Anzeige(1)

Angst vor Übersinnlichem...

Schnuller82

Neues Mitglied
Hi,

also mein Tag hat heute wirklich sehr gut begonnen. Dann kam der Punkt da haben wir uns dafür entschieden an Halloween eine Party zu machen. Dafür wollte ich - nur ganz harmlos - das Internet nach ein paar gruselige Sounds durchforsten.
Aus harmlosen grusel Sounds wurden später harte Horrorsounds. Zum zB. bei YouTube usw.

Da hab ich echt mal wieder voll gemerkt, dass ich nicht richtig ticke. So harmlos es anfing so schlimm gings weiter. Und nun - nach einigen Horrorbildern und Gräuchen direkt aus der Hölle - ist meine typische Angstattacke wieder da. Hätte ich nicht gedacht.
Seit meiner Kindheit leide ich echt darunter, dass ich Nachts nicht im dunkel schlafen kann (Rollos etc. geht GAR NICHT)

Ich weiß auch nicht wieso, aber obwohl ich GAR NICHT christlich bin und auch keinen METER AN DIE HÖLLE oder den TEUFEL glaube, habe ich schon sehr sehr lange gerade angst vor selbigem. Diese Angst steigert sich echt bis in Panik hinein. Ich habe Nachts im dunkeln Angst vor den Dingen die ich hören KÖNNTE oder vor den Dingen die ich sehen KÖNNTE. Und ich lege mich geradewegs richtig auf die Lauer weil ich es als etwas unvermeidliches halte, dass mir irgendwann eine dämonische Horrorgestalt erscheint. Weil ich so Angst davor habe...muss der Teufel ja gerade mich aufsuchen so nach dem Motto.

Ich hasse Spiegel, weil meine sehr (aber)gläubige bosnische Familie mir von klein auf erzählt hat, dass man Nachts nicht in den Spiegel schauen darf, weil man zB. sonst so bleich und blass wird wie ein Toter. So ein Scheiß!!! Ich könnte NIEMALS IN DER NÄHE EINES SPIEGELS SCHLAFEN!!!

Ich fürchte mich einfach vor allem. Seit Filmen wie der Tanz der Teufel, der Exorzist oder der Exorzismus der Emely Rose spielt meine Phantasie mir ständig streiche. Nach dem 2. genannten Film konnte ich 7 Monate in meiner neuen Wohnung nicht richtig schlafen. Und habe krampfhafte PANIKATTACKEN bekommen wenn es plötzlich 3 Uhr Nachts war wärend ich aufgewacht bin. (Bei dem Film wurde gesagt das 3 Uhr mittags die Stunde Gottes ist und 3 Uhr Nachts die Stunde des Teufels bei dem Emely all die schlimmen Dinge passiert sind.)

Ich sehe in den Falten der Vorhänge Fratzen, Bäume werden zu Schreckensgestalten und der Wind zu dem leisen gejaulte von Dämonen. Ich weiß das hört sich verrückt an. ICH GLAUBE JA EIGENTLICH AUCH NICHT DARAN. Trotzdem ist die Angst manchmal so stark, dass all meine guten "nicht-Glaubenssätze" wie verpufft sind. Ich schlafe nur mit Fernsehen (Timer)ein.

Ich habe zuviele Horrorfilme in meinem Leben gesehen und eigentlich weiß ich auch dass das alles Fake ist, aber irgend eine STimme in mir flüstert immer: Na, so ein bisschen Wahrheit steckt doch in allem... und dann ist auch schon aus. Ich kann nachts nicht aufs Klo ohne alle Lichter in meiner Wohnung anzumachen. Ich fühle mich draußen (wohlgemerkt alleine) in der Dunkelheit ständig verfolgt und beobachtet. Beim Autofahren Nachts auf dunklen Waldstraßen schaue ich ständig in den RÜckspiegel aus erwartung das mir....was auch immer erscheint. Und sei es nur ein plötzlicher Mörder auf meinem Rücksitz.

Wenn ich alleine bin und Radiosender verstelle, schalte ich sofort weiter wenn eine "Rauschfrequenz" kommt weil ich sofort das Gefühl habe darin Stimmen zu hören.

Ich ticke doch nicht mehr ganz richtig! Warum habe ich so Angst vor dem Teufel????
Ich habe mal eine 100 Jahre alte Bibel geschenkt bekommen. Die stand auf meinem Küchentisch. Ich kam Abends von einer Party nach Hause und wollte mich im Bad abschminken, da sah ich sie durch den Spiegel auf dem Küchentisch stehen. Erst war es nur ein mulmiges Gefühl und das steigerte sich richtig. Der schwarze Ledereinband und das goldene Kreuz (zuvor hatte ich auch neugier auch noch alles über die Passagen mit dem Teufel und dem Ende der Welt gelesen) machten mir richtig Angst. Und dann hab ich Panik bekommen. Ich blieb zwar schön stehen und versuchte mich weiter abzuschminken (weil man will ja Herr über seine Sinne bleiben) aber immer wieder schauten meine Augen hin und wieder weg und wieder hin und jedesmal erwartete ich ECHT dass das Kreuz plötzlich auf dem Kopf steht. TOTAL CRAZY!!! Ich musste die Bibel quasi späzer weg sperren weil sie mich nícht an Gott sondern an Filme wie der Exorzist erinnerte.

Ich kriege richtig köperliche Beschwerden. Mir bricht Schweis aus...ich kriege innerliche kalte und heiße Schauer im Abwechsel. Herzrasen und Magenkrämpfe....ich ERTRAGE ES NICHT entsellte FRATZEN zu sehen geschweige denn irgendein jammerndes, gequältes Geräusch wie man bei YouTube Dinge finden: Zum Beispiel Sound direkt aus der Hölle usw. DA DREHE ICH DURCH!!!!

Wenn ich mich Nachts hinlege und selbst wenn mein TAG BLENDET war und ich seit Tagen nix mehr hatte...schließe ich die Augen und sehe ständig trotzdem enstellte Fratzen und glühende oder bevorzugt weiße Augen die mich hämisch angrinsen....aber die Fratzen sind am schlimmsten...so Zombiehaft!!! Das hört sich alles total blöd an...ich weiß, aber es macht mich TOTAL FERTIG!!!!!

Ich kann nicht mal schlafen wenn meine Schränke nicht abgeschlossen sind und wenn ich aus dem Bett aufstehe stelle ich meine Füße immer ganz weit weg vom Bett, weil befürchte das sich darunter plötzlich eine Hand nach mir aussteckt. Ich habe muslimische Freunde die mir von Gins und Teufelsaustreibungen in ihrer Religion erzählten....furchtbar...das hat mich und eine Klassenkameradin wärend meiner Ausbildung letztes Jahr (eine Freundin aus der Schule (bosnische Muslimin) hat uns schlimme Sachen über ihre Träume und besessene erzählt) total fertig gemacht. Meine Freundin ist sogar so zuammengebrochen (ím Gegensatz zu mir ist sie sogar Baptistin und STRENG gläubig) ist und ins Krankenhaus musste weil sie meinte den Teufel im Spiegel gesehen zu haben....
ICH BIN NICHT MAL GLÄUBIG!!! ICH GEHÖRE KEINER KIRCHE AN....was ist los mit mir?????

Sollte ich einen Fachmann dafür aufsuchen??????????

Bitte um Hilfe...ich bin 26 und zu jung um durchzudrehen!!!
 

Anzeige(7)

Walther

Mitglied
jepp da hast du recht du bist zu jung zum durchdrehen...
du hast dich an dieses forum gewandt um hilfe zu bekommen...
das ist ziemlich leicht(ich kenn das)...
aber meiner meinung nach...solltest du etwas weitaus schwierigeres machen...
zu deinem hausarzt gehen....ihm oder ihr die story erzählen und sagen das du zu einem arzt/ärztin für psychatire/neurologie gehen möchtest...
klingt jetzt als würde ich dich direkt in die klapse schicken aber so ist es nicht!
ich hatte selbst ein problem und ich bin diesen weg gegangen....
die leute können dir wirklich helfen....
denn hier triffst du im schlimmsten fall auf ne(n) überzeugte(n) Christ(in) die dich mit weihwasser bespritzen wollen(übertrieben)...
solche filme.....
also der exorzist hab ich glaube mit 14 oder 15 in ner gruppe gesehn und wir haben uns totgelacht...bei anderen filmen(nen kumpel hat mir echt kranke filme aufgezwungen....broken,wrong turn 2,the hills have eyes2,seed usw) wie zum beispiel beim ersten sawteil...hatte ich sturmfrei....und war allein...da bin ich auch durchgedreht...im ganzen haus rumgegangen licht an schreckschuss in der hand usw...
aber ich denke mal solche filme meidest du ja jetzt...
was ich früher gemacht hab wenn ich nachts angst hatte...weiß ich durch nen gruseligen film oder so...da hab ich diese lustigen taschenbücher gelesen...(klingt jetzt blöd) wenn mann sich auf donald und co konzentriert kann man glaube besser einschlafen...
lg alles gute und geh zum arzt...da werden sie geholfen
 

johnny j.

Mitglied
bei dem was du schreibst, fallen mir "ein paar" gedanken ein, die ich mir zum thema gut und böse gemacht habe.

die frage die mich kürzlich zum philosophieren reizte war, ob es sowas wie DAS GUTE, oder DAS BÖSE gibt und woher diese ideen kommen.
in der religion wird das konzept gut/böse ja viel benutzt und zu personifizierten und kosmischen mächten stilisiert meiner meinung nach.
ich bin überzeugt, das das getan wurde um menschen mit ihren ängsten zu manipulieren, nur noch das zu tun, was wenige (machtgierige?) menschen für richtig hielten (auch wenn jeder gläubige das [aus angst?] wohl anders sehen wird).

oft denken menschen ja heute noch in diesen schwarz weiss kategorien und meinen das es halt das gute und das böse gäbe.

meiner sichtweise nach liegt der hund ganz woanders begraben.
es gibt ja auch keine böse limonade z.b.. es gibt dinge die gefallen mir und dinge die gefallen mir nicht.
wenn ich leute manipulieren wollte sich meiner wertvorstellung anzuschliessen, würde ich denen sagen,
das z.b. limonade böse ist, das sie zur achse des bösen gehören würde und eine bedrohung für unser seelenheil sei oder ähnliche sachen, anstatt ehrlicherweise zu sagen,
das ich ganz persönlich limonade nicht gerne trinke, weil es mir wichtig ist gesund zu leben und mir das zeug zu süß ist.
jemand anderes liebt limonade vielleicht abgöttisch und erklärt sie zum göttlichen lebenselixier der freude, das jeder mit einem lächeln und eiswürfeln trinke solle der cool ist.
an der limonade selber ändert sich dadurch wenig. sie ist weder GUT noch BÖSE, sondern besitzt eigenschaften, die mancher mag und ein anderer halt wieder nicht.
so ist es mit allen dingen meiner meinung nach.

das ich lange gebraucht habe das zu verstehen, liegt wohl daran, das der mythos von dem schlechten :rolleyes: und dem guten auch heute in unserer angeblich aufgeklärten, zu rationalem denken fähigen gesellschaft noch gepflegt wird.
wie gesagt, ein reines manpulationsding, bei dem die angst eingespannt wird um die wahrnehmung der menschen in eine bestimmte richtung zu lenken, die der manipulierende sich wünscht. es wird doch schon kindern angst gemacht vor angeblich bösen sachen (vielleicht weil die erwachsenen selber noch dran glauben).

den menschen zu nazizeiten hat man z.b. angst gemacht vor juden und anderen den nazis unliebsamen zeitgenossen. ich wette die menschen seiner zeit hatten irgendwie angst vor der bedrohung durch den "bösen juden", der ihre wirtschaft zersetzen wollten, der eine hakennase hatte ( --> andersartigkeit als angstfaktor) und vermutlich noch vieles mehr was man den leuten für schauermärchen erzählt hat.
die leute die an den mythos vom bösen juden geglaubt haben, haben dann vermutlich irgendwie angefangen monster in jüdischen mitmenschen zu wittern.

oder die ach so gruseligen hexen. das waren meines wissens nach frauen die den machthabern seiner zeit im wege waren, weil sie mit ihrem wissen über kräuter und verschiedene andere lebenspraktische sachen, eine gewisse autorität im volk waren. starke frauen wurden aber als bedrohung wahrgenommen in eine männerdominierten welt und darum erst dämonisiert (rufmord) und danach als monster getötet.
die angeblich so bösen wölfe (die in der realität ziemlich menschenscheu sind), oder der schwarze mann (rassistische motive...), das muster ist sehr ähnlich.

diese mythen machen, das man speziell die stark emotionsbesetzten aspekte wahrnimmt. in dem fall halt angst und bei werbung sinds z.b. andere emotionen die die wahrnehmung einfärben sollen.
so haben nach dem 11.9.2001 vermutlich viele schon herzrasen gekriegt, wenn sie an so einem schwarzhaarigen terroristen vorbeigegangen sind.
an dem schwarzhaarigen menschen arabischer herkunft hat sich durch 9.11. genausoviel geändert wie an der oben erwähnten limonade.

das könnte ich jetzt noch auf ganz viele "böse" (huibuh;)) und "gute" (engels-chöre...:p) sachen anwenden dieses muster. erdbeeben, gewaltätig agierende menschen (um nicht gewalttäter zu sagen), tabak, krankheit, zeugen jehovas, die schlagerparade, sterben, h-milch, schimmel, usw...
alle diese dinge haben eigenschaften, die jeder für sich eigentlich anders bewertet (auch wenn sich diese bewertungen durch kulturelle prägungen teilweise stark ähneln).

sehr anschaulich finde ich als beispiel für kulturbedingt unterschiedlich geprägte wahrnehmungen, wie sehr die chinesische sicht und sprache sich von unserer teilweise unterscheiden. da ist krise und chance dasselbe wort,
sowie chaos wohl auch höhere ordnung bedeutet dort.

kulturen, religionen, politische oder sonstige ideologien, neigen dazu, die welt in gut und böse aufzuteilen für ihre mitglieder und schaffen dazu den mythos vom bösen, gegen das die eigene ideologie die heilung verspricht (UND NUR DIE..).

das es böses gäbe ist also mehr eine philosophische annahme, als eine tatsache.
wenn ich diese vorstellung nun auf menschen oder sonstwas übertrage, sehe ich nurnoch schlechtes daran und garnichtmehr den mensch oder was auch immer sonst in seiner gesamtheit, sondern eine grauenvoll entstellte version --> ein monster.
so etwas macht angst, ist klar.

ich denke jedes ding in dieser welt hat seinen platz, seine aufgabe. wenn wir monster sehen, liegt das vorallem in unserer philosophie, unserer perspektive begründet.

ich stelle es mir ähnlich vor wie im wald. da gibt es ja so schreckliche sachen wie schimmelpilze, würmer, kleine insekten, vogelscheisse und lauter so sachen, wo viele erstmal denken: PFUI! (böse, schlecht...)
ohne diese dinge könnte der wald als ganzes nicht existieren. alles hat darin seine aufgabe, ob wir sie sehen oder nicht. die pflanzen würden uns keine früchte schenken können, wenn es im kreislauf der natur keine zersetzenden kräfte gäbe, die aus den "resten" der letzten jahre wieder nährstoffreiche erde machen, die die pflanzen verdauen können und in form von früchten wieder in den kreislauf bringen.
da gibts nichts unnötiges dran.

hätte man den leuten, die dachten, die juden seien die monster, die es zu verfolgen gelte, mal die menschen hinter der maske gezeigt, die sie ihnen ideologisch übergestülpt haben, hätten sie erkennen können, das das monster vorallem in ihrer verzerrten sicht existierte. das sie durch ihr handeln gegenüber ihren "monstern" selber zu "monstern" wurden in der sicht anderer, das haben sie wahrscheinlich nicht geahnt.

ich bin überzeugt das es keine echten monster gibt. alles hat seinen platz in dieser welt, selbst krankheit und tod.
in gut und böse haben erst die menschen die welt gehackt in ihrer vorstellungswelt.

der mensch neigt übrigends dazu, von einer als wahr angenommen sache auf die nächste zu schliessen. wenn es also böses gibt vor dem man sich fürchten muss, dann gibt vielleicht auch das böse als solches, ist dann vielleicht so ein gedanke der sich in unser weltbild eingeschlichen hat.


bei starken ängsten geht dann übrigends auch schonmal die phantasie beim menschen durch. ein möglicher auslöser von halluzinationen verschiedener schweregrade ist extremer stress. angst kann ein auslöser dafür sein.
in diesem buch habe ich es glaube ich gelesen, das auch gesunde menschen unter extremer angst halluzinieren mitunter.
Amazon.de: Halluzinationen. Expeditionen in eine andere Wirklichkeit.: Ronald K. Siegel: Bücher

das kann dann wenn man diesen zusammenhang nicht kennt bzw. nicht erkennt was los ist dazu führen, das man glaubt was man halluziniert entspringe den tatsachen.
wenn man dann durch seine angst in einen längerfristig übermäßig erregten zustand gerät, und sich das dann durch irgendwelche paranoiden gedanken zu erklären versucht was man durchmacht, kann es passieren das man sich darin verrennt, die angst aufrechterhält damit und eine dauerhafte psychische störung kriegt, wenn man es nicht schafft aus diesem kreislauf rauszukommen.

so habe ich es zumindest hier gelesen:
Amazon.de: Der Schatten in meinem Kopf: Ronald K. Siegel: Bücher

naja, vielleicht nutzt es dir ja schon, mal darüber nachzudenken, das es kein schlechtes ding gibt in dieser welt (nur weil eine biene sticht ist sie ja nicht böse...), sondern das alles vielleicht (?) seine aufgabe hat, auch wenn es uns manchmal schwerfällt diese zu erkennen.
so ähnlich wie bei gollum aus herr der ringe, falls du den gesehen hast. sah gruselig aus und war nicht immer nett, aber war halt einfach ein vielschichtiger charakter auf der in seinem fall streckenweise recht beschwerlichen reise durch sein leben, der weder gut noch böse war, sondern einfach so wie er war.

ein teil der erwähnten gedanken stammt übrigends hierraus:
Amazon.de: Gewaltfreie Kommunikation: Eine Sprache des Lebens.: Marshall B. Rosenberg: Bücher
für mich eines der wertvollsten bücher das ich bislang gelesen habe. das buch erfüllt mir persönlich viele bedürfnisse.
für mich ist es quasi gut, für andere ist es vielleicht böse.
je nachdem was dem jeweiligen menschen wichtig ist...

wäre mir dein freier wille und deine psychische gesundheit egal und wollte ich jetzt unbedingt das du es liesst,
würde ich dir so gut ich könnte probieren glaubhaft zu machen, das du wirklich richtig doll am A**** bist, Wenn du dich nicht an das hältst was da drin steht. ich würde dir horrorgeschichten erzählen (am besten noch solange du kind bist) das du nie wieder friedlich schlafen könntest, wenn du nicht immer auf "der seite der guten" (diejenigen die tun wie ichs gerne sehe) bliebest.


sorry übrigends wenn ich mich teilweise wiederholt habe in meinem punkt, aber ich war mir nicht sicher wie gut verständlich der gedanke ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
SarahLizzie Nie akzeptiert worden! Versuche mich für andere zu verstellen...Angst vor anderen Menschen Ich 12
Ascadia Riesige Angst vor Urlaub Ich 10
P Angst vor dem alleine sein Ich 8

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben