Anzeige(1)

Angst vor Bruder

suendi

Neues Mitglied
Hallo,

ich weiß gar nicht so recht wo ich anfangen soll. Mein Bruder, 18, bedroht regelmäßig verbal als auch pysisch seinen Vater (meinen Stiefvater) eigentlich immer wegen Nichtigkeiten das ganze geht jetzt schon gut 2 Jahre mit zwischenzeitiger Besserung, aber grad im Moment wird es immer schlimmer.Es kam auch schon desöftern zu körperlichen Auseinandersetzungen zwischen den beiden, so dass die Polizei eingreifen musste.
Das Schlimmste daran ist, dass mein Bruder immer droht, er würde meine Eltern beim Jugendamt anzeigen und dafür sorgen, dass ihnen das jüngste Kind,3, weggenommen wird. Geht das so einfach??? Der Kleine ist immer dabei wenn sie sich streiten und auch er hat schon Angst vor seinem älteren Bruder, aber ausgenommen davon liegt in meinen Augen keinesfalls eine Kindeswohlgefährdung vor.
Ich wohne schon seit 4 Jahren nicht mehr zuhause bekomme, aber die Streiterein mit und habe immer versucht zu schlichten. Mittlerweile ufert es jedoch so aus, dass alle Angst vor David haben. Auch meine Mutter ist mit den Nerven total am Ende.
Wir wissen wirklich nicht mehr was wir noch machen können oder an wen man sich wenden kann. Am liebsten würde mein Vater ihn rauswerfen, aber geht das so einfach? Und wo soll er dann hin? Die Möglichkeit einer psychologischen Beratung möchte keiner der beiden in Anspruch nehmen.
Vielleicht können Sie uns ein paar Tips geben, wie man mit der Situation umgehen könnte? Und welche Möglichkeiten man hat sich irgendwo Hilfe zu holen.
Vielen Dank Sandra
 

Anzeige(7)

pataya

Mitglied
Hi,

deine eltern könnten sich ans jugendamt wenden, und da hilfe holen. Dann weiß das jugendamt schonmal von den schwierigkeiten udn wenn dein bruder dann hingeht, ist der fall schonmal nicht ganz unbekannt.
Deine schwester wird soschnell aber nicht weggenommen werden. Das jugendamt wird das überprüfen, mit deinen eltern reden, sich die umgebung anschaun, andere bezugspersonen (erzieher...) die mit deiner schwester enger zu tun ahben befragen. Und dann eben weiterhin regelmäßig kontrollieren.
Klar aknn dein vater deinen bruder raus werfen, er ist ja 18,also dnek ich schon das sowas möglich ist...rein gesetzlich, aber wie das dann mit der moral und gewissen aussieht das kann sich jeder nur selber beantworten...
Schade das sie keine psychologische hilfe holen wollen, das währe woohl die beste lösung...
alles gute
 

suendi

Neues Mitglied
hi,
danke für deine Antwort.
ist denn das jugendamt überhaupt noch zuständig, da er eben schon 18 ist?
meinen Eltern fällt es schon sehr schwer ihn vor die tür zu setzen, aber da sich das nun schon über 2 jahre hinzieht, sind sie mit ihren kräften auch langsam am ende und ich denke, dass sie irgendwann auch mal an sich denken müssen, um mal ruhe in die situation zu bringen.
ich kann nicht mal sagen, warum mein bruder immer derat austickt, ob es cholerik ist oder irgendwelche drogen im spiel sind, da er keinen an sich ranlässt und nicht vernünftig mit ihm zu reden ist.
die polizei heute riet meinem vater ihn aus der whg abzumelden und dann rauszuwerfen, aber ob das wirklich die lösung ist?!
liebe grüße sandra
 

karma

Aktives Mitglied
Da dein Bruder 18 Jahre alt ist, kann er jeden Tag rausgeschmießen werden. Denn dein Stiefvater der nicht unterhaltsverpflichtend ist gibt deinem Bruder freiwillig ein Zuhause. Stört er aber durch Drohungen, Gewaltanwendungen usw. Kann er gekündigt werden.

Ein Rausschmiß würde ihm zeigen Stopp und nicht weiter. Du hast die Hausregeln verletzt. Dadurch hätte er die Möglichkeit erwachsen zu werden und darüber nachzudenken . Denn es bleibt ihm ja nichts übrig. Einfach Kündigung schreiben und einen Termin festsetzten. Er ist dann gezwungen zur Arge zu gehen und um Hilfe zu bitten. Wird er wieder gewalttätig reicht nur ein Anruf bei der Polizei und die 90 Tage Frist einrichten

Häusliche Gewalt/Gewalt in der Familie/Gewaltschutz


Karma
 

hoffnungslose

Aktives Mitglied
Eine Kindeswohlgefärdung muss nicht immer von den Eltern ausgehen.Geschwister die gewalttätig sind stellen sehr wohl eine Gefährdung für die Entwicklung eines Kleinkindes dar.

Doch der Zustand, das die Eltern sich diese Erpressung gefallen lassen, sehe ich als viel größere Gefährdung.

Da gibt es vermutlich viele ungelöste Konflikte zwischen deinem Bruder und seinem Stiefvater.Gerade Stiefkinder haben es sehr schwer und leider gibt es immer noch nicht genug Hilfen in solchen Situationen.

Den Jungen einfach rauszuschmeißen, halte ich für völlig daneben.
Soll er auf die falsche Bahn geraten? Deine Eltern sollten sich wirklich Beratung beim Jugendamt oder der Erziehungsberatungsstelle suchen.Denn es geht schließlich nicht nur um ihn,sondern auch um ein Kleinkind.
 

suendi

Neues Mitglied
hallo,
also es ist sein Vater, aber mein Stiefvater. Hatte ich wohl vorher etwas missverständlich geschrieben.
Meine Mama hat sich schon mehrfach an Jugeneinrichtungen gewendet, aber immer mit der Aussage, dass sie ihn nicht nehmen, weil er eben schon 18 ist oder eine pychologische Beratung mit meinem Bruder durchführen wollen, die er aber grundsätzlich ablehnt.
Die Frage ist wie schief die Bahn noch werden kann. Er hat schon mehrere Anzeigen u.A. wegen Nötigung, Einbruch mit Körperverletzung, Beleidigung etc. Trotzdessen, dass er eigentlich wie ich auch einigermaßen "behütet" aufgewachsen ist und auch immer Papas Liebling war.
Meine Mutter hat, glaube ich, angst, dass ihr der Kleine weggenommen wird, wenn sie sich beim Jugendamt meldet. Sei es weil sie im Moment mit dem erwachsenen Sohn überfordert ist oder weil dieser irgendwelche Lügen erzählt.
Ich hoffe eigentlich eher, dass das Jugenamt eine Möglichkeit findet bzw. mit meinen Eltern erarbeitet, dass der Ältere Sohn aussziehen kann, statt den Kleinen aus der Familie zu nehmen, aber keine Ahnung wie sowas abläuft.
 

hoffnungslose

Aktives Mitglied
Um ihm zu helfen, braucht er starke Eltern, doch wenn deine Mutter schon Angst hat, dass er Lügen beim Jugendamt erzählt,so dass sie befürchten,das Kleinkind wird ihnen weggenommen,dann hat der junge Mann die Eltern voll im Griff.

Erst muss den Eltern geholfen werden und dann können sie ihm helfen.
 

karma

Aktives Mitglied
Ich bin der gleichen Meinung. Er erpresst seine Eltern mit dem Jugendamt. Er macht sich stark mit Drohungen, Verletzungen und Gewaltanwendungen. Und da seine Mutter vor diesem Schritt Angst hat nutzt er diese demütigende Situation für sich aus. Er erpresst eine Unterkunft und einen Schlafplatz mit Drohungen. Und das wäre für mich die fristlose Kündigung.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
N Panische Angst vor meiner Flucht Familie 11
F Angst vor meiner Mutter Familie 8
N Angst vor Beichte an Eltern (Hobby) Familie 11

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben