Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Atheisten-Bus-Kampagne

D

Dr. House

Gast
Ich höre gerade von einer genialen Werbe-Aktion von Atheisten. :D

Und zwar plakatieren sie in Großbritannien 800 Busse mit der Aufschrift:

"Es gibt wahrscheinlich keinen Gott. Jetzt hört auf euch Sorgen zu machen und genießt euer Leben."

In Spanien gibt es ebenfalls eine vergleichbare Aktion.

Wer weiß, vielleicht - hoffentlich - verbreitet es sich über ganz Europa und kommt dann auch nach Deutschland.

Youtube-Video:

YouTube - Atheists launch bus ad campaign

Text-Artikel:

AFP: Britische Busse plakatieren atheistische Botschaften
 

Anzeige(7)

tulpe

Sehr aktives Mitglied
"Es gibt wahrscheinlich keinen Gott. Jetzt hört auf euch Sorgen zu machen und genießt euer Leben."
Wie Du weißt, glaub ich auch nicht an den Gott, den die Kirche predigt, ABER:

Was hat Gott damit zu tun, dass die Leute sich Sorgen machen???

Ich find diesen Spruch nicht gerade passend.......
 
D

Dischka

Gast
Ich glaube an Gott und freue mich gerade deswegen immer noch meines Lebens! Nicht sehr durchdacht, diese Kampagne, ein Missionierungsversuch von einer anderen Seite.
 

Polux

Aktives Mitglied
Ich find's ok. Es wird einfach Zeit, dass Leute auch mal sagen, dass sie nicht an einen Gott glauben oder sie zumindest die Wahrscheinlichkeit als sehr gering erachten. So gering, dass der 'kleine Rest' keinen Einfluss auf das Leben hat.

Viele Gläubige genießen zwar die Vorteile und Annehmlichkeiten einer säkularisierten und technischen Gesellschaft, sind gleichzeitig aber sehr technikfeindlich und schauen auf (Natur)wissenschaftler herab als 'nur' mit Vernunft argumentierend (das Antibiotika wird aber dann gerne genommen)

So eine Aktion wird auf jeden Fall die Diskussion fördern.:cool:





(wie würde eine Gesellschaft mit der Bibel oder dem Koran als Gesetzesgrundlage aussehen?)
 

tulpe

Sehr aktives Mitglied
Ich find's ok. Es wird einfach Zeit, dass Leute auch mal sagen, dass sie nicht an einen Gott glauben oder sie zumindest die Wahrscheinlichkeit als sehr gering erachten. So gering, dass der 'kleine Rest' keinen Einfluss auf das Leben hat.
Klar ist es okay, dass die Atheisten jetzt auch mal öffentlich Ihre Meinung äußern, aber dieser Spruch ist total falsch gewählt! Das eine hat m.E. mit dem anderen nix zu tun. Und das finde ich nicht gerade vorteilhaft für das Vorhaben!
 
D

Dischka

Gast
(wie würde eine Gesellschaft mit der Bibel oder dem Koran als Gesetzesgrundlage aussehen?)
Die 10 Gebote sind in unsere Strafgesetzen eingeflossen.
Nach der Sharia würde ich alles auch nicht leben wollen. Von Steinigungen und Abhacken der Gliedmaße, wie es in islamischen Ländern praktiziert wird (wer mal solche Videos gesehen hst, vergisst diese Bilder nie wieder), halte ich überhaupt nichts!
Wie sähe eine Gesellschaft ohne verbindliche Regeln für alle aus? Nichts anderes sollen ja die 10 Gebote und die Interpretatioen aus dem NT darstellen. Wie sähe es ohne Nächstenliebe aus, die ja den Respekt vor jedem anderen Menschen verlangt?
 

Polux

Aktives Mitglied
... ein Missionierungsversuch von einer anderen Seite.
hier wird wohl was verwechselt :)
'Glaube' ist etwas festes - hier wird nicht diskutiert.
Atheismus ist 'kein Glaube' - wie sollte da 'missioniert' werden? Und was die 'Wissenschaft' als 'Glaube' anbetrifft - da wird vielleicht oft 'Leidenschaft' mit 'Glaube verwechselt. Ein Wissenschaftler wird - vielleicht schweren Herzens - seine 'Überzeugung' aufgeben, wenn es genug Hinweise gibt die eine andere Theorie stützen. Sogar, wenn das ein Wissenschaftler nicht tut - sind ja auch nur Menschen - die nachfolgenden werden es tun. Und alle wissenschaftlichen 'Wahrheiten' befinden sich stetig auf dem Prüfstand. Und das ist auch gut so - ohne das gäbe es nämlich keine Erkenntnis und unsere Erde wäre immer noch im Zentrum (und flach)
 

Polux

Aktives Mitglied
Die 10 Gebote sind in unsere Strafgesetzen eingeflossen.
die Hälfte von den 10 wird dafür 'verbraucht' dass man dem eifersüchtigen Gott huldigen soll/muss...:)
Also soweit her ist das mit den 10 Geboten nicht. Und wie du schon sagst - wir haben jetzt ja ein Strafgesetzbuch


Nach der Sharia würde ich alles auch nicht leben wollen. ...
Genau hier ist das Problem - wer sagt dir dass dein Buch 'Recht' hat? Und was die Steigungen anbetrifft - da ist die Bibel auch ganz gut dabei.

Und zur Moral ohne einen Gott, dieses Link - die sagen es viel schöner als ich es könnte. (man kann sich es anhören)
SWR2 Wissen: Gottlose Moral - SWR2 | SWR.de
 
D

Dischka

Gast
hier wird wohl was verwechselt :)
'Glaube' ist etwas festes - hier wird nicht diskutiert.
Atheismus ist 'kein Glaube' - wie sollte da 'missioniert' werden? Und was die 'Wissenschaft' als 'Glaube' anbetrifft - da wird vielleicht oft 'Leidenschaft' mit 'Glaube verwechselt. Ein Wissenschaftler wird - vielleicht schweren Herzens - seine 'Überzeugung' aufgeben, wenn es genug Hinweise gibt die eine andere Theorie stützen. Sogar, wenn das ein Wissenschaftler nicht tut - sind ja auch nur Menschen - die nachfolgenden werden es tun. Und alle wissenschaftlichen 'Wahrheiten' befinden sich stetig auf dem Prüfstand. Und das ist auch gut so - ohne das gäbe es nämlich keine Erkenntnis und unsere Erde wäre immer noch im Zentrum (und flach)
Was ist Atheismus sonst als Glaube? Die Nichtexistenz Gottes kann nicht bewiesen werden und ist somit Glaube. Und wer sagt, dass im Glauben nichts diskutiert wird? Sogar Paulus sagte, dass Zweifel erlaubt und normal sind. Nur die Auseinandersetzung bringt weiter. Sonst gäbe es nicht so viele Theologen mit unterschiedlichsten Ansichten, die in Buchform zu erhalten sind (und bei mir die Regale füllen und von mir oft gelesen und nachgeschlagen werden). Ich erinnere nur an die Diskussion über die Opfertheologie. Generationen von Theologen haben sich hier verdingt, wie Dorothee Sölle, Uta Ranke-Heinemann, Jörg Zink, Eugen Drevermann,Hans Küng, um nur die bekanntesten zu nennen
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben