Anzeige(1)

Angst davor die falsche Entscheidung zu treffen :-(

G

Gast

Gast
Hallo....

ich fange einfach mal an und hoffe, dass sich jemand findet, der mich versteht und mir einen oder mehrere gute ratschläge geben kann.

Also, ich bin seit 21 Monaten mit meinem Freund zusammen und seit 9 Monaten wohnen wir zusammen. Als ich noch daheim gewohnt habe, war er oft auf montage und wir haben uns nur einmal unter der woche gesehen (wenn er extra heim gekommen ist) und am wochenende. Dann hingen wir immer beieinander und hatten immer so viel spass. fanden immer gesprächsthemen, waren ständig am lachen und es war einfach alles schön (vllt zu schön). Seit dem wir zusammen wohnen, kommt natürlich die gewohnheit und der alltag in die beziehung, worüber ich mir aber keine gedanken gemacht habe bisher.
Naja im August waren wir zusammen im urlaub und eigentlich war es auch schön - bis auf die ständigen streitereien und meinungsverschiedenheiten. Ich fühlte mich ständig missverstanden egal was ich sagte. Er hatte immer recht und irgendwie fühlte ich mich so alleine, obwohl er direkt neben mir/bei war :-( Ich meine, wir haben uns auch vor dem urlaub hin und wieder mal gestritten, aber da geling es mir immer, die streitereien zu vergessen - doch nun bleiben sie einfach - sie wollen mich nicht mehr los lassen. dann liesst er mein priv. buch, durchsucht mein handy - hat immer recht und brüllt mich vor anderen an. all die dinge sind nicht gerade fördernt.
Als wir aus dem Urlaub wieder daheim waren, war ich eigentlich nur noch genervt und wollte alleine sein. Ich dachte es würde wieder weggehen und es sei nur eine Phase, doch irgendwie bleibt sie. Ich genieße es auf der einen seite in seiner nähe zu sein, doch auf der anderern seite, ist es mir zu viel, wenn er mich in den arm nimmt. Ich habe keine lust mehr darauf mit ihm zu schlafen, doch ich wünschte die lust würde wieder kommen. Ich weiss einfach nicht was mit mir los ist und ich es wieder ändern kann. ich will die zeit von früher zurück.... Mich macht das alles so traurig und er merkt es natürlich auch - ihm tut es so weh, dass ich so abweisend bin. wir haben auch schon darüber gesprochen doch was soll ich ihm sagen, ich weiss doch selber nicht, was mit mir los ist. Ich liebe ihn (glaub ich zumindest). was ist, wenn es einfach nur gewohnheit ist?! woran merke ich den Unterschied zwischen gewohnheit und Liebe?! meine ganzen anderen Beziehungen hielten nicht besonders lang und jetzt ist es das erste mal, dass ich mit gewohnheit und alltag konfrontiert werde. ich weiss einfach nicht was ich machen soll - was ist richtig und was ist falsch? ich weiss dass mir diese entscheidung niemand abnehmen kann, aber vllt kennt jemand die situation und kann mir irgendwas dazu schreiben :-( bitte :-(
 

Anzeige(7)

soulfire

Aktives Mitglied
Aus der anfänglichen Verliebtheit kann etwas schönes wachsen, die Gefühle können tiefer werden und Raum schaffen für ein grundlegendes Verstehen und Vertrauen.
Leider ist das nicht immer so. Für mich klingt es ein bisschen, als sei die Verleibtheit gewichen...und nichts neues gewachsen?
 

noche

Aktives Mitglied
So richtig 'richtig' und richtig 'falsch' wird es da nicht geben, Liebe und Beziehungen sind viel zu individuell, um sie nach einer multiple-choice Liste nach falsch oder richtig zu sortieren.

Aber Du denkst über eine Trennung nach und du fühlst, daß das die - für Dich - richtige Entscheidung wäre. Ich unterstelle mal, daß du eher Angst vor dem 'Danach' hast. Nach 21 Monaten auf einer Schiene kommt eine Weiche, führt eine Abzweigung in's Ungewisse..

Anhaltspunkte gibt es genug :

Du weißt nicht mehr, ob du ihn wirklich liebst, und du hast auch nicht mehr wirklich Bock auf seine Gesellschaft. Sich immer nur an Wochenenden von der jeweiligen Schokoladenseite sehen kann über vieles hinwegtäuschen. Kaum hockt ihr länger als zwei Tage aufeinander, fliegen die Fetzen; und das im Urlaub, wo man es sich eigentlich gut gehen lassen sollte. Wie soll das erst Im Alltag werden? Dann ist da noch die Sache mit der Anbrüllerei und der Verletzung deiner Privatsphäre. Sich gegenseitig zu vertrauen und zu respektieren ist extrem wichtig für eine Beziehung; er läßt es an beidem vermissen, scheint eher auf dem besten Weg, dich als sein 'Besitz' zu vereinnahmen.
Ob Aussprache mit Neubeginn, oder Trennung -
ich glaube, daß es Zeit ist, dir dein Ich zurückzuholen, auch wenn dir dabei das Herz im Hals schlägt.
 

noche

Aktives Mitglied
So richtig 'richtig' und richtig 'falsch' wird es da nicht geben, Liebe und Beziehungen sind viel zu individuell, um sie nach einer multiple-choice Liste nach falsch oder richtig zu sortieren.

Aber Du denkst über eine Trennung nach und du fühlst, daß das die - für Dich - richtige Entscheidung wäre. Ich unterstelle mal, daß du eher Angst vor dem 'Danach' hast. Nach 21 Monaten auf einer Schiene kommt eine Weiche, führt eine Abzweigung in's Ungewisse..

Anhaltspunkte gibt es genug :

Du weißt nicht mehr, ob du ihn wirklich liebst, und du hast auch nicht mehr wirklich Bock auf seine Gesellschaft. Sich immer nur an Wochenenden von der jeweiligen Schokoladenseite sehen kann über vieles hinwegtäuschen. Kaum hockt ihr länger als zwei Tage aufeinander, fliegen die Fetzen; und das im Urlaub, wo man es sich eigentlich gut gehen lassen sollte. Wie soll das erst Im Alltag werden? Dann ist da noch die Sache mit der Anbrüllerei und der Verletzung deiner Privatsphäre. Sich gegenseitig zu vertrauen und zu respektieren ist extrem wichtig für eine Beziehung; er läßt es an beidem vermissen, scheint eher auf dem besten Weg, dich als sein 'Besitz' zu vereinnahmen.
Ob Aussprache mit Neubeginn, oder Trennung -
ich glaube, daß es Zeit ist, dir dein Ich zurückzuholen, auch wenn dir dabei das Herz im Hals schlägt.
 
G

Gast

Gast
DANKE für eure Antworten... Es ist alles so richtig, was ihr schreibt und ich versteh das auch und sehe es auch ein, doch es ist so verdammt schwer es zu realisieren und in die tat umzusetzen, wenn ich ihn sehe, er bei mir ist.
ich fühle mich so leer, habe angst ...
Ich hätte nie gedacht, dass ich mal vor dieser entscheidung bei ihm stehen würde und jetzt ist sie so zum greifen nahe :-(
ich weiss, dass es nicht die richtigen worte und nicht den richtigen zeitpunkt gibt, um eine partnerschaft zu beenden, doch ich wünschte es gäbe sie :-(
 

soulfire

Aktives Mitglied
Liebe Gästin,

was wir schreiben kommt zustande, weil wir das, was DU schreibst probieren einzuordnen.
Es ist DEINE Schilderung, die uns die Zweifel beschert, ob die Liebe das alles verkraftet und ob ihr einen Weg findet.
Die eigenen Erfahrungen spielen natürlich auch mit rein, aber in erster Linieist das wohl REaktion.

Viel Kraft dir.
Die Soul
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Markusisback Angst eine Partnerin zuhause vorzustellen - Desinteresse der eigenen Familie Liebe 12
D Angst vor einem Korb Liebe 9
U Angst vor Liebe Liebe 13

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben