Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

aktive und passive Menschen (zwischenmenschlicher Umgang)

tournesol

Mitglied
Schon vor längerer Zeit (ich glaube, das erste Mal als Kind) ist mir aufgefallen, dass es Menschen gibt, die wenig Aktivität an den Tag legen müssen, um neue Menschen kennenzulernen. Und dann gibt es die, die sich um Kontakte mehr bemühen müssen.

Ich gehöre zu der zweiten Kategorie. Angesprochen werde ich zwar auch, aber hauptsächlich von Leuten, die in Fußgängerzonen einen Menschen- oder Tierrechtsstand (wahlweise Ökostrom) haben und mich für ihr Programm begeistern wollen. :rolleyes:

Ach ja, und nicht zu vergessen diese komischen Typen, die man immer an Bahnhöfen trifft und die jeden Fragen, ob man ihnen helfen kann. Ja, die scheine ich magisch anzuziehen. Ich glaube, selbst wenn ich in einem Schrank sitzen würde, käme da noch einer auf die Idee, die Tür zu öffnen, um mich zu fragen, ob ich ihm... na, lassen wir das.

In solchen Situationen mag ich es ehrlichgesagt gar nicht, angesprochen zu werden. Ich schaue dann schon extra abweisend und mache z.T. auch einen Riesenbogen um gewisse Einrichtungen oder Personen. Diese Menschen jedoch sind entweder extrem schmerzfrei oder haben Probleme damit, Mimik zu lesen, denn ehrlichgesagt würde ich mich in diesem Moment nicht ansprechen :D

Das ist aber die Ausnahme.

Mich gefragt, warum das so ist, warum ICH offenbar in diese Kategorie gehöre, habe ich natürlich schon mehrfach. Eine plausible Antwort habe ich noch nicht gefunden.

Ich bin eigentlich jemand, der nach außen hin einen durchschnittlich selbstbewußten Eindruck macht. Will sagen, ich drücke mich nicht ängstlich an irgendwelchen Mauern herum und kann meinem Gegenüber durchaus in die Augen schauen. Aber ich flippe auch nicht laut herum oder benehme mich gewollt auffallend.

Und trotzdem beobachte ich es immer wieder, dass wenn ich auf Veranstaltungen bin oder auf Seminaren, wie schnell manche Leute ins Gespräch kommen. Und ich beobachte auch, dass es häufiger vorkommt, dass eine Person eher angesprochen wird (passiv) und andere Menschen sich eher aktiv verhalten (also andere ansprechen). Also denke ich mittlerweile wirklich, dass es da so eine Art Gesetzmäßigkeit geben muß.

Die passiven Menschen sind dabei auch nicht gerade schüchtern wirkend, also kann es auch nicht daran liegen, dass man denkt "oh die sieht ja so ruhig und verschüchtert aus, die sprech ich mal an". Somit denke ich andererseits auch nicht, dass ein aktives Verhalten von mir irgendwo erwartet wird, weil ich etwas lebhafter bin. :confused:

Hat jemand ähnliche Beobachtungen gemacht? Was denkt Ihr darüber?
 

Anzeige(7)

L

LVchen

Gast
Hey du, :)

ich gehöre auch nicht gerade zu den Menschen, die viel angesprochen werden bzw. die auch mal in den Genuss der Initiative der anderen kommen, z.B. dass mich auch mal jemand fragt, ob man etwas unternehmen will. :) Du scheinst es aber anscheinend ja mit Humor zu nehmen, denn ich finde v.a. deine ersten Zeilen sehr humorvoll. :D

Ich denke, dass du auch eher ein ernster Mensch bist - kann das sein? - denn die werden generell, meiner unmaßgeblichen Meinung nach - weniger angesprochen. Heutzutage muss man lustig, quirlig sein, um irgendwie auf sich aufmerksam zu machen (stelle ich immer wieder fest). Grundsätzlich komme ich eher mit den Leuten leicht ins Gespräch, die von der Natur her auch ernster sind. Bei denen ist es danach fast wie ein Automatismus. Ich kann aber auch nichts mit Sanguinikern (Leute, die tendenziell fast immer fröhlich sind) anfangen, genausowenig mit solchen Pseudo-Humoristen, die meinen, jeder noch so dämliche Witz wäre ihrer. :D

Es ist in jedem Fall meine Erfahrung, dass wenn man in der Gruppe nicht extravertiert ist bzw. sich durch irgendwelches Clowngehabe behaupten kann, man irgendwie "reichlich untergeht". Ich z.B. bin wirklich in größeren Gruppen eher ruhig und abwartend - aber ich bin auch nicht der Meinung, dass man immer überall den Gruppenkasper geben muss, nur um sozial der "Burner" zu sein.

Darüber hinaus merkt man Leuten auch an, ob sie sehr mit sich selbst beschäftigt sind. Mir wurde das jetzt von drei Seiten zugetragen, dass es bei mir auch der Grund sei, wieso ich sozial solche Schwierigkeiten in letzter Zeit habe. Deshalb mache ich nun auch eine Psychotherapie. (das ist ein weiterer Aspekt, der dazu beitragen könnte, weshalb mache Leute einen Bogen um einen machen).

In unserer Zeit ist es wirklich so, dass die Leute ihren Spaß überwiegend haben wollen und solche Menschen wie mich will vielleicht auch nur ein kleiner prozentualer Anteil an Leuten überhaupt zur Bekannten, Freundin oder auch Partnerin haben - eventuell lerne ich innerhalb meiner Therapie mal, anders mit bestimmten Situationen umzugehen oder vielleicht auch mal wieder "weniger Gedankenkarussell fahren".

Mich fragt auch ganz seeeelten mal jemand, ob ich was mit ihm machen möchte. :( Kann mich an so ein Vorkommnis kaum erinnern.
Nur bei meinem Auslandsaufenthalt in Frankreich bin ich öfter gefragt worden, aber Franzosen sind generell auch toleranter und außerdem traf ich dort auch einige Süddeutsche und welche aus südlicheren Ländern an, die sowieso etwas lockerer sind.

Lass dich davon jedenfalls nicht zu sehr stressen. You don't have to be everybody's darling! :)

LG
LVchen

P.S. Ich glaube, mein Text liest sich anstrengend - irgendwie kann ich nicht gescheit formulieren heute.
 
L

LVchen

Gast
AW: Das Geheimnis der menschlichen Ausstrahlung!

Hallo, liebe Drehseele!

Danke, für diesen Deinen hoch interessanten Beitrag, denn damit sprichst Du ein sehr wichtiges Thema an, über das sich die meisten Leute viel zu wenig Gedanken machen: Die Bedeutung der Menschlichen Ausstrahlung!

Um es vorweg Deine Frage zu Beantworten und die Sache auf den Punkt zu bringen:

Die Ursache, der sozialen Anziehung, nach der Du doch wohl fragst und die Du an Dir zu vermissen scheinst, ist das Glücks-Niveau und die Herzensbildung, welches ein Mensch in sich trägt, also die Freude am Leben die er hat und in jeder Sekunde, durch alle Knopflöcher ausstrahlt!

Natürlich wirken auch viele andere Momentent mit hinein, daß merkt man daran, wenn man z.B. in Hamburg sehr gut ankommt und in München gar nicht, oder umgekehrt, oder wenn man sich unter Akademikern sehr wohl fühlt und unter Bauern gar nicht, oder umgekehrt usw.


Lieber Rainer,

du hast das irgendwie viel besser formuliert als ich, obwohl ich das Gleiche meinte. :)
 
C

ChrisBW

Gast
Mir geht es so, dass ich auch oft mit den verschiedensten Menschen ins Gespräch komme.

Ob es nun irgendwo an der Kasse ist oder im Cafe oder im Elektromarkt.

Ins Gespräch kommt man grundsätzlich fast überall.

Aber ich mag das auch und ich mag Menschen grundsätzlich und finde es hochinteressant sich mit den verschiedensten Leuten zu unterhalten.
 
K

kannsein

Gast
hallo,

ich habe nur deinen erstem beitrag gelesen und mir feil spontan ein/ auf, anhand einer beschreibung, das du möglicherweise schwierigkeiten haben könntest mit dem wort "nein" (?!) gegenüber anderen...

will sagen: natürlich kommst du mit menschen ins gespräch, weil du das gespräch nicht beendest und die leute einfach nur froh sind das sie erzählen können (oder redest du mehr als der andere, ist es ein gespräch oder wirst du *pardon* "zugetextet" und könnte das ein grund sein weswegen du es nicht magst von menschen angesprochen zu werden, weil sie dich überfahren können?!

menschen die etwas von dir wollen tun dir nicht gefallen deine mimik zu lesen und verschonen dich dann, mimik reicht nicht du musst sprache nutzen oder/und eine deutlichere mimik.

menschen verfolgen häufig ihr eigenes interesse im sinn und wenn du es auch hast (das solltest du wohl) schützt dich vor den interessen die andere haben wenn es nicht deine sind, sie dir aber zu nahe kommen-

übe "nein" zu sagen.

viel erfolg
 
C

ChrisBW

Gast
hallo,

ich habe nur deinen erstem beitrag gelesen und mir feil spontan ein/ auf, anhand einer beschreibung, das du möglicherweise schwierigkeiten haben könntest mit dem wort "nein" (?!) gegenüber anderen...

will sagen: natürlich kommst du mit menschen ins gespräch, weil du das gespräch nicht beendest und die leute einfach nur froh sind das sie erzählen können (oder redest du mehr als der andere, ist es ein gespräch oder wirst du *pardon* "zugetextet" und könnte das ein grund sein weswegen du es nicht magst von menschen angesprochen zu werden, weil sie dich überfahren können?!

menschen die etwas von dir wollen tun dir nicht gefallen deine mimik zu lesen und verschonen dich dann, mimik reicht nicht du musst sprache nutzen oder/und eine deutlichere mimik.

menschen verfolgen häufig ihr eigenes interesse im sinn und wenn du es auch hast (das solltest du wohl) schützt dich vor den interessen die andere haben wenn es nicht deine sind, sie dir aber zu nahe kommen-

übe "nein" zu sagen.

viel erfolg
Falls Du mich mit dem Beitrag gemeint hast - ich WILL gar nicht nein sagen.

Ich finde es hochinteressant , was manche Menschen zu erzählen haben und was sich teilweise daraus ergibt.

Wenn es mir nicht gefallen würde, dann hätte ich sicherlich nein gesagt, denn das kann ich sehr gut und unmissverständlich.

Aber ich mag grundsätzlich die Menschen und was sie mir erzählen.

Und es sind nicht nur Monologe die dabei entstehen, sondern oft recht interessante Gespräche beiderseits.

Es ist ein bischen wie eine Wundertüte , man schätzt es von aussen ein und ist oft überrascht , was dabei raus kommt.

Spannend.
 

tournesol

Mitglied
Erst einmal vielen Dank für die zusammengekommenen Antworten. Über die Einwürfe von LVchen und Rainer muß ich noch ein wenig meditieren und melde mich dann nochmals.

@ Chris: ich denke eher, kannsein meint mich. Und nein, Nein-Sagen ist sicherlich nicht mein Problem. Das weiß ich mit ziemlicher Sicherheit. :D

PS: Tournesol ist übrigens keine erm.... "Drehseele", sondern die französische Bezeichnung der Sonnenblume ("tournoiement" und "soleil").
 
M

Myday

Gast
Ich denke es liegt an der Ausstrahlung des Menschens, manche haben die gewisse Menschenwärme in ihrer Ausstrahlung (hat nichts damit zu tun, dass sie es auch wirklich sind, sie sehen eben nur so aus) und andere wirken distanziert, dann hat man Hemmungen eine nähere Bekanntschaft mit ihnen zu machen.

Dann kommt noch dazu gleich und gleich gesellt sich gerne, heisst z.B. eine Mutter wird eher ein Gespräch mit einer anderen Mutter anfangen als mit jemand ohne Kinder.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben