Anzeige(1)

Arbeitslosengeld niedriger als Hartz 4

G

Gast

Gast
Ich habe jahrelang gearbeitet und Monat für Monat in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt, doch bei meinem niedrigen Gehalt von durchschnittlich 800 Euro netto, ist die Arbeitslosenversicherung für mich jetzt keine Garantie, dass ich mit meinem Arbeitslosengeld I über die Runden komme! Als Arbeitsloser habe ich nämlich erfahren müssen dass ich einen Anspruch auf 60% meines letzten Nettoeinkommens habe, bei mir sind das gerade mal 480 Euro die ich als Arbeitslosengeld I bekäme! Ich müsste jetzt zusätzlich mit Hartz 4 sprich Arbeitslosengeld II aufstocken damit ich leben kann. Ist das nicht ein Witz? Dafür hat man jahrzehntelang in diesen Sozialstaat eingezahlt damit man am Ende weniger Arbeitslosengeld hat wie ein Hartz 4 Empfänger oder ein Asylbewerber. Ich meine das nicht böse aber das ist doch nicht gerecht! Meine Frage ist nun, bin ich dann bei einer Aufstockung, Arbeitsloser oder Hartz 4 Empfänger? Werde ich fortan vom Arbeitsamt "betreut" oder vom Jobcenter? Bei den Jobcentern geht es wie man weiß etwas heftiger zu, mit Sanktionen und unsinnigen ABM-Maßnahmen usw., deshalb denke ich wird diese Frage berechtigt sein. Außerdem würde mich mal interessieren wie ihr zu dem Thema steht? Lohnt es sich überhaupt noch arbeiten zu gehen wenn man als Arbeitnehmer nach so vielen Jahren so verars....t wird? Gibt es eine andere Möglichkeit?
 

Anzeige(7)

Guppy

Aktives Mitglied
Hallo Gast. Dass du erst dafür arbeitslos werden musstest, um diese Problematik zu begreifen bzw. zu erkennen. :D (Danke)

Ja, so ist es. Ich glaube du hast sogar die Möglichkeit komplett auf Hartz-IV wechseln zu lassen. Ich würde mich aber damit nicht beeilen und alles darauf setzen einen Job zu finden. Sogar einen besser bezahlten als du vorher gehabt hast.

Glaube mir: Arbeit ist nicht nur Geld. Bist du schon mal arbeitslos gewesen? Ich war ein halbes Jahr in Arbeitslosigkeit und mir hat es für mein Leben gereicht. Es ist kein Spaß und du rutschst ständig immer weiter nach unten und wirst von Tag zu Tag deprimierter und fauler. Ja, es lohnt sich arbeiten zu gehen, auch wenn du weniger Geld verdienst. Dennoch ist es nicht fair und jede Arbeit sollte angemessen bezahlt werden.

Leider verläuft die ganze Arbeitswelt in die falsche Richtung und die Leiharbeit/Zeitarbeit nimmt zu. Bald werden die Unternehmen nur noch auf Zeit einstellen und bei jeder Möglichkeit die Arbeitnehmer rausschmeißen. Dieses Konzept wird ja schon praktiziert und dient als eine Art Probe für unsere Gesellschaft bzw. für einen neuen Arbeitsmarkt um die Arbeitslosenzahlen nach unten zu drücken.

Ich beobachte immer mehr, dass die Arbeitgeber durch die geschürte Angst nur noch auf Zeitarbeiter zurückgreifen und lieber mehr bezahlen, als die Angst und das Risiko in Kauf zu nehmen.

Mit deinen 800€ zählst du auch in unserer Gesellschaft zu Unterschicht. Knapp verfehlt ist auch vorbei (würde jetzt ein Politiker sagen). Die Mittelschicht beginnt ab etwa 850€ bzw. 851€. (Wollte dir nur schildern und nicht deine Lage schlecht machen!)

Weiterhin kommt hinzu, wenn du einmal das Rentenalter erreichst bekommst du den nächsten Hammer. Denn 40-60% der Arbeiter bekommen eine Rentengrundsicherung. Nämlich die Menschen, die im Monat weniger als 2000€ Brutto bekommen, also die am Ende unter 1400€ Netto verdienen.
D.h. du bekommst in etwa je nach Fall 600€ als Rentenanspruch zugesprochen. Jetzt hast du vielleicht vorgesorgt und sagst: Na ja, ich war nicht blöd und habe Riesterrente oder eine andere private Rentenversicherung abgeschlossen. Und hier ist der Hammer: Dir wird dieses Geld als Einkommen angerechnet und du hast am Ende weniger als mit der Grundsicherung. Für was entscheidest du dich, für die etwa 600€ Grundsicherung oder für die möglichen 550€ deines realen Rentenanspruchs?

Rate jetzt wofür dein eingezahltes Geld verwendet wird? Für den nächsten Rentner, der auch die Grundsicherung in Anspruch nimmt. Toll oder?

Was ich davon halte? Interessiert doch keinen und schon gar nicht die Politik(er), da sie mit ihrem Denken ihre eigene Politik betreiben und versuchen sich wie ein Heiliger über das Wasser zu halten.

p.s. Denke immer dran: Am Ende wird alles gut und die Guten gewinnen gegen die Bösen. Fraglich ist nur wer dann besser dasteht..

L.G.uppy
 

Callejon

Mitglied
Was erwartest du denn? Nehmen wir mal an, du hast 10 Jahre lang deine 1150€ Brutto verdient, dann hast du ganze 4000 Euros in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt. Nun bekommst du über ein Jahr lang 5760€ zurück.

Also wo ist das Problem?

Du bekommst nicht weniger als ein Hartz 4 Empfänger. Sonst genauso viel.



P.S.: Nein für 800€ würde ich die Haustür nicht verlassen, wenn ich das gleiche an Hartz4 bekomme. Nicht in diesem Land. Allein aus Protest.
 

Guppy

Aktives Mitglied
Das Problem ist, dass er mit diesem Geld unter das Existenzminimum fällt und auf Hartz-IV angewiesen ist. Denkst du in den rund 500€ Arbeitslosengeld ist schon die Miete enthalten? Wie soll er davon einen Monat seinen Lebensunterhalt bestreiten? Es muss aufgestockt werden! Dafür wird in das Amt wahrscheinlich an Hartz-IV verweisen, da es zwei unabhängige Institutionen sind.

L.G.uppy
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben