Anzeige(1)

alkohol um schlafen zu können

Taavi

Mitglied
ich habe seit jahren schlafstörungen, weil ich mehrere stunden zum einschlafen brauche und inzwischen auch nicht mehr runterkomme. seit ein paar woche habe ich zwar keine lösung, aber zumindest eine übergangsweise erleichterung gefunden: ich trinke abends zwei oder drei gläser, meistens diätlimo mit vodka. betrunken werde ich davon nicht und es hilft, aber ich habe ein schlechtes gefühl dabei und weiß nicht, ist das übertrieben oder gerechtfertigt? ich hab irgendwo auch angst, dass sich irgendwann dann ein gewöhnungseffekt einstellt und ich dann überlegen muss, ob ich mehr trinke oder es ganz sein lasse.... kann sein, dass das bei der menge noch gar kein problem ist und ich total übertreibe. viele leute trinken jeden abend zwei gläser wein oder gehen jedes wochenende feiern. das ist dann ok. ich sehe den unterschied bei mir in der motivation. ich trinke nicht so viel, aber wenn ich was trinke, dann nicht um spaß zu haben, sondern um schlafen zu können und um runterzukommen.
deshalb frage ich mich, ob das schon problematisch ist.
 

Anzeige(7)

Skyma

Mitglied
Uff ehrlich gesagt geht das meiner Meinung nach deutlich in Richtung psychischer Abhängigkeit. Du wirst immer mehr und mehr Alk brauchen um runterzukommen. Ich folge bei Alkohol ganz dem Grundsatz: Trinke nur, wenn es dir davor auch schon gut ging.

Warst du wegen der Schlaflosigkeit schonmal beim Arzt?
 

CabMan

Aktives Mitglied
Du trinkst jeden Abend 2 oder 3 Gläser mit Wodka? Das klingt heftig und nicht gerade erholsam. Wieviel Tage kommst Du mit einer 0,7 Liter-Flasche aus?
Guck lieber etwas hübsch langweiliges im Fernsehen.
 
G

Goast

Gast
Du schläfst schnell ein, aber der Schlaf ist nicht >Erholsam.
Bereits mäßiger Konsum von Alkohol vor dem Einschlafen kann dazu führen, dass sich die Schlafzeit verkürzt und sich die Qualität des Schlafes verschlechtert.
Schlafstörungen mit Alkohol zu bekämpfen ist daher keine sinnvolle Lösung.

Wie groß sind die 3 Gläser, wenn du davon nicht betrunken bist ist schon Gewöhnung eingetreten.
Du redest dir da was schön:
 
A

Algöguhl

Gast
e. viele leute trinken jeden abend zwei gläser wein oder gehen jedes wochenende feiern. das ist dann ok. ich sehe den unterschied bei mir in der motivation. ich trinke nicht so viel, aber wenn ich was trinke, dann nicht um spaß zu haben, sondern um schlafen zu können und um runterzukommen.
deshalb frage ich mich, ob das schon problematisch ist.
Die Menge an Alkohol ist nicht entscheidend, sondern die Dauer.
Hatte eine Nachbarin die abends einen Zuckerwürfel mit 10 Tropfen Klosterfrau Melissengeist ( 80 % Alkoholgehalt ) eingenommen hatte, zum schlafen, über Jahre.
Kam ins Krankenhaus, nach 2 tagen durch >Entzug ins Delir gefallen
War dadurch Alkoholabhängig geworden.
Es wird auch kaum betrachtet, welche psychischen und sozialen Probleme Alkohol verursachen kann.
So kann ein hoher oder dauernder Alkoholkonsum zu Depressionen und anderen psychischen Erkrankungen führen – und zu Konflikten in der Beziehung, Familie oder auch bei der Arbeit.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Taavi

Mitglied
ich war wegen der schlafstörungen beim arzt und wurde null ernst genommen. meditationsübungen, pflanzliche schlafmittel etc. hab ich auch durch.
ich verdünne das schon ziemlich... pur mag ich alkohol nicht so. ich bin leider auch nur 1,75 und merk schon bei 50-70 ml was.
es gibt mir einfach ein komisches gefühl, dass ich von eigentlich gar nicht trinken zu fast täglich was trinken gegangen bin und die motivation dahinter nicht gut ist. alleine zu trinken ist grundsätzlich nicht die beste idee oder
 

TomTurbo

Namhaftes Mitglied
deshalb frage ich mich, ob das schon problematisch ist.
Ja, ich befürchte dass das schon problematisch ist.

Dabei kann ich dich sehr gut verstehen. Ich hatte auch immer wieder Phasen, wo ich am Abend getrunken habe. Nur dass ich Bier getrunken habe statt Wodka.
Zu Beginn funktionierte es ganz gut. Das ist genau das gefähliche daran. Man wird angenehm müde, vergisst die Sorgen des Tages. Ein leichtes Gefühl, wie in Watte gepackt.

Dummerweise gewöhnt sich der Körper daran und man braucht immer mehr, um den selben Effekt zu haben. Außerdem hilft Alkohol zwar beim Einschlafen, ist aber schlecht für die Schlafqualität. Man schläft schlechter, der Schlaf ist weniger erholsam.

Lass doch mal das Blut untersuchen.
Bei mir war es so, dass der Arzt bei einer Routineuntersuchung erhöhte Leberwerte festgestellt hat. Das war für mich der Auslöser, dass ich zu mir gesagt habe: "Tom, dieser Weg ist nicht so gut, den du da eingeschlagen hast".
 
G

Goast

Gast
Sagt jemand wo es nicht kennt wie es ist, wenn man zum Teil monatelang nicht geschlafen hat. Kenne das sehr gut und wenn gar nichts mehr hilft greift man nach allem. Bei mir funktioniert Alkohol leider nicht, sonst würde ich vielleicht in der gleichen Situation sein und weiß zu gut, wie es ist wenn man nicht schlafen kann und wie es ist wenn man betet, wenn man mal wieder eine Nacht geschlafen hat.
Du kannst alles verwenden wie es dir beliebt!
Es geht um den Einsatz von Alkohol, nicht darum ob ich gut schlafe oder nicht.
Ein Schlummertrunk am Abend?
Viele Menschen halten dies immer noch für eine gute Einschlafhilfe.
Wissenschaftler sehen das allerdings nicht so und raten daher vom Schlummertrunk ab.
Und das sage nicht ich, sondern die Mediziner.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben