Anzeige(1)

Angst vor Menschen / Keine Freundin, kaum Freunde

J

Jens12

Gast
Hallo zusammen,

ich bin männlich, 22 Jahre alt und habe irgendwie Angst vor Menschen.

Ich hatte noch nie eine Freundin und habe auch noch nie mit einer Frau richtig geredet, geschweige denn geküsst oder ähnliches.

Freunde habe ich auch kaum. Ich habe einen guten Freund, der allerdings überhaupt nicht schüchtern ist mit dem ich ab und zu weg gehe. Dort gehen aber auch noch andere Kumpels mit mit denen ich mich eig. ganz gut verstehe aber wirklich viel reden kann ich mit denen auch nicht und ich habe immer das Gefühl, dass mich keiner von denen mag und alle denken, dass ich ein komischer Kauz bin. Ich fühle mich immer so alleine sobald ich auf irgendeine Party gehe oder irgendwoanders hingehe wo viele Leute sind und dann bekomme ich Panik oder mir wird schlecht.

Beim Arbeiten rede ich auch kaum mit meinen Arbeitskollegen obwohl diese total nett sind und ich habe riesiege Angst vor dem Telefonieren mit Kunden.

Ich habe mit meinem Freund auch schon über dieses Problem geredet und der meinte ich soll öfters ausgehen und mehr unter Leute gehen aber schon allein bei dem Gedanken daran bekomme ich Angst.

In letzter Zeit habe ich mich überwunden und bin öfters mitgegangen aber meine Situation hat sich nicht geändert.

Ich habe mittlerweile auch keine Lebensfreude mehr, ich habe das Gefühl das mein Leben nur aus Arbeiten besteht. Am Wochenende hocke ich auch meistens nur daheim rum. Ich hoffe
das ihr mir ein paar gute Ratschläge geben könnt, wie ich diese Situation ändern kann.
 

Anzeige(7)

S

Sandy_90

Gast
Hey Jens =)

finde den Vorschlag von deinen Freund nicht schlecht, weißt du, ich kenne dein problem, ich hasse Diskotheken, auf dieses oberflächliche Getue von anderen Frauen hab ich keinen bock...fühle mich auch immer total unwohl beim fortgehen, habe das gefühl das mich alle anstarren usw...

weißt du, dass was du machst, ja klingt vll etwas hart, ist Vermeiden.
Und im Leben Dinge zu vermeiden vor denen man Angst hat, ist nicht der richtige Weg...man kommt so vill durchs Leben aber man wird niemals wirklich glücklich, so wie du es tust, deshalb finde ich die Idee von deinen Freund wirklich nicht schlecht.

Versuche deine Gedanken umzulenken beim Fortgehen...je mehr du Angst hast, dich fragst: Oh gott was denken die jetzt von mir, hoffentlich komm ich nicht komisch rüber, wirkst du auf die anderen verkrampft, vll auch nachdenklich und merkwürdig.

Versuche, wenn du merkst das die Gedanken kommen, sie beiseite zu schieben und dir zu sagen: Es sind seine Kumpels die ich nicht so gut kenne, sie müssen mich nicht mögen, ich möchte einen schönen Abend verbringen und wenn sie mich so ich bin nich mögen, dann ist es auch nicht so schlimm, solange mein freund zu mir steht.

Ich weiß es klingt alles sehr leicht aber manchmal hat man es im Leben sehr viel einfacher, wenn man Dinge vll etwas lockerer angeht.
Versuche bewusst deine Gedanken wahrzunehmen und dich nicht ihnen hinzugeben...sondern sage dir selbst: Stopp.

Konzentriere dich auf das was du tust und wenn du mit den Kumpels beim Fortgehen nicht sprechen möchtest, dann tust dus nicht und dann ist es gut so.
WEnn du allerdings mit ihnen rden möchtest, du Angst hast blöd anzukommen dann ist es leider der falsche Weg es zu vermeiden...so wirst du dich nach und nach immer unsicherer fühlen je öfter du siehst, da man immer mehr und mehr Angst hat, blöd rüberzukommen.

Je weniger Gedanken du dir darüber machst, umso lockerer und authentischer wirst du rüberkommen, ganz ganz sicher.

Du sagst das du einen guten Freund hast, wie wäre es z. b. am we mal ins kino zu gehen oder nur was trinken?
WEnn man keine Partys und Disco mag, dann sollte man sich nicht in eine hineinzwängen nur um dazuzugehören oder nicht als langweilig abgestempelt zu werden.

Gibt es vll einen Sport den du gerne ausübst oder dich vll interessiert?
Wenn ja, dann übe ihn unter der Woche nach der Arbeit aus, auch das kann sehr befreiend sein.

Dasselbe gilt auch für die Arbeitskollegen...wenn du nicht mit ihnen reden möchtest und kein Interesse hast, dann ist es ok wenn du allerdings gerne reden möchtest und nicht traust, schritt für schritt daran arbeiten das es ich ändert.

Es muss nicht alles super klappen, es kann passieren das du in die Vermeidungshaltung zurückfällst, dir Gedanken machst und Angst hast aber dann immer und immer wieder aufstehen, Schritt für schritt.

Wenn es einen Arbeitskollegen den du ganz nett findest kannst du ihm z. b. an einem Montag fragen: Und wie war dein Wochenende und bisschen reden...oder bei einem Gespräch z. b. fragen: Hast du lust auf einen kaffee?

Vll treffen sich deine Arbeitskollegen auch privat mal auf ein bier zusammen, machen sie bei uns zumindest und das du dich traust dann mitzugehen =)

Versuche auch dann die Gedanken zu kontrolliern und auf das zu konzentrieren was um dic herum passiert und nicht deinen ängsten hingeben....denn dan rollt man leider automatisch in die rolle des 5. rades am wagen.

Auch wenn du dich nicht so viel sagen traust und du die mitmenschen wirklich nett findest, interessiert zuhören und vll traust du dich danach doch immer und immer etwas zu sagen, wenn dann auch noch positiv auf dich reagiert wird, dann wirst du dich nach und nach mehr öffnen da bin ich mir sicher =)

Dasselbe gilt auch beim kennenlernen einer Frau, versuche so natürlich wie möglich zu sein, dir nicht allzu großen Druck zu machen und so wenig wie möglich darüber nachzudenken was du sagst.
Wenn es dir schwer fällt im echten Leben eine Frau anzusprechen wäre vll auch das Internet eine Option. Bist du vll auf einer INternetplattform angemeldet? DAnn einfach mal ein paar Mädels anschreiben die dir auf dem ersten Blick sympathisch sind, vll reagiert die eine oder andere =)

Wünsche dir ganz viel Glück dabei =)
das schaffst du :)

LG
 

Nemo

Aktives Mitglied
Hallo,

Dein Beitag von Sandy finde ich schonmal sehr gut :)

Weißt Du, eigentlich ist es am besten wenn man sich garkeine Gedanken um die anderen macht.
Du bist kein Promi, dass sich jeder ne Meinung über Dich bildet, und außerdem: Wieso sollten sie grade was Schlechtes über Dich denken? Du bist auch ein Mensch, hast zwei Augen und ne Nase, wie jeder andere.

Geh mal Billiard spielen. Und kümmer Dich nicht um die Leute außen rum. Du spielst Billiard, willst Dich mit Deinem Freund amysieren und ein paar Kugeln in der Gegend rumschießen... Was andere denken, ist doch egal.

Versuch allgemein mehr Dinge von Dich aus zu tun - nicht wegen der anderen.
Wenn Du etwas toll findest, dann lass es andere wissen. Dasselbe gilt für weniger tolle Sachen.
Wenn Du etwas mitteilen willst, dann tu es.
Wenn Du jemanden sympathisch findest, dann sprich ihn/sie an. (Wenn Dein Gegenüber dann kein Interesse an Dir haben sollte, entgeht ja nicht nur Dir was. Du entgehst auch ihr/ihm. Und Du bist ein Mann, und es ist Dein Recht, Interesse an Deinen Mitmenschen zu zeigen!)
Mach Dir keine Gedanken darüber, was andere denken. Sondern handle autonom. Versuche Dich nicht so zu verhalten, dass Du keine Fehler machst, sondern sei buchstäblich Du selbst - mit all Deinen Interessen und Vorlieben.

Alles Gute, Nemo
 
J

Jens12

Gast
Hey Jens =)

finde den Vorschlag von deinen Freund nicht schlecht, weißt du, ich kenne dein problem, ich hasse Diskotheken, auf dieses oberflächliche Getue von anderen Frauen hab ich keinen bock...fühle mich auch immer total unwohl beim fortgehen, habe das gefühl das mich alle anstarren usw...

weißt du, dass was du machst, ja klingt vll etwas hart, ist Vermeiden.
Und im Leben Dinge zu vermeiden vor denen man Angst hat, ist nicht der richtige Weg...man kommt so vill durchs Leben aber man wird niemals wirklich glücklich, so wie du es tust, deshalb finde ich die Idee von deinen Freund wirklich nicht schlecht.

Versuche deine Gedanken umzulenken beim Fortgehen...je mehr du Angst hast, dich fragst: Oh gott was denken die jetzt von mir, hoffentlich komm ich nicht komisch rüber, wirkst du auf die anderen verkrampft, vll auch nachdenklich und merkwürdig.

Versuche, wenn du merkst das die Gedanken kommen, sie beiseite zu schieben und dir zu sagen: Es sind seine Kumpels die ich nicht so gut kenne, sie müssen mich nicht mögen, ich möchte einen schönen Abend verbringen und wenn sie mich so ich bin nich mögen, dann ist es auch nicht so schlimm, solange mein freund zu mir steht.

Ich weiß es klingt alles sehr leicht aber manchmal hat man es im Leben sehr viel einfacher, wenn man Dinge vll etwas lockerer angeht.
Versuche bewusst deine Gedanken wahrzunehmen und dich nicht ihnen hinzugeben...sondern sage dir selbst: Stopp.

Konzentriere dich auf das was du tust und wenn du mit den Kumpels beim Fortgehen nicht sprechen möchtest, dann tust dus nicht und dann ist es gut so.
WEnn du allerdings mit ihnen rden möchtest, du Angst hast blöd anzukommen dann ist es leider der falsche Weg es zu vermeiden...so wirst du dich nach und nach immer unsicherer fühlen je öfter du siehst, da man immer mehr und mehr Angst hat, blöd rüberzukommen.

Je weniger Gedanken du dir darüber machst, umso lockerer und authentischer wirst du rüberkommen, ganz ganz sicher.

Du sagst das du einen guten Freund hast, wie wäre es z. b. am we mal ins kino zu gehen oder nur was trinken?
WEnn man keine Partys und Disco mag, dann sollte man sich nicht in eine hineinzwängen nur um dazuzugehören oder nicht als langweilig abgestempelt zu werden.

Gibt es vll einen Sport den du gerne ausübst oder dich vll interessiert?
Wenn ja, dann übe ihn unter der Woche nach der Arbeit aus, auch das kann sehr befreiend sein.

Dasselbe gilt auch für die Arbeitskollegen...wenn du nicht mit ihnen reden möchtest und kein Interesse hast, dann ist es ok wenn du allerdings gerne reden möchtest und nicht traust, schritt für schritt daran arbeiten das es ich ändert.

Es muss nicht alles super klappen, es kann passieren das du in die Vermeidungshaltung zurückfällst, dir Gedanken machst und Angst hast aber dann immer und immer wieder aufstehen, Schritt für schritt.

Wenn es einen Arbeitskollegen den du ganz nett findest kannst du ihm z. b. an einem Montag fragen: Und wie war dein Wochenende und bisschen reden...oder bei einem Gespräch z. b. fragen: Hast du lust auf einen kaffee?

Vll treffen sich deine Arbeitskollegen auch privat mal auf ein bier zusammen, machen sie bei uns zumindest und das du dich traust dann mitzugehen =)

Versuche auch dann die Gedanken zu kontrolliern und auf das zu konzentrieren was um dic herum passiert und nicht deinen ängsten hingeben....denn dan rollt man leider automatisch in die rolle des 5. rades am wagen.

Auch wenn du dich nicht so viel sagen traust und du die mitmenschen wirklich nett findest, interessiert zuhören und vll traust du dich danach doch immer und immer etwas zu sagen, wenn dann auch noch positiv auf dich reagiert wird, dann wirst du dich nach und nach mehr öffnen da bin ich mir sicher =)

Dasselbe gilt auch beim kennenlernen einer Frau, versuche so natürlich wie möglich zu sein, dir nicht allzu großen Druck zu machen und so wenig wie möglich darüber nachzudenken was du sagst.
Wenn es dir schwer fällt im echten Leben eine Frau anzusprechen wäre vll auch das Internet eine Option. Bist du vll auf einer INternetplattform angemeldet? DAnn einfach mal ein paar Mädels anschreiben die dir auf dem ersten Blick sympathisch sind, vll reagiert die eine oder andere =)

Wünsche dir ganz viel Glück dabei =)
das schaffst du :)

LG
Hallo Sandy und Nemo,

erstmal vielen Dank für eure Beiträge, hat mir schon viel geholfen :)

Ich spiele ab und zu Fußball, dort bin ich aber auch immer der schlechteste und sobald ich an den Ball komme denke ich sofort, dass alle schon wieder negativ über mich denken und ich den Ball sowieso verstolpere oder ähnliches und dann bin ich sofort wieder verkrampft und dann machts auch keinen Spass mehr. Ins Fitnessstudio gehe ich auch ab und zu aber dort fühle ich mich auch immer so beobachtet.

Wenn ich übers Internet eine Frau anschreibe weiß ich auch nie was ich schreiben soll und denke auch immer, dass die Frau sich eh nicht interessiert was ich schreibe und darüber lacht, weil mir meistens nichts sinnvolles zum Schreiben einfällt.
 
L

Lumaria

Gast
Hey Jens,

ich habe auch mal so gedacht wie du und manchmal denke ich es auch immer noch, aber das Vermeiden hilft einem wirklich nicht weiter.

Sandy und Nemo haben Recht, du musst einfach raus gehen und versuchen dich mit fremden Leuten zu unterhalten. Du kannst ja auch an Orten anfangen, die nicht in deinem Wohnumfeld sind, z.B. in die nächst größere Stadt fahren. Wenn du dich blamierst, siehst du die Leute eh nicht wieder. ;-)

Und versuch mehr zu dir selbst zu stehen. Früher fanden mich die Leute auch blöd, weil ich immer anders war und auch alleine da stand. Mittlerweile habe ich mich so akzeptiert wie ich bin und was soll ich dir sagen? Die Leute sehen mich immer noch als anders und merkwürdig an, aber irgendwie finden sie es cool. Dann kommen immer so Sprüche wie: "Das ist voll geil, dass du so komisch bist!" Ich kapiers nicht, aber wenns denen gefällt, es ist ja ok. :D

Und bei Frauen ist es das gleiche wie bei Männern: Entweder interessiert sie das was du sagst oder nicht. Aber das muss man leider bei jeder Person extra herausfinden, für welche Themen sie sich interessieren und für welche nicht.

Hoffe das hilft dir noch ein bisschen weiter. Hast ja eigentlich schon super Ratschläge bekommen. Mehr fällt mir da auch nicht ein.

LG

Lumaria
 
R

Redline

Gast
Hallo Sandy und Nemo,

erstmal vielen Dank für eure Beiträge, hat mir schon viel geholfen :)

Ich spiele ab und zu Fußball, dort bin ich aber auch immer der schlechteste und sobald ich an den Ball komme denke ich sofort, dass alle schon wieder negativ über mich denken und ich den Ball sowieso verstolpere oder ähnliches und dann bin ich sofort wieder verkrampft und dann machts auch keinen Spass mehr. Ins Fitnessstudio gehe ich auch ab und zu aber dort fühle ich mich auch immer so beobachtet.

Wenn ich übers Internet eine Frau anschreibe weiß ich auch nie was ich schreiben soll und denke auch immer, dass die Frau sich eh nicht interessiert was ich schreibe und darüber lacht, weil mir meistens nichts sinnvolles zum Schreiben einfällt.
Hallo, ich bin zwar neu hier, aber du bist nicht der einzige mit diesem Problem. Ich leide auch genau unter den gleichen Sachen wir du und ich versuche es zu bekämpfen, aber ich komme dagegen immer noch nicht an. Der einzige Unterschied zwischen dir und mir ist, dass ich noch zu Schule gehe, weil ich einen höheren Abschluss haben will. Ich habe jetzt noch ein halbes Jahr und danach möchte ich ihn Ausbildung.
Ich kann sehr gut nachvollziehen, wie du dich fühlst. Man fühlt sich so, als wär man nichts mehr Wert für die Menschheit, aber ich habe mir schon oft gesagt, das stimmt nicht! Jedoch holen mich meine negativen Gedanken immer wieder ein und so misslingt mir fast jede Situation. Selbst die einfachsten Dinge bekomme ich dann nicht mehr hin, weil ich dann entweder depressiv bin oder mein Geist so erschöpft ist, dass es einfach nicht mehr geht. Ich weiß ja nicht, wie deine Kindheit war, aber ich selbst war extrem schüchtern. Jedoch habe ich Fortschritte erzielt, ich bin selbstbewusster geworden und ich bin nicht mehr so schüchtern. Allerdings fällt mir das ansprechen von Leuten immer noch sehr schwer. Vorallem Frauen... Wenn ich eine Frau sehe,die mir gefällt, dann traue ich mich nicht sie anzusprechen, weil ich immer gleich denke, was sollte sie schon mit jemanden wie mir anfangen... Ich weiß, oft ist es das falsche denken,aber ich bekomme es einfach nicht in den Griff.

Auch vorkurzem wollte ich ins Fittnessstudio gehen und habe mich mit einem Kollegen aus der Schule verabredet. Ich bin losgefahren, aber ich habe dann Panik bekommen und bin dann 2 Std. in der Kälte gefahren, nur das meine Eltern denken, ich war da und ich fühle mich mies ihn versetzt zu haben. So kommt der Selbsthass immer wieder...
Seit kurzem denke ich wirklich, ich brauche einen Psychologen, was für dich vllt auch keine schlechte Idee wär. Jedoch ist es alles andere als so einfach... Der erste Schritt ist immer der Schwerste und mir würde es unglaublich schwer fallen. Zwar habe ich meinen Eltern gesagt ich brauche einen, aber sie haben nicht auf meine Hilferrufe reagiert. Mein Vater meint ich brauche keinen Psychlogen, weil ich selbstbewusst bin und meine Mutter meint, wie soll der dir denn helfen und so was motiviert dann einen auch wiederum nicht.

Auch genau das Gleiche wie bei dir, weil wenn wir mal Fußball in der Schule spielen, dann bin ich auch der Schlechteste, weil ich dann immer an mir und an meinen Fähigkeiten zweifel.
Was mich überrascht hat ist, dass du genau die gleiche Situation wie ich hast. Wir haben beide einen besten Freund, mit dem wir mal was unternehmen, aber dann eher selten. Mein beste Freund ist auch nicht schüchtern und hat viele Freunde. Ich weiß, noch vor wenigen Wochen hat er mich mal im Chat spontarn angesprochen, ob ich mal vorbei kommen möchte und das bin ich dann auch mit dem Auto und da waren dann einige alt Bekannte(Aus ehmalige Schulzeiten Realschule) und einige unbekannte. Ich habe eigentlich mich nur mit meinen besten Freund unterhalten und wir saßen dann in so einem kleinen Raum ohne Fenster. Die haben natürlich getrunken und ich bin natürlich nicht Alkoholiker und da wurde mir auch das ein oder andere mal etwas angeboten, obwohl sie wussten, dass ich keinen Alkohol trinke. Ich spreche meisten nur mit Personen, wenn ich angesprochen werde und selbst dann habe ich Angst mich zu versprechen oder etwas nicht so schlaues zu sagen, was nicht gut angekommt.... Wie dem auch sei, an diesem Abend wollten sie ins Orange(Eine Diskotheke in unserer Stadt)
und da ich ja mit dem Auto da war, kamen sie auf die Idee, ob ich sie nicht auch fahren könnte und das passte mir natürlich gar nicht, jedoch sagen konnte ich es nicht und als die Situation günstig war und nur ein paar Leute noch im Raum waren, weil sie etwas vorbereiten wollten, bin ich abgehauen... Ich habe nur gesagt, dass ich frische Luft brauche zu den zweien im Raum. Dann bin ich runter die Treppen im dunkeln(keiner hat mich gesehen) und bin mit dem Auto wieder Nachhause gefahren. ... Du siehst wir haben das selbe Problem... Ich habe auch Angst vor Menschen, obwohl ich mir mehr Nähe mit ihnen wünsche... =(
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Sandy_90

Gast
Hallo Sandy und Nemo,

erstmal vielen Dank für eure Beiträge, hat mir schon viel geholfen :)

Ich spiele ab und zu Fußball, dort bin ich aber auch immer der schlechteste und sobald ich an den Ball komme denke ich sofort, dass alle schon wieder negativ über mich denken und ich den Ball sowieso verstolpere oder ähnliches und dann bin ich sofort wieder verkrampft und dann machts auch keinen Spass mehr. Ins Fitnessstudio gehe ich auch ab und zu aber dort fühle ich mich auch immer so beobachtet.

Wenn ich übers Internet eine Frau anschreibe weiß ich auch nie was ich schreiben soll und denke auch immer, dass die Frau sich eh nicht interessiert was ich schreibe und darüber lacht, weil mir meistens nichts sinnvolles zum Schreiben einfällt.

schön wenn wir dir etwas helfen konnten =)
das finde ich schon mal super das du sportlich aktiv bist aber auch beim Fußball spielen z. b. gilt dasselbe Prinzip das ich oben geschrieben habe.

Nicht zu viel darüber nachdenken wie du was tust, sondern machen.

Denn wenn du dir diese gedanken machst, wie du geschrieben hast, dann wird es automatisch so passieren wovor du Angst hast und bestätigt dich dann immer und immer wieder nicht gut Fußball spielen zu können.

Schritt für Schritt die Eigeninitiative beim spielen ergreifen, nicht lange nachdenken, einfach hinlaufen und wenn es mal nicht funktioniert und der Ball daneben geht, dann versuchen das Positive aus der Sache zu sehen:
Du kannst dir dann z. b. sagen: Super ich hab mich getraut! Ich hab es versucht! War ein super Anfang und dich nicht selbst nieder zu machen, dass du zu blöd zum spielen wirst...ja dann verliert man auch den Spaß an der Sache an sich, man ist nur am Denken und das macht keinen Spaß =)

Auch das mit dem Fitnessstudio ist ein seh guter Anfang =) auch da versuchen dich bewusst auf die Sportübungen zu konzentrieren...läufst du auf dem laufband, dann z.b. musik hören oder Fernseh schauen wenn da einer ist =)

Oder beim Muskeltraining bewusst die Anzahl deiner Wiederholungen zählen und wie viele du noch machen musst, fällt mir so spontan ein =)

Weißt du, mit 18 ging es mir ganz genauso wie die dir...niemals hab ich mich getraut: alleine in eine schwimmbad zu gehen, hatte immer das gefühl das mich alle leute ansehen, habe ich immer gemieden obwohl sehr gerne schwimme.

Bis ich mich dann überwunden habe alleine schwimmen zu gehen...der erste tag war der komplette horror, hatte das gefühl das alle mich anstarren und über mich sprechen...und dann sagte ich mir: hast du super gemacht, nächste woche gleich wieder.

und mittlerweile hat es sich automatisiert das ich darüber gar nicht mehr nachdenke und die leute ausblende und mich auf meine bahnen konzentriere die ich schwimmen möchte und hin und wieder auf die uhr schaue =)

es ist nicht leicht das weiß ich aber wenn man nach und nach es wiederholt, nicht aufgibt dann gewöhnt man sich dran =) der mensch ist ein gewohnheitstier :)

und wegen dem internet:
einfach das schreiben das dir in den sinn kommt.

natürlich könnte ich dir z. b. sagen das frauen in etwa diese art von mails am besten finden z. b.

Hey =)
Bin der Andy und habe mir dein Profil angesehen und finde deine Bilder und das was du über dich schreibst, der sympathisch =)

Habe gelesen das du sehr gerne Sport machst, welchen Sport machst du gerne?

Würde mich sehr freuen mehr von dir zu erfahren =)

also diese art von mail würde ich jetzt zumindest am besten finden =D

aber wenn du so nicht schreiben würdest dann schreib bitte nicht so, denn das bist dan nicht du.

Ich persönlich finde diese art von mails am schlimmsten:
Hey Schnecke, hast ja echt nen heißen body wenn ich das als mann sagen darf..

oder diese mails:
hi

oder so:
wie gehts

oder:
hey

oder:
abend

das sind immer die einfallsreichsten mails :D:D

aber es gibt bestimmt auch frauen die diese art interessant finden, geschmäcker sind verschieden ;) also einfach drauf los schreiben :)

das packst du =)
 

Gast89

Mitglied
Hallo Jens12 :)

Mannomann, das was du da so erzählt hast, lässt sich echt fast 1:1 auf mein Leben übertragen.

Freunde habe ich auch kaum.
Ich fühle mich immer so alleine sobald ich auf irgendeine Party gehe oder irgendwoanders hingehe wo viele Leute sind und dann bekomme ich Panik oder mir wird schlecht.
Beim Arbeiten rede ich auch kaum mit meinen Arbeitskollegen obwohl diese total nett sind und ich habe riesiege Angst vor dem Telefonieren mit Kunden.
Ich habe mit meinem Freund auch schon über dieses Problem geredet und der meinte ich soll öfters ausgehen und mehr unter Leute gehen aber schon allein bei dem Gedanken daran bekomme ich Angst.
Mein Exfreund hat mir das auch immer gepredigt.

Ich habe mittlerweile auch keine Lebensfreude mehr, ich habe das Gefühl das mein Leben nur aus Arbeiten besteht. Am Wochenende hocke ich auch meistens nur daheim rum.
 

Nemo

Aktives Mitglied
Ins Fitnessstudio gehe ich auch ab und zu aber dort fühle ich mich auch immer so beobachtet.
[...]
und denke auch immer, dass die Frau sich eh nicht interessiert was ich schreibe und darüber lacht, weil mir meistens nichts sinnvolles zum Schreiben einfällt.
Du malst Dir immer den worst case aus, und "glaubst" daran.
Wieso sollten sie Dich im Fitnesstudio schon angaffen? Vielleicht bist Du kein 120kg Bodybuilder - dafür haben sie alle irgendwann angefangen, und nicht jeder is von Anfang an ein Schrank.
Bei mir im Fitnesraum meiner Uni ist öfter eine Kollegin drin, die wirklich sehr starkes Übergewicht hat. Und auch sie schaut niemand böse an, dabei macht sie nun wirklich keinen sportlichen Eindruck.
Es ist Dein Recht, Sport zu machen. Auch, wenn Du nicht der "Platzhirsch" bist. Das ist Dein gutes Recht.

Frauen im Internet sind online, um mit Leuten zu schreiben, und sie ggf kennenzulernen.
Also wieso sollten sie lachen?
Du kannst schonmal grammatikalisch korrekte Sätze schreiben - das ist im Internet meistens der wichtigste Schritt, damit man ernst genommen wird.
Wenn ne Frau eh kein Interesse an was auch immer hat... wieso wäre sie dann online?
Und wieder: Es ist Dein Recht, Menschen kennenzulernen. Auch Frauen - oder vielleicht ganz besonders Frauen.
(Übrigens hilft bei einer Konversation oft, wenn man Fragen stellt.... dann muss man nicht gleich wissen, worüber man schreiben will, und zeigt auch Interesse. Und je mehr man dann über den anderen weiß, desto eher finden sich gemeinsame Interessen, und Gesprächsstoff..)


Du kannst man die Extremvariante probieren, indem Du Dich in eine gnadenlos peinliche Situation bringst.
Geh zum Beispiel in nen Supermarkt, nimm ne Packung Kondome in die Hand und warte bis dort irgendein Typ vorbeikommt, und dann quatscht Du ihn an und fragst, ob er Dir weiterhelfen kann, weil Du keine Ahnung hast welche Marke Du nehmen sollst, und worauf beim Kauf von Kondomen sonst zu achten ist.
Es wird peinlich sein, nicht nur für den Kerl den Du ansprichst, sondern vor allem auch für Dich.
Und Du wirst feststellen, dass sonst nichts passiert ist.
Schön, es war peinlich.. so what? Dich hat keiner aufgefressen oder sonstwas.
Ist aber wie gesagt die extreme Variante ;-)
 
J

Jens12

Gast
Hallo zusammen,

vielen Dank für eure Ratschläge, die habe mir schon viel geholfen und es tut gut zu wissen, dass ich nicht der einzige mit dem Problem bin.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Ascadia Riesige Angst vor Urlaub Ich 10
P Angst vor dem alleine sein Ich 8
G Fühle mich wie ein Alien /Angst vor Digitalisierung Ich 38

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben