• Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Arbeitskollege verstorben, mich macht es traurig

FISI1337

Mitglied
Hallo zusammen,

ich habe zwanghaft eine lange Trauerphase überstehen müssen. Diese Trauer habe ich erfolgreich bewältigt und sie kommt kaum noch zum Vorschein.

Jedoch gibt es ein weiteres Ereignis was mir zu denken gibt. Ich möchte gerne mit jemanden darüber reden, denn ich kann diese Gedanken sonst mit niemanden teilen.

Vor vielen Jahren arbeitete ich zusammen mit Achim. Das ist nicht sein richtiger Name! Achim war etwa 10 Jahre älter als ich, war immer freundlich und gut gelaunt. Er war ein echt guter Kollege und auch Kumpel.

Er war übergewichtig. Ich habe ihn unterstützt, so habe ich z.B. Wasser zum Arbeitsplatz geholt geholt usw. aber für mich war es niemals ein Problem. Denn er ist ein super Kerl.
Nunja, er wechselte den Job und man hatte ab und zu noch privat Kontakt, hat sich getroffen oder in Whatsapp miteinander geschrieben.

Ich melde mich heute nach vielen Monaten in Facebook an und erfahren, der Achim ist verstorben!
So schreibe ich ihn sofort in Whatsapp an und seine Mutter antwortet.

Jetzt merke ich doch plötzlich, ich bin eigentlich sehr sehr traurig. Habe mein Beileid verkündet und das er ein richtig guter Mensch war.
Was mir zu denken gibt ist das Datum als er verstorben war. Das ist eine sehr komische Zahlenkombination.

Ich kann und möchte nicht glauben, dass sich dieser gute und immer fröhliche Mensch das Leben genommen hat. Er war jung, war verheiratet.

Was war da nur los?
 

Anzeige(7)

SFX

Aktives Mitglied
Hallo,

zunächst mein herzliches Beileid zum Verlust deines Arbeitskollegen und Freundes.

Es ist leider so, dass wir alle nicht unsterblich sind. Wenn die Zeit gekommen ist, müssen wir alle einmal von unten an den Blümchen riechen.

Gerade wenn Menschen oder auch Tiere in unserem Umfeld sterben, werden wir uns der eigenen Endlichkeit bewusst. Das kann schon manchmal unheimlich sein, ist jedoch völlig normal.

Mach es doch so wie ich: Beschäftige dich mit dem Thema Tod erst dann, wenn es für dich selbst aktuell wird. Vorher ist es einfach sinnvoller, sich stattdessen mit dem Leben zu beschäftigen.

Lebe intensiv, genieße jeden Tag. Gönn dir selbst, was dir gut tut und dir Spaß macht. Das kann kein Fehler sein, sofern man stets einen gesunden Menschenverstand und ein klein wenig Vernunft walten lässt.

Liebe Grüße und alles Gute,
SFX
 

FISI1337

Mitglied
Danke für die lieben Worte. Ich werde darüber ein paar Nächte schlafen müssen. Mich erstaunt es doch sehr, wie alte Erinnerungen in mir hoch kommen. Ein Mensch, der viele Kilometer entfernt wohnt und dann plötzlich verstirbt, wie mich dieser Abschied in weiter Ferne bewegt.
 
O

--Omom--

Gast
... Mach es doch so wie ich: Beschäftige dich mit dem Thema Tod erst dann, wenn es für dich selbst aktuell wird. Vorher ist es einfach sinnvoller, sich stattdessen mit dem Leben zu beschäftigen. ...
Menschen mit Gefühlen ist das oft so einfach nicht möglich.
Denn es gibt seelische Verbindungen, gerade durch die lange Zusammenarbeit hier.
Keine Ahnung ob Du es so in der genannten Form schon erlebt hast, dass Du dazu eine Beratung abgeben kannst, oder ob Du Dir hier nur ein paar Theorien zusammen gedacht hast?

Ich habe sowas ähnliches schon mehrfach erlebt und es ist mit Worten schwerlich oder gar nicht zu beschreiben. Empfehlenswert ist wohl, die Trauer passend auszuleben, ggf. durch entsprechende Rituale.
Es gäbe viel zu der Situation zu formulieren, ggf. auch privat falls Du das möchtest.
Wenn Du wirklich Antworten auf Deine Frage "Was war da los?" haben möchtest, könnte ich Dir ggf. helfen.
Wir könnten auch das Datum anschauen. Nummerologie ist ein Hobby von mir ...
 

Sisandra

Moderator
Teammitglied
Zunächst einmal möchte ich dir mein Beileid aussprechen. Der Verlust scheint dich doch sehr traurig zu machen.

Mir hat vor Jahren geholfen, dass ich mich ausgiebig mit dem Thema Tod beschäftigt habe, quer durch alle Religionen und auch durch die Esoterik. Ich habe einfach nach Antworten gesucht für ein Thema was uns früher oder später alle trifft. Seither kann ich damit besser umgehen.
 
O

--Omom--

Gast
... Mir hat vor Jahren geholfen, dass ich mich ausgiebig mit dem Thema Tod beschäftigt habe, quer durch alle Religionen und auch durch die Esoterik. Ich habe einfach nach Antworten gesucht für ein Thema was uns früher oder später alle trifft. Seither kann ich damit besser umgehen.
Ähem ... ACHTUNG! Im Bereich Esoterik kann man sich ganz schnell auch verlaufen, insbesondere wenn man traumatisiert ist. Das ist bitte sehr, sehr umsichtig zu praktizieren.
Mit allem Respekt, aber das ist mir schon erheblich wichtig, das noch hier ergänzen zu dürfen.
Und alle Religionen und esoterischen Angebote zu betrachten ist wohl ggf. unangemessen.
 

SFX

Aktives Mitglied
Menschen mit Gefühlen ist das oft so einfach nicht möglich.
Denn es gibt seelische Verbindungen, gerade durch die lange Zusammenarbeit hier.
Keine Ahnung ob Du es so in der genannten Form schon erlebt hast, dass Du dazu eine Beratung abgeben kannst, oder ob Du Dir hier nur ein paar Theorien zusammen gedacht hast?
Tja, auch ich habe schon des Öfteren auch teilweise recht tragische Todesfälle miterlebt. Trotz allem ist der Tod leider nun mal Teil des Lebens und es trifft jeden irgendwann ein mal. Ich selbst lebe trotzdem so, als wäre ich unsterblich. Ganz einfach deshalb, weil mit der permanenten Präsenz des Todes die Sinnhaftigkeit des Lebens verloren gehen würde. Der Tod ist ein Teil des Lebens, mit dem man sich abgeben kann, sofern die Zeit gekommen ist.

Zusätzlich habe ich ja auch keine Ahnung ob Du, liebe/-r Omom (M/W/D) irgendwie Qualifiziert bist, eine professionelle Trauerberatung zu stellen, oder ob du dir nur esoterischen Hokuspokus aus irgendwelchen Lebensratgebern zusammengelesen hast? Wie willst du den Tod eines Menschen (= Antwort auf die Frage "Was war denn da los?"), den du nie kanntest, begründen? Etwa anhand des Datums, weil "Nummerologie" (= Hokuspokus) dein Hobby ist?

Helfen wir lieber dem Trauernden, indem wir ihm Mut zusprechen und Tipps geben.

Daher hier ein weiterer Tipp: Schätze deine Bekanntschaften, rufe doch einfach mal wieder jemanden an, von dem du länger nichts gehört hast. Keine Zeit? Man hat immer Zeit für Dinge, wenn man sie sich nimmt! Das Telefon ist nicht weit, weshalb nicht gleich? Rufe deine/-n Bruder/Onkel/Tante/Mutter/Trauzeugen an, den du schon so lange nicht mehr gesprochen hast!

Liebe Grüße,
SFX
 
O

--Omom--

Gast
... Der Tod ist ein Teil des Lebens, mit dem man sich abgeben kann, sofern die Zeit gekommen ist. ...
Nö, dann ist es zu spät. Wenn Du dann erst anfängst, erlebst Du ggf. eine erhebliche Überraschung.

... Zusätzlich habe ich ja auch keine Ahnung ob Du, liebe/-r Omom (M/W/D) irgendwie Qualifiziert bist, eine professionelle Trauerberatung zu stellen ......
Hatte ich eine prof. Trauerberatung angeboten? Wäre mir jetzt so nicht bekannt.

... Wie willst du den Tod eines Menschen (= Antwort auf die Frage "Was war denn da los?"), den du nie kanntest, begründen? ...
Es geht nicht um "begründen", sondern die Frage soweit möglich zu beantworten.
Auch mit toten Seelen ist Kommunikation möglich. Für manche.

... Helfen wir lieber dem Trauernden, indem wir ihm Mut zusprechen und Tipps geben.
Ja, kannst Du machen. Ich bin halt ziemlich praktisch orientiert.
Möchte auch nicht beurteilen ob jetzt etwas besser ist oder nicht.
Kann sich ja gerne alles passend ergänzen. ;)
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
    Oben