Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Aufenthaltsbestimmungsrecht von deutschen Kind, Eltern wohnhaft in England

tamara95

Neues Mitglied
Ich bin 16 Jahre alt und von Deutschland nach England gezogen. Mir gefällt es hier ganz und gar nicht und ich komme überhaupt nicht mit der Sprache und dem Leben hier zurecht. Meine Eltern dennoch haben das Sorgerecht für mich und nehmen mich natürlich mit. Es ist nicht so das meine Eltern mich schlecht behandeln oder sonstige sachen, es ist einfach so das ich mich hier in diesem neuen Land einfach nicht wohl und zurecht finde. Ich möchte wieder zurück nach Deutschland wo ich meinen Schulabschluss nachmache und später eine Ausbildung zum Audio-Engineer anfangen möchte. Eine Freundin die ich sehr vermisse kommt auch noch hinzu. Also ist meine frage an euch: Gibt es eine Möglichkeit oder Möglichkeiten zurück nach Deutschland zu ziehen obwohl ich erst 16 bin? Danke für die Zeit und ich warte auf die Antwort. Liebe Grüsse
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Hallo Tamara,

"Mir gefällt es hier ganz und gar nicht und ich komme überhaupt nicht mit der Sprache und dem Leben hier zurecht."

Ich weiss selbst wie unangenehm es sein kann, wenn man die Sprache nicht wirklich spricht und auch nicht so wirklich versteht. Ich kann jetzt nicht behaupten, dass ich schon einmal in einer ähnlichen Situation war. Meine Situation war ein bisschen anders als Deine. Und zwar war meine Schwester damals mit einem Amerikaner zusammen und ist dann später in die USA verzogen. Da war ich etwa Anfang 20. Sprachen waren noch nie mein Ding. Und auf der Schule war ich in Englisch und Latain grottenschlecht. So schlecht, dass ich von der Schule gehen musste und mein Abitur erst im zweiten Anlauf, auf dem zweiten Bildungsweg geschafft habe.

Zurück zum Thema: Meine Schwester ist also in die USA gezogen. Und ich wollte ja auch noch Kontakt mit ihr haben, was wir auch über das Internet hatten. Irgendwann lud sie mich zu einem Onlinerollenspiel ein, welches auf einem USA-Server gespielt wurde. Das heisst: Alle dort sprachen/schrieben englisch. Und weil schreiben zu umständlich war benutzen die Leute Mikros um sich zu unterhalten. Zu Anfang kam ich mir total deplaziert vor. Sprechen ging fast gar nicht und schreiben war auch die reinste Qual, weil ich die meisten Wörter gar nicht konnte. Irgendwann lernte ich auf dem Server einen Franzosen kennen der noch viel schlechter als ich gesprochen hat. Und der meinte zu mir: "Mir ist das egal ob ich schlecht spreche oder nicht. Aber wenn ich gar nicht spreche lerne ich es auch nicht.". Und von da an fing ich auch an mir Mühe zu geben mich mehr sprachlich einzubringen auch wenn ich Fehler machte.

Wir haben das ungefähr 2 Jahre lang jeden Abend gemacht. Ich fing an Gefallen an der englischen Sprache zu entwickeln. Plötzlich konnte ich sogar englische Radiosender und TV-Sendungen verstehen. Und auch Bücher lesen ging immer besser.

Als ich dann mein Abitur auf dem zweiten Bildungsweg (Abendschule) nachholte machte ich sogar Abschlussprüfung in Englisch und schloss mit einer guten 2 ab. Dabei hatte ich davor immer nur eine 4 bis 5 im Zeugnis stehen.

Wenn ich heute Englisch schreibe, dann fällt das gar nicht mehr auf, dass ich keine Muttersprachlerin bin. Die meisten sind ziemlich "entsetzt" wenn sie erfahren, dass ich Deutsche bin und bestätigen mir oft, dass mein Englisch absolut fehlerfrei ist. Nur wenn ich spreche hört man manchmal noch den deutschen Akzent raus. Aber die meisten Engländer oder Amerikaner finden das immer total "sweet" ;)

Im Job hat es mir übrigens immer einen extremen Vorteil gebracht fliessend Englisch zu können, auch wenn es etwas "protzig" wirkt das so anzugeben.

Ich weiss, dass Deine Situation bestimmt nicht einfach ist. Aber ich würde Dir schon empfehlen: Give it a try! Denn Du bist noch sehr sehr jung und die Erfahrung für eine Weile in England zu leben ist deutlich intensiver als auf Anhieb einen Schulabschluss zu schaffen. Vielleicht musst Du dann einen etwas längeren Weg gehen (so wie ich eben auch mit meinem Abi). Aber die Erfahrung ist deutlich mehr wert. Und immerhin hast Du ja Eltern die Dich unterstützen.

Also mach Dir nicht so viel Sorgen wegen einem zügigen Abschluss oder, dass Deine Noten vielleicht erst einmal in den Keller gehen, sondern geniess die Chance die Dir das Leben hier bietet.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
D Weg von hier, nur wie? Familie 10
R Die Mama von meinem Freund Familie 8
D Meine Schwester will immer Geld von mir Familie 22

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben