Anzeige(1)

Angst vor Frauenarzttermin - Knoten in der Brust

Crystal

Mitglied
Hallo ihr Lieben,

ich brauche etwas Zuspruch, weil ich verdammt große Angst vor meinem nächsten (zweiten) Frauenarzttermin habe.

Problem ist nämlich, dass ich vor 7 Jahren einen Knoten in meiner Brust zufällig entdeckt hatte. Damals war ich 16.
Zu meiner Schande muss ich gestehen: Ich habe es nicht kontrollieren lassen, davor hatte ich viel zu viel Angst. Ich wollte es nicht wahr haben und habe meine Augen davor verschlossen. Außer meinem Partner weiß auch niemand etwas davon.
Der Knoten hat sich nie verändert, ist nicht größer geworden und hat auch zu keinem Zeitpunkt Beschwerden bereitet. Verurteilt mich bitte nicht wegen meinem Handeln früher.
Ich habe Jahre später versucht mich zu informieren was es denn nun sein könnte und bin auf ein Fibroadenom gestoßen. Das haben wohl sehr viele Mädchen im besagten Alter. Dieser "Knoten" wird auch genau so beschrieben wie sich mein "Knoten" anfühlt. Diese Art von Knoten ist auch nicht weiter tragisch und bedarf auch keiner weiteren Behandlung. Damit habe ich mich zufrieden gegeben.

Nun war ich vorletzte Woche beim Frauenarzt, weil meine Periode ausgesetzt hatte. Ein Kondom-Patzer war uns allerdings gar nicht passiert und der (zur Sicherheit) durchgeführte Schwangerschaftstest aus der Apotheke war auch negativ. Trotzdem setzte meine Periode einfach nicht ein.
Beim 1. Termin wurde lediglich die Schwangerschaft ausgeschlossen, weitere Untersuchungen hatte der Arzt nicht durchgeführt. Ich sollte in zwei Wochen wieder kommen. (Wenige Tage nach dem Termin setzte meine Periode auch wieder ein; mit 14 Tagen Verspätung).

Der 2. Termin rückt nun näher und ich möchte mir gerne bei diesem Termin die Pille verschreiben lassen. Dabei wird der Frauenarzt auch meine Brust abtasten, wobei wir beim Hauptproblem wären: dem Knoten.
Meistens wird bei einem solchen Befund eine Gewebeprobenentnahme angeordnet (soviel ich gelesen habe) und genau davor habe ich panische Angst.
Ich habe Angst vor dem Eingriff und noch mehr vor dem Ergebnis.. Ich habe Angst davor das der Arzt mich abweist und mir sagt, solange wir nicht geklärt haben was das ist, wird er mich auch nicht weiter behandeln.
Aber nach 7 Jahren ohne Beschwerden, kann doch gar kein "schlimmes" Ergebnis raus kommen oder wie seht ihr das?
Gegen die Gewebeprobenentnahme wehren sollte ich mich nicht, das sagt mir mein logischer Verstand, aber mich einfach darauf einlassen fällt mir so schwer..
Soll ich ihm von vornherein sagen, dass ich da einen Knoten habe?
Mich dumm stellen und sagen, den hätte ich nie bemerkt würde die ganze Sache nur unnötig dramatisieren.
Soll ich warten bis er ihn selbst findet und ihm dann nach dem Motto "Da war ja was.." mitteilen das ich den schon kenne? Ist auch keine Lösung.
Ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll und vor allem komme ich mit der Angst davor nicht zurecht.
 

Anzeige(7)

Peachly

Namhaftes Mitglied
Wieso abwarten, bis er ihn von selbst findet? Wenn du schon mal da bist, frag halt nach was das sein kann - muss ja nichtmal was tumorartiges sein.

Es bringt auf alle Fälle nichts, einfach abzuwarten und es nützt auch nix, sich ohne Befund wild zu machen.
 

bente

Mitglied
hallo

ich kann deine angst nachvollziehen.
ich habe vor einer woche gerade mammografie hinter mir. auch wegen einem knoten,den ich ertastet hatte.
auch dieser ist schon länger da gewesen. hab immer wieder getastet, und da die frauenärtztin bei den krebsvorsorge terminen ihn nie ertasten konnte, habe ich ihn nie erwähnt von meiner seite aus.
jetzt hab ich die ärtztin gewechselt und die neue ärtztin hat den knoten auch gefühlt.
allso stand eben die untersuchung an.
aber es wurde trotz tastbefund auch beim radiologen auf dem bildern nichts gesehen. allso wurde was schlimmes ausgeschöossen.
bin zwar beruhigter, aber wissen was es ist....?? nehme mal an, fettknoten oder sowas.
aber kann nur sagen, lass es machen und bist beruhigter.
gruß bente
 

Findefuchs

Moderator
Teammitglied
Hallo Crystal,

das kann alles und nichts sein. Wenn ich dir einen Rat geben darf, lass es lieber, im Internet näher nach Diagnosen zu suchen. Das bringt dich nur eine beängstigende Spirale und im Internet kann alles mögliche geschrieben werden.

So einen Knoten hatte ich auch mal in der Brust (so, jetzt wissen es auch die, die das nicht interessiert :D). Das kann etwas hormonelles sein. Meistens, wenn du die Pille nimmst oder mal genommen hast, aber auch ansonsten kann es auch so passieren, dass sich so ein Knoten bildet. Er ist dann vollkommen ungefährlich und gutartig und mit der Einnahme oder dem Absetzen der Pille geht er wieder weg. Manchmal können sich auch Brustdrüsen so entwickeln, dass sie sich komisch anfühlen.

Es ist nur ein kleiner Einwurf und keine allgemeingültige Diagnose: ein bedenklicher Knoten fühlt sich hart und fest an. Mein Frauenarzt meinte, oft wie ein Kirschkern, der auch wie ein Fremdkörper in der Brust steckt und sich fassen lässt. Und er tut nicht weh. Sobald der Knoten weh tut, wenn du darauf herumdrückst, schwindet das Risiko um einiges, dass da was ist, was bedenklich sein könnte ;).

Warte den Arzttermin ab. Mehr kannst du bis jetzt auch nicht warten. :)

Liebe Grüße

Findefuchs
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    oliva2 hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    oliva2 hat den Raum verlassen.
    Chat Bot: oliva2 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben