Anzeige(1)

antidepressiva und alkohol

G

Gast

Gast
hallo!
vielleicht könnt ihr mir helfen, ich nehme seit ca. 2 monaten citalopram und komme damit auch wirklich gut zurecht. in der packungsbeilage steht, dass man während der einnahme keinen alkohol trinken soll und meine ärztin hat mir das selbe gesagt. es ist nicht so, dass ich viel trinke, aber das glas sekt zum anstoßen beim geburtstag oder das glas wein zu einem guten essen fehlen mir schon.
habt ihr erfahrungen mit alkohol (in maßen) und antidepressiva?
DANKE
 

Anzeige(7)

tulpe

Sehr aktives Mitglied
Naja, meine Antwort ist jetzt wahrscheinlich die besch.........., die Du bekommen kannst. Ich nehme seit über sieben jahren Anti-Depri´s und trinke trotzdem regelmäßig. Nehme das aber bitte nicht als Vorbild, denn es ist eigentlich nicht gut!

Ich denke, ein Glas Sekt zum Anstossen beim Geburtstag dürfte unschädlich sein. Frage aber nochmal genau bei Deinem Arzt nach, weil ich mich mit dieser Sorte Antidepressiva nicht auskenne.
 

Peggipegg

Mitglied
hallo!
vielleicht könnt ihr mir helfen, ich nehme seit ca. 2 monaten citalopram und komme damit auch wirklich gut zurecht. in der packungsbeilage steht, dass man während der einnahme keinen alkohol trinken soll und meine ärztin hat mir das selbe gesagt. es ist nicht so, dass ich viel trinke, aber das glas sekt zum anstoßen beim geburtstag oder das glas wein zu einem guten essen fehlen mir schon.
habt ihr erfahrungen mit alkohol (in maßen) und antidepressiva?
DANKE
Hallo,
ich nehme seit kurzem auch ein Antidepressiva und trinke zum Glück auch seltener Alkohol. Aber mir geht es da wie Dir. Mal zum Anstoßen ein Gläschen Sekt oder eine Weinschorle kommen ab und an auch mal vor. Am Samstag waren wir auf einem Geburtstag und da habe ich mir mal ein Radler gegönnt, dass erste mal in Kombination mit dem Antidepressiva. Mir ist nichts Besonderes aufgefallen, ausser dass ich den Alkohol schneller gespürt habe als es sonst der Fall ist. Das Komische war, dass ich in der darauf folgenden Nacht sehr sehr schlecht geschlafen habe, was ich eigentlich sonst, gerade durch die Antidepressiva, gut kann. Aber ansonsten war gar nichts. Ich denke das man ab und an mal ein Gläschen trinken kann und darf, aber halt nicht regelmäßig und nicht in Massen.
Meine Freundin nimmt ebenso ein Antid. und hat ebenso nichts festgestellt, wenn sie m a l was getrunken hat.
Grüße
peggipegg
 

Micky II

Aktives Mitglied
Auch ich nehme Antidepressiva und kann dir sagen, dass ab und an ein Glas Alkohol wirklich nicht schadet. Sollte nur nicht zur Gewohnheit werden, da sich die Wirkung der Medis verändern kann.
 

Sunnshine

Aktives Mitglied
Ich nehme jetzt seit einem Monat wieder meine Seroram und trinke trotzdem ab und zu einiges, mahl mehr mahl weniger, aber wie tulpe schon gesagt hat nimm dir das nicht als vorbild :)))

Aber zum Anstosen ein glsschen Sekt oder Wein glaue ich ist nicht so schlimm...Würde dieses Thema aber trotzdem bei deinem Artzt ansbrechen.

lg. sunny
 

Corpse Bride

Aktives Mitglied
Hey, wieder blöde, aber ehrliche Antwort.. Ich nehme selber Antidepressiva (Fluoxetin, 40mg) und mir wurde auch immer wieder untersagt, Alkohol zu trinken, aber ich beeinflusse bewusst die Wirkung mit dem Zeug. Ich trinke regelmäßig, eigentlich täglich und das dann auch bis zum...naja...BÄÄMM eben.
Ich rate dir, es zu lassen, soweit es möglich ist, aber zu einem Geburtstag kannst du natürlich mit anstoßen. In soweit beeinflussen Antidepressiva die Lebensqualität eigentlich nicht. Du solltest dich eben nur nicht betrinken! -schäm-

Liebe Grüße

Laura (halbnüchtern :D)
 
G

Gast

Gast
hallo ich nehme seit ca. 5 monaten sertralin und trinke fast jedes wochenende alkohol.manchmal auch leider etwas zu viel.ich habe meiner meinung nach keine nebewirkungen bemerkt.ich will mir es einfach nicht nehmen lassen am wochenende feiern zugehen,wenn es in der woche schon scheisse ist.will aber auch niemanden ermütigen das auch zu tun!
 

Sisandra

Moderator
Teammitglied
Es könnte sein, dass Alkohol in Zusammenhang mit Psychopharmaka die Leber vermehrt angreift. Wer also gegen ausdrücklichen ärztlichen Rat trotzdem (regelmäßig) Alkohol trinkt, sollte auch an solche Nebenwirkungen denken. Die merkt man auch nicht sofort!
 
S

seele28

Gast
Früher hab ich jedes we fast getrunken, und das ziemlich viel mit ziemlich vielen tabletten :eek: also so um die fünf verschiedene oder so. Hab da nie was bemerkt. Und jetzt trinke ich so selten alkohol, also alle zwei monate oder so einmal und auch nur antrinken, war schon ewig nicht mehr betrunken ich glaube vor zwei jahren das letzte mal. Und das mache ich auch nicht mehr. Naja nehme aber trotzdem noch meine medis dann, aber wie gesagt nehme ja nur noch das seroquel. Merke zumindest nichts, aber muss nicht heißen das alle anderen auch nichts merken, daher vorsichtig. Achso meiner leber gehts blendet, super werte, hab ja erst ein blut test machen lasen. :D Hab mich auch schon gewundert, was ich früher so für bock mist getrieben habe naja.
 

Nadenia

Aktives Mitglied
Habe auch einige Zeit Medis genommen und ab und zu etwas dazu getrunken (eher selten), hatte nie Probleme dadurch.

Ist zwar nicht empfohlen Alk und Antidepressiva zu mischen aber meiner (persönlichen laienhaftten) Meinung nach, wirds den meisten Menschen nicht wirklich schaden wenns nicht übertrieben wird (von Menge sowie Häufigkeit).
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben