Anzeige(1)

Allein zu hause.....:( Paranoide zustände....

S

seele28

Gast
Ich bin jetzt aus der klinik (krise) drausen. Die Klinik hat mir auch nichts gebracht. Das Ziel war, das ich in beträutes wohnen komme und arbeitslosengeld beantrage und ne dpt therapie mache. Aber die haben nichts getan und jetzt hocke ich wieder zuhause. Hab angstzustände, schneidedruck, suizidgedanken und paranoide zustände. Ich weis net ob ich in die klinik nochmal soll, oder net. Ich will net wieder auf die geschlossene. Und ich hab erst am do. ein termin bei meiner psychologin. Überlege ob ich sie am mo. anrufen soll, und nen früheren termin machen soll.

Andere frage: wie geht ihr mit paranoiden zuständen um? Hab das erst seit kurzen und es belastet mich schon. Ich kann doch nicht dauernd die wohnung verlassen, nur weil ich panik bekomme von den gestalten die mich beobachten. Es ist zum verzweifeln. :(
 

Anzeige(7)

whitewine

Aktives Mitglied
Ich kann dir leider nicht helfen, weil ich solche paranoiden Zustände nicht kenne. Ich kenne nur die Panikattacken, die mich natürlich auch nur dann überfallen wenn ich alleine bin. Ich habe mittlerweile mit einer Freundin abgesprochen, dass ich sie in solchen Fällen anrufe, sie nimmt ein Taxi und ist innert 15 Minuten bei mir. Funktioniert ganz gut so... Ansonsten kann ich mir nur mit Beruhigungs-/Schlafmitteln behelfen, was aber nicht gerade die beste und gesündeste Lösung ist...

Auf jeden Fall solltest du so schnell wie möglich Hilfe suchen. Wenn dir die Klinik nichts gebracht hat, bringt es wohl nicht viel nochmal dahin zurückzugehen (in einer nächsten Krise, vielleicht ne andere Klinik suchen!), ausser wenn die Suizidgedanken gefährlich gross werden. Also am besten erstmal den Termin bei der Psychologin vorverlegen. Dann schnellstmöglich schauen, dass es klappt mit dem betreuten Wohnen - das ist sicher eine gute Idee! Vielleicht kann dir deine Psychologin dabei helfen, dies umzusetzen, wenn die Klinik schon nichts macht (ist ja auch unter aller Sau sowas!)...

Ich wünsche dir alles Gute!!!
 
S

seele28

Gast
Ich kann dir leider nicht helfen, weil ich solche paranoiden Zustände nicht kenne. Ich kenne nur die Panikattacken, die mich natürlich auch nur dann überfallen wenn ich alleine bin. Ich habe mittlerweile mit einer Freundin abgesprochen, dass ich sie in solchen Fällen anrufe, sie nimmt ein Taxi und ist innert 15 Minuten bei mir. Funktioniert ganz gut so... Ansonsten kann ich mir nur mit Beruhigungs-/Schlafmitteln behelfen, was aber nicht gerade die beste und gesündeste Lösung ist...

Auf jeden Fall solltest du so schnell wie möglich Hilfe suchen. Wenn dir die Klinik nichts gebracht hat, bringt es wohl nicht viel nochmal dahin zurückzugehen (in einer nächsten Krise, vielleicht ne andere Klinik suchen!), ausser wenn die Suizidgedanken gefährlich gross werden. Also am besten erstmal den Termin bei der Psychologin vorverlegen. Dann schnellstmöglich schauen, dass es klappt mit dem betreuten Wohnen - das ist sicher eine gute Idee! Vielleicht kann dir deine Psychologin dabei helfen, dies umzusetzen, wenn die Klinik schon nichts macht (ist ja auch unter aller Sau sowas!)...

Ich wünsche dir alles Gute!!!
Hallo whitewine,

>Ich hab leider niemanden im münchen auser mein freund, doch der ist in der Klinik. Nur eine Freundin in stuttgart, aber die ist zu weit weg. Und tavor und schlafmittel hab ich zuhause, aber nur wenig. Und möchte die net dauernd nehmen.

Leider dauert sowas immer total lange, bis der ganze kram da erledigt ist und ich weis net ob ich lange in der wohnung durchhalte. eine woche ja vielleicht, aber länger net.

Lg Seele28
 
S

seele28

Gast
Hat keiner hier so welche erfahrungen gemacht? Bin ich die einzige?
So langsam fressen mich meine ängste auf. Hab jetzt zum glück morgen schon bei meiner psychologin bekommen. Weis trotzdem net wie ich die nacht überstehe. Hatte gestern nacht wieder ne panikattacke. :(
 

Mondfliege

Mitglied
Hallo verletzte Seele!
Ich kann dich sehr wohl verstehen! Habe mich früher "regelmäßig" aus der einsamkeit herraus geritzt, fühle mich selbst heut noch in der Masse allein. Inzwischen passiert mir das nur noch alle paar Monate. Doch das kalte Gefühl im Nacken ist geblieben. Es kriecht immer noch in mein Hirn hoch. Wenn ich keinen Sohn hätte (der aus genau diesen Gründen bei meinen Eltern lebt) hätte ich schon längst keine kraft mehr mit diesem besch*** kleinen Dasein fortzufahren. War, den Göttern sei dank, nur mal 2 Tage in der Geschlossenen, und ich weiß trotzdem - DA WILL ICH NIE WIEDER HIN! Ich kann dir ansonsten leider nicht helfen, (habe selbst so viele Probleme das ich schon bei der Merci Werbung in der Glotze heule,) ...nur eines kann ich tun - Dir sagen du bist nicht allein!!!
Ich denke an dich,
Mondfliege S.
 
G

Gast

Gast
Hat keiner hier so welche erfahrungen gemacht? Bin ich die einzige?
So langsam fressen mich meine ängste auf. Hab jetzt zum glück morgen schon bei meiner psychologin bekommen. Weis trotzdem net wie ich die nacht überstehe. Hatte gestern nacht wieder ne panikattacke. :(
Hallo

Hast du schon mal mit Meditation versucht? Es würde dich dann von deiner panik attacken abbringen und deine Seele beruhigen.

Versuchs doch einfach mal augen schliessen ruhige musik hören und tief einatmen
 

Leyla02

Mitglied
Hey!

Kenne auch nur Panikattacken, hatte ich vor einigen Jahren, sind zum Glück nicht wieder aufgetaucht.
Trinke allerdings vorsichtshalber vor dem Schlafengehen beruhigende Kräutertees mit Lavendel usw, probier das doch mal, hilft sehr gut.;)
 
S

seele28

Gast
Gast: ich nehme schon tavor und nen schlafmittel zum schlafen. Es hilft bissle, trotzdem ist meine angst noch total groß, so das ich kaum einschlafen kann.

Leyla02: Sowas hilft mir net, hab ich schon damals mal ausprobiert. :(

Momo: Nein keine tablettenumstellung. Und nein die zwei letzten krankenhausaufenthalte waren für den A****. -.- Niemand hat mir geholfen. Sozio hat ich auch net. Hab bis jetzt noch nichts geregelt. Aber zum glück bin ich jetzt wieder bei meiner alten psychologin. Sie meint ich soll für vier wochen in die tagklinik, da regeln wir dann alles. Also mit betreutes wohnen usw. Und dann soll ich ambulant weitermachen. Bekomme dan ein gespräch mit meiner psychologin in der woche und gespräch mit ner pflegerin und nen psychiater. Hört sich eigentlich ganz gut an. Meine psychologin überlegt sich auch, das ich traumatherapie schon machen soll. Bin mir net so sicher ob ich bereit bin, weil ich mich immer noch verletze.

Lg Seele28
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
S Fühle mich allein gelassen... Ich 22
F Ungeliebt und allein Ich 2
L Allein gelassen ... Ich 7

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben