Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Arbeite,möchte Kind bekommen und dann in Elternzeit gehen

anniestars

Neues Mitglied
Hallo,
Momentan arbeite ich als vollzeitbeschäftigte. Habe vor schwanger zu werden. Danach möchte ich gerne in elternzeit gehen. Wenn ich das kind bekommen habe wer zahlt für mich die 3 jahre elternzeit? Ich werde das kind alleine großziehen werde aber in einer wg wohnen, da es günstiger ist wegen miete falls i h alg2 beziehem werde. Wird der lohn meines wg mitbewohners einfach angerechnet? Was kann ich alles beantragen? Unterhalt werde ich für das kind bekommen, wie elterngeld und kindergeld, das weis ich.
Vielen dank schonmal für eure antworten!
 

Anzeige(7)

Emma99

Mitglied
Also das Elterngeld bekommst du nur ein Jahr und nicht drei Jahre, danach kannst du entweder arbeiten oder Hartz4 beantragen, wüsste jetzt nichts, was "dazwischen" ist.
 

Acromantula74

Sehr aktives Mitglied
Wozu denn Hartz IV? :confused:

Wenn man vor der Elternzeit in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis war, hat man gegenüber dem Arbeitgeber doch nach dem einen Jahr einen Anspruch auf Wiedereinstellung...
 
G

Gast

Gast
Wozu denn Hartz IV? :confused:

Wenn man vor der Elternzeit in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis war, hat man gegenüber dem Arbeitgeber doch nach dem einen Jahr einen Anspruch auf Wiedereinstellung...

Das schon, aber ich möchte auf jeden fall die ersten zwei jahre mit mein kind geniesen und danach auf jeden fall wieder arbeiten.
 

Latüchte

Mitglied
Hallo Gast, das machen doch die meisten Männer !! Ich sage es jetzt mal mit Absicht
voll überspitzt : Da lacht sich ein Mann eine Frau an, läßt sein Kind von ihr austragen und wenn es auf der Welt ist, überläßt er es ihr zur Erziehung und Fürsorge. Als Entschädigung kommt er dann für den Lebensunterhalt der Frau auf. Aber nach Feierabend und an den Wochenenden kümmert er sich zeitweise sehr liebevoll um sein eigenes Kind (jedenfalls tun das die meisten Väter) ! Meistens hat der Vater diese Frau nicht mal auf Erziehungstüchtigkeit und -fähigkeit überprüft. Diese Frau, die da sein Kind erzieht, ist eigentlich so gut wie immer fachlich überhaupt nicht qualifiziert!! Und sowas läßt die Gesellschaft zu? Und stelle dir vor, das passiert seit Jahrhunderten und Jahrhunderten, ein Skandal, an dem die ganze Menschheit blind vorbei läuft!

[FONT=&quot]Anniestars, ich würde in Erwägung ziehen, nach einem Jahr vielleicht schon wieder halbtags zu arbeiten. Wenn du gerne arbeitest, wird dir das sehr fehlen. Ich habe damals eine außerordentlich gute Tagesmutter gefunden. Da hatte ich richtig Glück und mein Kind auch. Ich fand es damals sehr blöde, daß ich nur noch über Windeln, Bauchweh und Baby reden konnte und auch andere mit mir über nix anderes mehr gesprochen haben. Ich war wirklich glücklich, als ich endlich wieder arbeiten gehen konnte. Mein Kind findet übrigens rückblickend, daß er eine gute Kindheit gehabt hat.
LG Latüchte
(die eine gute Mutter ist!)
[/FONT]
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
S Bahn möchte Kreditkartendaten per Mail zwecks Erstattung Finanzen 21

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben