Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Angekommen? Wo gehöre ich hin?

Lulila

Mitglied
Hallo zusammen.
Bin momentan in einer Phase, in der ich alles mögliche in meinem Leben in Frage stelle.

Ich bin w, 26 Jahre alt und lebe seit 2,5 Jahren in einer Partnerschaft. Vor 3 Jahren habe ich meine Heimat aus beruflichen Gründen verlassen und hab mich unendlich auf einen Neuanfang in einer anderen Stadt gefreut. Ich konnte mir nichts schöneres vorstellen. Ich war auch nicht komplett auf mich alleine gestellt, weil ich den ein oder anderen aus der Ausbildung schon kannte und mit ihm zusammen in der neuen Stadt (ca. 200 km von der Heimat entfernt) beruflich Fuß gefasst habe. So hat man auch schnell weitere Anschlüsse gefunden.
Nach einem halben Jahr bin ich dann mit meinem jetzigen Partner zusammengekommen und ich hatte schnell das Gefühl angekommen zu sein. Ich war glücklich. Wir sind nach einem Jahr zusammengezogen und damit fingen die Probleme in unserer Partnerschaft an.
Mein Freund ist von einem Bekannten/Freund seiner Familie als kleiner Junge sexuell missbraucht worden. Ich wusste es von Anfang an, wir haben darüber gesprochen es war aber dann kein Thema mehr, da er nicht drüber sprechen wollte. Nachdem wir zusammengezogen sind hat er sich körperlich immer weiter von mir entfernt.....nach einem schlimmen gemeinsamen letzten Jahr mit vielen Vertrauensbrüchen seinerseits und harten Tiefschlägen hat er im Oktober 08 eine Therapie angefangen um unsere Beziehung zu retten und ich hatte endlich mal wieder einen Lichtblik. In erster Linie will ich natürlich das er mit seiner Vergangenheit ins Reine kommt und das es ihm ganz bald besser geht, natürlich erhoffe ich mir aber auch selbst das ich meine fehlende Zuneigung und Nähe bekomme. Ich habe bis vor 3-4 Wochen so viel Kraft und Energie in diese Therapie gesteckt....mir ausgemalt das am Ende des langen Weges alles gut wird und wir beide zusammen glücklich werden. Ich habe mich nur noch mit dem Thema befasst alles gelesen was ich über den sexuellen Missbrauch und für seine Verbündeten finden konnte, dass ich mich dabei sheinbar verloren habe.........

Ich habe in dem schwierigen letzten Jahr immer mal wieder Heimweh gehabt. Ich habe eine starke familiäre und freundschaftliche Bindung an meine Heimat. Ich telefoniere täglich mit ihnen und versuche sie oft zu besuchen. Leider klappt das nicht so wie ich es gerne hätte. Seit 3-4 Wochen denke ich darüber nach einfach meine sachen zu packen und wieder näher zu meiner Familie und meinen Freunden zu gehen. Ich habe das Gefühl ich brauche sie jetzt stärker als jemals zuvor in meinem Leben (sie wissen nichts von meinen Problemen mit meinem Freund und seinem Missbrauch, nur meine Cousine und gleichzeiig einer meiner besten Freundinnen). Und meine Eltern brauchen auch mich immer mehr, weil sie gesundheitlich beide sehr viele und schwerwiegende Probleme haben.
Mein Freund ist sehr egoistisch und möchte nicht umziehen, er nimmt meine Traurigkeit und Verzweiflung dahingehend nicht ernst. Er ist auch nicht in der Lage wrklich mit mir darüber zu sprechen.
...und das schlimme ist, dass ich das Gefühl habe die Situation wächst auch mir über den Kopf.

Ich denke das erste mal egoistisch und will endlich glücklich sein. In meinen Tagträumen habe ich eine schöne wohnung in der Nähe meiner Arbeit, meinen jetzigen Job (kann ich von der Wohnung aus top mit der bahn erreichen) meine Familie und Freunde um mich herum und einen Partner mit dem ich richtig glücklich bin, der mir all die Zuneigung und Aufmerksamkeit gibt die ich benötige.
...und das schlimme ist, dass auch diese Person in meinen Gedanken zurechtgelegt ist. (Ein Ex-Freund(?)/Affäre(?) von mir der möglicherweise auch ein auslöser für meine ganzen fragen im Kopf ist???????????????)
Ich habe ihn vor den besagten 3-4 wochen zufällig wiedergesehen. Wir hatten sofort ein vertrautes Verhältnis und haben uns richtig gut unterhalten. Ich habe mich sehr wohl gefühlt...und mir meine Tagträume zusammen gemischt. Ich weiß das es ihm genauso geht, obwohl er seit 4 Jahren in einer neuen Beziehung ist.

Ich weiß einfach nicht mehr was ich will und bin verzeifelt. Kann überhaupt noch irgendjemand annähernd nachvollziehen was da mit mir passiert? Ich persönlich gebe diesbezüglich langsam auf.......

Eigentlich ist mein größter wunsch das meinem Freund durch die therapie geholfen wird und er im anschluss so "therapiert" ist, dass wir beide zusammen glücklich sein können. Das er bereit ist näher mit mir Richtung Heimat zu ziehen (vielleicht in die Mitte zw. unserer jetzigen Wohnung(seine Heimat) und meiner Heimat), ich für meine Eltern und Freunde da sein kann und meine Eltern gesundheitlich wieder etwas aufatmen können.

Aber habe ich noch die Kraft an all den Punkten gleichzeitig zu arbeiten???? Ich glaube nicht.
 

Anzeige(7)

Zitronengelb

Aktives Mitglied
Hallo,
ich finde es toll, wie sehr du deinen Partner unterstützt.
Ich kenne das Problem des Missbrauchs, aber eher, dass ich eben missbraucht und traumatisiert wurde. Auch ich habe deswegen viele Probleme in meiner Beziehung. Leider bin ich zu dem Schluss gekommen, dass sich das nie ändern wird, da mich meine Vergangenheit nie so weit in Ruhe lassen kann, als wie ich damit gut umgehen kann. Zudem verändert dich solch ein Geschehen in so weit, als dass es sich tief in die Gehirnwindungen hineingefressen ist, da das Gehirn ja plastisch ist.
Ich wünsche dir trotzdem alles Gute!
Zitrönchen
 
G

Gast

Gast
Liebe Lulila,
normelerweise habe ich eine cholerische abneigung solchen foren gegenüber. Aber diesmal möchte ich etwas schreiben, nur mitteilen, wie ich darüber denke.
Ich finde es sehr mutig von dir, all die probleme benennen zu können und die in einen raum zu stellen, dass sie dir und anderen sichtbar gemacht sind. Damit schaffst du bereits eine distanz, die dir vorgibt, was du alles nicht bist und wo du nicht hingehörst. ES scheint so, als wärst du in einer sackgasse angekommen, was deine gefühle betrifft. Bist du dir sicher, dass deine neue sympathie für deinen alten freund nicht nur ein wunschbild, eine vision ist, eine regung der phantasie, die dir ein schönes Bild als Alternative hinstellt. Wir fühlen uns leicht hingezogen in Momenten, wo wir uns besonders unglücklich fühlen. Was ich meine ist, lass dir Zeit zu verstehen, was deine Gefühle für deinen Freund jetzt noch sind und habe Mut dazu zu stehen, was dein Herz dir flüstert. ........................................................
Du bist der Mittelpunkt deines Lebens und dein Freund hat seinen eigenen Mittelpunkt, lass ihn frei entscheiden. Und das ist nur möglich, wenn du dir selbst die Freiheit gibst, dein leben selbst für dich zu entscheiden.
 

Lulila

Mitglied
Lieber Gast, wahrscheinlich wirst du meine Antwort hier nie mehr lesen, trotz allem habe ich das Bedürfnis danke zu sagen.
Du hattest vollkommen recht, es war nur eine Wunschvorstellung.....aus meiner Unglücklichkeit heraus.
An meiner Sitution hat sich nicht wirklich etwas verändert.
Ich bin noch immer mit meinem Freund zusammen und opfer mich auf.
Bin nun endgültig in deiner beschriebenen Sackgasse angekommen und suche nach der antwort ob ich gehen soll oder weter bleiben soll.
Alleine schaffen kann ich es jedenfalls nicht mehr.
War schon mal bei der Therapie meines Freundes mit, bin aber unfähig gewesen zu sprechen. Habe nur geweint.

Gibt es Verbündete hier im Forum, mit denen ich mich mal austauschen kann?
Morgen habe ich einen Termin im Notzentrum für Partner von Mißbrauchsopfern. Darin liegen all meine Hoffnungen.
 
G

Gast

Gast
Hallo Lullila,

was Du beschreibst hört sich sehr schwierig an, aber auch nur, weil Du wahrscheinlich keine Energiereserven mehr hast. Statt zu einer Therapie zu gehen in der Du Deinem Freund hilfst, solltest Du erstmal an Dich denken. Denn nur wenn es DIR gut geht (Du bist verantwortlich für Dich) kannst Du anderen helfen. KANNST Du anderen helfen. Dein Freund wird es Dir sicher nicht übel nehmen, wenn Du ihm zeigst, dass Du mal eine Auszeit brauchst und Dir mal etwas gutes tust oder Dir für Dich persönlich um Deine Entscheidungen leichter zu treffen und nicht mehr so hin und her gerissen zu sein hilfe holst. Hilfe für Dich! Mensch, auch wenn Dein Freund was ganz schlimmes erlebt hat, musst Du nicht alles mitausbügeln. - Schön hören sich Deine Träume an. Du scheinst Dich sehr nach Nähe und Zärtlichkeit zu sehen, möchtest aber scheinbar keine Fehler machen und Dich auf jemand anderes einlassen und dann Deinen Freund verlieren. Deine Gefühle für ihn scheinen groß zu sein. Redest Du mit Deinem Freund über Deine Sehnsüchte? Bemüht er sich für Dich? Wie reagierst Du auf seinen Rückzug? Bist Du verständnisvoll, aggressiv...? Wenn Du (außer mit deiner Cousiene) nicht mit Deiner Familie reden möchtest, dann hole Dir doch fachliche Hilfe. Es gibt so viele kostenlose Stellen, die sehr gut sind. Außerdem würde ich erstmal Abstand davon nehmen (zumindest, bis es Dir / Euch besser geht) jetzt auch noch Deiner Familie zu helfen. Ich wünsche Dir alles Gute! Und viel Mut für Dich! Nina
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben