Anzeige(1)

Allergikum gegen Katzenallergie

G

Gast

Gast
Hallo,
Ich leide seit meinem dritten Lebensjahr an Katzenhaarallergie. Jeder Kontakt mit einer Katze, bringt mich zum niesen, husten und geschwollenen Augen. Jedoch hat ein guter Freund von mir sich eine Katze zugelegt. Aus diesem Grund treffe ich mich nicht in seiner Wohnung. Aber dieses mal möchte ich ihn besuchen. Denkt ihr das ein Allergikum so wie Cetirizin für dieses eine mal helfen kann?
 

Anzeige(7)

Werner

Sehr aktives Mitglied
Hallo Gast,
ich habe dieses Problem auch und kann mich nicht
lange in geschlossenen Räumen mit Katzen aufhalten.

Meine "Notfallsprays" helfen wohl kurzfristig, aber ich
würde mich deshalb nicht länger den Allergenen aus-
setzen. Welches Präparat dir hilft, wirst du wohl aus-
probieren müssen und wenn es nicht geht, wieder
abreisen.

Meine Symptome wurden deutliche weniger, nachdem
ich aufgehört habe, Milchprodukte bzw. tierische Ei-
weiße zu essen. Aber ganz weg ist es nicht.

Gruß, Werner
 

beihempelsuntermsofa

Sehr aktives Mitglied
Hallo
Unsere nachbarin hat auch u.a. eine tierhaarallergie.
Wenn sie (2×im jahr zu geburtstagen) zu uns kommt nimmt sie immer ihre allergietabletten.
Allerdings vom arzt verschriebene. Und für den abend (4-6 stunden) hat sie dann keine probleme.
Und wir haben 5 katzen und einen hund. Quasi alles voller katzenhaare:D
 
G

Gast

Gast
Das sind nicht die Haare, sondern der Katzen Speichel, der das auslöst.
Auf bestimmte Eiweiße, die von Katzen abgegeben werden.
Diese befinden sich vor allem im Speichel und Urin der Katze und gelangen von da aus in die Luft.
Eine unbehandelte Katzenallergie kann im Extremfall zu Asthma bronchiale führen.
Eine Katzenallergie behandeln heißt, den Auslöser zu meiden - auch wenn das schwerfällt, in den meisten Fällen muß die Katze weggegeben werden.
Die Desensibilisierung (auch Hyposensibilisierung) gegen Katzen wird bei Allergikern empfohlen, die entweder beruflich mit Katzen zu tun haben, oder trotz Medikamenten bei Kontakt mit dem Allergen leiden.
 
A

annakarina

Gast
Oft gelingt es, sich an eine bestimmte Katze zu gewöhnen trotz Allergie. Ich habs an mir selbst gesehen, als mein Arzt eine Katzenhaarallergie festgestellt hat (ohne Symptome im Rahmen eines allgemeinen Allergietests), obwohl wir eine Katze zuhause hatten.

Und ich habe es bei Freunden gesehen, wo eine Katze Einzug hielt trotz der Allergie der Frau. So nach und nach hat sich ihr Körper drauf eingestellt, anfangs unter Mithilfe von Medis, die jedoch balkd nicht mehr nötig waren.

Frag deinen Arzt einfach mal danach.
 

Andreas900

Sehr aktives Mitglied
Ich schilder mal meine Erfahrungen, vielleicht hilft es.

Ich bin mittelmäßig allergisch gegen Katzen bzw. ihren Speichel. Ich kann mich mit ihnen im Raum i.d.R. problemlos aufhalten, bekomme aber beim Streicheln Ausschlag bzw. fange an zu nießen wenn ich was in die Nase bekomme.

Mein Hautarzt hat mir auch eine Desensibilisierung (Hyposensibilisierung) empfohlen.
Leider dauert die über mehrere Jahre mit vielen Terminen. Ich weiß auch nicht, ob meine Krankenkasse das übernehmen würde und das schlimmste: die Allergie kann wieder kommen.
Es gibt darüber hinaus viele Mittel, die Symptome mindern sollen, zb:
- Immunsystemstärkende Mittel
- Katzen regelmäßig baden oder mit "Allerpet" eincremen

Interessanterweise reagiere ich nicht auf jede Katze. Freunde von mir haben eine Katze, auf die ich gar nicht reagiere. Besonders heftig reagiere ich wenn andere Allergiefaktoren hinzukommen, zb im Sommer bei Heuschnupfen.

Je nach Intensität der Allergie halte ich einen gelegentlichen Kontakt zu Katzen für nicht schlimm, ich würde ihn aber gering halten. Klar, manchmal führt der Kontakt zu einer Gewöhnung, aber manchmal eben auch zu einer Verschlimmerung oder Asthma.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben