Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

als praktikantin ins mobbing einschalten?

Minke

Mitglied
hallo,
ich habe ein rießen großes problem auf der arbeit und weiß nicht so recht wie ich mich verhalten soll oder machen kann. bitte daher dringend um rat.
ich erkläre euch erst mal die situation.
ich arbeite in einem kindergarten mit Krippe.
ich bin in der krippe tätig. mit 3 weiteren Mitarbeitern in der gruppe und noch 12 weitere peronen im kindergarten. bei mir in der gruppe herscht zimmliche streiterei um es vorsichtig auszudrücken ( es ist meiner Meinung nach eher mobbing) eine der 3 personen ist meist in einer anderen gruppe da wir sehr oft personalmangel haben. es steigert sich immer weiter hoch zwichen den beiden. das weitere problem ist das die leitung hinder der person steht die mobbt und die gemobbte person alleine da steht und das restliche team nichts unternimmt bzw. sich nicht gegen die leitung stellen will. ich merke nur wie es der gemobbten berson immer schlechter geht und die kinder auch schon drunter leiden. ich finde die situation selbst nicht als angenehm und merke auch das sie mich sehr mit nimmt und Fertig macht. zumal ich in meiner freizeit von eltern angesprochen werde.
meine frage ist was ich tun kann ohne meine stelle zu verlieren den da habe ich sehr angst vor.
wie kann ich dafür sorgen das die situation sich verbessert.
sollte ich es dem träger melden( da noch einige andere sachen schief laufen) oder kann ich es anders lösen?
es wäre nett wenn ihr mir helfen könntet
 

Anzeige(7)

juka

Aktives Mitglied
Ich glaube nicht, dass du deinen Job verlierst wenn du für die besagte Person das Wort ergreifst. Solange deine Einwände berechtigt sind und du taktvoll vorgehst sehe ich kein Problem darin mit den Verantwortlichen mal ein ernstes Wort zu sprechen. Es geht hier schließlich um eine menschliche Sache, und da spielt dein Status als Praktikantin keine Rolle.

Du musst allerdings auch etwas abwägen. Auf der einen Seite ist es im Praktikum einfacher sich mal auszukotzen, weil man ja nur für ne begrenzte Zeit dort ist. Möchtest du allerdings übernommen werden für ne Ausbildung oder brauchst das Zeugnis unbedingt für weitere Bewerbungen, solltest du schon vorsichtig vorgehen. Dennoch: Wenn sie dir ein schlechtes Zeugnis ausstellen, obwohl deine Arbeit ansonsten einwandfrei war, kannst du auch die Bestnote im schlimmsten Fall vor dem Arbeitsgericht einfordern (Sollten sie sich querstellen). Soweit lässt es der Arbeitgeber aber meist nicht kommen.

Finde es toll dass du dich da für die Person einsetzen willst und hoffe du triffst die richtige Entscheidung.

LG, J.
 
F

Fuechsin

Gast
Ich bin ganz Jukas Meinung.

Wenn du auf eine Stelle spekulierst, ist es wirklich besser sich aus dem Streit heraus zu halten. Vielleicht kannst du ja bevor du gehst nochmal mit der Leiterin über den Streit versuchen zu sprechen.

Es kann aber auch gut sein, dass die Leiterin selbst gerne die Mobberin spielt und ihr die Unruhe ganz gut behagt. Manche Chefs wollen keine Freundschaften unter Kollegen, damit die sich nicht gegen sie verbünden können....
 

-Jasmin-

Mitglied
Die Idee, dass du es dem Träger mitteilst, finde ich gut...du kannst denen doch auch sicher sagen, dass der Hinweis anonym behandelt werden sollte! ...kann mir schon vorstellen, dass das sonst bei deinen Kolleginnen und auch bei der Leitung für schlechte Stimmung sorgen könnte!
 
G

Gast

Gast
Hoi Minke

Ja da bist Du wirklich in eine unangenehme Situation reingerutscht. Ohne die genauen Hintergründe zu kennen, es würde mich genau so belasten wie Dich.

Trotzdem solltest Du Dich so gut wie möglich aus diesem Konflikt raushalten. Deiner selbst Willen.
Auch wenn Deine Argumentationen noch so stichfest sind/wären, so bleibt das Prinzip: Mitgehangen - Mitgefangen. Gerade als Praktikant, also noch am Anfang der beruflichen Laufbahn wäre es ein denkbar schlechten Start, wenn man Dir Dein Engagement als Meuterei oder Unruhestifter auslegen würde. Aber genau das kann passieren.

Ja, die passive Haltung die ich Dir empfehle ist nicht gerade eine Heldentat. Aber ich weis aus eigener Erfahrung; "Helden" sind im Mechanismus der heutigen Wirtschaft nicht gerne gesehen. Es wäre schade, wenn sich die Geschichte für Dich als Boumerang entpuppen würde.

Tut mir leid das ich Dir keinen anderen Rat geben kann.

Einen lieben Gruss
ES
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Hase C. hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben