Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Angst vorm Auto fahren Führerschein

M

MirfälltkeinNameeindarum

Gast
Ich habe morgen meine erste Fahrstunde nach 9 Monaten... Durch Corona habe ich noch bis April Zeit. Im März habe ich die praktische Prüfung verhauen. Ich habe mich beim wenden verschätzt, sodass mein Fahrlehrer auf die Bremse treten musste, weil ich sonst das parkende Auto mitgenommen hätte.

Dann war wegen Corona alles zu. Als die Fahrschule wieder offen hatte, habe ich das ganze aus Angst schleifen lassen. Darüber ärgere ich mich, weil ich mir jetzt wieder Druck mache es zu schaffen. Im Oktober habe ich nach Fahrstunden gefragt. Meine Fahrschule ist so ausgebucht das ich erst welche im Januar bekommen habe. Jetzt habe ich Angst das ich dann wieder keine bekomme. Wir haben bis Anfang Februar geplant.

Seit 2016 versuche ich schon den Führerschein zu machen. Meine alte Fahrschule wollte erst die Theorieprüfung bestanden haben bevor man fahren durfte. Diese Fahrschule war so ausgebucht das ich nur eine Stunde in der Woche bekommen hätte. Dann wieder wochenlang keine Stunde. Ich bin dann zu spät zu meiner neuen Fahrschule gewechselt. In der Zeit habe ich es leider nicht geschafft gut genug beim fahren zu sein, sodass ich die Theorieprüfung nochmal machen musste.

Ich habe einfach immer total Angst beim fahren. Erst zum Ende der Stunde werde ich sicherer.

Wie kann ich den Druck und die Angst rausnehmen?
 

Anzeige(7)

Skyma

Aktives Mitglied
Lass es bleiben. Seit 2016 schon daran? Sinnlos.
Was soll der Blödsinn? Viele tun sich anfangs schwer mit dem Fahren. Und mit Fahrschulwechsel, seltenen Fahrstunden etc. zieht sich die Sache halt.

@TE Du hast deine erste Fahrprüfung verhauen, aber das kommt vor! Gerade bei so Dingen wie Einparken, Wenden etc. Ein Mitfahrschüler von mir ist durch seine Prüfung gerasselt, weil er vor lauter Nervosität 4 Rechts-vor-Links-Kreuzungen übersehen hat...

Wäre für dich eine Option, mit einem Familienmitglied auf den Verkehrsübungsplatz zu gehen? Mir hat das damals sehr geholfen! Und wieso musst du bis April fertig sein? Verfällt sonst deine Theorieprüfung? Wäre es eine Katastrophe, sie nochmal zu machen?
 

Clumsy

Mitglied
Die Frage ist, wovor Du genau Angst hast. Davor, etwas falsch zu machen oder vor dem Fahren an sich, vielleicht auch vor den anderen Verkehrsteilnehmern?

Wenn es nur Druck ist, dann gibt es Fahrschulen die darauf spezialisiert sind. Sollte es jedoch Angst vor dem Fahren an sich sein, dann solltest Du versuchen auf den Führerschein zu verzichten.

Nichts ist im Straßenverkehr so gefährlich wie Angst, Unsicherheit und "pendelndes Verhalten". Dadurch wird man für die anderen Verkehrsteilnehmer nicht mehr einschätzbar. Fehler hat schon jeder Fahrer mal gemacht, deshalb passiert nicht sofort ein Unfall. Es gibt auch andere, die aufpassen. Da müssen sich schon zwei finden, die im gleichen Moment auf gleiche Art und Weise versagen.

Ich bin seit ca. einer Million Kilometer unfallfrei unterwegs und auch mir ist es schon passiert, dass ich jemandem die Vorfahrt nahm.
 

Blaumeise

Aktives Mitglied
Aus Erfahrung kann ich dir sagen: Die Angst wirst du wahrscheinlich nie wieder richtig los. Wenn du den Führerschein nicht unbedingt brauchst, dann lasse es lieber bleiben. Ansonsten: Wenn du die Angst in den Griff bekommen willst, müsstest du jeden Tag mind. 30 min Autofahren üben! Das Beste wäre also, möglichst zügig die Praxisstunden durchzuziehen und auch nach bestandener Prüfung solltest du möglichst jeden Tag fahren um sicherer zu werden. Und irgendwann lässt dann auch die Angst nach. Aber sobald du wieder eine längere Fahrpause einlegst, fängst du wieder von vorn an. Glaub mir, habe das alles schon selbst durch.
 
M

MirfälltkeinNameeindarum

Gast
Ich fahre erst seit letztem Jahr. 2016 war ich das erste mal angemeldet.

Leider habe ich keinen mit dem ich auf dem Verkehrsübungsplatz üben könnte.

Im April muss ich die Theorieprüfung nochmal machen. Sowie nochmal neu bezahlen. Ich möchte die Prüfung nicht noch ein drittes mal machen...

Meine Angst ist etwas falsch zu machen und ich fahre nicht gerne.

Ich habe die Pflichtstunden schon hinter mir. Jetzt geht es nur noch ums auffrischen vor der praktischen Prüfung.

Ich brauche den Führerschein nicht unbedingt, da ich in der Großstadt lebe und ich mit den Öffis oder dem Fahrrad überall hin komme. Auf der Arbeit muss ich auch nicht fahren. Könnte ich aber wenn ich wollte.
 

FineZ

Mitglied
Wer beim fahren Angst hat sollte es lassen. Das sind die Leute, die Bremse und Gas verwechseln und dann in der Fußgängerzone Menschen umfahren. Seit 2016 beim Versuch? Lass es lieber, du verschwendest nur dein Geld. Die nächsten 10 Jahre wäre Bus und Bahn fahren billiger und für andere sicherer. Hast du es mal mit einer "Academy" probiert? Dort machst du den Führerschein in zwei bis drei Wochen. Das ist intensiv Lehrgang, wo der Fahrlehrer sich mit dir intensiv beschäftigt. Meine Eltern haben mir den Führerschein bezahlt. 06/14 angefangen mit Theorie. Mit dem fahren angefangen 10/14, Prüfung 01/15. Die Fahrschule war auch sehr ausgebucht, aber einmal die Woche 45min ist Minimum. Am Ende haben wir dann 90 und 120min gefahren, weil ich den Führerschein für die Ausbildung brauchte, da ich nicht mehr mit dem Bus fahren wollte. Mach mal bisschen Druck, dass man zwei oder drei Fahrstunden am Stück macht. Nebenbei muss ich sagen, ich hätte den Führerschein sogar noch früher haben können, da ich aber Lehrgänge hatte, wurde es künstlich verlängert. Seit 2016 den Führerschein machen, meine Eltern hätten mir einen Vogel gezeigt und ich hätte alles selbst bezahlen dürfen. Ich glaube, die Fahrschule verdient gut an dir. Frag deinen Fahrlehrer mal nach 90 und 120min am Stück. Für mich war das kein Problem, weil ich damals und heute das Auto fahren liebe. Ich fahre heute aus Spaß mal Strecken. Am liebsten fahre ich Nachts, da wenig oder keine Autos auf der Straße sind. Wenn du aber Angst hast, ist es generell falsch den Führerschein zu machen. Spar dir lieber das Geld und kauf dir einen Roller. Damit kannst du im guten Wetter fahren. Bei schlechtem Wetter nimmst du dann den Bus oder die Bahn. Wie teuer ist dein Führerschein mittlerweile? Meiner war 1900€. Die haben mich gerne fahrenlassen, weil diese Stunden sofort abgebucht wurden durch einen Partner. Fahrschulen mögen es nicht, wenn man immer dem Geld hinterher rennen muss, vielleicht setzt er dich ganz nach hinten und lässt die vor, die keine Probleme machen. Mein Tipp, hör damit auf wenn du Angst hast. Wenn du irgendwann alleine fährst hast du niemanden, der im Ernstfall auf die Bremse tritt. Was ist deine Angst???

Nimm mal einen deiner Elternteile und übt mit dem Auto auf einem Parkplatz, am besten ist es ein Schaltwagen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mraky

Aktives Mitglied
Ich hab schon in der ersten Stunde keine Angst gehabt. Nervös war ich, aber das ist normal. Und der Lehrer ist ja da um einzugreifen wenn es brenzlig wird.

Wenn du aber schon so lange dran bist würde ich es sein lassen
 
M

MirfälltkeinNameeindarum

Gast
Nochmal Ich fahre erst seit letztem Jahr. Seit 2016 habe ich das fahren immer vor mir hergeschoben. Auch weil ich mich damals bei der alten Fahrschule nicht wohlgefühlt habe.

In meiner neuen Fahrschule habe ich regelmäßig Stunden bekommen. Ich weiß nur nicht wie das jetzt mit Corona aussieht, weil natürlich alle fertig werden wollen. Außerdem gehe Ich sowieso davon aus das die Fahrschulen bald wieder komplett dicht sind.

Die Stunden die geplant sind alle Doppelstunden. Ich habe auch mit meiner Vorgesetzten gesprochen das es ok ist wenn ich "spontan" Fahrstunden nehme. Ich kann nur einen Tag in der Woche fest planen, weil mein Arbeitsplan immer anders ist.

Meint ihr 1x in der Woche eine Doppelstunde reicht? Oder lieber 2 Doppelstunden in der Woche?

Mein Vater möchte unbedingt das ich den Führerschein mache. Er bezahlt mir alles. Ich habe ihm schon oft genug gesagt das es sinnlos ist, weil ich zu doof bin und zu viel Angst habe. Wie viel Geld möchte er noch ausgeben. Ihm ist das komplett egal. Ich strenge mich angeblich nicht genug an. Stelle mich einfach nur doof.

Also ich bezahle jede Stunde vorher. Wieso glaubst du meine Fahrschule muss dem Geld hinterher rennen?
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
J Angst vorm Nachbarn Sonstiges 2
L Angst vor Nachbarn und der Anzeige Sonstiges 7
A Panische Angst vor den Fahrstunden bis zum Nervenzusammenbruch Sonstiges 24

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben