Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Antidepressiva Paroxetin kennt sich jemand aus?

G

Gast

Gast
Hallo Zusammen,

Ich habe jetzt lange zeit an Angstzuständen gelitten und war jetzt sogar schon 2 mal In stationärer Therapie der erste Aufenhalt war ohne Medikamente wo ich ungefähr nach 2 monaten wieder entlassen wurde und kurze zeit später wieder wegen Angst und Panikzuständen wieder auf eine andere Station verlegt wurde, dazu muss ich sagen das ich beim ersten aufenthalt auf einer Station lag dessen Gebiet eher auf Borderline lag und ich warscheinlich dort hinkamm da in den anderen Stationen kein Platz mehr war und beim zweiten Aufenthalt auf eine Station die für Angst und Depressionen ist.Ich wurde schon zwei tage vor dem Aufenthalt auf Paroxetin auf 20 mg eingestellt wo es mir schon nach 2 wochen sichtlich besser ging und nach und nach immer mehr eine besserung verspürte und schon bald wieder den mut fand mich seit fast 2 Jahren wieder Dinge zu trauen die ich vorher nie angehen wolle wie Führerschein, zur schule gehen usw. das porblem ist jetzt das seitdem ich wieder daheim war etwas sinngemäss "an mir genaggt hat" es war keine Angst aber ich habe mich nicht wohl gefühlt worauf ich kurz bevor ich wieder mit meinem Alltag anfing nach einem gespräch bei meinem Hausarzt das Paroxetin auf 30 mg erhöht habe, danach ging es mir wieder gut bis jetzt (fast genau 4 wochen nach der steigerung) ich plötzlich nicht mehr so gut schlafen kann und ich auch auf einmal fas tgenau immer abend zur selben zeit Brechreiz und dieses kribbeln oder taubheitsgefühl in den handflächen beinen bekomme mein Zustand an sich ist immernoch ruhig aber ich mach mir jetzt sorgen ob es wirklich wieder an meiner Erkrankung leigt oder ob es sein kann das vielleicht durch die erhöhung erst jetzt die Nebenwirkungen eintreten. Da ich heute mittags ziemlich müde war obwohl ich eigentlich sonst nichz um diese uhrzeit müde bin wollte ich fragen ob sich jemand mit dem Antidepressiva auskennt und mir sagen kann ob Nebenwirkungen nach einer erhöhung auftreten können da ich mir um diese körperlichen symphome wie Lichtsensibilität, unruhe, brechreiz,missempfindung, müdigkeit und abends meistens um die selbe uhrzeit wieder etwas unsicherheit + grübbeln sorgen mache

danke im vorraus
 

Anzeige(7)

whitewine

Aktives Mitglied
Hallo

Zum Paroxetin kann ich dir nichts sagen. Aber ich habe jahrelang Fluoxetin genommen. Die ersten Nebenwirkungen (Magenprobleme) kamen gleich am Anfang, dann war ein Jahr lang nichts und dann kamen plötzlich neue Nebenwirkungen obwohl ich die Dosierung nicht veränderte. Ich hatte plötzlich am ganze Körper Juckreiz, so dass ich mir im Schlaf die Beine blutig kratzte.. Ich habe dann sofort das Medikament gewechselt und da war der Juckreiz weg. Also Nebenwirkungen können durchaus auch noch nach längerer Einnahmezeit auftreten. Bei einer Erhöhung oder Vermindung der Dosis sowieso!

Wenn du allerdings eine gesicherte Information haben willst, solltest du deinen Arzt auf deinen neuen Symptome ansprechen. Vielleicht haben diese ja gar nichts mit dem Medikament zu tun.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 1) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben