Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

angst, keine neue Wohnung zu finden

Seerose99

Mitglied
Ich bin leider Frührentnerin. Sprich ich kann nicht mehr Arbeiten aus Krankheitsgründen. Da meine Rente gering ist, bekomme ich noch Grundsicherung (kein Hartz4 sondern sgb x2) Eigentlich wird damit die Wohnung finanziert. Mein jetziger Vermieter hat auch noch nie Probleme gehabt, die Miete immer pünktlich zu bekommen. Leider wurde alles verkauft und in Absehbarer Zeit, muss ich irgendwann raus.
Ich bin schon längere Zeit auf Wohnungssuche, nun ist es leider so, sobald Vermieter hören, was ich an Einkünften habe und das ich nur Sozialleistungen habe, ist überall Ende. Meistens bekomme ich noch nicht mal eine Begründung, die ich aber am Besten den Amt mitteilen müsste. Ich dokumentiere auch alles. Nur ich kann aus Krankheitsgründen auch in keinen Neubau ziehen, weil die alle auf 21 Grad beheizt werden, das habe ich schon schriftlich, das es so ist und auch weiß ich, das dort nur Leute mit einem Dringlichkeit schein genommen werden. Wenn bekomme ich aber nur den Wohnberechtigungsschein. Aber alle Vermieter lehnen mich ab. Nun habe ich es dank Corona auch noch schwerer. Nur was soll man noch machen, es wird einem auch nicht mal mitgeteilt, auf was man sich für Wohnungen bewerben kann. Baugenossenschaften lehnen auch nur noch ab, auch privat Vermieter und was es sonst noch so gut. Leider komme ich aus einer Großstadt. Nur was soll man noch machen.
 

ImogenSun

Mitglied
Hallo Seerose,

vielleicht kannst du auf einschlägigen Internetseiten einfach mal einen Wohnungsgesuch schalten? Dieser ist teilweise kostenpflichtig, aber vielleicht einen Versuch wert? Hier hättest du zumindest die Möglichkeit, eine Art Bewerbung über dich zu verfassen. Eigentlich solltest du mit Rentenansprüchen+ Grundsicherung ja eine beliebte Mieterin sein. Das könnest du auch parallel über das Schwarze Brett im Supermarkt, etc. probieren. Zu verlieren hast du nichts. Und ansonsten vielleicht wirklich über die Behörden versuchen.
 

Samina

Mitglied
Also ich hab meine Wohnung mit einem ähnlichen Problem auch im Internet gefunden. In welcher Stadt lebst du denn?
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöscht 75962

Gast
Vielleicht wäre es eine Option für Dich das Gebiet komplett zu wechseln. Es gibt zum Beispiel in den neuen Bundesländern viele Gebiete, die kaum nennenswerte Industrialisierung im Sinne mit zusammenhängenden Arbeitsplätzen haben. Vielleicht gibt's auch soetwas schon in Deiner Nähe...

Ich meine ja nur, ich weiß das es quasi Dörfer oder Kleinstädte gibt, wo man Wohnungen oder sogar ganze Bauernhöfe quasi für n Apfel und n Ei entweder mieten, wenn nicht sogar kaufen kann.

Nur mal als Beispiel wurden kleine Plattenwohnungen, sogenannte Appartements in Plauen an der Talsperre vor ca. 10 Jahren massenhaft für nur 5000 Euro angeboten. Allerdings niedriger Qualitäten.

Warum? Weil dort keiner Arbeit mehr fand.

Es gibt schon spezielle Orte wie beispielsweise Doberlug Kirchhain, die in gewisser Weise sterbende, aber schöne Idüllen sind. Wohnen ist dort extrem billig, wenn man da n bissl gekonnt nachforscht.

Allerdings stirbt da der Fuchs im Beisein des Hasen.

Das nur mal als Ideenpool.

Also falls das nicht verständlich genug war, es gibt Orte wo tausende Wohnmöglichkeiten nicht belegt sind.
 

Schokoschnute

Aktives Mitglied
Vielleicht wäre es eine Option für Dich das Gebiet komplett zu wechseln. Es gibt zum Beispiel in den neuen Bundesländern viele Gebiete, die kaum nennenswerte Industrialisierung im Sinne mit zusammenhängenden Arbeitsplätzen haben. Vielleicht gibt's auch soetwas schon in Deiner Nähe...

Ich meine ja nur, ich weiß das es quasi Dörfer oder Kleinstädte gibt, wo man Wohnungen oder sogar ganze Bauernhöfe quasi für n Apfel und n Ei entweder mieten, wenn nicht sogar kaufen kann.

Nur mal als Beispiel wurden kleine Plattenwohnungen, sogenannte Appartements in Plauen an der Talsperre vor ca. 10 Jahren massenhaft für nur 5000 Euro angeboten. Allerdings niedriger Qualitäten.

Warum? Weil dort keiner Arbeit mehr fand.

Es gibt schon spezielle Orte wie beispielsweise Doberlug Kirchhain, die in gewisser Weise sterbende, aber schöne Idüllen sind. Wohnen ist dort extrem billig, wenn man da n bissl gekonnt nachforscht.

Allerdings stirbt da der Fuchs im Beisein des Hasen.

Das nur mal als Ideenpool.

Also falls das nicht verständlich genug war, es gibt Orte wo tausende Wohnmöglichkeiten nicht belegt sind.
tzzzz...Hallejulia,
man könnte sich eigentlich gleich neben Fuchs und Hase legen und braucht gar keine Miete mehr zahlen.
Ohne Worte.
 

Samina

Mitglied
Takita erwähnt Plauen, das ist hier im Vogtland. Ich zahle in Auerbach für meine 45 qm Wohnung 275 € warm. Allerdings hab ich danach auch sehr lange gesucht. Es gibt schon genug Wohnungen die bezahlbar sind, nur wenn man halt bestimmtes bevorzugt ists nicht ganz so einfach.
 

Schokoschnute

Aktives Mitglied
Takita erwähnt Plauen, das ist hier im Vogtland. Ich zahle in Auerbach für meine 45 qm Wohnung 275 € warm. Allerdings hab ich danach auch sehr lange gesucht. Es gibt schon genug Wohnungen die bezahlbar sind, nur wenn man halt bestimmtes bevorzugt ists nicht ganz so einfach.
Sicherlich, die aussterbenden Dörfer und Plattenbausiedlungen wo kein Supermarkt mehr in der Nähe exisstiert.weil es sich nicht lohnt.
Wie soll der Alltag dort, Arm, einsam und Krankheitsbedingt funktionieren?
Artzgänge, Bus fahrten und Einkäufen werden da zur größten Herausforderung, die Probleme eher doch noch größer.
Aber sicherlich war es nur Gut gemeint.
 
Zuletzt bearbeitet:

Samina

Mitglied
QUOTE="Schokoschnute, post: 3455871, member: 69759"]
Sicherlich, die aussterbenden Dörfer und Plattenbausiedlungen wo kein Supermarkt mehr in der Nähe exisstiert.weil es sich nicht lohnt.
Wie soll der Alltag dort, Arm, einsam und Krankheitsbedingt funktionieren?
Artzgänge, Bus fahrten und Einkäufen werden da zur größten Herausforderung, die Probleme eher doch noch größer.
Aber sicherlich war es nur Gut gemeint.
[/QUOTE]
IMG_20210404_161615.jpg
Nein Schokoschnute da liegst du aber ganz falsch. Ich wohne nicht in einer Plattenbausiedliung, (siehe Foto) und der nächste Supermarkt ist laut Google Maps 220 m zu Fuß entfernt in einem Einkaufszentrum mit Mac Donalds und Bushaltestelle. Also, alles funktioniert super.
Das erste Haus ist das in dem ich wohne.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
K Führerschein angst davor nicht zu bestehen Leben 9
C Hilfe! Angst das Nachbarn mir alles ruinieren Leben 6
Profana Keine Kraft mehr Leben 41

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben