Anzeige(1)

Alkoholabhängigkeit zur Studienzeit - gesundheitliche Folgen?

S

Sichbelügen

Gast
Ich bin während des Studiums einer schlagenden Verbindung beigetreten. Es wurde brachial und ohne Ende gesoffen. Wirklich Tage und Nächte lang!

Ob es mir geschadet hat? Nun, ich bin sehr fit für mein Alter. Daher denke ich nicht, dass ich Folgen davongetragen habe. Ich bin quasi der lebende Beweis, dass man von exzessiven Saufgelagen nicht zwangsläufig Schäden davonträgt.

Liebe Grüße,
SFX
Das du so was schreibt zeigt ja das schon was mit dir passiert ist.
So denken alle die meinen nicht abhängig von etwas zu sein
 

Anzeige(7)

SFX

Aktives Mitglied
Heute trinke ich nur hin und wieder etwas. Ganz normal also. Nix mit Abhängigkeit oder so,
Das du so was schreibt zeigt ja das schon was mit dir passiert ist.
So denken alle die meinen nicht abhängig von etwas zu sein
Ich trinke heutzutage ganz normal, also hin und wieder ein Bierchen oder ein Glas Wein, wenn mir danach ist. Bitte lies doch meinen letzten Beitrag genauer, bevor du schreibst. Okay? 😘
 
S

Sichbelügen

Gast
Heute trinke ich nur hin und wieder etwas. Ganz normal also. Nix mit Abhängigkeit oder so,
Ich trinke heutzutage ganz normal, also hin und wieder ein Bierchen oder ein Glas Wein, wenn mir danach ist. Bitte lies doch meinen letzten Beitrag genauer, bevor du schreibst. Okay? 😘
Da wurde was gelöscht was ich noch dazu schrieb, so ergibt es keinen Sinn.
SEHR SELTSAM... nicht die Menge machts, sondern die Spätfolgen!
Normal, warum wiederholst du es, um dich zu rechtfertigen?
Dann sag ich mal, >normal ist das viele keinen Alkohol trinken.✌
 

SFX

Aktives Mitglied
Da wurde was gelöscht was ich noch dazu schrieb, so ergibt es keinen Sinn.
SEHR SELTSAM... nicht die Menge machts, sondern die Spätfolgen!
Normal, warum wiederholst du es, um dich zu rechtfertigen?
Dann sag ich mal, >normal ist das viele keinen Alkohol trinken.✌
Früher konnte ich saufen wie ein Loch, das war normal.

Heute bin ich schon nach 3 Gäsern Wein angetrunken. Das ist jetzt für mich normal.

Wie man sieht: Auch die eigene Sichtweise ändert sich!

Übrigens sind so ziemlich alle Mitglieder der Studentenverbindung recht erfolgreich im Leben und auch beruflich. Mit echtem Alkoholismus wäre das kaum vereinbar.

Und nein, radikale Abstinenz ist ganz offensichtlich leider NICHT normal. Leider müssen sich "Nichttrinker" in der Gesellschaft permanent rechtfertigen. Was sind deine Ausreden fürs nicht-trinken?

LG
 

_cloudy_

Urgestein
Da wurde was gelöscht was ich noch dazu schrieb, so ergibt es keinen Sinn.
SEHR SELTSAM... nicht die Menge machts, sondern die Spätfolgen!
Normal, warum wiederholst du es, um dich zu rechtfertigen?
Dann sag ich mal, >normal ist das viele keinen Alkohol trinken.✌
Die Leber regeneriert sich wie kaum ein anderes Organ. Wenn man nicht gesoffen hat bis zu einer Leberzirrhose, muss es keine Spätfolgen geben.
 

roman12

Aktives Mitglied
Übrigens sind so ziemlich alle Mitglieder der Studentenverbindung recht erfolgreich im Leben und auch beruflich. Mit echtem Alkoholismus wäre das kaum vereinbar.
Doch, selbstverständlich. Man kann trotz Sucht lange Zeit erfolgreich sein. Das ist ja einer ihrer gefährlichen Aspekte.
Und was Studentenverbindungen betrifft: Die sind ja für ausgesprochenene Vetternwirtschaft bekannt. Der Karriere hilft's natürlich.^^
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben