Anzeige(1)

Antriebslos, Lustlos seit 3 JAHREN !!!

N

Nameless88

Gast
Hallo zusammen,

ich glaube der Titel sagt es schon. Ich bin 20 Jahre, besuche zur Zeit weder eine Schule, noch hab ich eine Arbeit. Und das schon seit 3 Jahren!!! Zwischenzeitlich habe ich einige Monate gearbeitet, dort passte mir das Klima nicht und habe gekündigt.
Vielleicht hab ich mir das alles aber auch nur eingebildet, vielleicht war es wieder meine Faulheit die mich überkam, ich weiss es nicht.. Eigentlich ist das jeden Tag so, ich bin immer müde, antriebslos, habe sehr oft Kopfschmerzen, bin lustlos und liege einfach nur faul rum. Das Leben macht mir kein Spass, ich bin sehr oft traurig, denke viel über meine nicht so schöne Vergangenheit nach, bin depressiv, ich mache mir einfach über jede Kleinigkeit Gedanken. Ich wohne bei meinen Eltern und wir sind vor 2 Jahren umgezogen. Dadurch habe ich auch meine Freunde verloren, haben sich alle einfach nicht mehr gemeldet, auf meine Anrufe/SMS einfach nicht mehr geantwortet. Seit ich hier wohne ist alles sogar noch schlimmer geworden. Dort hatte ich wenigstens meine Freunde, mit denen ich mich ablenken konnte. Hier habe ich absolut nichts, hocke 24 Stunden in meinen 4 Wänden und manchmal heule ich sogar, weil ich mich einfach so einsam fühle. Ich möchte so gern arbeiten, wie alle anderen auch, etwas aus meinem Leben machen. Ich möchte so nicht weitermachen, nur ich weiss nicht wie und ob ich das schaffe. Mein Selbstwertgefühl ist im Keller, ich traue mich nichts, fühle mich irgendwie verloren, als wäre ich im falschen Leben.

Heute habe ich meine Bewerbungen abgeschickt, ich muss sagen, das ist das erste mal seit 4Jahren, dass ich mich überhaupt irgendwo bewerbe. Aber ich habe angst, dass, falls ich angenommen werde, ich das einfach nicht durchziehe, aufgrunddessen weil ich immer so müde, depressiv und antriebslos bin.

Ich möchte neu anfangen, lächelnd durchs Leben gehen können, nur wie ?!?!
 

Anzeige(7)

T

Tramnovi

Gast
Hallo!

Nun, Du hast keine Ausbildung und keinen Job. Von was lebst Du denn zur Zeit? Du musst doch irgendeine Vorstellung haben, was Du in Deinem Leben machen willst. Du bist noch so jung, hast Du keine Lust eine Ausbildung zu beginnen? Ich glaube, Deine Lustlosigkeit und Antriebslosigkeit kommt daher, dass Du keine Aufgabe hast. Denn wenn man was zu tun hat, denkt man auch weniger nach. Ich glaube, Du musst unter Leute.

LG, Ivonne
 

Tyra

Sehr aktives Mitglied
einfache Antwort: durch ne gezielte Therapie. Du musst mit deiner Erkrankung schnellstens zum Facharzt und eine Kombitherapie (psychiatrisch-medikamentös + psychologisch) starten. DAs Ungleichgewicht in deinem Hirn hält bereits zu lange an...wenn du noch länger Therapie aufschiebst manifestiert sich die Krankheit erst recht. Verhindere das!

Also Schritt 1: Therapie
Schritt 2 Leben in einigen Punkten schrittweise ändern, viel unter die Leute, viel Sport machen (ist ein natürliches Antidepressivum...in deinem Akutstadium der Krankheit jedoch derzeit nicht ausreichend), sinnvollen Beschäftigungen nachgehen, Seelenhygiene (= mit Menschen über alles reden...mit Freunden, Therapeut etc.)

Ich hoffe dass du zumindest noch den Antrieb findest deinen depressionserkrankten Kopp zum Psychiater zu bringen? Wenn genug Wille zur Normalität, Gesundheit und Leben da ist wirst du das locker hinbekommen.
Dazu drücke ich die Daumen..denn ansonsten sieht es schlecht für dich aus...liegt also nun an dir.

Tyra
 

Tuesday

Aktives Mitglied
Hallo,

erstmal herzlichen Glückwunsch!!! Du hast die Bewerbungen rausgeschickt. Das ist doch toll! Eigentlich solltest du jetzt feiern und dich gut fühlen und nicht traurig daran denken, dass es eh nichts bringt.

Zuerst mal weg mit den miesen Gedanken. Wenn du jetzt schon so anfängst, wirst du es auch nicht packen.

Ein Besuch beim Psychiater kann wirklich nicht schaden, da gebe ich Tyra Recht.

Ansonsten hilft bei einer Depression der Weg der kleinen Schritte.

Bewerbungen weggeschickt? Feiern gehen!

Leidest du tatsächlich an einer Depression (bin erstens kein Arzt und kann das zweitens von hier aus eh nicht feststellen), wird das mit dem Feiern schwierig. Also auch hier kleine Schritte gehen. Ein schönes Buch kaufen, auf einen Latte ins Café gehen. Ein Entspannungsbad nehmen.

Dann gehst du das nächste an.

Du musst raus aus der Bude. Wie wäre es denn damit Hundesitter zu machen? Einmal am Tag raus für eine Stunde mit dem Hund gibt dir neue Kraft. Wenn du pro Spaziergang nur 5 Euro nimmst, ist als Belohnung jedesmal eine nette Kleinigkeit drin. Oder du sparst auf etwas Größeres. Die Belohnung ist wichtig als Ziel.

Du kannst auch für eine einsame Rentnerin/einen Rentner mal zum Einkaufen gehen. Da hast du gleich Anschluss an die Leute. Und glaube mir, viele benötigen dringend jemanden, der ihnen bei alltäglichen Kleinigkeiten helfen. Was denkst du wie viel Menschen dir dafür dankbar wären, wenn du ihnen einen Sack Katzenstreu besorgst oder mal eine Palette Milch. Sie können es sich nicht leisten, jemanden dafür zu zahlen, aber bräuchten die Hilfe eigentlich sehr dringend.

Es gibt auch überall Agenturen, die freiwilligen Helfern dabei behilflich sind den für sie richtigen Platz zu finden. Google einfach mal danach. Das wäre dann der nächste Schritt. Dir eine feste, regelmäßige Aufgabe zu suchen. So kommst du auch in den Rhythmus des "Arbeitslebens" rein. Es macht so aber viel mehr Spaß, weil kein Druck da ist und man Menschen helfen kann.

Ganz wichtig ist es sich immer wieder zu belohnen. Das muss nichts großes sein. Auch eine besondere Tasse Tee, Abends im Zimmer, eine Kerze dabei angezündet, kann schon Erholung und Ruhe bringen.

Such dir kleine Ziele. So kannst du dein Selbstbewusstsein neu aufbauen. Man darf sich auch für das Erreichen kleiner Ziele belohnen. So gewöhnt sich der Körper daran, dass das Erreichen eines Ziels gut ist und du baust Ängste ab.


Hier noch Büchertipps:

Vom Glück sich selbst zu lieben. Wege aus Angst und Depression von Heinz-Peter Röhr (Autor); Preis: EUR 14,90; 185 Seiten; Verlag: Walter Verlag; Auflage: 1 (Juli 2005); ISBN-13: 978-3530401820

Schritte aus der Depression: Anleitung zur Selbsthilfe von Antoinette Borri (Autor); Preis: EUR 8,90; 191 Seiten; Verlag: Piper; Auflage: 4 (März 2008); ISBN-13: 978-3492242035

Depression als Lebenschance: Seelische Krisen und wie man sie nutzt von Frederic F. Flach (Autor); Preis: EUR 8,95; 288 Seiten; Verlag: Rowohlt Tb.; Auflage: Überarb. u. erw. A. (1. Dezember 2000); ISBN-13: 978-3499611117


Ich wünsche dir viele erfolgreiche kleine Schritte auf dem Weg aus der Depression.


Tuesday
 

Leyla02

Mitglied
Hallo Gast!
wenn Du erstmal eine Arbeit gefunden hast, wirst Du logischerweise auch neue Leute kennen lernen und bestimmt auch wieder Freunde finden.
Du hättest Dich schon viel eher bewerben sollen, aber besser spät als nie. :)
Du wirst sehen, dass, wenn Du wieder arbeitest, Du aus Deinem Loch wieder heruauskommst und ich denke mal, dass Arbeit die beste Therapie für Dich ist!
Wenn sich nicht sofort was ergibt (denn mit einigen Absagen musst Du wahrscheinlich rechnen, ist meistens bei einer Jobsuche so), such Dir doch eine ehrenamtliche Aufgabe, dann kommst Du nicht soviel zum Grübeln! Wünsche Dir alles Gute für die Zukunft!
 
N

Nameless88

Gast
Erstmal danke an alle für die schnellen Antworten.

@ Tramnovi

ich lebe zur Zeit von meinen Eltern. Ja ich weiss, hört sich doof an mit 20 noch von den Eltern zu leben, es ist mir auch wirklich peinlich und möchte das auch so gerne ändern.
Sagte ja schon, dass ich so nicht weitermachen möchte, ich will mein eigenes Geld verdienen und etwas aus meinem Leben machen. Aber irgendwie fehlt mir die Kraft und der Mut dazu. Ich denke immer, was wenn ich es wieder nicht schaffe ?! Ich mache mir einfach zu viele Gedanken. Du hast schon recht mit dem was du sagst, ich habe einfach viel zu viel Zeit um nachzudenken, da ich z.Z weder eine Arbeit habe noch irgendeine Schule besuche.

@ Tyra

ich war schon einige Male in psychatrischer Behandlung aufgrund meiner Vergangenheit. Muss dazu sagen, es hat mir nicht wirklich viel gebracht. Eigentlich gar nichts. Und ich möchte das auf KEINEN FALL wieder. Ich hatte dort erklärt, dass ich sehr oft Albträume habe, indenen ich versuche meine kleine Schwester vergebens zu retten (träumte meistens, dass sie ertrinkt, oder wegen einem Erdbeben umkommt usw.) Dort wurde mir dann gesagt, dass ich mir vielleicht im Unterbewusstsein wünsche, dass meine kleine Schwester stirbt Oo
Was für mich schrecklich war!!! Seitdem bin ich nicht mehr hingegangen, und habe es eigentlich auch nicht vor.

@ Tuesday

dir danke ich ganz besonders =D
dein Text hat Hoffnung in mir geweckt, dache schon hätte sie endgültig verloren :D
das mit dem Hundesitter ist wirklich eine tolle Idee. Ich liebe Tiere, verbringe gerne Zeit mit ihnen, es beruhigt mich und macht mir einfach riesen Spaß. Zur Zeit ist das auch wirklich das Einzigste woran ich mich erfreuen kann, Zeit mit meinen Zwergkaninchen oder mit irgendwelchen anderen Tieren zu verbringen.
Ich werde gleich mal schauen, ob ich irgendwelche Anzeigen finde, wo jmd. evtl. einen Hundesitter sucht =D

@ Leyla02

Da gebe ich dir Recht, Arbeit wäre eigentlich die beste Therapie für mich.
Ich hoffe, dass sich schnellst möglich was findet. Mit Absagen rechne ich so oder so :D werde trotzdem weiterhin mein Glück versuchen und nicht aufgeben. Aber bis dahin, muss ich an meinem Selbstvertrauen arbeiten. Wie Tuesday schon erwähnt hat: kleine Ziele setzen und langsam mein Selbstbewusstsein neu aufbauen.


Zu meiner Antriebslosigkeit, Müdigkeit etc... : Ich hatte heute einen Termin beim Arzt, dem hatte ich zuvor meine Situation geschildert. Heute wurde meine Schilddrüse untersucht und es wurde festgestellt, dass ich an einer Überfunktion leide. Es wäre höchstwahrscheinlich dass meine Müdigkeit & Lustlosigkeit daher kommt. Ich habe Tabletten bekommen die ich täglich einnehmen muss. Ich hoffe, dass sich dadurch diese Lustlosigkeit & ständige Müdigkeit abstellt. So würde es mir auch viel leichter fallen, endlich mal aus dem Haus zugehen und etwas zu unternehmen. (Wenn man 24-Std. müde ist, fällt das einem wirklich nicht leicht =/ )

Ich bete, dass es wirklich nur mit der Schilddrüse zusammenhängt, dann wäre durch die Einnahme der Tabletten wenigstens DAS aus der Welt geschaffen :D
 

Tuesday

Aktives Mitglied
@ Tuesday

dir danke ich ganz besonders =D
dein Text hat Hoffnung in mir geweckt, dache schon hätte sie endgültig verloren :D
(...)
Ich werde gleich mal schauen, ob ich irgendwelche Anzeigen finde, wo jmd. evtl. einen Hundesitter sucht =D
Hallo,

freut mich, dass ich dir ein wenig Mut geben konnte. Du wirst sehen, wenn man erst mal angefangen hat, kommt man auch schnell selbst auf Ideen.

Ich habe dir ein paar Adressen im Netz rausgesucht. Schau mal durch.

Hundesitter:

Tierbetreuung : Hundesitter Tiersitter Hundebetreuung Betreut.de

Gassi-Gassi.de - Die Hundesitting-Suchmaschine
Gassi-Gassi Forum :: Index

Hundesitter.net  Die Hundesitter Kontaktseite.

Private Hundesitter PLZ-Bereich 4 -- Tierforum

Kaschas+Berts Tiersitter-Börse: Haustierbetreuung Hundesitter Katzensitter Dogsitter Catsitter Tiersitting Hundesitting Katzensitting Urlaubspflege Tierpensionen Hundepensionen Katzenpensionen für Hunde, Katzen, Nagetiere, Meerschweinchen, Kaninchen,

Hundesitter Tieranzeigen


Dann hier noch Haussitter:

RundUm Haussitter Service

haussitter-berlin

Willkommen beim Haussitting-Sylt

AGENTUR MARY POPPINS - Nebenjob - Studentenjobs - Dresden

Finden Sie ein Haus sitter oder registrieren Sie für das Haus

WUFF | Artikel | HausSitter sind da, wenn Sie weg sind

http://www.wolflisberg.com/main.html?src=/index2.html

Wohnungsbetreuungsservice Marina John

MyHammer: Handwerk & Dienstleistungen günstig. Handwerker & Dienstleister Aufträge

www.der-haussitter.de


Da kann man direkt eine Karriere draus machen *g*.


Tuesday
 
G

Gast

Gast
Mein Selbstwertgefühl ist im Keller, ich traue mich nichts, fühle mich irgendwie verloren, als wäre ich im falschen Leben.
 
G

Gast

Gast
Für Antriebslosigkeit und Lustlosigkeit was immer auch noch dazu kommt, ist ein Zeichen für Burn Out. Wenn der Mensch sich zu sehr belastet und dabei denkt dass er mehr machen muss, als wie der Geist und Körper es eigentlich genügt, dann ist doch kein Wunder warum man in einem tiefen Loch fällt und es schwer hat wieder rauszukommen.

Ganz wichtig ist es sich Pausen einzulegen und dabei entspannen. Das Handeln soll zu dem bewusst sein d.h. sich zu sagen: jetzt leg ich mich einfach für 5 Min (oder mehr) hin und mach/denk an nichts. Oder Heute belohne ich mich mit Sauna Tag, das Aufräumen mach ich danach. Wenn Sie sich solche/ähnliche Taten angewöhnen werden sie schon bald positives feststellen. Machen sie sich einen Tagesplan/Wochenplan.
Tun Sie jemandem einen kleinen gefallen, damit sie Glückshormone ausschüteln.

Mit hat dies alles mit Geduld geholfen. Und ich muss sagen das es gut tut.
Und an stressigen weiss ich was ich machen muss!! :)

Wünsche euch viel Erfolg!!!!!!!!!

MRS: Yezidin
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
S Unmotiviert und antriebslos in jungen Jahren Ich 1
S Oft lustlos, keine Motivation zum Arbeiten Ich 6
M Extremmobbing seit über 20 Jahren Ich 15

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben