Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Anpassungsstörung

Atlas02

Mitglied
Kennt sich vielleicht jemand hier mit dieser Diagnose aus? Das stand auf der Überweisung vom Psychiater die mein ehemaliger Hausarzt mir gegeben hatte.
Ich habe jetzt schon mehrmals gelesen dass das keine richtige Diagnose sei sondern dass man das hinschreibt wenn man nicht weiß was das problem ist.
An anderen Stellen steht aber dass das sehr wohl eine richtige Diagnose ist und dass das sozusagen eine Vorstufe zu einer Persönlichkeitsstörung oder ptbs ist.
Was stimmt denn jetzt?
 

Anzeige(7)

Atlas02

Mitglied
Hallo Atlas02,

wofür ist das wichtig?

Ein Therapeut erfragt ja deine Geschichte, da ist völlig wurscht, was auf dem Überweisungszettel steht.
Ich finde es einfach seltsam dass ich bis ich 18 war psychisch gesund war und dann plötzlich so abgestürzt bin. Ich hatte einfach gehofft dass die Diagnose das erklären könnte aber ich kann nicht wirklich etwas damit anfangen und bin genau so schlau wie vorher
 
G

Gelöscht 116427

Gast
Kennt sich vielleicht jemand hier mit dieser Diagnose aus? Das stand auf der Überweisung vom Psychiater die mein ehemaliger Hausarzt mir gegeben hatte.
Ich habe jetzt schon mehrmals gelesen dass das keine richtige Diagnose sei sondern dass man das hinschreibt wenn man nicht weiß was das problem ist.
An anderen Stellen steht aber dass das sehr wohl eine richtige Diagnose ist und dass das sozusagen eine Vorstufe zu einer Persönlichkeitsstörung oder ptbs ist.
Was stimmt denn jetzt?
Das ist nur die Ersteinschätzung des Hausarztes und daher eben ungenau und absichtlich undifferenziert, die Diagnosestellung kommt mit der Therapie... Und braucht in der Regel Zeit.

"Eine Anpassungsstörung ist eine Reaktion auf ein einmaliges oder ein fortbestehendes belastendes Lebensereignis, die sich in negativen Veränderungen des Gemütszustandes (affektive Symptome) oder auch in Störungen des Sozialverhaltens (zwischenmenschlich) ausdrücken kann."

"Eine Anpassungsstörung ist eine psychische Reaktion auf einmalige oder fortbestehende identifizierbare psychosoziale Belastungsfaktoren, die die Entwicklung klinisch bedeutsamer emotionaler oder verhaltensmäßiger Symptome zur Folge hat."

"Die sozialen Beziehungen sowie die Leistungsfähigkeit sind bei einer Anpassungsstörung eingeschränkt. Dies kann für den Betroffenen zu einem hohen Leidensdruck führen. Menschen können sich normalerweise an veränderte Situationen oder Ereignisse anpassen."


"Hierbei handelt es sich um Zustände von subjektiver Bedrängnis und emotionaler Beeinträchtigung, die im Allgemeinen soziale Funktionen und Leistungen behindern und während des Anpassungsprozesses nach einer entscheidenden Lebensveränderung oder nach belastenden Lebensereignissen auftreten. Die Belastung kann das soziale Netz des Betroffenen beschädigt haben (wie bei einem Trauerfall oder Trennungserlebnissen) oder das weitere Umfeld sozialer Unterstützung oder soziale Werte (wie bei Emigration oder nach Flucht). Sie kann auch in einem größeren Entwicklungsschritt oder einer Krise bestehen (wie Schulbesuch, Elternschaft, Misserfolg, Erreichen eines ersehnten Zieles und Ruhestand). Die individuelle Prädisposition oder Vulnerabilität spielt bei dem möglichen Auftreten und bei der Form der Anpassungsstörung eine bedeutsame Rolle; es ist aber dennoch davon auszugehen, dass das Krankheitsbild ohne die Belastung nicht entstanden wäre. Die Anzeichen sind unterschiedlich und umfassen depressive Stimmung, Angst oder Sorge (oder eine Mischung von diesen). Außerdem kann ein Gefühl bestehen, mit den alltäglichen Gegebenheiten nicht zurechtzukommen, diese nicht vorausplanen oder fortsetzen zu können. Störungen des Sozialverhaltens können insbesondere bei Jugendlichen ein zusätzliches Symptom sein.

Hervorstechendes Merkmal kann eine kurze oder längere depressive Reaktion oder eine Störung anderer Gefühle und des Sozialverhaltens sein."



Ursachenforschung und Differenzierungen folgen dann im Verlauf mit T...
 
G

Gelöscht 116427

Gast
Ich finde es einfach seltsam dass ich bis ich 18 war psychisch gesund war und dann plötzlich so abgestürzt bin. Ich hatte einfach gehofft dass die Diagnose das erklären könnte aber ich kann nicht wirklich etwas damit anfangen und bin genau so schlau wie vorher
Ist mir leider genauso passiert... Im Erwachsenenalter muss man sich vielen Dingen einfach stellen.
Entweder es gab ein auslösendes Ereignis oder aber Vieles wurde bewusst ignoriert...
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben