dich anbrüllt, atme tief durch und hör ihm einfach nicht zu, erst dann bist Du in einer Lage, die Dinge klarer zu sehen und Dich nicht negativ beeinflussen zu lassen.
Mir hat es unglaublich geholfen, meinen Chef als sabberndes Kleinkind zu sehen, das brüllt weil ihm seine Flasche runter gefallen ist. Denn mehr war er nicht, er hat nur versucht seine Macht zu verdeutlichen und kam bei mir nicht durch weil ich schon so alt war. Versuch irgend so etwas, versuch Dich stark zu denken! Er ist das sabbernde Kleinkind und Du der Erwachsene! Du kannst nach Deiner Lehre gehen und woanders arbeiten, er nicht und ihm scheint das Arbeiten dort ja wirklich keinen Spaß zu machen!!!
Hast Du einen Chef über Deinem Meister? Dann geh zu ihm, rede mit ihm, sag wie es Dir mit Deinem Meister geht und dass Du nicht weißt wie es weiter gehen soll, aber zuerst rede mit einem Vertrauenslehrer, denn so einen müßt Ihr in der Schule haben!
Ich bin zu einem Lehrer gegangen der sich einfach nur alles angehört hat und auch von vorherigen Lehrlingen wußte wie es in dem Betrieb aussieht. Das alleine hat mich stark genug gemacht um meinem Chef zu sagen, dass er mich so nicht behandeln kann. Er hat versucht mich vor dem ganzen Betrieb nieder zu machen, doch ich bin ruhig geblieben, habe ihm meine Meinung gesagt und habe auch gesagt, dass ich momentan unter einem derartigen Druck stehe, dass ich nicht arbeiten kann.

Ich würde die Lehre jetzt nicht hinwerfen, das wären 1 1/2 Jahre die Du vergeudet hättest!
Im Notfall steht Dir sogar ein Wechsel des Arbeitsplatzes zu. Rede mit einem Lehrer, der kann Dir sagen an wen Du Dich wenden kannst, Notfalls glaube ich auch an die Handwerkskammer, da gibt es eine eigene Abteilung für so etwas, gab es zumindest für mich....
und bei mir ist das schon 10 Jahre her.....

Ganz viel Kraft und innere Ruhe!!

Ragnarok

Achja, es ist immer eine gute Idee Deine Eltern zu so einem Gespräch mit zu nehmen, in dem Betrieb ist Dein Meister im Vorteil, das solltest Du versuchen aus zu gleichen!!! Wenn Du das nicht kannst, frag einen Lehrer ob er mit Dir zu solch einem Gespräch gehen kann!!!
 

Germ

Aktives Mitglied
Raknarok postete:

Versuche irgendwie in eine innere Ruhe zu verfallen,
wenn Dein Meister Dich anbrüllt, atme tief durch und hör ihm
einfach nicht zu, erst dann bist Du in einer Lage, die Dinge
klarer zu sehen und Dich nicht negativ beeinflussen zu
lassen. Mir hat es unglaublich geholfen, meinen Chef als
sabberndes Kleinkind zu sehen, das brüllt weil ihm seine
Flasche runter gefallen ist. Denn mehr war er nicht, er hat
nur versucht seine Macht zu verdeutlichen und kam bei mir
nicht durch weil ich schon so alt war. Versuch irgend
so etwas, versuch Dich stark zu denken! Er ist das
sabbernde Kleinkind und Du der Erwachsene! Du kannst nach
Deiner Lehre gehen und woanders arbeiten, er nicht und ihm
scheint das Arbeiten dort ja wirklich keinen Spaß zu
machen!!!
Ja ne, solche Auszubildenen mögen Chefs. Während sie
herumbrüllen dürfen, haben Jugendliche anständig zuzuhören.

Unglaublich.

Vor allem sind solche Empfehlungen brandgefährlich, denn sie
erziehen zum Hörigwerden und Sklaverei. Würde der eigene
Vater so herumbrüllen und das vemehrt, würden viele zum
Jugendamt laufen, die dann natürlich wieder rumhetzen, dass
der Vater verbale Gewalt ausüben würde und mit
Heimerziehung drohen.

Ich mach es kurz, wer sich anschreien lässt, soll
meinetwegen ein Leben lang den Kopf nicken und buckeln´.
Nur, beschweren sollte man dann später sich nicht, wenn
die Chefs mit ihren Untergebenen machen was sie wollen.
Am Ende wird damit sogar der Staat vor die Wand gefahren.

Deswegen empfehle ich:

Zurückschreien ! Zur Gewerkschaft hin und Mitglied werden.
Und politisch tätig werden gegen schreiende faschistoide
Menschenschinder, meist sind es dann noch Voll-Idioten.

Wer sich nicht wehrt,
lebt verkehrt.

Herzlichst

Germ
 

Ragnarok

Mitglied
Was unterscheidet Dich von einem schreienden faschistoiden Menschen wenn Du anfängst zu schreien?
Der Junge braucht eine Methode die Lehre zu überleben! Er hat nicht die Fähigkeit klar zu denken wenn der Meister unrationell wird, glaubst Du wirklich er kann von totalem Rückzug auf schreiend machen? Mal ganz abgesehen davon, dass es immer auf den schreienden zurück fällt, solange es der Lehrling ist! Wenn der Lehrling schreit bekommt er eine Abmahnung, vielleicht sogar Kündigung, und es nützt überhaupt nicht, heißt nur absoluter Kontrollverlust!!!
Ruhe bringt Kraft und Überblick, erst mit Ruhe kann er rationell handeln und den Meister melden bei Chef/ Lehrer/ Handwerkskammer, was ihm hilft und dem Meister einen Dämpfer gibt!
Politisch werden.... ist es politisch zu schreien???
Nein, nur kindisch, dumm und verletzend, egal ob es vom Meister oder vom Lehrling kommt.......
Politisch werden heißt wählen gehen, ich gehe wählen, habe eine politische Meinung, vertrete diese und versuche nicht zu schreien!!!
Das nenne ich politisch sein.....
Mal ganz davon abgesehen, dass ich versuche ihm zu helfen und nicht ihm eine Lebensweise aufzudrücken...
 

Cyberfox

Mitglied
Ich kann mir vorstellen, dass du Angst hast, irgendwas gegen deinen Chef zu sagen. Schließlich steht er am längeren Hebel wenn es um deine Ausbildung geht.

Aber es ist auch nicht Sinn und Zweck, dass du in deiner Ausbildung diesen Druck hast und dadurch vieles falsch machst. Daher rate ich dir auch, gehe zu deinem Lehrer, Eltern o.ä. und berichte ihnen davon. Mach dich schlau, welche Rechte du als Azubi hast. Das sind mehr als man sich eigentlich vorstellt :)

Viel Erfolg!
 

Graf AOKcula

Mitglied
Da du sagst, es sei der Meister, gehe ich davon aus, das du einen Handwerksberuf erlernst?

Ich würde in dem Fall mal zur Handwerkskammer (Die Aufsichtsbehörde für das Handwerk) gehen und mich beraten lassen, evtl. kann ein Gespräch vermittelt werden. Im Zweifel kann der Meister seine Ausbildereignung verlieren.

Du bist im 2. Jahr und so gesehen hast du es bald geschafft. Bald hast du deine Prüfung und deinen Gesellenbrief, ich würde es nicht hinwerfen, auf keinen Fall, so schwer es dir auch fallen mag.

Dem Meister muss verdeutlicht werden, das es so nicht geht, das vielleicht früher zu seiner eigenen Lehrzeit noch so mit "Stiften" umzugehen gepflegt wurde, aber das wir nun im 21. Jahrhundert leben, und das Berufsausbildungsgesetz gilt, in dem ganz klar geregelt wird, wie eine Ausbildung abzulaufen hat und wie nicht.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
R Ausbildung abbrechen? Beruf 13
J Ausbildung abbrechen? Beruf 3
L Schulische Ausbildung abbrechen? Beruf 2

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben