Anzeige(1)

Alles ist relativ...

Thomas72

Mitglied
Manchmal denke ich, irgendwann ist man sowieso tot.. irgendwann ist man nur noch Geschichte in der Unendlichkeit der Zeit. Wozu das alles...
Wir leben in einer Gesellschaft die nur auf Gier aus ist.. jeder rafft was er kann.. arbeiten für bedrucktes Papier..
Manchmal möchte ich einfach nur da sein .. in die Natur schauen.. dem Wind der die Blätter bewegt .. dabei zusehen...
 

Anzeige(7)

marota

Aktives Mitglied
Manchmal denke ich, irgendwann ist man sowieso tot.. irgendwann ist man nur noch Geschichte in der Unendlichkeit der Zeit. Wozu das alles...
Wir leben in einer Gesellschaft die nur auf Gier aus ist.. jeder rafft was er kann.. arbeiten für bedrucktes Papier..
Manchmal möchte ich einfach nur da sein .. in die Natur schauen.. dem Wind der die Blätter bewegt .. dabei zusehen...
Was hindert dich daran, einfach nur einmal da zu sein? Du kannst doch sicherlich in deiner Freizeit in der Natur einfach einmal abschalten vom Trubel in der Welt, oder?

Ja, wir leben im Kapitalismus. So ist das nun einmal. Das können wir nicht ändern. Bis man aber Tod ist, kann man doch sein Leben so gut es geht genießen. Das kann manchmal so schnell vorbei sein. Dann will man doch rückblickend sagen können, dass man sein Leben lebenswert gemacht hat.

Lebe dein Leben, so wie es dir passt. Genieße die Zeit hier auf Erden und mache Dinge, die dir Spaß machen.
 

eisblume90

Aktives Mitglied
Ja, Thomas72, ich kann dich gut verstehen. Es ist ein Herzenswunsch. Einfach nur sein. Das Leben spüren...

Wenn das liebe Geld nicht wäre... Da wir es nun mal brauchen, zwingt es uns alle in die Knie. Ein elendiges Unterfangen, aus dem es fast unmöglich ist, auszubrechen. Und wenn man doch ausbrechen will, braucht man Startkapital. Ich wünschte, es gäbe keins... :eek:

Free your mind,
Eisblume
 
G

Gast

Gast
Für die meisten ist es: Status, Ansehen und Geld.
Erklärung:
Denn das ist die Illusion, das ist das endlose Streben nach Glück, Trophäen, Erfolg.....
Eine Scheinwelt, die uns abhängig macht, ständig dafür zu sorgen, meinen Ruf und Besitztümer zu erhalten.
Weil dir suggeriert wurde , daß man auf dieser Welt erst etwas leisten oder werden müsse, um jemand zu sein.
Das ist irgendwann sinnlos, da du dich nach " mehr " sehnst.
Nicht das mehr ist es aber, sondern das " weniger " !
Es ist ein Gefühl, das den Schwindel erkennt und sich wirklich nach Tiefe und Wahrheit sehnt.
Ist die Zeit der Selbsterkenntnis gekommen, wirst du feststelle, es gibt kein beständiges Glück.
Du läßt dich nicht mehr von Werbebotschaften manipulieren und füllst die innere Leere nicht mit Produkten, die sowieso nie wirklich gebraucht werden.
Ich bin gut genug, so wie ich jetzt bin, dafür muß nichts tun.
Ich bin wertvoll, weil ich einfach bin, weil ich einfach existiere.
Und ich existiere, weil ich in diesem Moment mich selbst betrachten und fühlen kann.
Die innere Leere existiert nicht mehr, weil der Mensch sich selbst fühlt.
Der Sinn des Lebens in sich selbst?
Oder: Der Sinn des Lebens | Film 1983 | moviepilot.de
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben