Anzeige(1)

Angst, Initiative zu Ergreifen

Aquila

Mitglied
Ich war mir nicht sicher, ob ich das Thema ins Forum "Ich" oder ins Forum "Liebe" schreiben sollte. Ich schreibe mein Anliegen hier, weil es, bei näherer Überlegung einfach um ein Problem geht, das mich betrifft und nicht die Liebe an sich!

Folgendes Problem: Irgendwas in mir blockiert mich, blockiert mein denken und in Folge dessen mein Handeln!

Die Folge daraus: Ich bin verzweifelt und ratlos und traurig.

Die Situation im Detail: Es ist eigentlich nichts passiert. Und genau das ist das Problem. Ich habe mich nun bereits das 2. Mal richtig privat mit dem Mädchen meines Herzens getroffen und das 2. Mal war es noch viel, viel schöner! Ich genoss jede Sekunde mit ihr und merke, wie ich mich minütlich tiefer verliebe! Soweit so gut.

Nur will ich diesmal endlich weiter kommen. Ich will Berührungen, Zärtlichkeiten, vielleicht sogar Küsse und in letzter Konsequenz die innige Vereinigung, genannt Sex.

Aber, ich schaffe es einfach nicht, sie körperlich zu berühren. Ich meine, ich habe absolut kein Problem mit Körperkontakt. Ich behandle die Freunde, die ich hab, ganz locker und ungezwungen. Küsse auf die Wange, hie und da Umarmungen. Kein Problem.

Aber ich habe es bei ihr einfach nicht geschafft. Nicht mal die Hand hab ich ihr gegeben. WAS SOLL DAS? Ich gebe sogar mir komplett Fremden die Hand und Klopf ihnen auf die Schulter, wenns die Situation verlangt.

Aber ich trau mich einfach nicht, ihr näher zu kommen. Es ist nicht nur die altbekannte Angst vor Ablehnung. Die spielt in bestimmten Situationen eine eher untergeordnete Rolle. Es ist einfach das Versagen, mutig und initiativ zu sein. Ich will, ich will es sehr heftig. Ich will ihre Hand halten, ihr in die Augenschauen, ihr durchs Haar streifen. Aber ich schaffe es nicht.

Auf verbaler Ebene haben wir uns schon sehr aneinander angenähert. Wir erzählen uns gegenseitig über unser Innenleben, über unsere Schwächen und Ängste. Wir lachen zusammen und es passt einfach. Aber das Körperliche, das Vertrauliche, hat noch keiner von uns zwei gewagt zu überschreiten.

Jetzt kommt der altbekannte Wunsch: Ach wüsste ich doch, was sie denkt und wie sie fühlt... Aber ich weiß es nicht.

Ich habe Angst, dass ich mit fortschreitender Dauer (wieder mal) einfach als "guter Freund" oder sogar "bester Freund" abgestellt werde und dann wird das ganze noch komplizierter!

Ich werde die Flucht nach vorne antreten müssen.

Ich habe konkret 2 Fragen:

a) Wie finde ich raus, wie ihre Gefühle für mich gestrickt sind?
b) Wie schaffe ich es, mich zu überwinden und auch körperlich näher an sie heranzukommen.

Ra(s)tlos,

Aquila
 

Anzeige(7)

Polux

Aktives Mitglied
Hallo Aquila,
du bist verliebt. Darüber kannst du dich freuen. Nach deiner Beschreibung tust du das auch. Auch dein Wunsch mehr von und mit dem 'Objekt deiner Begierde' ;) zu wollen ist verständlich und du hast es gut erkannt.

Du bist also in deiner 'Selbstanalyse' schon sehr weit. Dazu kannst du dir wirklich gratulieren. Hier hast du schon viel Arbeit geleistet.

Deine Fragen

a) Wie finde ich raus, wie ihre Gefühle für mich gestrickt sind?
b) Wie schaffe ich es, mich zu überwinden und auch körperlich näher an sie heranzukommen.
zeigen auch, dass du schon genau weißt was dir fehlt. Auch prima.
Zu a) wäre meine Herangehensweise: ich würde fragen!
Zu b) ich würde von mir erzählen.

Das ist natürlich nicht so einfach. Fragt man 'falsch' macht man vielleicht etwas kaputt oder hat Angst, dass man doch falsch 'interpretiert' hat und ausgelacht wird... Ängste kommen hoch, Schweiß bricht einem aus, man wird unsicher... Also geht man dem doch lieber aus dem Weg und steckt sehr viel Energie in Spekulationen über was der andere denken 'könnte'. Und vielleicht - ohne es zu wollen wird gerade dieses Verhalten dazu führen, dass der andere sich zurückzieht, weil gedacht wird: 'Hmm, also da ist ja anscheinend kein Interesse, sonst hätte er doch schon lange die Initiative ergriffen.' Und so 'warten' beide dass was passiert...

Du kannst das durchbrechen indem du von dir erzählst. Es zeugt von Stärke wenn jemand auch seine Unsicherheit zugeben kann. Bleib bei deinen Gefühlen und teile sie ihr mit. Sag, dass du sie nicht bedrängen möchtest, sag dass du Angst hast einen Zauber zu zerstören. Sag ihr was dich an ihr fasziniert, was dir gefällt. Du kannst ihr sogar sagen, dass du dabei bist dich in sie zu verlieben.

Mach deutlich, dass du es verstehst, wenn sie mehr Zeit braucht. Dass du aber wolltest, dass sie weiß wie deine Gefühle für sie sind, weil sie ein Mensch ist den du sehr magst.

Es sind natürlich unterschiedliche Reaktionen denkbar.
1. sie lacht dich aus - wie wahrscheinlich ist das? wolltest du mit jemand zusammen sein der so auf deinen Gefühlen rumtrampelt?
2. sie ist überrascht, hätte das nicht gedacht, will nur einen guten Freund. Na ja, nicht das Ergebnis das du gerne hättest, aber dann weißt du woran du bist. Du kannst dich dann für ihre Offenheit bedanken und entscheiden ob du dir das vorstellen kannst.
3. sie ist froh, dass du das ansprichst - sie ist genauso unsicher und will nicht aufdringlich erscheinen....und dann wirst du schon sehen was weiter passiert.
Erfolg und Spaß. Polux
 

Aquila

Mitglied
Hallo Polux!

Ich bin verdammt froh darüber, von dir eine so durchdachte Antwort erhalten zu haben! Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.

Wahrscheinlich wird mich meine Verzweiflung wieder motivieren, so wie sie es bisher immer getan hat. "Lustigerweise" ist bei mir Verzweiflung ein sehr produktiver Zustand.

Zu deinen 3 Optionen, was passieren könnte:

Nummer 1 kann ich definitiv ausschließen. Gott sei Dank!
Nummer 2 ist natürlich denkbar. Wäre natürlich ganz schlecht. Vor allem, weil die darauffolgende "Freundschaft" ganz anderer Natur wäre, als wie sie sich bisher gestaltet hat! Im Moment für mich eher unvorstellbar.
Nummer 3 - naja, was soll ich groß dazu sagen. Allein wenn ich mir die Situation nur vorstelle, dann muss ich ganz fest lächeln. Allein die Chance, dass das passieren könnte, würde den ganzen Aufwand rechtfertigen.

Jetzt muss ich nur noch entscheiden, wann, wo und wie ich das ganze anstelle. Jetzt schlaf ich mal darüber und hoffe, dass ich was schönes Träume! :D

Aquila
 

Ich Bin

Aktives Mitglied
Hallo Aquila,
[...]
Jetzt muss ich nur noch entscheiden, wann, wo und wie ich das ganze anstelle. Jetzt schlaf ich mal darüber und hoffe, dass ich was schönes Träume! :DAquila
Ich meine dazu: kommt darauf an wie lange Ihr Euch schon kennt... wie oft Ihr Euch schon gesehen habt, wie lange Du über die konkrete Situation schon "verzweifelst"...

Wenn es noch nicht so lange ist, und Ihr Euch noch nicht so oft getroffen habt, dann würde ich vllt. noch ein wenig warten.
Du schriebst, dass Du Ihr nicht mal zur Begrüssung die Hand gibst ?
Mmh, so ganz kapier ich das nicht... was ist, wenn sie Dir zur Begrüssung die Hand gibt ? Oder macht sie das auch nicht :eek: ?

Dann sind da vllt. zwei sehr zurückhaltende, schüchtern Wesen aufeinander getroffen, oder sie mag halt Anfassen nicht so gerne (doof ausgedrückt, aber vllt. doch zu verstehen?)

Was denkst Du so ? Und vllt. magst Du die obigen Fragen beantworten...

LG,
dirk
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
S Angst und Depression Ich 7
Ascadia Riesige Angst vor Urlaub Ich 10
P Angst vor dem alleine sein Ich 8

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben