Anzeige(1)

arbeitslos als Bürokauffrau. Umschulung in Erwägung ziehen?

I

Iris31

Gast
Hallo zusammen, ich bin allmählich echt mit meinem Latein am Ende und möchte mir hier mal einen Rat holen. Ich habe eine Ausbildung zur Bürokauffrau gemacht und auch in meinem Ausbildungsbetrieb weiter gearbeitet. Leider hat mein Chef aufgrund einer schweren Erkrankung die Selbstständigkeit aufgegeben und den Laden gibt es heute auch nicht mehr.

Ich komme definitiv nicht aus einer strukturschwachen Gegend (Raum Stuttgart) und war eigentlich sicher, dass ich schnell was Neues finde. Da wurde ich allerdings alsbald eines Besseren belehrt. Auf dem Arbeitsamt sagte man mir, der Beruf sei einfach total überlaufen und da müsse ich schon tolle Zusatzqualifikationen vorweisen, um eine Chance zu haben.

Ich leistete mir zwei verschiedene Bewerbungscoaches, die mein Anschreiben und meinen Lebenslauf aufgehübscht haben und ich habe mich mittels Abendschule zur Fremdsprachensekretärin Englisch und Spanisch weitergebildet und diesen mit 1,2 abgeschlossen.
Trotzdem blieb ich weiterhin erfolglos auf meiner Suche, vollkommen unerheblich, ob ich mich nun auf anspruchsvollere Stellen bewerbe oder Stellen, die man rein theoretisch auch als ungelernte Hilfskraft bekommen könnte (Empfangsassistenz, Datenerfassung, Telefonistin).

Liegt es an meinem Alter (31)? Ich habe (noch) keine Kinder und bin ungebunden. Meine Mutter meinte mal, dass das potenzielle Arbeitgeber abschrecken könnte. Aber ich finde das gar nicht. Im Gegenteil, ich bin nicht ortsgebunden und will ja auch Vollzeit arbeiten, was viele Frauen die bereits Kinder haben ja nicht können / wollen.

Trotzdem bekomme ich einfach keinen Job und werde deswegen immer verzweifelter und gewissermaßen auch aggressiv, da es mich so wütend macht, dass mich einfach niemand haben will und z.B. Leute aus meiner früheren Berufsschule, mit denen ich ab und an noch Kontakt habe, alle eine feste Anstellung im Büro oder Sekretariat gefunden haben, obwohl sie auch nicht besser waren als ich.
Nichtmal Zeitarbeitsfirmen haben Interesse an mir, es heißt immer nur jemand anderes wäre für die Stelle geeigneter gewesen und sie speichern mit meiner Zustimmung meine Daten, um mich evtl. anderweitig zu vermitteln - und dann höre ich natürlich nie wieder was.

Ich mag meinen Job eigentlich total und möchte auch gar nicht umschulen, aber allmählich sehe ich keine andere Möglichkeit mehr für mich. Seit fast 2 Jahren bin ich nun arbeitslos, mein E-Mail-Postfach quillt über vor Absagen und mehr als einen 450 Euro-Job habe ich im Moment auch nicht. Meint ihr, es würde Sinn machen, auf einen anderen Beruf umzuschulen? Ich wüsste nicht, wie ich es sonst hinbekommen sollte, wieder Vollzeit arbeiten zu können..
 

Anzeige(7)

C

chrismas

Gast
Nach der Umschulung hast du das gleiche Problem.... alles was die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter anbietet, ist immer Überangebote produzieren. Würde man hier in meiner Stadt zum Beispiel keine Ausbildung bekommen, bekommt man eine querfinanzierte Ausbildung zum Bürokaufmann. Umschulungen, auch sehr beliebt, Bürokaufmann.

Alternativen hat man dabei kaum, außer man bildet sich weiter oder macht seinen Betriebswirt bzw. Fachwirt in irgendeine Fachrichtung, aber hier muss man dann auch erst herausfinden, welches nach dem Abschluss gebraucht wird.
 

Aline

Mitglied
Liebe Iris31,

wenn es mit dem Beruf "Bürokauffrau" so gar nicht klappt und Du schon seit zwei Jahren auf der Suche nach einer Festanstellung in diesem Beruf bist, ist das vielleicht ein Zeichen dafür, dass es für Dich auf einem anderen Weg weitergehen soll. Hängst Du denn sehr an dem Beruf? Warum bist Du Bürokauffrau geworden? "Brennst" Du für diesen Beruf? Oder gäbe es eine berufliche Alternative für Dich? Wenn ja: Welche könnte das sein?
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben