Anzeige(1)

An die, die meinen, ewig allein zu bleiben

A

Aves

Gast
Hallo alle zusammen!

Wie im Titel schon genannt, hab ich mir die letzten Tage Gedanken um etwas gemacht. Und das kam so: eine Freundin bildet sich gerade ein, mich verkuppeln zu müssen. Das kann sie schon mal probieren, nur ist der dazugehörige Mann, na ja, nicht mein Typ. Und er könnte es auch nie werden. Und das will ich Euch erklären.

Das ist auch so ein Ewig-Alleingebliebener. Das ist ja erst mal nicht schlimm. Aber er trägt seine emotionale Bedürftigkeit so derartig zur Schau, er schwimmt im Selbstmitleid. Er wurde von seiner Frau verlassen und zog die 4 Kinder alleine groß. Dass das eine große Leistung war, auf die er stolz sein kann, sieht er nicht.

Und als dass er einfach sich im Smalltalk übt und sich über neue Kontakte (mich) freut, geht es nach 2 Minuten schon um - nun ja - Beziehungsdinge (wer hat denn davon geredet??) Ob ich auch Mann und Kinder auf Nimmerwiedersehen verlassen würde, Du nicht, oder?? Aber Du nicht?? Ich denke mir, die wird schon Gründe gehabt haben, er war über ein Jahrzehnt Geschäftsmann mit eigener Firma, möglicherweise hat er Tag und Nacht gearbeitet....da fällt mir viel ein. Da gehören immer 2 dazu.

Auf jeden Fall wurde mir der Gute nach 5 Minuten schon zu viel und wenn ich nicht im Garten der Freundin gesessen wäre, hätte ich mich so schnell wie möglich aus dem Staub gemacht. Das halte ich nicht aus.

Warum ich Euch das schreibe? Weil ich hier so viel lese von Menschen, die sich eine Beziehung so derartig wünschen und nie etwas klappt. Wenn Jemand so sehr emotional - nicht körperlich - aufdringlich wird, dann ist es kein Wunder.

Alleine die Fragen, die gestellt werden, das ist wie ein Abscannen. Man wird nur als potentieller Beziehungspartner gesehen, nicht als Mensch. Und damit stehen diese Personen sich selbst im Weg, weil es nicht mehr möglich wird, dem anderen unverfänglich zu begegnen.

Ich hoffe, das alles klingt jetzt nicht arrogant. Ich weiß auch nicht, ob es Euch weiter hilft.

Wünsch Euch alles einen schönen Sonntag!
 

Anzeige(7)

KosmischerKerl

Aktives Mitglied
ich kann nachvollziehen, was in dem Kerl los ist.
Mir geht es da ähnlich, auch wenn es nicht die Familie/Kinder sind, die mich nerven.

Also..
Er war die letzten jahre ans Haus gefesselt, wegen der Kinder, ist zu so gut wie nix gekommen, was er machen kann Konzerte, Grillen gehen mit freunden, etc, das alles fällt weg. Über sowas kannst du nicht wirklich reden, viele Small-Talk-Themen gibts einfach nicht in deiner Welt.

Stell dir mal vor, du bist tag aus tag ein dazu verdammt entweder zu arbeiten oder zuhause zu sitzen.
Treffen mit dem anderem Geschlecht gibts eigentlich keine.
Jetzt gibt es doch eines.
Was machst du?
Das was am effektivsten ist, solche gelegenheiten gibts nicht all zu oft.
 
G

Gast

Gast
Hallo, liebe Themenerstellerin,

Gut, dass du diese Thematik angesprochen hast. Ich denke jedoch nicht, dass man das Verhalten des Mannes auf die Mehrheit der "ewigen Singles" beziehen kann.
Die meisten, die ich kenne, wissen genau, wie man einen Smalltalk interessant gestaltet, zeigen Interesse an dem Gegenüber und sprechen nicht über irgendwelche Frustrationen. Trotzdem hat es bei ihnen noch nicht geklappt. Ich denke, dass da viel mehr dazugehört. Den oder die richtige zu finden ist m.E. eine reine Glückssache.
Trotzdem ist es wichtig zu reflektieren, wie man sich gegenüber einem potentiellen Partner verhält. Und ich denke genau das ist deine Intention mit diesem Thread.

Dem Verfasser der ersten Antwort stimme ich jedoch zu 100% zu. In Deutschland wird viel zu viel genörkelt. Das merkt man besonders, wenn man mal eine gewisse Zeit im Ausland gelebt hat.

Liebe Grüße
 
A

Aves

Gast
Ja, beide wissen schon bescheid.

Danke für Eure Beiträge!

Natürlich gibt es nicht viele Themen und alleine sein mit 4 kleinen Kindern ist nicht einfach. Aber ich kann dennoch die Themen etwas wählen und nicht als eines der ersten Themen wählen, ob ich meinen Mann samt Kinder sitzen lassen würde. Ich finde das sehr unpassend, wenn nicht sogar respektlos. In den ersten Minuten das zu fragen. Das geht nicht. Dann doch lieber über das Wetter und den Verkehr reden. (Auto-Verkehr, mein ich...:D)
 
L

LenaM

Gast
Na, schon in der ersten Minute über sowas zu reden, ist schon zu viel. Kann ich nachvollziehen. Man sollte sich erst mal kennenlernen, ganz unverbindlich, langsam rantasten. Der Rest kommt dann -wenn es passt- von alleine. Später, kann man auch über Ängste und Erlebnisse reden, aber wirklich später. Schreckt ab sowas..
 
G

Gast

Gast
Man redet über das über das man reden will. Scheinbar hat ihn das sehr mitgenommen, und Ewig-Alleingeblieber ist er ja nicht. Er hatte ja eine Beziehung. Nur hat sie ihn verlassen. Das hat ihn wohl sehr verletzt und er ist noch lange nicht drüber hinweg. Menschen möchten gerne über ihre Probleme reden, das gehört dazu, vorallem zur "Trauerbewältigung".
Das der Zeitpunkt ungünstig war, ist natürlich klar. Aber scheinbar hat ihn das in eine tiefe Verunsicherung stürzen lassen.

Die Sache ist wohl, dass seine Exfrau wohl noch Teil seiner Gedankenwelt ist. Wieso soll man das verurteilen? Es ist kein gutes Gesprächsthema, aber das hat nichts mit dir zutun. Es ist arrogant jemandem zu sagen er sei ein "bemitleidenswerter" Mensch, wenn er sofort über sowas redet. Er ist einfach zutiefst verletzt und verunsichert. Es war ein ziemlicher Schock für ihn aufeinmal "allein" zu sein, weswegen er diesen Schock vermutlich nicht nochmal erleben will und deswegen sofort davon redet.

Natürlich musst du dir das nicht geben, aber es ist ein besseres auch mal Verständnis aufzubringen. Man hat es ja selbst nicht immer leicht und auch selbst erlebt man Dinge, die einen so tief verletzen.

Vielleicht hat er auch einfach wenig Möglichkeit das mal auszusprechen und von "der Seele zu reden". Und dann ist man noch nervös, man denkt so vor sich hin und dann purzeln einem die Worte aus dem Mund. Er denkt sich vermutlich im Nachhinein auch, dass das ungeschickt war. Aber jetzt weiß er es besser. (Zumindest wenn du so ehrlich warst ihm zu sagen, dass dir das Thema unangenehm ist.)

Ich denke nicht, dass er ewig alleine bleibt. Es ist eine Unverschämtheit und zeugt von unheimlicher Arroganz einen Menschen so zu degradieren, nur weil er einem nicht die "richtige" Aufmerksamkeit geschenkt hat. Er brauch scheinbar einfach seine Zeit mit dem Thema umzugehen und dann ist er wohl auch bereit das hinter sich zu lassen und unbeschwerter zu werden.
Dann wird er auch eine Frau treffen, zu der er passt. So what
 
G

Gast

Gast
Interessant, dieses Thema. Ich kenne auch ein paar Langzeitsingle-Männer und die verhalten sich ganz genau so. Darüber habe ich mich immer schon gewundert.
Beispiel: jemand hatte mal einen Ewig-Single-Mann auf eine Party mitgebracht. Er sah durchaus attraktiv aus. Bei seinem ersten Anblick dachte ich: "hui-der ist noch Single"?? Keine 20 min später wusste ich warum. Erst hat er gejammert, wie furchtbar doch sein Job ist, um kurz darauf lang und breit davon zu erzählen, wie böse seine Ex-Freundin doch war und auf welch furchtbare Weise sie ihn verlassen hat. Das ist jetzt ein paar Jahre her. Er ist immer noch solo...
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben