Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Arzthelferin ist biestig und unfreundlich. Soll ich mich beschweren oder einfach sein lassen?

B

BergischeBluete

Gast
Ich hatte heute einen sehr unangenehmen Arztbesuch und würde gern wissen, wie ihr euch verhalten würdet.
Seit Wochen bin ich in ärztlicher Behandlung und heute musste ich wieder in die Praxis. Als ich zum Empfang kam, bat mich die Arzthelferin um meine Versichertenkarte (neues Quartal). Daraufhin fuhr sie mich direkt an, dass das Eine nichts mit dem anderen zu tun hat und ich gefälligst immer zu zahlen habe! Ich entschuldigte mich gleich und meinte, dass ich das nicht wissen würde und daher nachgefragt habe. Das habe ich dann erstmal geschluckt. Als ich dann später aus dem Behandlungszimmer kam, empfing mich die selbe Dame um diverse Unterlagen für mich auszudrucken. Ich stand an der äußersten Ecke der Empfangstheke und sie würdigte mich keines Blickes, als mein lautloses Handy brummte. Ich muss dazu sagen, dass ich normalerweise nicht ans Handy gehe wenn ich beim Arzt bin, aber mein 7-jähriger Sohn war alleine zuhause und ruft mich nur an, wenn es wichtig ist. Ich sah also, dass mein Sohn versuchte mich zu erreichen und nahm das Gespräch an. Ich sprach höchstens 20 Sekunden mit ihm und das auch noch sehr leise. Da die Arzthelferin mich eh keines Blickes würdigte und geschäftigt die Unterlagen ausdruckte und auch kein anderer Patient am Empfang stand, sah ich kein Problem darin. Während ich also mit meinem Sohn sprach hörte ich mit einem Ohr, wie sie abfällig mit einer anderen Kollegin über mich sprach. Als ich das Gespräch beendet hatte, wies sie mich in einer unverschämten Art und Weise zurecht. Sie raunzte mich an: In Zukunft telefonieren Sie da vorne! Das ist eine Arztpraxis!!!. Der Ton macht die Musik, sie hätte mich auch freundlich bitten können. Ich antwortete gewohnt freundlich, dass ich dies gern in Zukunft tun werde. Normalerweise bin ich nicht auf den Mund gefallen, aber in dem Moment war ich über ihre Art mir gegenüber mehr oder weniger sprachlos. Da ich dringend nach Hause musste, hatte ich auch keine Zeit mich weiter mit der Arzthelferin zu befassen.

Ich würde jetzt gern von euch wissen, ob ihr das einfach unter "jeder hat mal einen schlechten Tag" abhaken würdet, oder ob ihr euch beschweren würdet? Üblicherweise beschwere ich mich nicht bei Vorgesetzten über das Verhalten ihrer Angestellten.
 

Anzeige(7)

Chichiri

Aktives Mitglied
Du bist doch schon seit Wochen in ärztlicher Behandlung... ich gehe davon aus, dass du der Arzthelferin nicht das erste Mal begegnet bist. Wie ist sie denn sonst so? Wenn es nur einmalig so war, würde ich da kein Fass aufmachen.
 

cucaracha

Sehr aktives Mitglied
Mit dem Handy hatte sie zwar recht, aber da sie dich allgemein so abwertend und unfreundlich behandelt hatte ...würde ich mich über sie beschweren.
Andere Patienten wird sie vermutlich auch mies und von oben herab behandeln.
 

Bodenschatz

Aktives Mitglied
Üblicherweise beschwere ich mich nicht bei Vorgesetzten über das Verhalten ihrer Angestellten.
Gute Einstellung. Ein Kumpel meinte dazu früher: "Ey Alter, musst Du ablaufen lassen wie Wasser an Dir".
Und wieso? Weil es sein kann, dass Du noch mal hin musst. Wenn der Doc dann hinter ihr steht, hm....

Insgesamt besteht hoffentlich eine gewisse Aussicht, dass Du bald wieder gesund bist. Sie hat aber wegen ihrer schlechten Laune ihre (Magen?)Beschwerden noch vor sich. Na dann gute Besserung, einmal für Dich, und ebenfalls für sie... :)

Falls Du Dir das zutraust, kannst Du SIE beim nächsten mal fragen, was sie DIR gegen DEINE schlechte Laune empfehlen könnte, Baldrian, Johanniskraut oder so. Kann sein, dass sie den Hintergrund der Frage mitkriegt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Geißblatt67

Aktives Mitglied
Da du ja wahrscheinlich wieder mal dort bist, würde ich es dieses Mal auf sich beruhen lassen, die MTA aber beim nächsten ähnlichen Vorfall selbst darauf ansprechen.

Du bist da Kundin, das ist keine Art und Weise, Kunden zu behandeln.
 

Petra47137

Sehr aktives Mitglied
Bevor ich mir einen neuen Arzt wähle - schaue ich mir die Rezensionen an.
Du könntest eine Rezension über das Verhalten der MTA erstellen.
Ich selbst habe mir auf diese Weise auch schon Luft gemacht, wenn das Verhalten nicht der Berufsethik entsprach.
 

Binchy

Aktives Mitglied
Warum beim Vorgesetzten beschweren? Kläre die Sache doch direkt mit ihr. Sag ihr freundlich, dass sie sehr unhöflich ist und bitte einen höflicheren Ton Dir gegenüber anschlagen sollte und dass Du Dich so nicht behandeln lässt. Das Ganze dann selbstbewusst sagen.

Und sollte sie hinter Deinem Rücken tuscheln, so dass Du es mitbekommst, dann geh zu ihr und frage, ob sie gerade über Dich geredet hat und ob sie nicht den Mut hätte, es Dir selbst zu sagen.

Klare, direkte und selbstbewusste Kommunikation finde ich immer am besten.
 

cucaracha

Sehr aktives Mitglied
Man hätte sie fragen können was sie gegen ihre schlechte Laune unternimmt und dass du keine Schuld daran hast, wenn es ihr grade schlecht geht..
 

Eva

Aktives Mitglied
Blöde Situation. Hatte ich vor über 30 J. auch mal ähnlich. Ich hatte Husten und 40 ° Fieber. Stellte sich als Lungenentzündung heraus. Außerdem musste ich mein Kleinkind mit nehmen. Habe Stunden im Wartezimmer verbracht. Als ich endlich zum Arzt rein kam, war ich total geschwächt und sagte leise und freundlich, dass man mich Stunden hat warten lassen, und das mit den Symptomen. Und was war die Antwort? "Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie den Arzt wechseln."

Tja, das tat ich dann auch. Folge war leider, dass ich seit dem Erlebnis keinen Mut mehr hatte, mich viele Jahre später über die Arzthelferin meines "neuen" Hausartzes zu beschweren. Ich hatte seit Tagen furchtbare Schmerzen im Arm, und an den Tag war mein Arm leicht lila. Das zeigte ich der Sprechstundenhilfe. Sie unfreundlich:"Ich seh nichts." Jedenfalls habe ich dort auch 3 Stunden warten müssen bis ich dran kam. Verdacht auf Thrombose. Da war sie plötzlich ganz schnell, um einen Termin im Krankenhaus zu machen.

Ich würde es für dieses eine mal auch schlucken an deiner Stelle. Die Idee mit der Rezession finde ich super.
 

Yang

Sehr aktives Mitglied
Mir wäre es total egal ob die Arzthelferin mürrisch ist oder nicht, jedenfalls solange sie ihren Job korrekt erledigt.
Sie muss auch nicht mit jedem Patienten Smalltalk abhalten.
Mit dem Handy hatte sie ja Recht, wenn jeder Patient immer nur "Rasch mal" macht wie er will und sich nicht an die Vorgaben hält, bekommt sie eins auf den Deckel.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben