Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Als Medikamenttester Geld verdienen?

G

Gast

Gast
Hallo,

ich stecke gerade in einer dummen Lage. Mein Kontostand ist aktuell Minus 1000 Euro. Nicht, weil ich auf großem Fuß lebe oder so. Ich hatte in den letzten Monaten viele außergewöhnliche Ausgaben (Umzug, Anwalt, Auto war kaputt). Gerade das mit dem Anwalt habe ich nicht vorhergesehen (habe nix schlimmes gemacht, bin kein Verbrecher).

Ich kann mir keinen Minijob nehmen. Ich arbeite Vollzeit und mein Chef erlaubt das nicht. Habe ihn auch schon gefragt, ob ich zusätzlich Arbeiten übernehmen kann, weil ich gerade etwas mehr Geld brauche, aber er hat Nein gesagt und ich wollte ihm nicht unbedingt genauer sagen, dass mein Konto so sehr überzogen ist.

Ich verdiene noch nicht so viel, da ich frisch aus der Ausbildung bin und somit Berufsanfänger.

Jetzt dachte ich mir, dass ich mir vorübergehend als Medikamenttester Geld dazu verdienen könnte, bis mein Konto wieder aus dem Minus raus ist. Hat da jemand Erfahrung? Wie viel Geld bekomme ich da? Wie finde ich seriöse Anbieter? Ist das gefährlich?!

Ich bin wirklich sehr verzweifelt!!!
 

Anzeige(7)

C

chrismas

Gast
Da dein Chef nein dazu gesagt hat, würde ich es generell lassen, insbesondere da es bei Medikamenten immer zu Nebenwirkungen kommt und du dann eventuell für längere Zeit ausfallen könntest.
 
G

Gast

Gast
Bevor Du über einen solchen Wahnsinn nachdenkst, ziehe lieber Blutplasmaspenden in Erwägung. Dort verdienst Du nicht die Welt, weil es nur eine Aufwandsentschädigung ist, aber immerhin kriegst Du etwas. Nebenjobs fallen ja weg, da die Dein Chef verboten hat. Medikamententests sind auch nur Nebenjobs.
Weiß Dein Chef von Deiner finanziellen Lage? Vielleicht gibt es bei euch in der Firma einen kleinen Nebenjob, den Du extra machen könntest? Red nochmal mit ihm drüber und sei ehrlich, dass Du verschuldet bist und die Schulden gern loswerden würdest.
 
G

Gast

Gast
Wie viel Geld bekomme ich da?
Oft ist es nur eine Aufwandsentschädigung, damit da eben keiner wirklich groß dran "verdienen" kann.


Wie finde ich seriöse Anbieter?
Z. B. über die nächstgelegene Uniklinik.


Ist das gefährlich?!
So "gefährlich" wie es nun mal ist, Medikamente zu nehmen. Das sind Medikamente, deren Wirkstoff bereits erprobt ist (z. B. in Tierversuchen). Manchmal sind z. B. für bestimmte Studien Testreihen für Placebos erforderlich. Es ist also definitiv nicht so, dass da Menschenversuche gemacht werden, und keiner weiß, was man da eigentlich in die Probanden reinstopft.

Oft ist aber z. B. eine bestimmte Krankheit Voraussetzung (Migräne für ein Medikament dagegen), oder es ist ein ganztägiger Aufenthalt in einer Praxis nötig... Sowas steht bei seriösen Anbietern aber von vornherein fest.


Mal auf den Punkt gebracht: mit Zeitungen austragen verdienst Du mehr.
 

Medizinmann

Aktives Mitglied
Die -1.000 EUR werden irgendwann abgezahlt sein, aber wenn Du dir die Gesundheit mit solchen Experimenten schädigst, dann ist das ein Schaden, der Dir ggf. länger bzw. wenn Du Pech hast permanent erhalten bleibt. Du wirst da sicher einen dieser lustigen Haftungsausschluß-Zettel unterschreiben "müssen". Fast wie bei der Bank.

Sagen wir einfach, ich persönlich würde den lieben Pharmakonzernen und ihren interessanten Produkten nicht über den Weg trauen ;-)

P.S.: Geh mal zur Schuldnerberatung und versuch Dir zu überlegen, obs noch irgendwo Einsparpotentiale gibt.
 

Adria78

Aktives Mitglied
Es tut mir leid, das Du gezwungen bist auf diese Art Dein Geld zu machen.

Es gibt auch Studien, die ohne Einnahme von Medikamenten möglich sind. Allerdings gibt es dafür viel weniger Geld. Die "Aufwandsentschädigungen" bei Medikamentenstudien sind manchmal einige Tausend Euro. Aber dafür gibt es natürlich auch ein Risiko.

Ich habe mich an der Uni für psychologische Studien für die Studenten zur Verfügung gestellt. Dafür gab es dann 150 € bei vier Terminen. Habe das aber gemacht, weil mich das Thema sehr interessierte. Musste nichts einwerfen, sondern nur Fragebögen ausfüllen. Also harmlos.

Auch Sport-Unis suchen immer wieder Probanden. Für irgendwelche Lauftests, manchmal werden auch Turnschuhe getestet. Nur wie gesagt: Das ist nur ein Taschengeld.

Hier ist so eine harmlose Studie, bei der man bis zu 400 € bekommen kann.
http://www.dife.de/forschung/studienteilnehmer/pflanzenoel-studie.php

Eine ganze einfache Studie (15 Minuten telefonieren) für 25€
http://www.probanden-online.de/aktu...pi1[action]=list_post&tx_mmforum_pi1[tid]=319

Habe auch andere Studien schon gefunden. Gefährlich sind nicht alle. Manche würde ich mitmachen, andere nicht. In einer wurde z.B. gebeten, einmal Blut abzugeben, wenn man Bienenallergiker ist. Das ist ja problemlos möglich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Medizinmann

Aktives Mitglied
@Adria78
Er muß das nicht, er glaubt nur, es zu müssen. Danke aber für Deine Tipps an ihn, interessant.

Vielleicht wäre es noch eine gute Idee, sich das Geld von sonstwem zu leihen, wenn möglich zinsfrei, als sich selbst zum Versuchskaninchen der lustigen Pharmakonzerne zu machen.

Oder sonst alle Optionen prüfen. Nur bloß nicht überstürzt handeln.
 
hallo,

ich hatte mal einen freund, der auch nie kohle hatte. es handelte sich bei ihm aber um zig-tausende. er hat dann auch ab und an medikamenten tests teilgenommen.

bei letzten über 2 wochen in einer klinik. da gings um herz-kreislauf - mittelchen oder so ähnlich. ist schon 15 jahre.

ich fand ihn 1/2 jahr danach tot in seiner wohnung. gestorben an herzversagen mit 42 jahre. obwohl er nicht besonders gesund gelebt hatte, getrunken und geraucht hat, denke ich bis heute ,dass das was mit diesen medikamententests zu tun hatte, dass er so früh gestorben ist. 5000 DM gabs dafür damals - für ihn viel geld, aber es hat ihn eben das lebe gekostet.

ich würde jedem davon abraten.


gruß
 

Adria78

Aktives Mitglied
Ich melde mich manchmal freiwillig für Studien, wenn ich die Themen für wichtig oder interessant erachte. Allerdings würde ich niemals Tabletten nehmen, davor hätte ich persönlich Angst. Man weiß ja gerade nicht, ob die Tabletten Nebenwirkungen haben oder nicht.

Und ich achte stark darauf, wer die Studie macht. Wenn es Hochschulen sind, dann geht das für mich in Ordnung. Irgendwelche dubiosen Marktforschungs Institute kommen für mich auch nicht in Frage.

Habe gerade gelesen, das die Uni Düsseldorf Leute sucht, die für eine Woche ein Traumtagebuch führen würden. Soetwas mache ich gerne mit! Die Uni Aachen sucht Leute die neue Touch-Pads ausprobieren. Und sagen, welche sie gut finden. Dafür gibt es dann 20 €. Also reich wird man damit bestimmt nicht!
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 1) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben