Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Angst / Neue Arbeitsstelle

H

Hedwig

Gast
Hey zusammen

Vermutlich gibt es dieses Thema schon sehr sehr oft. Bin jetzt in der selben Situation und mir geht richtig die Düse. Ich war jetzt ca 2 Jahre zu Hause. Eigentlich sollte ich auf die EBA von der Arbeitsagentur warten und vlt ne Umschulung machen damit ich mehr im sitzen arbeiten kann weil meine Beine Probleme machen. Das wurde mir aber iwie madig gemacht und mein Partner hat mir auch immer mehr Druck gemacht ich solle was dazu verdienen. Habe die Schnauze voll von ihm abhängig zu sein.

Jedenfalls fange ich morgen eine neue Stelle an. Im Servicebereich( Informationen verteilen usw).In einem sehr schönen Gebäude an einem der schönsten Orte in Berlin. Angelehnt an den öffentlichen Dienst. ABER täglich 6 Stunden stehen. .. Ich habe so Angst dass ich das nicht packe und wieder leide wie ein Hund. Im Einzelhandel davor hatte ich massig Probleme . Das war aber auch Vollzeit. Habe mir schon ordentliche Schuhe besorgt die helfen aber nur bedingt. Versuche mich mit den Schmerzen abzufinden.

Ich mache mir auch total die Gedanken ob ich das packe. Ich war vorher noch nie im Service ( das ist aber meinem Arbeitgeber bekannt).Andere Bewerber haben viel mehr Erfahrung als ich. Teils Geschichte studiert usw. Die Arbeit wirkte auf mich sehr entspannt. Ich war mal da um es mir dort anzusehen. Dazu kommt, dass ich noch nicht besonders viel über das Gebäude und seine Geschichte weiß. Wie soll ich da die Besucher informieren wenn sie Fragen haben? Überall stehen zwar Kollegen aber trotzdem . Möchte sie nicht nerven. Ab morgen sind die ersten zwei Tage erstmal Einführung. Aber ob das reicht?!

Ich versuche mir einzureden dass es schon wird aber ich habe Angst zu scheitern weil ich hierfür die EBA sausen lassen muss die November beginnen wird. Aber ich möchte wieder mein eigenes Geld verdienen. Vlt mich trennen und das geht nur mit Arbeit und Geld. Ich schätze mal dass ich dann bessere Chancen hätte eine Wohnung zu finden oder ? Verdiene zwar nur 1200 netto aber alles was drüber wäre würde mir eh weggenommen da ich bald in Insolvenz gehen muss. Ich glaube aber dass es trotzdem sehr schwierig sein wird. Zumal der Vertrag erstmal auf 2 Jahre befristet ist und ich wie gesagt in Insolvenz wäre.

Ach man ich mache mir so viele Gedanken . Ich darf nicht scheitern.
 

Anzeige(7)

dreampudelchen

Aktives Mitglied
Hallo Hedwig,

schau dir doch erst einmal die beiden Einführungstage an. Vielleicht erfährst du da auch, wo du dir all die Informationen aneignen kannst, die du brauchst.
Zwei Tage reichen bestimmt nicht aus, um alles zu wissen, aber das kann anfangs auch niemand von dir erwarten.

Musst du die ganze Zeit stehen, oder gibt es doch mal die Möglichkeit kurz zu sitzen, oder etwas im Sitzen zu machen?

Ich drücke dir die Daumen, dass du das hinkriegst und das du nette Kollegen hast und Spaß an der Arbeit findest. Aber auch wenn es nicht klappt: jeder darf scheitern. Man weiß vorher nie, ob etwas klappt, aber es gibt immer noch einen anderen Weg und kommt oft einfach auf den Versuch an.
 

Sternstunde

Mitglied
Hallo Hedwig,
schönes Gebäude an einem der schönsten Orte von Berlin klingt gut. Aber wow... vor 6 Stunden Stehen hätte ich auch eine Menge Respekt. Da habe ich - die bislang nur sitzende Tätigkeiten hatte - mich spontan gefragt, welche Hilfen es da gibt, und kurz gegoogelt und einen Artikel zu dem Thema gefunden.
Den möchte ich gerne mit Dir teilen, vielleicht hilft er Dir ja: https://www.presseportal.de/pm/77149/2240833
Ich wünsche Dir schöne und interessante Einführungstage und einen guten Start!
LIebe Grüße,
Julia
 

wt15309

Aktives Mitglied
Hallo TE,
da kann ich mich nur anschliesen.
Abgesehen von deiner Insolvenz - was würdest du den sonst machen?
Ohne Job? Der Einstieg wird nach Jahrelanger Arbeitslosigkeit immer schwieriger - viele schaffen es gar nicht mehr zurück - Alleine deshalb schon würde ich versuchen dabei zu bleiben.
 
S

Severus

Gast
Meine Füße schmerzen ja schon allein wenn ich 3 Stunden unterwegs bin. Ich habe so Angst davor. Im grunde habe ich diese Stelle nur angenommen damit mein Partner ruhe gibt. Aber die Ehe steht eigentlich vor dem aus. Wieso mache ich mich dann kaputt für diesen Mann?
 
S

Severus

Gast
Ich habe es durch meine Krankheiten ( Borderline, Gefäßprobleme ) schwierigkeiten zu arbeiten. Daher sollte ich die EBA machen und eine Umschulung in einem Sitzberuf anstreben. Aber er hat so Druck gemacht . Mich wie ein Hund behandelt. Ich musste mir anhören ich würde nur zu Hause sitzen und fressen und nichts tun was überhaupt nicht stimmt. Ich habe halt viele Beschwerden udn ich habe versucht damit klar zu kommen. Aber es war nie gut genug. Jetzt gerade wo alles vor dem Aus steht denke ich mir wofür sage ich die EBA ab ? Um eine Arbeitsstelle anzutreten die mich körperlich total fertig machen wird . Und am Ende stehe ich alleine da mit meinen Problemen und Verpflichtungen. Habe die Hilfe von der EBA abgelehnt. Wegen Druck seinerseits. Aber das spielt doch keine Rolle mehr .
Ich habe den Vertrag unterschrieben und muss jetzt zusehen was ich tue.
 

Sternstunde

Mitglied
Nochmals hallo Severus (ah, jetzt kann ich 'Hedwig' richtig einordnen!:D),
das klingt, als würdest Du Dich gerade darüber ärgern, dass Du dem Druck, den Du empfunden hast, nachgegeben hast und Du Dich im Moment fragst, wofür Du Dich eigentlich auf etwas eingelassen hast, vor dem Du Angst hast und das Du als potentiell gesundheitsschädlich betrachtest. Richtig?
 
H

Hedwig

Gast
Ja das ist richtig ( sry wegen dem Namenawechsel aber ich wollte das trennen ) . Im Grunde habe ich die unschulung sausen lassen wegen ihm und seinem Druck auf mich. Aber wenn man sich immer anhören muss man wäre ein Schmarotzer und täglich fertig gemacht wird versucht man dem zu entfliehen iwie. Er hatte seine Umschulung und seine reha. Eine reha habe ich nicht bekommen und die Umschulung wurde sehe hinausgezögert. Dafür kann ich aber nichts ich fühle mich nutzlos genug auch ohne ihn . Gestern z.b er wacht auf un sich für die Arbeit fertig zu machen . Ich bügle seine Sachen. Dann singt er an zum zu schreien dass ich das Vader schimmeln lasse weil das Fenster zu war ( da ist kein Schimmel und er lässt es auch oft genug zu ) , das ich die Toilette verstopft hätte mit Absicjt ( nein sie war nicht verstopft) und das ich ne beschissene Hausfrau wäre . Das ich mich nur durchfresse und was weiß ich nicht alles . Dabei esse ich Stress bedingt kaum was ( bin fast untergewichtig) . Ich habe täglich Kopfschmerzen und fusschmerzen . Die Ärzte helfen mir nicht und ich habe bereits neue Termine gemacht . Ich tue was ich kann. Ich koche jeden Tag . Mache seine Wäsche und versuche nebenbei Haushalt zu machen. Kümmere mich um Rechnungen . Ich Versuchs. Aber das ist ihm egal. Ich fühle mich so minderwertig. Desswegen habe ich diese Stelle angenommen. In dem Wissen dass ich täglich schmerzen haben werde und vlt nicht mal den job hinbekomme und dafür die EBA sausen lassen.
 

Sternstunde

Mitglied
Puh, wenn ich das so lese, fühlt sich das sehr bedrückend und eng für mich an und wenn ich mich in Deine Perspektive versetze, fühle ich mich klein und schutzlos. Kommt das so hin?
Es liest sich für mich so, als ob die EBA eigentlich der Weg gewesen wäre, den Du hättest gehen wollen, wäre da nicht der Druck und der Wunsch, der Situation zu entfliehen gewesen, ja? Und ich könnte mir vorstellen, dass dieser Berg aus Angst, Wut und Hilflosigkeit, zu dem sich noch die Aussicht auf eine Arbeit gesellen, von der Du befürchtest, dass sie Dich überfordern und Schmerzen bereiten könnte, jeden Anflug von freudiger Aufregen ob der Aussicht, an einem schönen Ort zu arbeiten, gerade im Keime erstickt.

Fühl Dich umarmt, wenn Du magst,
Julia, die Dir die Boxhandschuhe der Kampfmaus als Glücksbringer in die Hände geben möchte
 

wt15309

Aktives Mitglied
Hallo TE;
wenn ich das so lese ist der Job und die damit verbundenen Schmerzen an den Beinen das geringste Problem.
Ich würde den Job totzdem machen schon alleine deshalb das du da rauskommst und mal was anders siehst.
Die Beziehung zu deinen Mann musst du selbst beurteilen, aber ich würde mich fragen ob du alleine (oder mit Kinder) nicht besser dran bist. Dafür ist natürlich eine gewisse Vorbereitung notwendig - aber du weist ja wenn man ein Ziel vor Augen hat ist so einiges Möglich
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
T Angst und Panik, Job Beruf 6
G Angst mich krank zu melden Beruf 15
S Arbeiten nach dem Studium / Angst vor Kündigung Beruf 10

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben