Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Altbauwohnung, E-Geräte und co.

JaneDoe

Aktives Mitglied
Habe nach langem Suchen zum 01.10.2008 eine Baugenossenschaftswohung bekommen. Die Baugenossenschaft hätte mit der Renovierung schon am 01.09. beginnen können, aber es wird erst diese Woche damit anfangen, so daß sich der Mietvertragsbeginn auf den 16.10.2008 verschoben hat.

Ich steh dieser zuständigen, unqualifizierten Prumm natürlich ständig auf der Matte. Gestern hab ich ihr eine schriftliche Aufstellung vorbeigebracht, was sie, lt. ihrer eigenen Aussage nach, noch alles in der Wohnung zu machen haben und was ich selber noch festgestellt habe.
Da das Haus gut 50 Jahre alt ist, somit auch die Stromleitungen, hab ich darauf hingewiesen, daß ich im Wohnzimmer an eine Steckdose TV, DVD, Video, PC, Bildschirm, Drucker, DVBT, Lame anschließen muß und hoffe, daß die Leitungen nicht anfangen zu qualmen.
Und das ich im Schlafzimmer auch ein TV, DVBT und eine Nähmaschine nebst Lampe anschließen werde.

Da meinte dieses Ausbund an Freundlichkeit, ich hätte doch gewußt, daß dies ein Altbau wäre, die Leitungen halt alt und ich bei meinem ganzen Zeugs besser eine Neubauwohnung genommen hätte.

Was denkt sich diese Person eigentlich? Dann dürften in Altbauten ja nur Leute einziehen, die E-Geräte-mäßig auf Nachkriegsstand sind. Ein Radio, mglw. einen Fernseher, basta.
Die glaubt doch nicht allen Ernstes, daß sich junge Mieter darüber gedanken machen, ob die alten Kabel und Sicherungen ihren ganzen Geräten standhalten werden?

Habe danach die Chefsekretärin besucht, durch deren Intervention ich die Wohnung überhaupt bekommen habe, um sie über den neuesten Stand zu unterrichten.
Sie war (nett ausgedrückt) erstaunt, daß in der Wohnung nach 2 Wochen noch nichts passiert ist, mein Mietvertrag verschoben werden mußte und die zuständige Sachbearbeiterin (Tusse :rolleyes:) immer noch versucht, mir (zwar jetzt scheißfreundlich) eins auszuwischen.
Sie will heute mit ihrem Chef sprechen, daß ALLE Arbeiten schnellstmöglich durchgeführt werden.

Das heißt u.a.: Von allen Wände und Decken Tapeten, Deckenlampen und Gardinenleisten ab, Decken alle Abziehen, Böden und alte Holzteppichleisten raus, dahinter verputzen; Küche - Kacheln in der Ofenecke abschlagen, Ofenloch verschließen, vernünftigen Fliesenspiegel an den Wänden anbringen, Steckdosen verlegen; alle Heizungen, Türen und Zargen (6) plus Wandschrank neu streichen; neue Lichtschalter und Steckdosenrahmen; im Bad neues Waschbecken und Klo, Anschluß für Untertischgerät, 2 Steckdosen; Fenster im Schlafzimmer reparieren, und noch einige 'Kleinigkeiten' mehr :rolleyes:

Erst wenn ich weiß, wann diese Arbeiten abgeschlossen sind, kann ich Termine mit meinem Maler/Tapezierer, den Bodenlegern und dem Umzugsunternehmen machen. Und da muß ich dann erstmal sehen, wie schnell die dann Termine frei haben.
Ich befinde mich in einer Blindflugwarteschleife.


Letzten Do. hatte ich gnädiger Weise (nach mehrfachen Bitten und Hinterlegung meines Personalausweises) für ein paar Stunden den Wohnungsschlüssel bekommen, um meinen Bodenlegern und dem Maler zeigen zu können, was von ihnen später gemacht werden muß. Selbstverständlich hab ich da auch jedes Zimmer und jede Unstimmigkeit mit meiner Digi abgelichtet.

Um der Tusse eine (der vielen) Unstimmigkeit zu zeigen, zückte ich meine Digi, um ihr das entsprechende Bild zu zeigen.
Sie war darüber, daß ich Bilder von der Wohnung gemacht hatte, nicht sehr erfreut. Meinte auch noch, ich dürfe diese Bilder auf gar keinen Fall weitergeben und schon gar nicht ins Internet stellen, dies sei quasi verboten.:confused:
Verboten??? Echt??

Na ja, auf jeden Fall wird es mit meinem Umzug wohl noch etwas dauern. :(
 

Anzeige(7)

soulfire

Aktives Mitglied
Hey jane, ich hoffe, du hast den Mietvertrag vorbehaltlich der vereinbarten reparaturen/Instandsetzungsmaßnahmen unterschrieben und alles detailliert festgehalten?
Wenn du nur mündliche Zusagen und den Mietvertrag bereits unterzeichnet hast, kann das bedeuten, dass du ganz normal deine Miete bezahlen musst und keinen Anspruch auf die Reparaturen hast.
Mit der Unterzeichnung des Mietvertrages ohne weitere Einschränkungen bestätigst du sozusagen, dass du die Wohnung so wie sie ist anmietest.

Kleiner Tip: falls du noch nicht im Mieterverein bist, werde schnell Mitglied.
Dort hast du eine kostenlose Mieterrechtschutzversicherung und Rechtsbereatung.
Die Schreiben werden von einem Anwalt aufgesetzt wenn nötig und wie so oft zieht das alleine deutlich besser als das nervenaufreibende selbst-auf-der-Matte-stehen.

Viel Glück und Erfolg!
 

JaneDoe

Aktives Mitglied
Hi Soulfire,

die von der BG zu leistenden Renovierungsarbeiten sind zwar nicht im MV angegeben, aber sie werden geleistet.
Hab mal auf den Seiten des Mieterschutzbundes nachgesehen. Auch Altbauwohnungen müssen den heute zugrunde liegenden Anforderungsansprüchen genügen, bzw. sind vom Vermieter in einen entsprechenden Zustand zu bringen.
Ich denke schon, daß alle aufgeführten Renovierungs- und Reparaturarbeiten von der BG gemacht werden.

Aber der Mieterschutzbund ist eine gute Idee von Dir!
Da werde ich eintreten - dann bin ich auf der sicheren Seite.

LG
Jane
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben