Anzeige(1)

Alles scheiße

Revil_3347

Mitglied
N´abend,

hab grad das Gefühl ich muss mich irgendwo auskotzen auch wenn mir keiner helfen kann, es tut gut das Ganze niederzuschreiben ... hab grad totales Gedankenchaos, sorry wenn der Text etwas wirr klingen mag ....

Grad ist alles nur scheiße, ich trauere einer alten Liebe nach die ich nie wieder bekommen werde da sie im Ausland lebt .. ich habe Schulden i. H. von 3.000-3.500 € und kein Einkommen, drehe mich also in einem scheiß Teufelskreis weil ich da nicht so schnell rauskomme. Ich bin wieder in ein sehr tiefes stimmungsdown gefallen weil ich mein leben gerade einfach nur hasse ... jeder Tag ist vergeudet .. bin ein verdammt zugänglicher mensch und habe freude am umgang mit anderen personen ... jedoch ist mein selbstwertgefühl momentan am A**** und ich will mit anderen nix zu tun haben ... leben ist scheiße, sehe keinen sinn dahinter, umbringen will ich mich aber nicht, wär mir zu feige ... bin 21 wohne bei meiner mum, muss also keine miete zahlen. fühl mich trotzdem scheiße weil ich mir wie ein asi vorkomm obwohl ja alle sagen wie intelligent ich wär .. ohne geld biste halt nix. könnt aktuell nur noch heulen, muss es aber unterdrücken bis mum und schwester im bett sind, keiner soll wissen wie richtig dreckig´s mir geht. ich will echt nicht mehr, ich bin 21 und will nicht mehr! eigentlich sollte man in diesem alter das leben erst kennenlernen, ich hab´s kennengelernt und hasse es. will auch in keine klinik oder so, ich glaube nicht an sowas wie depressionen sondern nur an eine unzufriedenheit mit seinem leben aber ändern kann ich sowieso nix....... warum leben wir und warum quälen wir uns damit? ich versteh es nicht! alles dreht sich um geld macht und ruhm, als einzelner bist du ein haufen dreck wenn du dir keinen namen machst. eines tages stirbst du, kein schwein erinnert sich in 100 jahren an dich, wieso quält man sich also so in seinem leben ab obwohl es eh nix bringt... alles beschissen ...

das einzige was mich aufmuntert, ich denke gern an die zweite hälfte 2015 ... erste liebe kennengelernt, erstes mal gehabt, alles verbockt .. nun ist sie in polen und ich wieder alleine ... hatte nen job und spaß daran .. chef firma dicht gemacht, gekündigt........ schulden, arbeitslosigkeit und keine perspektive ... toller start in 2016 .. alles scheiße einfach nur scheiße
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Hattest du vorher schon eine eigen Wohnung, bei dem tollen Job ?
War das in deinem erlernten Beruf ?
Verläßt du dich jetzt auf das Jobcenter, oder bemühst du dich seit der Arbeitslosigkeit auch selber , voran zu kommen?
Bist du dazu nicht in der Lage, was unternimmst du um das zu ändern ?
Ist ja nicht krankhaft, wie du sagst, also wäre es Faulheit, Bequemlichkeit, kann man nix machen ?
Da hilft dann oft ein Arschtritt.
 

Seelenwolf

Mitglied
Was genau macht dein Leben sinnlos?
Du hattest eine Arbeit gefunden, hattest eine Liebe gefunden und du hast beides verloren. Sowas ist hart, aber so ist das Leben. Man fällt, man lernt und man steht wieder auf. Nichts im Leben ist geschenkt, umso wertvoller ist es dann.

Ich weiß nichts über dich und deine Leben bisher. Was du erleben musstest, ob du gesund bist oder dich mit einer Krankheit quälst. Und ja, in solch Momenten wo einen einfach nur noch alles ankotzt, sind altkluge Sprüche das letzte was man hören will.

Das erste Mal sterben wollte ich bereits mit 16 Jahren. Obwohl ich mich damals entschloss weiter zu machen, lief im Leben nichts besser. Ich bin nun 24 Jahre alt, bald 25 und wenn ich zurück blicke, stehe ich vor einem einzigen Trümmerhaufen. Nichts erreicht, nichts geschafft - das dachte ich zumindest lange. Ich habe nicht viel und bin auch nur kleines Nichts in dieser großen eiskalten, oft ekelhaften Welt. Aber ich habe alles was mir widerfahren ist überlebt. Obwohl ich so oft an meine Grenzen kam, bin ich noch hier. Dafür habe ich mich oft verflucht, aber heute bin ich ganz froh darüber. So oft gefallen bis ich zerbrochen bin, und doch lebe ich.

Lange Rede, kaum ein Sinn. Kotz dich aus, schrei, weine...und dann steh wieder auf. Setz dir Ziele, versuch eine Arbeit zu finden, mach wieder Dinge die dir gut tun. Lerne aus deinen Fehlern und versuch es beim nächsten Mal besser zu machen. Auch die Liebe wird dir wieder begegnen.
Solange du lebst, ist nichts verloren. Klar, es ist nicht einfach, aber es ist es wert zu kämpfen.
Sterben tun wir sowieso alle irgendwann, aber bis dahin können wir die Zeit nutzen und versuchen das Beste daraus zu machen.

Du schaffst das.
 

Zebaothling

Sehr aktives Mitglied
Such Dir einen Job , such Dir ne Möglichkeit Dich weiterzubilden oder beidens .
Such Dir ne Frau , auf Augenhöhe .

Schrei und tobe und weine , vergiß aber nicht, Deinen Verstand einzuschalten mit schreien toben und weinen ist es schwer zu was zu kommen.

Unzufriedenheit kann Dich erdrücken und Unzufdriedenheit kann Dich anspornen , es kommt ganz darauf an , wie Du damit umgehst.

Von daher , schade das es nicht geklappt hat mit Job und Frau , aber noch kein Grund die Flinte ins Korn zu werfen.

Der nächste Job kommt , die nächste Frau auch.

Mach irgendwas herausragendes oder erfinde was weltbewegendes oder gründe eine Sekte , alles machbar, wenn Du auf Ruhm und Macht so scharf bist.

Mir ist Ruhm und Macht so ziemlich egal , finde das System nicht gerecht, aber mir geht es besser, wenn ich meine Miete selber zahle , meine Kosten decke und nicht jeden Cent zweimal umdrehen muß, ob sich jemand an mich erinnert, wenn ich tot bin, halte ich für unwichtig.

Aber klar , ich könnte kündigen , das Geld ausgeben und Schulden machen, obdachlos werden, beklagen wie scheiße doch alles so ist, bin aber davon überzeugt, mir ginge es damit nicht besser.
 
G

Gast

Gast
Auch Hämorrhoiden machen unzufrieden.
Kann ich aussitzen, oder was gegen tun.
Nicht unbedingt dann Jockei werde, aber gibt ja auch noch was andres.
Du glaubst nicht an seelische Belastungen und Depressionen, was ist es dann, das dich hindert?
Ich glaube auch nicht an den Tod, verdränge das , aber der holt mich ein, irgendwann.
Lasse es nicht so weit kommen, das es nicht mehr deine Entscheidung ist, was mit dir passiert, steh auf und kämpfe.
Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.

— Laotse
 

Revil_3347

Mitglied
Ne, Faulheit ganz sicher nicht ... ich bin kein Mensch der sich beklagt ohne zu schauen etwas an seiner Situation zu verbessern. Wollte nächstes Jahr eigentlich eine Ausbildung zum Fremdsprachenkorrespondenten antreten, jedoch will ich erst einmal den Schuldenberg abarbeiten, das ist mir das wichtigste ... Jobsuche leider bis jetzt ohne Erfolg, es ist aber nicht lange her seitdem ich Arbeitslos bin ... aktuell hab ich mir das Ziel gesetzt mit dem Rauchen aufzuhören - hoffe das spornt mich an und stärkt mein Selbstwertgefühl!

Es muss irgendwie weitergehen, ich hatte schon viele Rückschläge im Leben und irgendwie kam ich immer wieder da raus aber aktuell ist es halt alles zu viel. Wären diese Schulden nicht könnte ich wahrscheinlich ruhiger schlafen, jedoch sind sie da...
 

Seelenwolf

Mitglied
Dass das alles sehr schlimm für dich ist, ist sehr gut nach zu vollziehen. Deine Pläne klingen doch schon mal super! Die Arbeitssuche staltet sich seit einiger Zeit sehr schwierig - war selbst für einige Monats arbeitlos - gib die Hoffnung nicht auf, immer weiter bewerben. Vielleicht auch mal in anderen Branchen.

wären diese Schulden nicht könnte ich wahrscheinlich ruhiger schlafen, jedoch sind sie da...
Das klingt jetzt vermutlich total plump, aber 3.000 finde ich stemmbar. Ein Bekannter von mir hatte 22.000 Euro Schulden und war mir dem Konto 2.000 im Minus. Da hast du es einfacher. Dazu kannst du bei deiner Mutter wohnen, kannst also sobald du eine Arbeit hast die Schulden einfacher abarbeiten.

Rückschläge im Leben sind hart zu tragen, vor allem wenn sie einen regelmäßig heimsuchen. Aber man wächst und lernt. Du packst das bestimmt! :)
 
G

Gast

Gast
alles dreht sich um geld macht und ruhm, als einzelner bist du ein haufen dreck wenn du dir keinen namen machst. eines tages stirbst du, kein schwein erinnert sich in 100 jahren an dich, wieso quält man sich also so in seinem leben ab obwohl es eh nix bringt...
Das ist nicht deine individuelle "Schuld", sondern hängt mit einem relativ kranken Wirtschafts- und Gesellschaftssystem zusammen. Abgesehen davon: Du hattest diese Liebe - Liebeskummer kann dich auch noch lange quälen. Aber: Du bist 21! Glaube mir, da tut sich noch was. Aber ich kann schon nachvollziehen, dass dir das gerade alles über den Kopf wächst. Ich kenne existenzielle Ängste, habe selbst vom Studium noch knapp 7.000 Euro Schulden und dieser Schuldenberg wird noch lange, lange da sein. Auch mit Arbeitslosigkeit hatte ich schon mehrfach zu tun. Aber immerhin wohnst du bei deiner Mutter, ein Dach über dem Kopf hast du also. Somit kannst du dich relativ entspannt um die anderen Dinge kümmern. Job und Schulden halte ich für machbar, und auch beim schlimmsten Liebeskummer wird dir schlicht Zeit ein Helfer sein. Alles Gute.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben